it-swarm.com.de

Leichter bei der CPU- / Speicherauslastung: Lubuntu oder Xubuntu

Ich suche eine Ubuntu-Version, die weniger Speicher und CPU verbraucht. Ich habe sowohl Lubuntu als auch Xubuntu gelesen (die Homepages, Wikipedia, Phoronix und andere Sites vergleichen beide). Aber erfahrungsgemäß verbraucht man weniger Speicher und ist weniger CPU-intensiv. Ich muss sie in sehr alter Hardware installieren und möchte den Besitzer der Hardware von den Vorteilen von Ubuntu überzeugen.

in diesem Fall möchte ich 11.10 oder 12.04 installieren, wenn es herauskommt. Wie verhalten sich die beiden in diesen Versionen?

Die 2 PCs, auf denen ich entweder Xubuntu oder Lubuntu installieren werde, sind:

Granpa PC:

CPU - Pentium 2 450 MHz
RAM - 64 MB DIMM
Video - 16 MB
Verwendet für - Dokumente und Internet. Kein Musikhören, kein Anschauen von Videos. Verwenden Sie es einfach zum Schreiben von Dokumenten.

Das andere alte Fleisch:

CPU - Pentium 3 550Mhz
RAM - 128 MB DIMM
Video - 16 MB
Verwendet für - Dokumente und Internet, aber sie möchten ... oder sie möchten, dass es zum Ansehen von Filmen und zum Hören von Musik verwendet wird. Dieser hat Internet. Der andere nicht.

AKTUALISIEREN

Wollte diese Frage mit den Testergebnissen für mehr als 8 Monate im Wert von Lubuntu und Xubuntu aktualisieren. Wenn es um sehr alte Hardware geht, wenn es um 64 MB, 128 MB oder sogar 256 MB von RAM Computern geht, ist Lubuntu besser als Xubuntu, wenn man die Speichernutzung vergleicht. Wenn es um die CPU-Auslastung geht, sind beide gleich.

Dies wird die Leistung der E/A-Festplatte nicht verbessern, was der Engpass für alte Computer sein wird. Auch der Leistungsunterschied zwischen Xubuntu und Lubuntu liegt bei der Speichernutzung zwischen 10% und 20%. Auch hier ist die CPU-Auslastung gleich.

Wenn es um die Reaktionszeit des Desktops geht, hat LXDE (Lubuntu) eine viel bessere Reaktionszeit als XFCE (Xubuntu). Ich würde sagen, etwa 50% oder einfach nur auffällig für das Auge. Lubuntu sieht ähnlich aus wie Windows XP, während Xubuntu eher so aussieht wie Gnome 2.

Die Computer (die alten, die hier erwähnt wurden) und 2 weitere funktionieren dank der Ubuntu-Familie immer noch unter hervorragenden Bedingungen. Ich möchte auch hinzufügen, dass ich 13.10 für beide Distributionen verwende.

46
Luis Alvarado

Ihre Fallstudien sind in der Tat eine Herausforderung.


Nimm deinen Opa PC

Pentium 2 und 64 MB RAM.

Lubunt Die Mindestanforderungen betragen 128 MB, wenn Sie das alternative Installationsprogramm verwenden - 256 MB für das grafische Installationsprogramm.

Das empfohlene RAM ist 384 MB, nur um die LiveCD auszuführen.

Aus diesem Grund - ich fürchte, Sie können auf dem Opa-PC keine grafische Umgebung installieren. Im besten Fall erhalten Sie eine Nur-Text-Server-Installation über einen minimalen ISO-Wert - d. H. Sie benötigen mindestens 64 MB, um die minimale CD auszuführen.


Das "alte Fleisch":

Das ist vielversprechender:

Pentium 3 mit 128Mb RAM - Sie sollten in der Lage sein, Lubuntu über seine alternative CD zu bedienen.

Die Mindestanforderung für Xubunt ist jedoch 256 MB mit 512 MB als empfohlener RAM Größe.

Ich habe mit verschiedenen "niedrigen" RAM Installationen experimentiert. Ich habe 128 MB noch nie ausprobiert, aber im Allgemeinen installiere ich von einer minimalen ISO-CD und installiere verschiedene Komponenten manuell, z. B. SLIM, LXDE mit apt-get install --no-install-recommends, um sicherzustellen, dass keine überschüssigen Pakete installiert werden.

Typische Pakete, auf die Sie achten sollten, wenn Sie diese Route wählen, werden in der unten stehenden verknüpften Frage beschrieben.

Halten Sie sich an einen leichtgewichtigen Browser wie midori - abiword, um Text zu verarbeiten.

Flash- und allgemeine Filme haben Probleme mit Ihrer Grafikkarte. Das Abspielen von Musik sollte jedoch in Ordnung sein (siehe unten).


Links:

  1. https://help.ubuntu.com/community/Installation/MinimalCD
  2. Wie installiere ich LXDE/Lubuntu?
  3. Leichter Musikplayer
22
fossfreedom

Nach meiner Erfahrung gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Erstens, und am wichtigsten, gefällt Ihnen (oder Ihren Benutzern) die Benutzeroberfläche? Es macht keinen Sinn, ihnen xfce oder lxde aufzuzwingen. Bitten Sie also um ihre Meinung dazu.

Zweitens verwenden die Fenstermanager für RAM und die CPU zum größten Teil alle ungefähr die gleichen Werte. Die Einschränkung hier ist, dass Sie Äpfel mit Äpfeln vergleichen müssen. Wenn Sie 3D-/Spezialeffekte aktivieren, erzielen Sie einen Leistungseinbruch.

Die meisten Ihrer Ressourcen werden von Diensten oder Anwendungen beansprucht, die im Hintergrund ausgeführt werden. Deaktivieren Sie so viele wie möglich, um Ressourcen zu sparen (verwenden Sie Seahore, VNC usw.). starte gnome-session-properties und deaktiviere so viel wie möglich.

Daten: Auf meinem Netbook ...

Gentoo + Openbox - Wenn ich mich zum ersten Mal bei Openbox anmelde (nicht bei LXDE), werden 70 MB RAM verwendet.

Ubuntu 12.04 - Unity 2d - Verwendet 300 MB RAM

Trotzdem läuft Firefox auf beiden Fenstermanagern ungefähr mit der gleichen Geschwindigkeit.

Also sind alle Schnickschnack von Ubuntu Desktop 200 MB RAM wert?

Antwort darauf = persönliche Wahl.

Testen Sie es selbst in Virtualbox oder KVM, geben Sie Ihrem Gast 512 MB RAM, booten Sie die Live-CD.

4
Panther

Ich würde nackte Konsole Debian installieren, dann wird mit apt-get inkrementell ein Fenstermanager wie OpenBox installiert (es wird X als Abhängigkeit installieren)

Dann wird geprüft, wie es ist, wenn ich Taskleistensymbole usw. brauche ...

3
vlad

Nach dem Vergleich auf vs. Wiki Lubuntu ist leichter und effizienter auf alten und niedrigen Hardware-Systemen. Bei einem Kampf zwischen Lubuntu und Xubuntu ist Lubuntu anscheinend der Gewinner.

3
shvahabi

Ich vermute, dass für die 64-MB-Maschine nur Puppy Linux verwendet werden kann, nicht eines der * buntus. Puppy Linux hat auf einem dreizehn Jahre alten Toshiba-Laptop für mich gut funktioniert.

2
momist

Luis - Sie haben erwähnt, dass die erste Maschine für die Bearbeitung von Dokumenten verwendet wird. Wie werden sie ihre Dateien speichern? Zu USB? Dies ist etwas zu beachten, da eine so alte Maschine jeden Moment sterben könnte. Wäre es besser, sie Dokumente online bearbeiten zu lassen, z. B. Google Docs oder Microsft Skydrive? In beiden Fällen ist ein "moderner" Browser erforderlich.

1
Mike Lipscomb