it-swarm.com.de

Wie kann ich eine Windows 10-Partition verkleinern?

Unter Windows 10 verwende ich eine große einzelne Partition auf einem 1-TB-Platter-Laufwerk. Ich möchte die Partition verkleinern, damit ich das Laufwerk auf eine kleinere, aber schnellere 256-GB-SSD spiegeln kann.

Ich habe das Laufwerk gekauft, ohne viel zu planen. (Hoppla.) Ich habe gesehen, dass ich nur 195 GB verwende und dachte: "Verdammt, warum beschleunige ich das nicht?"

 enter image description here

Aber nach einer (sehr zeitaufwendigen) Defragmentierung/Optimierung mit dem Windows 10-Tool "Optimize Drives" kann ich anscheinend nur auf ~ 488 GB verkleinern.

 enter image description here

Soweit ich weiß, muss ich muss die Quellpartition kleiner als die Zielpartition machen, bevor ich spiegeln kann. Aber abgesehen von der Defragmentierung, die ich bereits durchgeführt habe, weiß ich nicht, was ich tun soll. Ich könnte eine Reihe von Programmen auswählen und den von mir verwendeten Speicherplatz reduzieren, aber ich verwende bereits weit weniger als die "Gesamtgröße nach dem Verkleinern".

Wie kann ich die Mindestgröße einer Partition reduzieren? (d. h. die "Gesamtgröße nach dem Schrumpfen"?)

62
kdbanman

Es scheint absolut keine Notwendigkeit für Software von Drittanbietern zu geben .

Ich habe die Anweisungen hier befolgt und meine Betriebssystempartition in ca. 10 Minuten erfolgreich verkleinert. Läuft unter Windows 10, aber ich bezweifle, dass es hier einen Unterschied macht.

Die Schritte sind:

  1. Ruhezustand deaktivieren.

    Führen Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten (admin) den Befehl aus

    powercfg /h off
    
  2. Deaktivieren Sie die Auslagerungsdatei.

    Öffnen Sie die Seite System in der Systemsteuerung (über "Dieser PC"/"Arbeitsplatz" öffnen Sie die Eigenschaften). Klicken Sie auf "Erweiterte Systemeinstellungen", öffnen Sie im Dialogfeld "Systemeigenschaften" auf der Registerkarte "Erweitert" die Einstellungen für "Leistung", wechseln Sie zur Registerkarte "Erweitert", klicken Sie auf "Ändern ..." unter "Virtueller Speicher", und deaktivieren Sie " Größe der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke automatisch verwalten “, wählen Sie das zu verkleinernde Laufwerk aus, wählen Sie„ Keine Auslagerungsdatei “und klicken Sie auf die Schaltfläche„ Festlegen “.

  3. Deaktivieren Sie den Systemschutz.

    Gehen Sie im Dialogfeld "Systemeigenschaften" wie oben beschrieben zur Registerkarte "Systemschutz", klicken Sie auf "Konfigurieren ..." und wählen Sie "Systemschutz deaktivieren".

  4. Neustart.

Jetzt sind die drei Dateien, die die Partitionsreduzierung verhindert haben, verschwunden. Reduzieren Sie die Partitionsgröße und stellen Sie die drei Elemente wieder her.

Wenn sich die Datenträgerverwaltung darüber beschwert, dass auf den Datenträgern nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist, um diesen Vorgang abzuschließen, obwohl Sie eine Größe eingegeben haben, die den Angaben der Datenträgerverwaltung entspricht, lesen Sie C: Partition kann nicht verkleinert werden: Nein genug Platz

Ich habe später ähnliche Anweisungen an anderen Stellen gefunden, von denen alle nur diese drei Punkte erwähnen.

78
sancho.s

Die interessante Tatsache, die oftmals unausgesprochen bleibt, ist, dass nach dem Verkleinern einer Partition auch die Mindestgröße reduziert wird (natürlich, wenn Sie freien Speicherplatz haben, defragmentiert sind, keine nicht verschiebbaren Dateien usw.).

Ich habe diese Methode verwendet, um ein Systemvolume (C :) unter Windows Server 2012R2 erfolgreich von 500 GB (mit nur 50 GB tatsächlichen Daten) auf 80 GB zu verkleinern. Beim ersten Versuch, die Größe zu ändern, lag die Mindestgröße bei 425 GB.

Tipp: Wenn es sich bei Ihrem Volume nicht um ein System handelt, können Sie die ersten Schritte überspringen (vor dem Neustart).

  • Öffnen Sie eine PowerShell-Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

  • Deaktivieren Sie zunächst die Einstellungen, die nicht verschiebbare Dateien enthalten können

    • Auslagerungsdatei deaktivieren

       wmic computersystem set AutomaticManagedPagefile = False 
       wmic pagefileset wobei name = "C: \\ pagefile.sys" delete 
      
    • Ruhezustand deaktivieren (nur Desktop-Windows)

       powercfg/h aus 
      
    • Systemwiederherstellung deaktivieren (nur Desktop-Windows)

       Disable-ComputerRestore - Laufwerk C: 
      
    • Starte den Computer neu

  • Defragmentieren (entspricht defrag C: /L /D /K /G /H)

     Optimieren-Volume -DriveLetter C -ReTrim -Defrag -SlabConsolidate -TierOptimize -NormalPriority 
    
  • Holen Sie sich die verbleibende Größe in GB

     (Get-Volume C) .SizeRemaining /1GB[.____.)374,10312271118 # Sample result! 
    
  • Partitionsgröße ändern (verwenden Sie den obigen Wert plus 2 ~ 3 GB)

     $ part = Get-Partition -DriveLetter C 
     $ part | Größenänderung der Partition - Größe 375 GB 
    
  • Holen Sie sich die verbleibende Größe erneut. Resize-Partition verkleinert es.

     (Get-Volume C) .SizeRemaining /1GB[.____.)278,10312271118 # Magic! 
    
  • Spülen und wiederholen, bis die gewünschte Größe erreicht ist.

  • Stellen Sie schließlich die Computereinstellungen wieder her

    • Auslagerungsdatei aktivieren

       wmic pagefileset create name = "C: \\ pagefile.sys" 
       wmic computersystem set AutomaticManagedPagefile = True 
      
    • Ruhezustand aktivieren (nur Desktop-Windows)

       powercfg/h am 
      
    • Systemwiederherstellung aktivieren (nur Desktop-Windows)

       Enable-ComputerRestore -Drive C: 
      
    • Starte den Computer neu

23
F.D.Castel

Die Antwort von @ sancho.s funktioniert, aber ich lasse dies hier, falls jemand einen schnelleren Ansatz sucht und mit Tools von Drittanbietern vertraut ist.

Wie aus den Kommentaren hervorgeht, handelte es sich bei dem Problem um Dateien, die während einer Partitionsverkleinerung oder -defragmentierung nicht verschoben werden konnten, da sie durch das Ausführen von Anwendungen und durch Windows gesperrt waren. Die einfachste Möglichkeit, diese Dateien zu entsperren, besteht darin, die Prozesse anzuhalten. Die einfachste Möglichkeit, die Prozesse anzuhalten, besteht darin, sie nicht starten zu lassen! Aus diesem Grund habe ich nach einem Boot-Time-Defragmentierungs-Tool gesucht.

Wie von @ LưuVĩnhPhúc empfohlen, habe ich diesen (kostenlosen) Partitionsmanager verwendet, damit ich mich nicht defragmentieren musste. Starten Sie einfach das Tool, stellen Sie einen Partitionsjob in die Warteschlange und starten Sie Ihren Computer neu:

  1. Starten Sie das Tool, klicken Sie auf die Partition, deren Größe geändert werden soll, und klicken Sie auf Verschieben/Größe ändern:

    enter image description here

  2. Stellen Sie die Größe ein und klicken Sie auf OK:

    enter image description here

  3. Übernehmen Sie die Änderungen!

    enter image description here

  4. Wenn Sie wie ich stark schrumpfen, werden Sie beim Neustart dazu aufgefordert. Starten Sie einfach den Computer im Dialogfeld neu und trinken Sie einen Schluck Kaffee.

    enter image description here

7
kdbanman

Verwenden Sie die Freeware AOMEI Partition Assistant Standard Edition

Ich habe beschlossen, dieses Dienstprogramm perfect zu verwenden, um den Job besser zu beschreiben und seine Popularität zu steigern.

Es kann eine Partition über das hinaus verkleinern, was von (auf der aktuellen Systemfestplatte) "nicht verschiebbaren" (= in Benutzung befindlichen) Dateien belegt wird, während der diskmgmt.msc ( Datenträgerverwaltung ) keine Möglichkeit bietet, dies zu tun.

Ich habe das ausführlicher aufgeschrieben, weil ich mich schlecht fühle, wenn Leute wertvolle Zeit manuell verschwenden und Anweisungen wie folgen

  1. Deaktivieren Sie die Auslagerungsdatei.
  2. Ruhezustand deaktivieren.
  3. Deaktivieren Sie den Systemschutz.
  4. Deaktivieren Sie den Kernelspeicherauszug

Die Pfosten mit diesen Anweisungen belegen mehr Platz, sodass sie wichtiger erscheinen als die winzigen durchsetzten Pfosten mit den einfachsten Lösungen. Die Wichtigkeit ist umgekehrt proportional zur Größe ... Auch wenn etwas, das mit einem Computer zu tun hat, als genaue Anweisungen niedergeschrieben werden kann, kann ein Programm geschrieben werden, das diesen Anweisungen folgt, und es kann von jedem ohne manuellen Aufwand ausgeführt werden ...

Ich konnte mein Laufwerk (nvme ssd) in 5 Minuten auf mehr oder weniger genau die Größe verkleinern, die ich verwende (von 200 GB auf 140 GB), einschließlich Nachforschungen zum Thema, Installation und Ausführung dieser Lösung. Vor allem musste ich nicht irgendetwas über typische große unbewegliche Dateien in Windows lernen, die mir egal waren überhaupt .

Sie starten das Programm, wählen die Partition aus, die Sie verkleinern möchten (ich nehme an, es ist Ihre Systempartition/Volume C :), und ziehen Sie dann den Schieberegler, um die gewünschte Größe einzustellen. Da die Festplatte verwendet wird, wird die Größenänderung als Windows PE (Preinstallation Environment) - Programm eingerichtet, das beim nächsten Start ausgeführt werden soll.

Hier sind ihre Anweisungen einschließlich Bilder, um die Größe dieses Beitrags zu erhöhen:

  1. Downloaden, installieren und starten Sie diese kostenlose Partitionsmanager-Software .

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die zu verkleinernde Partition oder das zu verkleinernde Volume und wählen Sie Partitionsgröße ändern.  enter image description here

  3. Ziehen Sie im nächsten Bildschirm den Schieberegler nach links, um die Partition zu verkleinern.  enter image description here

  4. Klicken Sie auf OK, um eine Vorschau des Partitionslayouts anzuzeigen. Wenn kein Problem vorliegt, klicken Sie auf Übernehmen, um den Vorgang auszuführen.

 > Apply

Nachdem Sie das Volume mit nicht verschiebbaren Dateien verkleinert haben, erhalten Sie einen nicht zugewiesenen Speicherplatz.

Haftungsausschluss: Wenn Sie die Größe von C: ändern, ist ein Neustart erforderlich, und das Programm wird einmalig in der Windows PE-Umgebung ausgeführt. Dabei handelt es sich um einen reduzierten Windows-Desktop, den Sie möglicherweise nicht sehr hübsch finden, der jedoch erledigt wird.

Weitere Referenzen:

Haftungsausschluss: Ich bin in keiner Weise mit ihnen verbunden, sondern nur ein sehr zufriedener Benutzer, der dieses Tool installiert und verwendet hat, um das Problem einmal zu lösen und damit fertig zu sein.

1
masterxilo

Keines der oben genannten Probleme hat bei mir funktioniert - der Defraggler hat ganz am Ende des Laufwerks ein paar Dutzend Dateien angezeigt, die ich nicht verschieben konnte. Die einzige Möglichkeit war, den AOMEI Partition Assistant ( https://www.disk-partition.com/articles/shrink-volume-with-unmovable-files-4348.html ) zu verwenden - funktionierte perfekt. Es lädt eine Preboot-App, die nach dem Neustart ausgeführt wird und den Job ausführt - anscheinend können einige Systemdateien nicht vom laufenden System aus berührt werden.

1
sun2sirius

Der entscheidende Punkt ist dieser Teil der von Ihnen geposteten Informationsnachricht:

Sie können das Volume nicht über den Punkt hinaus verkleinern, an dem sich nicht verschiebbare Dateien befinden.

Von Microsoft Verkleinern eines Basisvolumes :

Weitere Überlegungen

  • Wenn Sie eine Partition verkleinern, können bestimmte Dateien (z. B. die Auslagerungsdatei oder der Schattenkopiespeicherbereich) nicht automatisch verschoben werden, und Sie können den zugewiesenen Speicherplatz nicht über den Punkt hinaus verringern, an dem sich die nicht verschiebbaren Dateien befinden. Wenn der Verkleinerungsvorgang fehlschlägt, überprüfen Sie das Anwendungsprotokoll auf Ereignis 259, das die nicht verschiebbare Datei identifiziert. Wenn Sie die Cluster kennen, die der Datei zugeordnet sind, die den Verkleinerungsvorgang verhindert, können Sie den Befehl fsutil auch an einer Eingabeaufforderung verwenden (geben Sie fsutil volume querycluster /? Zur Verwendung ein). Wenn Sie den Parameter querycluster angeben, identifiziert die Befehlsausgabe die nicht verschiebbare Datei, die den erfolgreichen Verkleinerungsvorgang verhindert.

    In einigen Fällen können Sie die Datei vorübergehend verschieben. Wenn es sich bei der nicht verschiebbaren Datei beispielsweise um die Auslagerungsdatei handelt, können Sie sie in der Systemsteuerung auf einen anderen Datenträger verschieben, das Volume verkleinern und dann die Auslagerungsdatei zurück auf den Datenträger verschieben.

  • Wenn die Anzahl der fehlerhaften Cluster, die durch dynamisches Remapping fehlerhafter Cluster erkannt wurden, zu hoch ist, können Sie die Partition nicht verkleinern. In diesem Fall sollten Sie die Daten verschieben und den Datenträger austauschen.

    Verwenden Sie keine Kopie auf Blockebene, um die Daten zu übertragen. Dadurch wird auch die Tabelle der fehlerhaften Sektoren kopiert, und die neue Festplatte behandelt dieselben Sektoren als fehlerhaft, obwohl sie normal sind.

  • Sie können primäre Partitionen und logische Laufwerke auf unformatierten Partitionen (ohne Dateisystem) oder Partitionen mithilfe des NTFS-Dateisystems verkleinern.

Sie sollten zuerst den Application Log wie angegeben überprüfen. Wenn es sich bei der nicht verschiebbaren Datei um die Auslagerungsdatei handelt, können Sie versuchen, sie (vorübergehend) auf ein anderes Laufwerk zu verschieben und dann erneut zu verkleinern. Wenn es jedoch andere nicht verschiebbare Dateien gibt, die das Verkleinern verhindern und die Sie nicht entfernen/verschieben können, können Sie mit der integrierten Funktion nicht verkleinern. In diesem Fall müssen Sie ein Partitionierungs-/Imaging-Tool eines Drittanbieters verwenden - es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Tools.

1
dxiv

Ein wichtiger Punkt. Wenn Sie neu partitionieren, insbesondere wenn Sie ein Drittanbieter-Tool verwenden oder Linux installieren, sichern Sie Ihre Bitlocker-Schlüssel im Voraus . Ich habe meine Windows-Partition erfolgreich verkleinert und Linux installiert, aber beim nächsten Versuch, Windows zu starten, wurden die Bitlocker-Wiederherstellungsschlüssel/-codes benötigt.

Zum Glück hatten die IT-Mitarbeiter zuvor Bitlocker-Codes auf diesem Unternehmens-Laptop gesichert. Da wir keine Microsoft-Konten zum Anmelden verwenden, gab es keine Cloud-Sicherung, auf die ich zugreifen konnte. Ich wäre also SOL!

0
Paul M