it-swarm.com.de

Wie erhalte ich eine 300-Mbit / s-Verbindung über 802.11n?

Ich habe gerade ein neues Wireless-Setup gekauft, das aus einem Cisco E2000-Router, einem Edimax 7718un-USB-Adapter für meinen Laptop und einem Edimax 7728in-PCI-Adapter für meinen HTPC besteht (der sich nicht an einem Ort befindet, an dem ich cat5 ausführen kann).

Ich muss im 2,4-GHz-Band bleiben, weil ich ein iPhone und eine Wii habe, die eine Verbindung herstellen müssen. Mir ist bekannt, dass 11g-Geräte die Geschwindigkeit für 11n-Geräte senken, aber noch nicht verbunden sind.

Die schnellste Verbindung, die ich bekommen konnte, mit dem Router innerhalb von 5 Fuß entweder des Laptops oder HTPC ist 144 Mbit/s. Der Router verfügt über Einstellungen für die Kanalbreite "20 MHz" und "Auto (20 MHz oder 40 MHz)", die ich auf die Einstellung "Auto" eingestellt habe. Für keinen der Edimax-Adapter konnte ich ähnliche Einstellungen finden.

Dies ist das erste Mal, dass ich mich mit 11n befasst habe, daher bin ich mir nicht mal sicher, was sonst ein Problem verursachen könnte. Wie komme ich auf 300 Mbit/s oder zumindest ein bisschen näher?

27
Daniel Schaffer

Um die 300-Mbit/s-Signalrate von 802.11n zu erhalten, müssen Sie zwei räumliche Streams (a.k.a. 2x2 oder 2T2R), 40-MHz-Kanäle und ein kurzes Schutzintervall (400 ns) (kurzes GI) ausführen. Die Tatsache, dass Sie eine 144-Mbit/s-Signalrate sehen, zeigt an, dass Sie den 2x2- und den kurzen GI-Wert richtig eingestellt haben, aber Sie verwenden nur 20-MHz-Kanäle anstelle von 40-MHz-Kanälen.

Ich weiß, dass es einige Produkte gibt, die es ablehnen, 40-MHz-Kanäle im 2,4-GHz-Bereich zu nutzen, da dies zu viel Platz im 2,4-GHz-ISM-Bereich beansprucht und keinen Platz für andere Bandverwendungen wie Bluetooth (einschließlich Wii-Fernbedienungen) lässt. Wenn Sie sich jedoch die technischen Daten Ihres Cisco/Linksys E2000 und der Edimax-Produkte ansehen, sollten sie alle den 40-MHz-Betrieb bei 2,4 GHz unterstützen.

Die IEEE 802.11n-Spezifikation sieht vor, dass 802.11n-Geräte signalisieren, dass sie "40MHz-intolerant" sind, und versuchen, 40MHz-fähige 802.11n-Geräte in ihrem Bereich zu installieren, um sich auf 20MHz-Kanäle zu beschränken. Beispielsweise kann ein Laptop mit einem 802.11n-Adapter und einem Bluetooth-Adapter dies signalisieren, wenn er einen 2,4-GHz-802.11n-AP verwendet, der 40 MHz unterstützt. Es sind mir jedoch keine Anbieter bekannt, die derzeit tatsächlich das intolerante 40-MHz-Bit setzen oder einhalten.

Ich gehe davon aus, dass Sie einen Interoperabilitätsfehler haben. Aus irgendeinem Grund möchten Ihre Edimax-Kunden nicht über 40-MHz-Kanäle mit Ihrem Cisco/Linksys E2000 verbunden werden, obwohl Ihr E2000 dafür konfiguriert ist.

802.11n spricht vom 40-MHz-Betrieb in Bezug auf zwei herkömmliche 20-MHz-Kanäle, die zusammen verwendet werden. Der "Steuerkanal" ist der Hauptkanal, den sowohl 20-MHz- als auch 40-MHz-fähige Clients verwenden, und der "Erweiterungskanal" ist der Teil, den die 40-MHz-Clients verwenden. Der Erweiterungskanal kann entweder "über" oder "unter" dem Steuerkanal liegen, solange er nicht außerhalb des Bandes liegt. Wenn Ihr Steuerkanal beispielsweise 1 ist, muss Ihr Nebenstellenkanal "über" sein, da alles unter Kanal 1 unter der niedrigsten Frequenz liegt, die im 2,4-GHz-ISM-Band zulässig ist. Der Erweiterungskanal muss am Rand des Steuerkanals anliegen, ohne sich zu überlappen. Da sich die meisten 2,4-GHz-802.11-Kanäle überlappen, ist Kanal 5 der "obere" Kanal für Kanal 1. Für die Steuer- und Erweiterungskanäle gibt es unterschiedliche Bezeichnungen. Häufig wird die Steuerkanalnummer angegeben, gefolgt von einer [+] 1 oder einer -1, um anzuzeigen, dass der Erweiterungskanal über bzw. unter dem Kanal liegt. Die Situation, die ich als Steuerkanal auf 1, Erweiterungskanal auf 5 beschrieben habe, könnte als "1,1" oder "1, + 1" oder sogar "1+" angezeigt werden.

In den USA, Kanada und jedem anderen Land, das US-amerikanische FCC-ähnliche Vorschriften erlassen hat, in denen wir nur 11 2,4-GHz-Kanäle haben, gibt es 14 gültige Steuerungs-/Erweiterungskanal-Layouts, aber nur 4 davon werden häufig verwendet, da dies eine gute Idee ist um an den nicht überlappenden Kanälen von 1, 6 und 11 festzuhalten.

 1, + 1 (1 & 5) gemeinsam 
 2, + 1 (2 & 6) 
 3, + 1 (3 & 7) 
 4, +1 (4 & 8) 
 5, + 1 (5 & 9) 
 5, -1 (5 & 1) 
 6, + 1 (6 & 10) gemeinsam 
 6, -1 (6 & 2) common 
 7, + 1 (7 & 11) 
 7, -1 (7 & 3) 
 8, -1 (8 & 4) 
 9, -1 (9 & 5) 
 10, -1 (10 & 6) 
 11, -1 (11 & 7) gemeinsam 

Europa oder jede andere Region, die den ETSI-Vorschriften entspricht, würde die folgenden Möglichkeiten hinzufügen:

 8, + 1 (8 & 12) 
 9, + 1 (9 & 13) 
 12, -1 (12 & 8) 
 13, - 1 (13 & 9) 

Es ist möglich, dass Ihr AP oder Ihre Kunden nicht mit jeder möglichen gültigen Kombination von (Steuerung, Erweiterung) fertig werden. Oder Sie haben Ihren AP bei der automatischen Kanalauswahl belassen und versehentlich eine ungültige Kombination wie "11, + 1" ausgewählt. Sie können versuchen, Ihren AP manuell auf "1, + 1" zu setzen, da dies eine recht übliche Anordnung ist, und prüfen, ob Ihre Kunden damit umgehen können.

Eine weitere zu überprüfende Sache ist Ihr Verschlüsselungstyp. Stellen Sie sicher, dass AES-CCMP (WPA2) aktiviert ist. Die in früherer 802.11-Chip-Hardware enthaltenen RC4-Stream-Verschlüsselungs-Engines (die von WEP und weniger von TKIP schlecht verwendet werden) können im Allgemeinen nicht mit 802.11n-Geschwindigkeiten mithalten. Aus diesem Grund erfordert die IEEE 802.11n-Spezifikation, dass AES-CCMP für 802.11n-Verbindungen verwendet wird. Leider haben einige Anbieter dies in ihrer Setup-Benutzeroberfläche nicht gut durchgesetzt, sodass Sie möglicherweise den 802.11n-Modus auswählen können, ohne dass AES-CCMP aktiviert sein muss. Es ist unwahrscheinlich, aber es ist durchaus möglich, dass Ihre Kunden feststellen, dass der AP nicht für AES-CCMP eingerichtet ist, und sich daher auf Datenraten beschränken, mit denen ihre RC4-Engines umgehen können.

"Keine Sicherheit" ist ebenfalls gültig. Wenn Sie also keine Datenverbindungsschicht benötigen, um die Vertraulichkeit zu gewährleisten, können Sie immer auf diese Weise vorgehen.

Wenn es nicht zu spät ist, Ihr neues Wireless-Gerät für eine vollständige Rückerstattung zurückzugeben, empfehlen wir Ihnen, alles zurückzugeben und einen gleichzeitigen Dual-Band-AP (Ihren Cisco) zu erwerben/Linksys E2000 ist jeweils nur ein Band) und Dualband-WLAN-Clientkarten (Ihre Edimax-Karten sind nur für 2,4 GHz ausgelegt). Auf diese Weise können Sie schnelle 40-MHz-Kanäle im weniger überfüllten 5-GHz-Bereich für Ihre PCs verwenden und Ihren alten Geräten überlassen, einen 20-MHz-Kanal im 2,4-GHz-Bereich zu verwenden, sodass im 2,4-GHz-Bereich genügend Speicherplatz verbleibt, um Ihre Wii nicht zu beschädigen Fernbedienungen, andere Bluetooth-Geräte und andere Geräte, die das 2,4-GHz-Band verwenden. Einige der neuesten Geräte, die in den letzten Monaten herausgekommen sind, unterstützen 3 räumliche Streams (3x3) und ermöglichen Signalraten von bis zu 450 MBit/s. Suchen Sie nach dem Wi-Fi-Zertifikat für die Geräte, die Sie kaufen möchten, und stellen Sie sicher, dass sie für "endgültige" (nicht "Entwurf") 802.11n-, 2- oder 3-räumliche Streams, 40-MHz-Betrieb bei 5 GHz und WMM zertifiziert sind und alles andere. Hier ist ein gutes Beispiel .

48
Spiff

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei 300 Mbit/s um einen im Wesentlichen fiktiven Marketingbegriff. Dies ist eigentlich der erste Punkt, der in dem Artikel von smallnetbuilder.com behandelt wird, den ich empfehle.
Hier ist ein Link dazu: 5 Möglichkeiten, die langsame 802.11n-Geschwindigkeit zu beheben

Ich denke, Sie kennen vielleicht schon das meiste, was es abdeckt. Aber der letzte Punkt über die Fallstricke der Verwendung von "Channel Bonding" (auch bekannt als 40-MHz-Bandbreite) könnte möglicherweise von Interesse sein.

Mit welchen Tools messen Sie den "tatsächlichen" Durchsatz? Mit meinem 802.11n scheine ich nie viel über, sagen wir mal 10 MiB/Sek. (Typischer ist es 6-8).

3
irrational John