it-swarm.com.de

Wie richte ich systemweite Proxy-Server in Xubuntu, Lubuntu oder Ubuntu Studio ein?

Ich kann die Proxy-Einstellungen nirgendwo finden. Muss ich es über das Terminal einstellen, über gconftools oder ist eine GUI dafür vorhanden?

82
siddharth

Systemweite Proxys in Ubuntu Studio, Xubuntu und XFCE müssen über Umgebungsvariablen festgelegt werden

Ubuntu Studio verwendet wie Xubuntu die XFCE-Desktop-Umgebung, die kein grafisches Einstellungswerkzeug zum Festlegen systemweiter Proxys enthält ( im Gegensatz zur Standard-Ubuntu-Desktop-Umgebung Unity ).

1. Richten Sie den/die Proxy/Proxys für die meisten Programme ein

  • Öffnen Sie die Datei /etc/environment mit gksudo leafpad (oder Ihrem bevorzugten Editor). In dieser Datei werden die systemweiten Variablen gespeichert, die beim Start initialisiert wurden.
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu, und passen Sie sie entsprechend an. Sie müssen sowohl in Groß- als auch in Kleinbuchstaben duplizieren, da (leider) einige Programme nur nach dem einen oder anderen suchen:

     http_proxy = http: //myproxy.server.com: 8080/
     https_proxy = http: //myproxy.server.com: 8080/
     ftp_proxy = http: // myproxy .server.com: 8080 /
     no_proxy = "localhost, 127.0.0.1, localaddress, .localdomain.com" 
     HTTP_PROXY = http: //myproxy.server.com: 8080/
     HTTPS_PROXY = http: //myproxy.server.com: 8080/
     FTP_PROXY = http: //myproxy.server.com: 8080/
     NO_PROXY = "localhost, 127.0.0.1, localaddress , .localdomain.com "
    

2. Richten Sie dann Proxys für GTK3-Programme wie Rhythmbox ein:

Einige neuere GTK3-Programme wie Rhythmbox ignorieren die oben festgelegten Umgebungsvariablen und verlassen sich stattdessen auf Gnome-Einstellungen. Um sicherzustellen, dass sie verdeckt sind, öffnen Sie ein Terminal und fügen Sie das unten stehende Terminal zeilenweise ein.

gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'manual' 
gsettings set org.gnome.system.proxy.http Host 'myproxy.server.com'
gsettings set org.gnome.system.proxy.http port 8080

3. Richten Sie abschließend die Proxys für apt-get und Update Manager ein

  • Diese Programme berücksichtigen auch die Umgebungsvariablen nicht. Erstellen Sie eine Datei mit dem Namen 95proxies in /etc/apt/apt.conf.d/ und geben Sie Folgendes an:

     Acquire :: http :: proxy "http://myproxy.server.com:8080/";[.____.)Acquire::ftp::proxy" ftp://myproxy.server.com: 8080 /";
     Acquire :: https :: proxy "https://myproxy.server.com:8080/";
    

Abschließend müssen Sie sich abmelden und neu starten, um sicherzustellen, dass die Änderungen wirksam werden.


Quellen: 1 , 2 , . Siehe insbesondere 1 für zusätzliche Hilfe, einschließlich eines Skripts zum schnellen Ein- und Ausschalten der Proxys.


Skripte zum Ein- und Ausschalten des Proxy-Servers :

Haftungsausschluss: : Bevor Sie fortfahren, beachten Sie, dass ich dies auf Lubuntu 14.04 versucht habe und es wichtig ist, dass die Datei /etc/environment vorhanden ist, bevor Sie die genannten Skripte ausführen Es darf nur eine Zeile enthalten sein, dh '$ PATH ...', und die Datei sollte nichts anderes enthalten, da Sie sonst möglicherweise den Code des Skripts ändern müssen. Diese Skripte legen den Proxy wie oben beschrieben fest und heben ihn auf, hängen jedoch vom Abschneiden der Datei und dem Anhängen der Datei ab, um /etc/environment- und /etc/apt/apt.conf.d/95proxies-Dateien zu ändern. Stellen Sie also Folgendes sicher:

1) /etc/environment enthält nur eine Zeile, d. H. '$ PATH: ...'. Und sonst nichts.

2) Die Datei /etc/apt/apt.conf.d/95proxies existiert nicht oder hat nichts Wichtiges.

Damit! Wenn Sie den Prozess des Ein- und Ausschaltens des Proxys automatisieren möchten, ohne allot eingeben zu müssen. Sie können zwei ausführbare Shell-Skripte erstellen, proxyon.sh und proxyoff.sh als:

proxyon.sh:

if [ $(id -u) -ne 0 ]; then
  echo "This script must be run as root";
  exit 1;
fi

if [ $# -eq 2 ]
  then

  gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'manual' ;
  gsettings set org.gnome.system.proxy.http Host '$1';
  gsettings set org.gnome.system.proxy.http port $2;


  grep PATH /etc/environment > lol.t;
  printf \
  "http_proxy=http://$1:$2/\n\
  https_proxy=http://$1:$2/\n\
  ftp_proxy=http://$1:$2/\n\
  no_proxy=\"localhost,127.0.0.1,localaddress,.localdomain.com\"\n\
  HTTP_PROXY=http://$1:$2/\n\
  HTTPS_PROXY=http://$1:$2/\n\
  FTP_PROXY=http://$1:$2/\n\
  NO_PROXY=\"localhost,127.0.0.1,localaddress,.localdomain.com\"\n" >> lol.t;

  cat lol.t > /etc/environment;


  printf \
  "Acquire::http::proxy \"http://$1:$2/\";\n\
  Acquire::ftp::proxy \"ftp://$1:$2/\";\n\
  Acquire::https::proxy \"https://$1:$2/\";\n" > /etc/apt/apt.conf.d/95proxies;

  rm -rf lol.t;

  else

  printf "Usage $0 <proxy_ip> <proxy_port>\n";

fi

proxyoff.sh:

if [ $(id -u) -ne 0 ]; then
  echo "This script must be run as root";
  exit 1;
fi

gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'none' ;

grep PATH /etc/environment > lol.t;
cat lol.t > /etc/environment;

printf "" > /etc/apt/apt.conf.d/95proxies;

rm -rf lol.t;

Verwendung von : Nachdem Sie diese Skripte erstellt haben, können Sie sie ausführbar machen und an einem beliebigen Ort aufbewahren. Um den Proxy einzuschalten, müssen Sie nur in das Verzeichnis gehen, in dem sich das Skript 'proxyon.sh' befindet. Anschließend müssen Sie Sudo ./proxyon.sh {Host} {port} eingeben. Betrachten Sie als Beispiel Folgendes:

 $ Sudo ./proxyon.sh 10.2.20.17 8080
 OR
 $ Sudo ./proxyon.sh myproxy.server.com 8080

Wobei '10 .2.20.17 'die IP des Proxyservers ist - Sie können auch so etwas wie myproxy.server.com eingeben - und' 8080 'ist der Port. Danach melden Sie sich einfach ab und melden sich bei Ihrem Konto an, um sicherzustellen, dass alles eingerichtet ist. Sie können dann das Internet oder was auch immer nutzen. Wenn Sie den Proxy ausschalten möchten, wechseln Sie in das Verzeichnis mit der Datei 'proxyoff.sh' und geben Sie Folgendes ein:

 $ Sudo ./proxyoff.sh

Dadurch werden alle Ihre Proxys deaktiviert. Melden Sie sich jetzt ab und wieder an, um in den normalen Modus zu wechseln.

110
ish

es gibt ein grafisches Tool namens UbProxy, das den gesamten System-Proxy über eine grafische Oberfläche (GUI) einstellt. Das einzige Problem für mich war, dass ich meinen Benutzer abmelden und mich erneut anmelden musste, um die Konfiguration zu laden. Ist sehr einfach zu bedienen. https://code.google.com/p/ubproxy/

8
Sergio

Ich habe einige Funktionen, um damit umzugehen. Nenne sie so:

myProxyOn

https://Gist.github.com/fernando-basso/635204

#!/usr/bin/env bash

# gsettings list-recursively org.gnome.system.proxy

# Change de ip address and port number accordingly.
function myProxyOn() {
    gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'manual' # ' manual / nome / automatic '
    gsettings set org.gnome.system.proxy.http Host '10.0.0.1'
    gsettings set org.gnome.system.proxy.http port 8080
    gsettings set org.gnome.system.proxy.https Host '10.0.0.1'
    gsettings set org.gnome.system.proxy.https port 8080
    gsettings set org.gnome.system.proxy.ftp Host '10.0.0.1'
    gsettings set org.gnome.system.proxy.ftp port 8080

    echo "Configuração do 'System Proxy' settada para 'manual', com Host 10.0.0.1, port 8080."
}

function myProxyOff() {
    gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'none' # ' manual / nome / automatic '
    echo "Proxy cofigurado para 'none'."
}

function proxyOn() { # {{{
    #echo -n 'Username: '
    #read -e username
    #echo -n 'Password: '
    #read -es password
    #echo ''
    echo 'Setting variable "http_proxy"...'
    #export http_proxy="http://$username:[email protected]:8080/"
    export http_proxy="http://10.0.0.1:8080/"
    echo 'Setting variable "https_proxy..."'
    export https_proxy="https://10.0.0.1:8080/"
    echo 'Setting variable "ftp_proxy"...'
    #export ftp_proxy="http://$username:[email protected]:8080/"
    export ftp_proxy="ftp://10.0.0.1:8080/"
    echo 'Done!'
}

function proxyOff() {
    unset HTTP_PROXY
    unset http_proxy
    unset FTP_proxy
    unset ftp_proxy
    echo -e "\nProxy environment variables removed!"
}
3
Fernando Basso

Es ist nicht erforderlich, das gesamte System über die Proxy95-Datei in /etc/apt/apt.conf.d neu zu starten, damit apt-get Tweak ausgeführt werden kann

  • Es funktioniert nur sofort, nachdem die Datei geschrieben wurde und
  • es ist sofort verschwunden, nachdem die Datei verschwindet.

Überlegen Sie sich, ob Sie das Skript zum Aktivieren und Deaktivieren der Datei verwenden möchten, indem Sie es in * .bak umbenennen, um den Proxy bei Bedarf schnell zu wechseln.

0
Dee