it-swarm.com.de

Mein WLAN-Adapter funktioniert überhaupt nicht. Wie kann ich Probleme beheben?

Auf dieser Site werden Hunderte, wenn nicht tausend Fragen zu Problemen mit einem WLAN-Adapter gestellt, der von Ubuntu nicht erkannt wird. Einige Mainstream-Adapter scheinen in der Linux-Unterstützung völlig kaputt zu sein, während andere nur ein paar einfache Schritte benötigen, um sie zum Laufen zu bringen.

Die Möglichkeiten, es zum Laufen zu bringen, scheinen unendlich groß zu sein und ich habe keine Ahnung, wo ich anfangen soll!

Was wird als "Best Practice" bezeichnet? Welche Reihenfolge ist in Bezug auf Zeit und Aufwand am effizientesten und birgt ein minimales Risiko für meine Ubuntu-Installation? Bitte helfen Sie mir, Zeit zu sparen und leiten Sie mich Schritt für Schritt, was zu tun ist.

55
gertvdijk

Diese Antwort bezieht sich nur auf nicht funktionsfähiges WLAN. Es geht nicht um Stabilitäts-/Leistungsprobleme oder um Fälle von Halbwertszeit. Einige Schritte können jedoch hilfreich sein , wenn Sie darauf stoßen und nach anderen Optionen suchen.

Vorbereitung

In dieser Antwort gehe ich davon aus, dass Sie mindestens mit den folgenden Aufgaben vertraut sind: Ausführen von Befehlen in einem Terminal und Installieren regulärer Ubuntu-Softwarepakete. Wenn Sie mit diesen grundlegenden Schritten nicht vertraut sind, lesen Sie this und this .

  1. Stellen Sie sicher, dass die Maschine mit dem Internet verbunden ist. Dies erleichtert das Durchführen der Schritte erheblich und die Verwendung der Zwischenablage für die Aktionen.

    Wenn eine andere Netzwerkkarte funktioniert, sollte dies einfach sein. Wenn Ihre einzige Karte zu diesem Zeitpunkt nicht funktioniert, suchen Sie nach Alternativen und seien Sie kreativ, z. Verwenden eines USB-Netzwerkadapters oder eines alternativen funktionierenden WiFi-Adapters, der von einem Freund oder Nachbarn ausgeliehen wurde.

  2. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Pakete installiert haben: lshw, rfkill.

  3. Aktualisieren Sie Ihr System. Durch die Installation aller neuesten (regelmäßigen) Systemupdates sollten sich auf Ihrem PC Fehlerbehebungen befinden, die bereits von Entwicklern nach der Veröffentlichung veröffentlicht wurden. Vergessen Sie nicht, Ihr System danach neu zu starten. Siehe auch Wie aktualisiere ich Ubuntu?

    Starten Sie nach dem Anwenden aller Updates neu. Möglicherweise funktioniert es bereits in dieser Phase. Wenn nicht, fahren Sie einfach fort.

Ist es wirklich ein Treiberproblem?

Zuallererst sollte man feststellen, ob die Karte nicht erkannt wird und/oder ob es sich um einen Radio-Kill-Schalter handelt, der die Funktion der Karte verhindert. Befolgen Sie alle nachstehenden Schritte , da Ihr Problem zwei- oder dreifach sein kann:

  1. Führen Sie Sudo lshw -C network in einem Terminal aus.

    Möglicherweise müssen Sie zuerst lshw installieren.

    • Wenn mehrere Geräte aufgelistet sind, suchen Sie das betreffende Gerät.
    • Falls es als *-network UNCLAIMED aufgeführt ist, befolgen Sie die Schritte unter Installieren von (neueren) Treibern .
    • Falls es als *-network aufgeführt ist (ohne 'Nicht beansprucht'), könnte die Ausgabe über den Treiber in weiteren Schritten relevant sein, z. configuration: broadcast=yes driver=iwlwifi
    • Falls Ihr Gerät nicht aufgeführt ist, führen Sie die zusätzlichen Schritte in Ermitteln der genauen Hardware aus. .
  2. Führen Sie rfkill list in einem Terminal aus. Hier wird der Status von Radio-Killswitches aufgelistet. Beispielausgabe:

    1: phy0: Wireless LAN
            Soft blocked: no
            Hard blocked: no
    
    • Falls Sie yes bei Hard blocked sehen: Informationen zu einem Hardware-Switch für Wireless LAN finden Sie in Ihrem Notebook-Handbuch.
    • Falls Sie yes unter Soft blocked sehen: Hotkeys auf Ihrem Notebook können die Aktivierung erleichtern und im Network Manager-Applet auf "Enable Wireless" (Drahtlos aktivieren) klicken. Wenn der Softblock dadurch nicht entfernt werden kann, führen Sie Sudo rfkill unblock all aus.
    • Falls keine Kill-Schalter aufgelistet sind, gilt dies möglicherweise nicht für Ihr Gerät. In der Regel sind nur mobile PCs mit Killswitches ausgestattet.
  3. Nur für USB-Geräte: Schließen Sie Probleme auf USB-Ebene aus.

    • Versuchen Sie es am besten mit einem Anschluss, der direkt an Ihrem Mainboard angebracht ist. Vermeiden Sie dabei Hubs oder die Anschlüsse Ihres Computergehäuses.
    • Versuchen Sie es mit einem anderen USB-Port (z. B. USB2.0 anstelle von USB3.0).
    • Gehen Sie zu Ermitteln der genauen Hardware und prüfen Sie, ob beim Anschließen der Hardware Fehlermeldungen angezeigt werden Gerät.
    • Versuchen Sie es mit einem anderen Kabel (falls vorhanden), dessen Funktion Sie überprüft haben.

Installieren von (neueren) Treibern

Dies sind einige offensichtliche, vernünftige und harmlose Schritte, die Sie unternehmen sollten. Vermeiden Sie die unter aufgeführten Schritte, die Sie nach Möglichkeit vermeiden sollten .

  1. Versuchen Sie herauszufinden, ob Ubuntu die Installation zusätzlicher Treiber vorschlägt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Wie installiere ich zusätzliche Treiber? .

  2. Installieren Sie zusätzliche Firmware, da dies für Ihre Hardware erforderlich sein kann.

    • Stellen Sie sicher, dass Sie multiverse aktiviert haben, wie in Wie aktiviere ich das "Multiverse" -Repository?
    • Installieren Sie die beiden Pakete linux-firmware und linux-firmware-nonfree, z. Sudo apt-get install linux-firmware linux-firmware-nonfree und neu starten.
  3. Versuchen Sie es mit backportierten Kernelmodulen (Treibern) aus dem kompatiblen Wireless-Paket. Ubuntu bietet kompatible Wireless-Pakete neuerer Linux-Kernel-Releases für den Kernel mit der Stable-Distribution (verfügbar ab 11.10 Oneiric Ocelot).

    • Finden Sie die neuesten verfügbaren, indem Sie mit Ihrem bevorzugten Paketverwaltungstool suchen. Zum Zeitpunkt des Schreibens war dies linux-backports-modules-cw-3.6-quantal-generic für Quantal. In naher Zukunft könnte ein 3.7 -Paket herauskommen.
    • Installieren Sie es, z. Sudo apt-get install linux-backports-modules-cw-3.6-quantal-generic für Quantal oder Sudo apt-get install linux-backports-modules-cw-3.6-precise-generic für Precise. Starten Sie dann neu.

    Wenn Sie eine LTS-Version (z. B. Precise oder Lucid) ausführen, werden die backportierten Kernel aller nächsten Versionen als Paket bereitgestellt. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Quantal die neueste Version nach Precise und das Paket ist linux-image-generic-lts-quantal und bootet in Ihren neuen Kernel.

  4. Ab jetzt sollten Sie eine neuere Version von Ubuntu ausprobieren, um festzustellen, ob diese Unterstützung für Ihre Hardware erhalten hat, indem Sie einfach von einer Live-CD/USB booten. Probieren Sie auch die neueste Beta/RC von Ubuntu + 1 aus. Wenn es funktioniert, ist es am einfachsten, auf die neue Version zu warten.

  5. Manche Hardware ist bei Standardinstallationen völlig kaputt, normalerweise, weil der Hersteller nicht den gesamten Quellcode veröffentlicht oder die Neuverteilung aller erforderlichen Module über Ubuntu nicht zulässt. Informationen dazu, ob Ihr Gerät (Chipsatz) aufgeführt ist, finden Sie im Abschnitt Hardware, die besondere Sorgfalt erfordert .

  6. Probieren Sie den neuesten stabilen Linux-Kernel aus. Dies ist ein weniger harmloser Ansatz und kann andere Dinge beschädigen. Dies sollte nicht erforderlich sein, da die aktuelleren Wireless-Treiber von dem kompatiblen Wireless-Paket in der früheren Option bereitgestellt werden. Es ist jedoch möglicherweise etwas neuer und enthält daher einen Bugfix, der Ihnen hilft.

    • Gehen Sie zu der Download-Bereich von kernel.ubuntu.com und identifizieren Sie die neueste stabile Version (z. B. v3.7.1-raring zum Zeitpunkt des Schreibens).
    • Laden Sie alle .deb -Dateien für Ihre Architektur herunter (z. B. AMD64 oder i386), und diejenigen mit all im Name.
    • Installieren Sie sie alle auf einmal, indem Sie z.

      cd Downloads
      Sudo dpkg -i linux-headers-3.7.1-030701-generic_3.7.1-12345678_AMD64.deb linux-image... # include all
      
    • zum Schluss starten Sie Ihren neuen Kernel neu.

    • wenn der neue Kernel für Sie nicht funktioniert oder andere Probleme aufwirft, starten Sie Ihr System mit dem älteren Kernel (z. B. hold Shift während der frühen Startphase, um es im Grub-Menü auszuwählen) und dann die Pakete mit Ihrer Paketverwaltung zu entfernen, z. Sudo apt-get remove linux-\*3.7.1\*.

Identifizieren der genauen Hardware

Das von Ihnen erworbene Produkt wurde wahrscheinlich unter Verwendung eines für Sie völlig irrelevanten Handelsnamens verkauft. Die meisten Hersteller verwenden nur Chipsätze von Herstellern wie Broadcom, Atheros, Ralink oder Intel, während das Produkt selbst diesen Namen möglicherweise nicht trägt. Ein Beispiel hierfür: a ThinkPad 11a/b/g/n WLAN-Mini-Express-Adapter kann tatsächlich nur ein Atheros AR5418 sein. Das Thinkpad-Rebranding wirkt sich normalerweise nicht auf die Hardwareunterstützung unter Linux aus, der verwendete Chipsatz jedoch . Daher ist es wichtig, den Chipsatz zu identifizieren.

  • PCI und integrierte Geräte (z. B. mobile PCs):

    lspci -nn | grep -i network
    
  • USB-Geräte:

    lsusb
    

    Falls Sie Probleme haben, es aus dieser Liste zu identifizieren:

    1. Trennen Sie das Gerät ab.
    2. Öffne ein Terminal und starte Sudo tail -n 0 -f /var/log/syslog
    3. Schließen Sie das Gerät erneut an und geben Sie dem Kernel/Gerät einige Sekunden Zeit, um es zu initialisieren.
    4. Beenden Sie den Befehl mit Ctrl+C. Die Ausgabe sollte dabei helfen, es aus der Liste zu identifizieren.
    5. Prüfen Sie, ob die Ausgabe unable to enumerate USB device enthält. Wenn ein solcher Ausgang vorhanden ist, schlägt die Kommunikation Ihres Geräts auf USB-Ebene bereits fehl. Wahrscheinlich liegt ein Hardwareproblem vor: Überprüfen Sie, ob Kabel/Stecker, Stromversorgung, Hubs oder andere Hardware defekt sind. An dieser Stelle müssen Sie sich nicht mit Treibern befassen - reparieren Sie zuerst die USB-Kommunikation.

Falls Ihre Hardware nicht aufgeführt ist, hängt dies möglicherweise nicht mit Ihrem Adapter zusammen, es liegt jedoch ein allgemeiner PCI/USB-Busfehler vor. Dies wird als außerhalb des Bereichs eines WiFi-Problems liegend angesehen. Beachten Sie, dass einige Notebooks über integrierte WiFi-Adapter verfügen, die an einen internen USB-Anschluss angeschlossen sind. In diesem Fall wird dieser möglicherweise als USB aufgeführt.

Beispielausgabe:

$ lsusb
Bus 001 Device 002: ID 8087:0024 Intel Corp. ...
                            ^^^^-- product ID
                       ^^^^------- vendor ID

$ lspci -nn | grep -i network
04:00.0 Network controller [0280]: Intel Corporation [...] [8086:4238] (rev 3e)
                                                vendor ID --^^^^
                                               product ID -------^^^^

Tipps zur Verwendung von Google

  • Verwenden Sie die numerischen Produkt-/Lieferanten-IDs, die in den ausgegebenen Befehlen angegeben sind.
  • Verwenden Sie linux als Schlüsselwort und nicht Ubuntu.
  • Versuchen Sie, den Namen des Chipsatzes des Geräts zu verwenden, wie in der Ausgabe in den Schritten aufgeführt. Ermitteln Sie die genaue Hardware . Beispiele: AR9285, BCM4311, Intel + 6300.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Stichwörtern, die nicht mit dem Hardware-Support zusammenhängen. Z.B. Ihre Desktop-Umgebung hat keine Beziehung. Verwenden Sie daher Ubuntu anstelle von Lubuntu.
  • Achten Sie auf "allgemeine" Informationen zu Ihrem Gerät, anstatt sich auf bestimmte Lösungen zu konzentrieren, z. "Für dieses Gerät ist Firmware erforderlich" oder Berichte von Benutzern, dass es in einer früheren Version sofort funktioniert hat.

Ich hatte kein Glück mit allen Optionen. Was soll ich in einer neuen Frage angeben?

Bevor Sie eine neue Frage stellen, durchsuchen Sie diese Site mit Schlüsselwörtern von Identifizieren der genauen Hardware .

  • Alle relevanten (unerwarteten oder fehlerhaften) Ausgaben der Optionen in dieser Antwort.
  • Relevante Ausgabe der im Abschnitt Identifizieren der genauen Hardware durchgeführten Schritte.
  • Den Kernel, den Sie ausführen, und die Versionen, die Sie ausprobiert haben. Verwenden Sie den Befehl uname -r, um Ihre Kernelversion zu identifizieren.
  • Andere Ubuntu-Versionen, die Sie ausprobiert haben.

Dinge zu vermeiden, wenn möglich

  • Kompilieren aus dem Quellcode (z. B. Ausführen von make, Sudo make install).

    • Dies kann Systemdateien überschreiben und Ihre Paketverwaltung verwirren. Die Installation auf diese Weise funktioniert möglicherweise, kann jedoch zu einem späteren Zeitpunkt abgebrochen werden, wenn die Paketverwaltungsaktualisierungen die Dateien erneut überschreiben.
    • Dies kann zu unerwarteten Fehlern führen, die für einen unerfahrenen Benutzer schwer zu beheben sind.
    • Es ist schwierig , alle von Sudo make install vorgenommenen Änderungen rückgängig zu machen , falls Sie Ihre Aktionen rückgängig machen möchten.
  • Ndiswrapper nähert sich.

    • Dieser "Wrapper" um Windows-Treiber sollte nur als letzter Ausweg versucht werden, da es sehr ineffizient ist, eine Windows-Umgebung unter Linux für Hardwaretreiber zu emulieren.
    • Stabilität und Leistung werden normalerweise als gering angegeben.

Hardware, die besondere Sorgfalt erfordert

  • Broadcom BCM43xx-Geräte. Lesen Sie bitte diese Antwort für ein nützliches Tutorial, wie Sie diese Geräte zum Laufen bringen.
71
gertvdijk

Auf einigen Computern, einschließlich des 2013 Macbook Air, sind die richtigen WLAN-Treiber enthalten, jedoch standardmäßig nicht aktiviert, da sie proprietär sind. Öffnen Sie die Anwendung "Software & Updates", wechseln Sie zur Registerkarte "Zusätzliche Treiber", und aktivieren Sie sie, falls Treiber für Ihren WLAN-Adapter aufgeführt sind, und klicken Sie auf "Änderungen übernehmen". Wenn sie die richtigen Fahrer wären, würde Ihr WLAN sofort funktionieren.

1
Macil