it-swarm.com.de

Sehr langsame Wi-Fi-Download-Geschwindigkeiten mit einem TP-LINK WR841N (1/10 der vollen Ethernet-Geschwindigkeit)

Ich habe 105/10 Internet über Comcast und ich habe einen TP-LINK WR841N Router. Ich benutze Ethernet und Wi-Fi. Ich erhalte ~ 100 Mbit/s über Ethernet und nur ca. 10 Mbit/s über WLAN. Gestern hatte ich ~ 50 Mbit/s über WLAN, aber auch das ist die Hälfte der ursprünglichen Geschwindigkeit. Irgendwelche Vorschläge? Das ist wirklich zum Kotzen, da dieser Router von vielen Benutzern als sehr hoch eingestuft wurde.

Hier sind einige Details:

Hardwareversion:

  • WR841N v9 00000000

Firmware-Version:

  • W3.16.9 Build 141013 Rel.61626n

Wireless:

  • Wireless Radio: Aktivieren
  • Name (SSID): Motorola
  • Modus: 11bgn gemischt
  • Kanalbreite: 20 MHz
  • Kanal: 11
  • WDS-Status: Deaktivieren
7
Georgi Angelov

Unter idealen Bedingungen, wie einem perfekt störungsfreien Kanal und einem guten Client, der nur 2-3 Meter entfernt ist, sollten Sie in der Lage sein, einen TCP/IP-Durchsatz von über 200 Mbit/s mit einem Zugriffspunkt zu erzielen, der die 300 Mbit/s-Variante von 802.11n bietet.

Aus den von Ihnen angegebenen Informationen geht hervor, dass Sie versuchen sollten, die Kanalbreite auf 20/40MHz anstatt auf 20 zu setzen. Ihr AP kann nur 144,4-Mbit/s-Signale übertragen, wenn er auf herkömmliche 20-MHz-Kanäle beschränkt ist. Um die maximale Geschwindigkeit von 300 Mbit/s zu erreichen, müssen 40 MHz breite Kanäle verwendet werden.

Beachten Sie jedoch, dass das 2,4-GHz-Band häufig überlastet ist (andere Wi-Fi-Benutzer, Bluetooth, schnurlose Telefone, Mikrowellengeräte, drahtlose Überwachungskameras/Webcams, Babyphone, drahtlose Mäuse und Tastaturen ohne Bluetooth, drahtlose Lautsprecher und Subwoofer). Nintendo Wii-Fernbedienungen usw.) und der Versuch, einen sauberen, zusammenhängenden 40-MHz-breiten Streifen dieses Bandes zu finden, ist mehr als doppelt so schwierig wie der Versuch, einen sauberen 20-MHz-breiten Streifen zu finden.

Randbemerkung: Da Apple Bluetooth-Geräten einen gewissen Spielraum lassen möchte, damit sie gut funktionieren können, hat Apple traditionell alle 802.11n- und 802.11ac-fähigen Geräte auf die Verwendung von nur 20 MHz breiten Kanälen beschränkt, wenn sie mit 2,4 GHz betrieben werden Band. Sie verwenden weiterhin Kanäle mit einer Breite von 40 MHz oder 80 MHz im 5-GHz-Band. Wenn es sich bei Ihrem Client-Gerät beispielsweise um ein MacBook handelt, hilft es nicht, den WR841N auf 20/40 MHz zu stellen, da der WR841N nur das 2,4-GHz-Band unterstützt. Sie möchten es durch einen simultanen Dualband-AP (a.k.a. Dualband Concurrent) ersetzen.

Wenn die Aktivierung des 20/40-MHz-Modus das Problem nicht löst, versuchen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Client die 300-Mbit/s-Variante von 802.11n im 2,4-GHz-Band unterstützt (2 räumliche Streams, kurze Überwachungsintervalle, 40-MHz-breite Kanäle).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr AP auf die Verwendung des saubersten 40-MHz-Bandes des 2,4-GHz-Bandes eingestellt ist. Probieren Sie andere Kanäle aus. Versuchen Sie, andere Dinge auszuschalten, die 2,4 GHz RF Rauschen erzeugen könnten. Verwenden Sie ein Tool wie inSSIDer, um zu sehen, wie benachbarte Wi-Fi-Netzwerke Sie möglicherweise stören. usw. Wenn Sie einen AP im Wert von 20 USD gekauft haben, werde ich Ihnen nicht raten, ein Vielfaches des Kaufs eines Wi-Spy oder eines anderen 2,4-GHz-Spektrumanalysators aufzuwenden, aber ich liebe meinen Wi-Spy dBx.
  • Deaktivieren Sie andere Dinge, die möglicherweise Datenverkehr in Ihrem Heimnetzwerk verursachen, insbesondere wenn es sich um ältere 802.11g- oder , insbesondere 802.11b-Geräte handelt. Es ist ein Mythos, dass das Vorhandensein dieser Dinge das gesamte Netzwerk auf die alten niedrigen Geschwindigkeiten absenkt, aber diese alten Geräte können viel mehr drahtlose Sendezeit für dieselbe Verkehrsmenge verbrauchen, und die modernen Geräte erleiden einen Leistungsnachteil, indem sie dies tun müssen Verwenden Sie verschiedene Schutzmechanismen, um zu verhindern, dass ältere Getriebe auf moderne Getriebe schalten, die sie nicht erkennen können.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Client 2-3 Meter vom AP entfernt ist (zu nahe kann das Funkgerät überlasten und Verzerrungen verursachen; zu weit und die Signalstärke reicht möglicherweise nicht aus, um die höchsten Datenraten aufrechtzuerhalten).
  • Wenn Sie die drahtlose Sicherheit aktiviert haben, stellen Sie sicher, dass es sich um WPA2 handelt. 802.11n erfordert WPA2, wenn Sie Sicherheit verwenden möchten. Das ursprüngliche WPA und zuvor WEP verwendeten Hardware-RC4-Verschlüsselungsmodule, die mit den Datenraten der 802.11n-Ära nicht Schritt halten konnten.
  • Stellen Sie sicher, dass WMM (eine Art drahtloses QoS) sowohl auf Ihrem AP als auch auf dem Client aktiviert ist, sofern diese Ihnen die Option bieten. 802.11n erfordert WMM. Wenn Sie WMM deaktivieren, wird 802.11n effektiv deaktiviert. Einige APs und Clients sind nicht intelligent genug, um Sie davor zu warnen. Wenn Sie keine Option zum Aktivieren/Deaktivieren von WMM haben, muss diese standardmäßig aktiviert sein. Das ist großartig.
10
Spiff

beachten Sie, dass es wahrscheinlich nicht mit Ihrem Internet zusammenhängt.

es kann sich auf die drahtlose Bandbreite ( Mixed Mode BGN ) beziehen, da "WiFi-Standard" 802.11b Bandbreite nur 10 Mbit/s 802.11g haben 54 Mbit/s und 802.11n habe 600Mbps. Beachten Sie, dass es sich nur um die theoretische Bandbreite handelt, die bei 80% ish tatsächlich niedriger sein kann. Bearbeiten: Duplex-Kommunikation bedeutet, dass sie von der Bandbreite halbiert wird

mittlerweile haben LANs (Fast Ethernet, glaube ich) 100 Mbit/s Bandbreite.

es ist normal, dass WLAN langsamer ist als Ethernet

versuchen Sie, zwischen Computern (von Ethernet zu WLAN) zu kopieren, um die maximal mögliche Übertragung dorthin zu überprüfen. und vergleichen Sie es mit Ihrer aktuellen Bandbreite. Bearbeiten: Versuchen Sie, den Modus auf nur 11n zu ändern, und wiederholen Sie den Test, wenn sich tatsächlich etwas geändert hat (nur, wenn Ihr PC/Laptop/Telefon 11n unterstützt).

Zu Ihrer Information hier ist, wie ich mit genau dem gleichen Router und Comcast Blast von ~ 5-20 Mbit/s auf ~ 75 Mbit/s gekommen bin! Internet:

  1. Installieren Sie die DD-WRT-Firmware, indem Sie diesem Wiki folgen
  2. Verwenden Sie die Einstellungen aus dem letzten Beitrag in diesem Thread

Seien Sie nicht nervös, wenn Sie die WRT-Firmware installieren. Es war so reibungslos und einfach wie das Installieren/Aktualisieren der Firmware von TP-Link.

0
Jawann

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem neuen Router 940N (450 Mbit/s N-Router), als ich ihn mit meiner BSNL-FTTH-50-Mbit/s-Glasfaserverbindung verwendete.

Über das LAN des Routers konnte ich> 50 Mbit/s erreichen, aber über WLAN war es aus irgendeinem Grund einfach auf eine langsamere Geschwindigkeit von 20 Mbit/s beschränkt.

Ich habe es mit mehreren Geräten versucht und sie zeigten alle die gleiche langsame Geschwindigkeit von 20 bis 25 Mbit/s beim Herunterladen/Hochladen.

Ich hatte den TPLink Tech-Support kontaktiert, konnte dies aber nicht über Remote/Tele-Call lösen.

Am nächsten Tag fand ich nach ein paar eigenen Versuchen endlich die Ursache und löste sie. Seitdem funktioniert sie großartig.

Die Lösung, die bei mir funktioniert hat:

  • Da es sich um einen N-Router handelt, empfiehlt der TP-Link-Setup-Assistent in den Sicherheitseinstellungen für drahtlose Netzwerke, die TKIP-Verschlüsselung nicht einzustellen, aber mein BSNL-Techniker hat TKIP während der Installation falsch eingestellt.

  • Nachdem ich diese Informationen auf der Seite mit den Einstellungen für die drahtlose Sicherheit selbst gefunden habe, habe ich versucht, sie auf die alternative Option von AES zurückzusetzen.

  • Nun ist hier der seltsame und lustige Teil.

    • Aus irgendeinem Grund zeigte der Router zwar die als AES gespeicherten Einstellungen an, es scheint jedoch, dass er nie tatsächlich angewendet wurde. Die Geschwindigkeit war mit <20 Mbit/s immer noch gering.

    • Auch nach einem Hard-Reset und einer erneuten Neukonfiguration des Routers mit AES-Verschlüsselungseinstellungen funktionierte dies nicht.

  • Dann habe ich versucht, die "Sicherheit" selbst zu deaktivieren, bei der ich eine Geschwindigkeit von> 55 Mbit/s hatte, und als nächstes habe ich sie auf AES gesetzt.

  • Dieses Mal schien es die Einstellungen korrekt angewendet zu haben und die hohe Geschwindigkeit wurde beibehalten und ich hatte nie wieder das Problem mit der langsamen Geschwindigkeit.

  • Um diesen Fix zu bestätigen, habe ich die Schritte von TKIP und Hard Reset usw. und schließlich zurück zu AES reproduziert und es hat sich als richtig erwiesen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um einen Fehler im Router handelt.

Wenn Sie mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind, probieren Sie bitte diese Schritte aus. Ich war fast kurz davor, meinen Router über Amazon zurückzugeben, aber es gelang mir, dies zu vermeiden.

Hoffe das hilft jemandem mit ähnlichem Router.

0
frank chan