it-swarm.com.de

Unterstützung älterer WordPress-Versionen in einem Plugin/Theme?

Die Praxis, nur die neueste WP Version zu unterstützen, scheint in WP Entwicklungskreisen beliebt zu sein, dennoch gibt es einen massiven Prozentsatz von Blogs, in denen veraltete Versionen ausgeführt werden. Wenn diese Plugins nicht unterstützt werden, kann dies zu einer deutlich geringeren Nutzung führen als wenn (einige) ältere Versionen unterstützt werden.

Die Unterstützung älterer Versionen bringt wichtige Probleme mit sich, insbesondere:

  • Kompliziertes Testen für mehrere Versionen (Komponententests?);
  • Kein Zugriff auf die neuesten Funktionen und kein Backport.
  • Inkompatibilitäten Ihres Codes zwischen WP Versionen (funktioniert in einer, bricht eine andere);
  • Erweiterter Bereich der Hosting-Anforderungen (ältere PHP und MySQL-Versionen, von WP gelöscht).

-

  1. Mussten Sie nach Ihren Erfahrungen jemals ältere WP Versionen in Ihrem Code unterstützen?

  2. Welche organisatorischen und technischen Praktiken haben zu guten Ergebnissen geführt?

  3. Welche Art von Code verwenden Sie, um die Unterstützung für mehrere Versionen zu verwalten?.

6
Rarst

Die Unterstützung alter Versionen von WordPress erscheint sinnvoll, aber ist das wirklich notwendig? Persönlich halte ich die Unterstützung alter Versionen für eine Verschwendung von Aufwand und Zeit und verhindere, dass Endbenutzer ihre WordPress-Installationen aktualisieren. Was bringt es, ein WordPress-Entwickler zu sein, wenn Sie Benutzer dazu ermutigen, weiterhin unsichere und veraltete Versionen zu verwenden?

Das Hinzufügen einer Funktion, die die Version der DB/WP-Version überprüft und eine Warnmeldung anzeigt, wenn auf der Site eine veraltete Version ausgeführt wird, erinnert den Benutzer an die Aktualisierung. Jeder weiß, wie man WordPress heutzutage aktualisiert - nur ein paar Klicks und WoW, WP führt die neueste Version aus.

6
byjml

Ich halte die Unterstützung der Abwärtskompatibilität für mindestens eine wichtige WordPress-Version für angemessen, obwohl es auch nichts auszusetzen gibt, wenn die aktuelle Version benötigt wird. Einige Funktionen können einfach nicht auf eine Weise implementiert werden, die sich in angemessener Weise verschlechtert (siehe z. B. Post-Formate).

Es gibt Fälle, in denen zwei Hauptversionen erforderlich sein könnten, aber alles, was darüber hinausgeht, beginnt, die Grenzen der Vernunft zu sprengen. Das Tempo der WordPress-Entwicklung - ganz zu schweigen von dem Tempo, mit dem neue Exploit-Vektoren entdeckt/erstellt werden - ist sowohl in Bezug auf die Funktionalität als auch in Bezug auf die Sicherheit unerlässlich.

3
Chip Bennett

WordPress wird ständig verbessert, ich sage erstellen Sie für die aktuelle Version und lassen Sie den Rest hinter sich.

3
Lucas

Wie wahrscheinlich ist es, dass Administratoren beschließen, WordPress nicht zu aktualisieren, die einzelnen Plugins aber dennoch zu aktualisieren? Haben sie die Seite nicht einfach vergessen? Richten Sie es für einen Client ein und berühren Sie es dann erst wieder, wenn es verbessert werden muss (oder wenn es gehackt wird, weil Schwachstellen nicht gepatcht wurden ...).

Wenn Sie nicht zu viele abwärtskompatible Hacks in Ihren Code aufnehmen möchten, aber den Benutzern älterer WP Versionen dennoch Unterstützung bieten möchten, können Sie in Betracht ziehen, neue Funktionen nur für Benutzer neuerer Versionen von WordPress zu entwickeln Sicherheitsprobleme beim Zurückportieren. So können sie die Funktionen weiterhin nutzen und sicherstellen, dass entdeckte Schwachstellen behoben werden.

Angenommen, Version 1.5 war die neueste Version, in der Sie noch mit WP 3.0 getestet haben, seit 1.6 testen Sie nur noch mit WP 3.1 und 3.2. Wenn Sie neue Funktionen wünschen, müssen Sie auf die Plugin-Version 1.6 aktualisieren und WordPress (oder Risikobugs) aktualisieren. Wenn Sie jedoch mit den Funktionen von 1.5 zufrieden sind, können Sie Version 1.5.1 installieren, sofern diese zur Behebung eines Sicherheitsproblems in 1.5 veröffentlicht wurde.

1
Jan Fabry