it-swarm.com.de

Kann jemand die Einstellungen des Wi-Fi-Geräte-Managers und die Energieeinstellungen in Windows 7 erklären?

Manchmal habe ich ein schwaches WLAN-Signal und bin gespannt auf die WLAN-Einstellungen im Geräte-Manager und auf die Energieeinstellungen. Ich möchte zu jedem Thema eine ausführliche Erklärung erhalten. Beginnen wir also mit den WLAN-Einstellungen im Geräte-Manager:

Internal frame of the Device Manager window's Advanced tab showing the first 14 items in the Property list.

Bildschirm fortgesetzt:

Internal frame of the Device Manager window's Advanced tab showing the last 14 items in the Property list.

Ich möchte jede Eigenschaft im Bildlauffenster "Eigenschaft" verstehen.


Schauen wir uns nun die Energieeinstellungen an:

The inner frame of the Power Settings window's Advanced Settings tab, with the section Wireless Adapter Settings expanded.

Ich möchte wissen, welche Auswirkungen die ausgewählten Optionen auf das WLAN haben.

Ich verwende Windows 7 64-Bit Enterprise mit einem Broadcom DW1530 Wi-Fi-Chipsatz.

12
Boris_yo

Der Vorteil ist, dass Sie die meisten Einstellungen auf ihre Standardeinstellungen zurücksetzen können, es sei denn:

  • Sie versuchen, den Empfang/Durchsatz zu verbessern, wenn die Leistung schlecht ist.

  • Sie müssen die Vorschriften Ihres Unternehmens oder Landes oder andere Regeln/Gesetze einhalten.

  • Sie müssen bestimmte Optionen wie "Deaktivieren bei Kabelanschluss" oder "Mac-Adresse" ändern, wenn Ihr Netzwerktreiber Ihnen keine einfachere Konfigurations-GUI bietet.

Hinweis: Ich kenne Ihren Hintergrund nicht, aber wenn ein Begriff unklar ist, hilft Wikipedia sehr.

Hier ist die Liste aus meiner Sicht erklärt:

  • 802.11h + d

    Diese Option beschränkt Ihre Karte entweder auf 802.11h, 802.11d oder beides. die unter bestimmten Vorschriften sind. Zum Beispiel ist 802.11h so konzipiert, dass es den europäischen Vorschriften entspricht. Wenn Sie diese einhalten möchten, ist diese Option für Sie. Aber im Allgemeinen lebe ich dort und verwende nur 802.11n.

  • Nachbrenner

    Nur wenn Sie ein 802.11g-Netzwerk haben, kann die Aktivierung dieser Option sowohl auf dem Router als auch auf Ihrem Laptop zu einem besseren Durchsatz führen. Möglicherweise möchten Sie die Änderung mit einem Geschwindigkeits- und Ping- Test überprüfen. Lesen Sie unbedingt die Dokumentation zu Ihrer WLAN-Karte und Ihrem Router, um eine Erklärung zu erhalten und die Kompatibilität zu überprüfen ...

  • Antennenvielfalt

    Dies gilt nur, wenn Sie zwei Antennen haben. Sie können auswählen, welche Antenne verwendet werden soll. Sie sollten dies jedoch wahrscheinlich auf die Standardeinstellung belassen, die je nach Signalstärke automatisch zwischen beiden Antennen umschaltet.

  • AP-Kompatibilitätsmodus

    Wenn Sie einen sehr alten Router haben, wird diese Option die Leistung für die Kompatibilität eintauschen. Sie benötigen diese Option nicht, wenn Sie mit Ihrer Netzwerkkarte bereits eine Internetverbindung haben und mit dem richtigen Zugangspunkt verbunden sind.

  • Bandpräferenz

    Diese Option kann nützlich sein, wenn Sie zu Hause Störungen im 2,4-GHz- oder 5-GHz-Band haben oder Vorschriften einhalten müssen, die die Verwendung eines Bands einschränken. Es empfiehlt sich, die Standardeinstellung beizubehalten, damit Sie eine Verbindung zu beiden herstellen können, da Sie nur das Band auf dem Router konfigurieren können, um Interferenzen zu vermeiden.

  • Bandbreitenkapazität

    Innerhalb eines Frequenzbereichs wie 2,4 GHz oder 5 GHz stehen 20 MHz für einen einzelnen Kanal, während 40 MHz mehrere benachbarte Kanäle belegen. Da dies wiederum im Router konfiguriert werden kann, können Sie die Standardeinstellung beibehalten, da Sie höchstwahrscheinlich die Kompatibilität Ihrer Karte nicht einschränken möchten.

  • Bluetooth-Zusammenarbeit

    Dadurch wird verhindert, dass sich WLAN und Bluetooth gegenseitig stören, indem das jeweils andere Signal unterdrückt wird, wenn beide etwas senden. Wenn Sie keine Durchsatzprobleme haben, lassen Sie diese Option am besten aktiviert.

  • BSS-Modus

    Dies kann wiederum verwendet werden, um Ihre Karte auf 802.11b/g oder 802.11b zu beschränken. Es ist aus Kompatibilitätsgründen am besten, diese Option als Standardeinstellung zu belassen, es sei denn, Sie müssen sie unter bestimmten Bedingungen ändern.

  • BT-AMP

    Dies verstärkt Bluetooth, indem es über eine 802.11-Verbindung gesendet wird, wobei Sie im Vergleich zum Bluetooth-Standard eine 10-fache Geschwindigkeit erzielen können. Sie können versuchen, mit dieser Option zu spielen, wenn Sie eine verbesserte Bluetooth-Leistung benötigen.

  • Bands deaktivieren

    Anstatt einer Band den Vorzug zu geben, deaktiviert dies tatsächlich eine Band. Dies hat also die gleiche Begründung wie unter dem Aufzählungspunkt "Band Preference"; benutze stattdessen deinen Router ...

  • Bei Kabelverbindung deaktivieren

    Tut was es sagt. Es liegt an Ihnen, herauszufinden, was am besten funktioniert, wenn Sie diesen Anwendungsfall haben.

  • Fragmentierungsschwelle

    Die Größe, mit der ein Paket in mehrere Pakete fragmentiert wird, finden Sie unter MTU für weitere Details. In der Vergangenheit habe ich dies normalerweise auf 1492 festgelegt, da dies das Maximum ist, das meine Verbindung unterstützen kann. Aber jetzt verwende ich Jumbo-Frames in meinem Netzwerk und habe das Limit wieder aufgehoben.

    Sie können die größtmögliche MTU für Ihre Verbindung ermitteln und diese Option optional ändern. Vielleicht möchten Sie einen Test durchführen, wie ich es bereits im Bullet Point "Afterburner" erwähnt habe.

  • IBSS 54g-Schutzmodus

    Obwohl dies ein seltsamer Name ist, handelt es sich um eine Implementierung von 802.11 RTS/CTS , die nur aktiviert wird, wenn ein 802.11b-Knoten einem Ad-hoc-Netzwerk beitritt. Wenn Sie sicher sind, dass es solche Knoten nicht gibt, können Sie diese Option deaktivieren. Da sie jedoch automatisch ausgeführt wird, können Sie die Standardeinstellung beibehalten.

  • IBSS-Modus

    Höchstwahrscheinlich verwenden Sie kein Ad-hoc-Netzwerk . Hier können Sie jedoch auswählen, ob in diesem Fall 802.11b oder 802.11g verwendet werden soll. In einem normalen Anwendungsfall müssen Sie diese Einstellung nicht ändern.

  • Lokal verwaltete MAC-Adresse

    Ermöglicht das Ändern der MAC-Adresse Ihrer WLAN-Karte. Beachten Sie, dass diese eindeutig bleiben müssen. Ich würde vorschlagen, dies nicht zu ändern, es sei denn, Sie benötigen es aus dem einen oder anderen Grund.

  • Minimaler Stromverbrauch

    Dadurch wird das Scannen nach Netzwerken beendet oder die Kamera ausgeschaltet, wenn Sie die Verbindung zu einem Netzwerk trennen oder wenn sich Ihr Laptop im Leerlauf befindet. Dies ist standardmäßig aktiviert. Dies kann dazu beitragen, dass die Netzwerkkarte wieder eine Verbindung herstellt, wenn das Signal schwach ist, und Sie können versuchen, es zu deaktivieren.

  • PLCP-Header

    Dadurch wird der Header Complimentary Code Keying festgelegt. Er wird standardmäßig automatisch zwischen Long und Short umgeschaltet, je nach der Situation, in der sich die Karte befindet. Es ist am besten, ihn so zu belassen, da in einigen Situationen der Overhead beseitigt wird. In extremen Fällen kann es erforderlich sein, ihn festzulegen das ist zu lang.

  • Priorität & VLAN

    Standardmäßig werden die Pakete in der Warteschlange unabhängig von Prioritätsinformationen innerhalb des Pakets nach Eingang und Eingang gesendet. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Sie bestimmten Klassen [Hintergrund (BG), bestmögliche Leistung (BE), Video (VI) und Sprache (VO)] eine Priorität in der Warteschlange zuweisen. Dann können Sie optional auswählen, ob das VLAN Priorität hat oder nicht. Diese Einstellung hängt mit der QoS zusammen und hilft nicht bei Problemen mit niedrigen Signalen, sondern eher, wenn Sie versuchen möchten, den Durchsatz bestimmter Klassen zu verbessern.

  • Rate (802.11a)

    Hier können Sie die Rate begrenzen. Sie sollten dies nicht tun müssen.

  • Rate (802.11b/g)

    Hier können Sie die Rate begrenzen. Sie sollten dies nicht tun müssen.

  • Roaming-Tendenz

    Diese Einstellung ermöglicht das Roaming (erneute Verbindung) zu einem anderen WLAN-Router/AP, wenn der Signalunterschied erheblich ist. Sie gilt daher nur, wenn Sie über verschiedene WLAN-Router/APs verfügen, die die gleiche Arbeit leisten (wie in einer Universität oder einem großen Unternehmen).

    Die Standardeinstellung ist eine Differenz von 20 dB. Aggressiv wird dies auf 10 dB und konservativ wird dies auf 30 dB eingestellt. Die Namen dieser Optionen haben auf jeden Fall eine Bedeutung. Beachten Sie, dass der Wechsel zwischen WLAN-Routern/APs nicht sofort erfolgt.

  • Roaming-Entscheidung

    Dies entscheidet, wann es zu durchstreifen beginnt; Dies ist der Wert für die Signalstärke, der bestimmt, wann die WLAN-Karte nach einem anderen WLAN-Router/AP sucht. Die Standardeinstellung ist 75 dB. Sie können die Bandbreite (65 dB) oder den Abstand (85 dB) optimieren. Genau wie bei Roam Tendency ist diese Einstellung nur von Bedeutung, wenn Sie verschiedene WLAN-Router/APs zur Verfügung haben.

  • RTS-Schwelle

    RTS steht für "Request to Send", diese Einstellung steuert, bei welcher Paketgröße das Low-Level-Protokoll ein RTS-Paket ausgibt. Der Standardwert ist 2346.

    NetGear listet mehrere Kompromisse auf, um das Festlegen dieses Parameters in Betracht zu ziehen:

    Die Verwendung eines kleinen Werts führt dazu, dass RTS-Pakete häufiger gesendet werden, wodurch mehr von der verfügbaren Bandbreite verbraucht wird, wodurch der scheinbare Durchsatz des Netzwerkpakets verringert wird.

    Je mehr RTS-Pakete gesendet werden, desto schneller kann sich das System jedoch von Störungen oder Kollisionen erholen - wie dies in einem stark ausgelasteten Netzwerk oder einem drahtlosen Netzwerk mit starken elektromagnetischen Störungen der Fall wäre.

    Wenn also nicht viele Stationen vorhanden sind, sollten Sie die Standardeinstellung beibehalten. Wenn Sie sich stattdessen in einem stark ausgelasteten Netzwerk befinden, kann das Verringern dieser Option zu Stabilität/Durchsatz beitragen.

  • Weckmodus

    Dies ermöglicht das Aufwecken der Netzwerkkarte aus einem Energiesparmodus, wenn eine bestimmte Anzahl von Paketen empfangen wird. Dies kann zu einem Unterschied in der Antwortzeit führen, wenn Sie einen Server hosten und längere Zeit niemand verbunden war. Beachten Sie, dass dies auch Dienste wie das Hosten von Dateien über das lokale Netzwerk umfasst.

  • WMM

    Wi-Fi Multimedia ist eine Reihe von Funktionen für Wi-Fi-Netzwerke, die die Benutzerfreundlichkeit für Audio-, Video- und Sprachanwendungen verbessern, indem sie den Datenverkehr priorisieren.

    Wie bei allen Funktionen, mit denen Sie Ihre Erfahrung verbessern möchten, müssen Sie testen, ob sich die Einstellung positiv oder negativ auf den von Ihnen ausgeführten Datenverkehr auswirkt. Während diese Einstellung für die meisten Benutzer funktioniert, funktioniert sie nicht für jeden Anwendungsfall, der dort vorhanden ist. Dies verbessert jedoch nicht den Empfang.

  • WZC IBSS-Kanalnummer

    Mit der Eigenschaft WZC IBSS Channel Number wird die IBSS-Kanalnummer (Independent Basic Service Set) ausgewählt, die verwendet werden soll, wenn Wireless Zero Configuration (ein Microsoft-Dienst) Ihre drahtlosen Netzwerke verwaltet. Die Standardeinstellung ist 11.

    Wenn Ihre Verbindung funktioniert, müssen Sie dies nicht ändern. Zur Optimierung des für Ihr drahtloses Netzwerk verwendeten Kanals muss dies auf dem Router und nicht auf der Karte geändert werden. Wenn Sie jedoch die Nummer Ihres Routers geändert haben, sollten Sie diese Einstellung überprüfen.

  • Xpress ™ -Technologie

    Hierbei handelt es sich um eine proprietäre Frame-Bursting-Technologie, die den Durchsatz verbessert, indem Daten neu gepackt werden, sodass in jedem Frame mehr Daten gesendet werden können. Die Xpress-Technologie ist standardmäßig deaktiviert.

    Wie bei WMM kann dies zu einem Durchsatz führen, der jedoch getestet werden muss. Der Empfang wird nicht beeinträchtigt. Aufgrund des erneuten Packens kann es jedoch in Kombination mit RTS zu weniger Interferenzen oder Kollisionen kommen.

Die Energieeinstellungen ändern die von der Netzwerkkarte verbrauchte Energiemenge. Wenn Sie es für die Batterie konfiguriert haben, geht es in einen niedrigeren Energiezustand über. Im Akkubetrieb kann dies zu weniger Empfang, weniger starkem Ausgangssignal, weniger Durchsatz usw. führen.

Wie in den Kommentaren erwähnt, versuchen Sie , das Signal zu verbessern, indem Sie auch Ihren Router und Ihre Umgebung überprüfen .

31
Tamara Wijsman

Das scheint eine Liste von einem Dell Wireless-Adapter zu sein.

Eine ausführliche Erläuterung aller dieser Einstellungen finden Sie auf der folgenden Dell Support-Seite:

Dell Wireless WLAN Card Benutzerhandbuch

Ich glaube auch, dass die Einstellung für den Energiesparmodus in den Energieeinstellungen nur eine Möglichkeit ist, die Einstellung für den Energiesparmodus in dieser Liste der erweiterten Einstellungen zu ändern.

Die Eigenschaft Power Save Mode (Energiesparmodus) wird verwendet, um den drahtlosen Client-Computer in den IEEE 802.11-Energiesparmodus zu versetzen. Wenn die Eigenschaft Energiesparmodus aktiviert ist, wird das Radio regelmäßig ausgeschaltet, um Strom zu sparen. Wenn sich das Funkgerät im Energiesparmodus befindet, werden Pakete im WLAN-Router/AP gespeichert, bis das Funkgerät eingeschaltet wird. Die Einstellung "Schnell" ermöglicht vollen Durchsatz bei gleichzeitiger Energieeinsparung.

3
Sanjay Sheth

Keine direkte Antwort, sondern eine Bemerkung:

Viele dieser Einstellungen sind nicht gut dokumentiert, sodass Sie einen praktischen Zugriff auf die Quelle eines WLAN-Treibers benötigen, um sie wirklich zu verstehen. Sie könnten einen solchen Treiber in einer Linux-Distribution finden, wenn Sie beabsichtigen, diesen Weg zu gehen.

Ein Ausgangspunkt ist es, den Wikipedia-Artikel über drahtloses LAN und seine Verweise sorgfältig zu lesen und dann nach noch unklaren Begriffen zu suchen. Aber seien Sie bereit, unglaublich viel Zeit in dieses Projekt zu investieren (es kann Jahre dauern, bis alle Grundlagen abgedeckt sind).

Wenn Sie ein Problem mit dem WLAN-Empfang haben, können Sie durch Ändern dieser Parameter nichts ändern, und niemand kann vorhersagen, wie sich eine Änderung auf Sie auswirkt. Die meisten dieser Parameter werden vom Treiber automatisch in Abhängigkeit von der Netzwerkkarte eingestellt und dürfen nicht geändert werden.
Lesen Sie lieber diese Antwort , um den Empfang zu verbessern.

0
harrymc