it-swarm.com.de

Wie kann ich eine ext4-Partition unter Windows mit Lese- und Schreibzugriff einbinden?

Ich möchte ext4 auf meiner externen Festplatte verwenden, aber es muss plattformübergreifend sein. (Zumindest Linux, Win7 & WinXP).

Leider habe ich keinen passenden Treiber gefunden, der Windows erlaubt, nach ext4 zu schreiben. Ich habe Ext2Fsd gefunden, aber es liest nur ext4.

9. Ext4 Extend schreibgeschützt, keine Unterstützung für Größenbeschränkungen und -erweiterungen

Mehr:

Unterstützte Ext3/4-Funktionen:

  • flexible Inode-Größe:> 128 Byte, bis zur Blockgröße
  • dir_index: htree Verzeichnisindex
  • dateityp: zusätzlicher Dateimodus im Eintrag
  • large_File:> 4G-Dateien werden unterstützt
  • sparse_super: Super Block Backup im Gruppendeskriptor
  • uninit_bg: schnelle Fsck- und Gruppenprüfsumme
  • umfang: Lesen, Schreiben ohne Erweiterung.
  • journal: Unterstützt nur die Wiedergabe für das interne Journal

Nicht unterstützte Ext3/4-Funktionen:

  • journal: Protokollbasierte Operationen, externes Journal
  • umfang: Größe kürzen & erweitern, Datei löschen
  • flex_bg: erste Metadatengruppe
  • EA (erweiterte Attribute), ACL-Unterstützung

Außerdem habe ich hier einen Patch für Ext4Fsd v0.50 ( gefunden ):

Neu: Matt Wu hat eine neue Version 0.50 auf ext2fsd.com veröffentlicht. Ext2fsd-0.48-bb8-signed Unterstützung für Ext4-Extents und Fix für BSOD unter Windows 7.

Ich denke nicht, dass es sicher sein wird. Außerdem habe ich einige Worte über das Schreiben von ext4 in Windows gelesen, die zu Datenverlust auf der Festplatte führen könnten ...

What is the External HDD used for? - Zuerst werden Backups, dann Familienfilme und Bilder gespeichert. Etwas Musik usw. Es wird mit einem Himbeer-Pi verbunden, wenn ich es endlich erhalte. Es wird sich nicht wirklich bewegen, nur wenn es verwendet wird, um die Daten des Computers auf einen neuen zu migrieren. Die größten Dateien, die gespeichert werden, sind Clonezilla-Disk-Images (ich weiß nicht, ob es sich um große Dateien handelt oder nicht).

Kann jemand eine Lösung für dieses Problem anbieten? Oder gibt es einen NO ausreichend wichtigen Unterschied zwischen ext4 und ext3, und ich sollte ext3 verwenden? - (Wenn ja, kann ich Ext2Fsd für diesen ext3-Mount verwenden?)

Vielen Dank!

35
antivirtel

Ich würde stattdessen NTFS verwenden. Es kann leicht von Linux, Windows und OS X (unter anderem) gelesen/geschrieben werden.

In Anbetracht des Verwendungszwecks und der Tatsache, dass es sich um ein externes Laufwerk handelt, sehe ich keinen Grund, warum Sie den Ärger durchstehen sollten, den die Verwendung von ext4 bedeuten wird.

Wenn dies Ihre primäre Festplatte wäre, wären vielleicht die Vorteile von ext4 (kurz weniger Laufwerksfragmentierung und leicht verbesserte Leistung, weitere Informationen finden Sie unter hier ) lohnend. Ich bezweifle, dass Sie bei einem externen USB-Laufwerk überhaupt einen Unterschied feststellen werden. Der Engpass ist die Datenübertragungsrate über das USB-Kabel.

Für die meisten Benutzer ist der einzige offensichtliche Vorteil von ext4 gegenüber NTFS, dass ext4 Dateinamen mit Sonderzeichen (? & % etc) zulässt. Solche Dateinamen sind jedoch sowohl eine schlechte Idee als auch für Sie nicht von besonderem Interesse.


EDIT: Als Antwort auf B. Rolands Frage zur Defragmentierung gibt es zwei Möglichkeiten, ein NTFS-Laufwerk unter Linux zu defragmentieren. Eines ist ein Open-Source-Tool namens Shake . Ich habe es nicht benutzt, aber es scheint zu funktionieren. Das andere Programm kopiert einfach alle Daten vom externen Laufwerk, löscht alles vom Laufwerk und kopiert dann alles zurück. Schließlich können Sie den Windows-Defragmentierer verwenden, da auf Ihr Laufwerk auch unter Windows zugegriffen wird.

Ich denke jedoch, dass Sie viel zu viel Wert darauf legen, die Defragmentierung voranzutreiben. Hier finden Sie eine einfache Erklärung der Fragmentierung . Kurz gesagt handelt es sich bei einem fragmentierten Laufwerk um ein Laufwerk, bei dem die Dateien auf dem Laufwerk nicht in zusammenhängenden Blöcken gespeichert, sondern über das Laufwerk verteilt werden. Dies wird normalerweise dadurch verursacht, dass die Größe einer Datei nach dem Schreiben geändert wird. Angenommen, Sie speichern eine 1-MB-Datei auf Ihrem Laufwerk. Anschließend ändern Sie die Datei und ihre Größe steigt auf 20 MB. Wenn an der Position, an der die Datei erstellt wurde, nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist, werden diese zusätzlichen Daten auf einen anderen Teil der Festplatte geschrieben. Mit anderen Worten, die Datei wird fragmentiert.

Es ist unwahrscheinlich, dass so etwas in einem Laufwerk auftritt, auf dem "Backups, dann Familienfilme, Bilder. Etwas Musik und so weiter" gespeichert werden. Die meisten dieser Dateien ändern niemals ihre Größe und fragmentieren daher niemals das Laufwerk.

Auch wenn Ihr Laufwerk fragmentiert ist, ist es Ihnen eigentlich egal. Fragmentierung kann ein Problem für Systemlaufwerke sein, bei denen Sie viele E/A-Operationen pro Sekunde ausführen können. In diesen Fällen können Sie eine Abnahme der Laufwerksleistung feststellen. Wie ich bereits sagte, werden Sie dies auf einem externen Laufwerk nicht erkennen können, auch wenn dies tatsächlich der Fall ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie mit ziemlicher Sicherheit eine mit NTFS formatierte externe Festplatte nicht defragmentieren müssen. Wenn Sie jedoch wirklich möchten, können Sie dies sowohl unter Linux als auch unter Windows tun.

9
terdon

Die Paragon-Software bietet ExtFS für Windows 2.0 kostenlos für den persönlichen Gebrauch an. Es ermöglicht das Lesen und Schreiben von ext2 ext3 und ext4 unter allen Windows-Betriebssystemen

http://www.paragon-software.com/home/extfs-windows/

Es scheint dem Linux Reader von Diskinternals etwas ähnlich zu sein, der auch alle ext-, HFS- und ReiserFS-Dateien mounten kann, jedoch schreibgeschützt.

http://www.diskinternals.com/linux-reader/

20
Albert

Wenn Sie einige der Funktionen von EXT4 nutzen möchten, können Sie sie mit tune2fs verwenden, um die Funktionen einer EXT3-Partition hinzuzufügen. In den neuesten Ext2FSD-Versionshinweisen sollten die Funktionen aufgeführt sein, die Sie aktivieren können. Wenn Sie die tune2fs-Manpage lesen möchten, finden Sie einige Hinweise zur Vorgehensweise beim Schreiben in das Dateisystem im Header, die hilfreich sein können, wenn Sie ein Sicherungslaufwerk festlegen, das Zuverlässigkeit erfordert, oder wenn Sie ein Laufwerk mit einem anderen Extrem festlegen Nicht kritische Dateien, die schnellen Zugriff und kurze Lese- und Schreibzeiten erfordern

Erweiterte Attribute und ACLs sind nicht unbedingt erforderlich. Abhängig von Ihrem Linux-Setup sind sie möglicherweise anfangs nicht einmal aktiv. Inkompatibilitäten zwischen Windows und Linux bezüglich Berechtigungen machen es nicht ratsam, diese Funktion plattformübergreifend zu verwenden, auch wenn sie unterstützt wird.