it-swarm.com.de

Wie erlaubt Windows 10 Microsoft, Sie auszuspionieren?

Windows 10 ist möglicherweise das am meisten mit dem Internet verbundene und Cloud-zentrierte Betriebssystem, das Microsoft bisher veröffentlicht hat. Dies hat natürlich dazu geführt, dass viele Benutzer besorgt darüber sind, wie das Betriebssystem ihre Privatsphäre respektiert (oder nicht).

Mehrere Quellen behaupten nun, dass dieses Betriebssystem Benutzerdaten an Microsoft meldet, die möglicherweise gegen die Datenschutzannahmen der Benutzer verstoßen. (Einige Beispiele sind unten verlinkt.)

Wie legitim sind diese Bedenken und Ansprüche? Sammelt Microsoft tatsächlich Daten über den Standort und die Aktivität von Windows 10-Benutzern? Sind sie tatsächlich dazu berechtigt, einfach indem ein Benutzer die EULA akzeptiert?

Mir ist bekannt, dass Windows 10 Malware-Dateien zur Analyse an Microsoft sendet. Dies ist eine gängige und allgemein akzeptierte Vorgehensweise für die meisten Antivirenprodukte, und es ist bekannt, dass Antivirenprogramme in dieses Betriebssystem integriert sind. Was ist mit den anderen Informationen?

192

Microsoft Windows Vorab-Vorschau (auch bekannt als Windows Insider) Datenschutzerklärung, Januar 2015 : (gilt nicht mehr)

Wenn Sie die Programmsoftware und -dienste erwerben, installieren und verwenden, sammelt Microsoft Informationen über Ihre Nutzung der Software und Dienste sowie über die Geräte und Netzwerke, auf denen sie ausgeführt werden. Beispiele für Daten, die wir möglicherweise sammeln, sind Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Vorlieben und Interessen. Ort, Durchsuchen, Suchen und Dateiverlauf; Telefonanruf und SMS Daten; Gerätekonfiguration und Sensordaten; Sprach-, Text- und Texteingabe; und Anwendungsnutzung. Zum Beispiel, wenn Sie:

  • wenn Sie Software und Dienste des Programms installieren oder verwenden, sammeln wir möglicherweise Informationen über Ihr Gerät und Ihre Anwendungen und verwenden sie zum Zwecke der Ermittlung oder Verbesserung der Kompatibilität (z. B. um die Zusammenarbeit von Geräten und Apps zu unterstützen).

  • wenn Sie Spracheingabefunktionen wie Sprache-zu-Text verwenden, erfassen wir möglicherweise Sprachinformationen und verwenden sie für Zwecke wie die Verbesserung der Sprachverarbeitung (z. B. um dem Dienst zu helfen, Sprache besser in Text zu übersetzen).

  • wenn Sie eine Datei öffnen, erfassen wir möglicherweise Informationen über die Datei, die zum Öffnen der Datei verwendete Anwendung und wie lange es dauert, sie zum Zwecke der Leistungsverbesserung zu verwenden (z. B. um Dokumente schneller abzurufen) oder

  • wenn Sie Text, handschriftliche Notizen oder Tintenkommentare eingeben, sammeln wir möglicherweise Beispiele Ihrer Eingabe, um diese Eingabefunktionen zu verbessern (z. B. um die Genauigkeit der automatischen Vervollständigung und Rechtschreibprüfung zu verbessern).

Dies ist so ernst, dass sogar einige politische Parteien hier in Frankreich , die nichts mit Technologien zu tun haben Microsoft Windows 10 denunziert Praktiken praktizieren.

Ein Mitglied behauptete, dass die obige Erklärung nicht die ausgelieferte Version von Windows 10 betrifft.

Gut:

  1. Wir haben keinen Beweis dafür erhalten, dass Microsoft in der endgültigen Version alle Überwachungsmodule seiner Windows 10-Betaversion entfernt hat. Und da Windows Closed-Source ist, können wir uns nicht selbst überprüfen.
  2. Die Medien haben eine Geschichte von Microsoft-Spionage als ihre Praxis gemeldet (z. B. Microsoft, China kollidieren über Windows 8, Spionagegebühren für Hintertüren , auch NSA baute Hintertür in alle Windows-Software bis 1999 ).
  3. Für die ausgelieferte Version von Windows 10 werden dieselben Informationen mit weicheren Worten angezeigt: Datenschutzerklärung

Nach der Veröffentlichung der ausgelieferten Version von Microsoft Windows 10 wurde Folgendes in der Microsoft Windows 10-Datenschutzrichtlinie beschrieben:

Wir werden auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenlegen und aufbewahren, einschließlich Ihrer Inhalte (wie den Inhalt Ihrer E-Mails, anderer privater Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir nach Treu und Glauben der Ansicht sind, dass dies zum Schutz unserer Kunden oder zur Durchsetzung erforderlich ist die Bedingungen für die Nutzung der Dienste,

nur bis Anfang August, und nachdem sich viele Organisationen und sogar politische Parteien darüber beschwert hatten, dass Windows 10 eine Spyware ist, Microsoft hat seine Datenschutzerklärung in weichere Begriffe geändert, auf die ich verlinkt habe. Aber folgt auf diese Änderung der Richtlinienerklärung das Abrufen von Windows 10 vom Markt und das Ersetzen durch ein neues? Natürlich nicht.

Beachten Sie, dass der letzte Absatz, den ich zitiert habe, erst Anfang August auf externen Websites, einschließlich berühmter Zeitungen, verfügbar ist (was bedeutet, dass Microsoft bereits mit dem Verkauf von Windows 10 begonnen hat), aber wir finden diesen Absatz in der aktualisierten Version nicht mehr der Datenschutzerklärung mehr. Also hat Microsoft es schon entfernt.

Aktualisieren:

Unter Windows 10-Feedback, Diagnose und Datenschutz: FAQ (ausgelieferte Version von Windows 10, NICHT Pre-Release-Vorschau) können wir auch Informationen zum Diagnose-Tracking-Service :

Während Sie Windows verwenden, sammeln wir Leistungs- und Nutzungsinformationen, mit deren Hilfe wir Probleme identifizieren und beheben sowie unsere Produkte und Dienstleistungen verbessern können. Wir empfehlen, dass Sie für diese Einstellung Voll auswählen.

  • Grundlegende Informationen sind Daten, die für den Betrieb von Windows von entscheidender Bedeutung sind. Mithilfe dieser Daten können Windows und Apps ordnungsgemäß ausgeführt werden, indem Microsoft über die Funktionen Ihres Geräts, die Installation und den ordnungsgemäßen Betrieb von Windows informiert wird. Diese Option aktiviert auch die grundlegende Fehlerberichterstattung an Microsoft. Wenn Sie diese Option auswählen, können wir Windows-Updates bereitstellen (über Windows Update, einschließlich des Schutzes vor bösartiger Software durch das Tool zum Entfernen bösartiger Software). Einige Apps und Funktionen funktionieren jedoch möglicherweise nicht richtig oder überhaupt nicht.

  • Erweiterte Daten enthalten alle Basisdaten sowie Daten darüber, wie Sie Windows verwenden, z. B. wie häufig oder wie lange Sie bestimmte Funktionen oder Apps verwenden und welche Apps Sie verwenden meistens. Mit dieser Option können wir auch erweiterte Diagnoseinformationen erfassen, z. B. den Speicherstatus Ihres Geräts bei einem System- oder App-Absturz sowie die Zuverlässigkeit von Geräten, Betriebssystemen und Apps messen. Wenn Sie diese Option auswählen, können wir Ihnen ein erweitertes und personalisiertes Windows-Erlebnis bieten.

  • Vollständige Daten umfassen alle grundlegenden und erweiterten Daten und aktivieren auch erweiterte Diagnosefunktionen, mit denen zusätzliche Daten von Ihrem Gerät erfasst werden, z. B. Systemdateien oder Speicher-Snapshots. Dies kann unbeabsichtigt Teile eines Dokuments enthalten, an dem Sie gearbeitet haben, als ein Problem aufgetreten ist. Diese Informationen helfen uns bei der weiteren Fehlerbehebung und Behebung von Problemen. Wenn ein Fehlerbericht personenbezogene Daten enthält, verwenden wir diese Informationen nicht, um Werbung für Sie zu identifizieren, zu kontaktieren oder auf Sie auszurichten. Dies ist die empfohlene Option für die beste Windows-Erfahrung und die effektivste Fehlerbehebung.

Beachten Sie, dass nur in Enterprise Edition Diagnostics Tracking Service vollständig ausgeschaltet werden kann.

Diagnoseverfolgungsdienst verfügbar unter Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 7 Service Pack 1 (SP1) und Windows Server 2008 R2 SP1 und Windows 10. Die angegebenen Absätze betreffen den Diagnoseverfolgungsdienstmechanismus, in dem andere Module außer Telemetrie sind inklusive.

Der Diagnose-Tracking-Service besteht aus folgenden Dateien:

  • telemetry.asm-windowsdefault.json
  • diagtrack.dll
  • utc.app.json
  • utcresources.dll

Beachten Sie, dass die folgende Antwort, wonach Windows 10 nichts Privates sammelt, da ein qualifizierter Benutzer möglicherweise den Datenverkehr seines Windows-Betriebssystems abhört, falsch ist. Es ist unmöglich zu wissen, was Windows dauerhaft sammelt und sendet. Windows hört nicht auf, Informationen in seinem Namen zu senden, wie diese Studie zeigt: Auch wenn Windows 10 nicht dazu aufgefordert wird, kann es nicht aufhören, mit Microsoft zu sprechen. Dennoch ist das, was in der offiziellen Dokumentation beschrieben wird, für den Benutzer nicht sehr gut, z. B. wenn Windows Systemdateien oder MEMORY SNAPSHOTS verwendet, was möglicherweise unbeabsichtigt geschieht include TEILE EINES DOKUMENTS, an dem Sie gearbeitet haben , als ein Problem auftrat (Von: Was sind Datenschutz und Sicherheit? Auswirkungen der Windows-Telemetrie )

77
user45139

Es ist erwähnenswert, dass sich Ihr erster Link auf das Windows Insider-Programm bezieht. Das Windows Insider-Programm bietet Ihnen eine Pre-Release-Software, die Nutzungsdetails und andere Informationen zu Hause anruft. Dies ist etwas, dem Sie durch die Installation der Windows Insider-Vorschau zustimmen. Wenn es Ihnen nicht gefällt, müssen Sie es nicht installieren, es liegt ganz bei Ihnen.

Die EULA für die veröffentlichte Version von Windows 10 enthält diesen Abschnitt nicht und es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Informationen gesammelt werden (was natürlich nur bedeuten könnte, dass sie sie besser verstecken können).

Der zweite Link, den Sie angegeben haben, bezieht sich auf die Familienfunktionalität. Diese Funktion muss aktiviert sein, damit sie funktioniert und Anwendungsnutzungsstatistiken und den Browserverlauf erfasst. In der im Artikel verlinkten Instanz ist es durchaus möglich, dass diese Funktionalität in Windows 8 aktiviert und beim Upgrade auf Windows 10 erweitert wurde. Bei meiner Neuinstallation ist dies nicht der Fall, daher ist dies nicht standardmäßig aktiviert und muss etwas sein, für das Sie sich entscheiden. Wenn Sie sich für so etwas entscheiden, erhalten Sie eine Vereinbarung, der Sie zustimmen zusätzliche Informationen werden gesammelt. Wenn die Informationen nicht gesammelt würden, könnten solche Funktionen einfach nicht funktionieren.

Windows 10 verfügt über eine große Anzahl von Datenschutzeinstellungen - viele davon sind standardmäßig aktiviert, können jedoch leicht deaktiviert werden, indem Sie die App Einstellungen öffnen und sich durch die Datenschutzeinstellungen arbeiten. Dies umfasst eine Vielzahl von Optionen, von Ihrer eindeutigen Werbekennung, die von verschiedenen Anwendungen gemeinsam genutzt wird, damit Microsoft Ihre Nutzung der Apps verfolgen und Ihnen zielgerichtete Anzeigen zeigen kann, bis zur Bing-Suche im Startmenü, an die Ihre Suchanfragen gesendet werden Microsoft Bing. Dies umfasst auch viele Einstellungen älterer Windows-Versionen, z. B. den SmartScreen-Filter, der URLs zur Überprüfung an Microsoft sendet.

Windows 10 enthält auch Cortana. Wenn Cortana aktiviert ist, bitten Sie Microsoft, Ihnen einen persönlichen Assistenten zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört das Senden von Informationen zu Ihren Aktivitäten (einschließlich der von Ihnen ausgeführten Anwendungen, GPS-Standorte, Browserverlauf) zwischen Ihrem Computer und Microsoft . Dies kann Dinge wie Ihre Handschrift und den Klang Ihrer Stimme umfassen, diese können jedoch in Sprache, Tinte und Eingabe in den Datenschutzeinstellungen einzeln deaktiviert werden. Cortana ist in diesem Verhalten nicht einzigartig. (Wie denken Sie, funktionieren Google Now und Siri?)

Wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto bei Windows 10 anmelden, erfolgt die Authentifizierung auch über Microsoft. Auf diese Weise erhalten Sie auch die Funktionalität zum Synchronisieren Ihrer Desktop-Einstellungen, Kennwörter, Webbrowser-Einstellungen und mehr zwischen mehreren Geräten unter Windows 10. Wenn diese Optionen aktiviert sind, handelt es sich um zusätzliche Informationen, die mit den Servern von Microsoft synchronisiert werden. Jede der einzelnen Synchronisierungseinstellungen kann in der App Einstellungen unter Konten> Einstellungen synchronisieren umgeschaltet werden, oder Sie können sich einfach nicht mit einem Microsoft-Konto anmelden und ein lokales Konto verwenden. Wenn Sie Windows 10 Home Edition verwenden, müssen Sie ein Microsoft-Konto verwenden, um BitLocker zu aktivieren, und Ihr Wiederherstellungsschlüssel wird auf die Server von Microsoft hochgeladen. Diese Einschränkung gilt nicht für Windows 10 Pro oder höher.

Wenn die Option "Beispielübermittlung" für Windows Defender aktiviert ist, sendet Windows Defender Ihre Dateien an Microsoft. Wenn Sie beispielsweise ein vertrauliches Dokument mit einem Makro darin hatten, das Windows Defender als Bedrohung identifiziert hat, ist die Option aktiviert. Diese Datei wird zur Analyse an Microsoft gesendet.

Es gibt Berichte, dass trotz der Deaktivierung aller oben genannten Funktionen einige Informationen an Microsoft weitergegeben werden (Arcs Technica), und Microsoft antwortet in dieser Angelegenheit wie folgt:

Im Rahmen der Bereitstellung von Windows 10 als Dienst können Updates bereitgestellt werden, um der Bing-Suche fortlaufend neue Funktionen wie neue visuelle Layouts, Stile und Suchcode bereitzustellen. Gemäß den vom Kunden gewählten Datenschutzeinstellungen werden keine Abfrage- oder Suchnutzungsdaten an Microsoft gesendet. Dies gilt auch für die Offline-Suche nach Elementen wie Apps, Dateien und Einstellungen auf dem Gerät.

Es ist erwähnenswert, dass Arcs Technica angibt, dass diese Aussage von Microsoft mit ihren Ergebnissen übereinstimmt

Grundsätzlich werden im Rahmen des Windows-Feedbacks und der Fehlerberichterstattung Diagnosedaten an Microsoft zurückgemeldet. Dies kann nur in den Enterprise- und Server-Editionen von Windows 10 mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors deaktiviert, aber nur auf "Basis" gesetzt werden "Modus in Home- und Pro-Editionen, der" die Menge der gesendeten Daten begrenzt ". Dies kann in der App Einstellungen unter Feedback & Diagnose eingestellt werden.

Microsoft hat nie die Tatsache verborgen, dass Windows 10 die letzte Hauptversion sein soll und dass zukünftige Funktionen als automatische Updates bereitgestellt werden. Für ein solches System müssen Informationen an Microsoft übergeben werden, damit es funktioniert. Letztendlich gibt es viele Komponenten in Windows, die ihren Status einzeln und gemeinsam mit ihren Online-Gegenstücken synchronisieren. Dies führt zu Internetverkehr.

161
kalina

Mit einem Windows-Profil können Sie einen Teil dessen sehen, was gesammelt wurde. Erweitern auf Flyk's Letzter Punkt. Microsoft-Updates werden standardmäßig mit einem Peer-to-Peer -Modell für die Aktualisierung über Ihr LAN oder LAN und das Internet aktiviert. Cortana scheint das Hauptproblem bei Windows 1 zu sein. Zu den optionalen Extras gehört die Verknüpfung mit Office 365 Verknüpfung mit Power BI für die Datenerfassung, Datenvisualisierung und Berichte. Office-Programme verwenden jetzt standardmäßig One Drive Documents zum Speichern. Wi Fi Sense muss Informationen darüber austauschen, wer eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk herstellt. Datenschutzerklärung für Updates enthält Folgendes, was sie schon seit einiger Zeit tun.

  • Die Microsoft-Software und andere unterstützende Software
  • Ihre Konfigurationseinstellungen für Windows Update und/oder Microsoft Update
  • Die Erfolge, Fehler und Irrtümer, die beim Zugriff auf und bei der Verwendung der Update Services auftreten.
  • Plug-and-Play-ID-Nummern von Hardwaregeräten
  • Global eindeutige Kennung (GUID)
  • BIOS-Name, Versionsnummer, Hersteller und Überarbeitungsdatum
  • Informationen zu Hersteller, Modell, Plattformrolle und Artikelnummer - Informationen

Im Zweifelsfall hören Sie auf den Verkehr . Personalisieren erfordert ein Microsoft-Konto, um es so zu ändern, dass Ihre Einstellungen auf jedes Gerät übertragen werden (nicht bestätigt).

22
lloyd

Wie in der akzeptierten Antwort bereits angegeben, hat Microsoft das Recht behalten, fast alles von Benutzern der offenen Beta/technischen Vorschau zu sammeln. Beachten Sie, dass sie nicht alles tun können, was die Nutzungsbedingungen oder die kostenlose Windows 10 Technical Preview ihnen erlauben, da dies insbesondere in den EU-Datenschutzgesetzen vorgesehen ist einige davon illegal.

Bevor wir auf die Diskussion eingehen, dass sie das Gesetz oder ihre eigenen Nutzungsbedingungen einfach ignorieren könnten, lassen Sie uns klarstellen, was jeder Betriebssystemhersteller tun kann, wenn er das Gesetz ignoriert: Sie können "vergessen", eine Sicherheitslücke zu beheben, und dies sicherstellen Ein Dritter findet und nutzt diese Sicherheitsanfälligkeit und gewährt dem Dritten vollen Zugriff auf alles. Dies gilt für jedes Betriebssystem, einschließlich Open Source-Systemen, da niemand sicherstellen kann, dass die 10.000.000 Zeilen des Linux-Kernels keine Schwachstellen enthalten - und dies berücksichtigt nicht einmal die gesamte auf dem Kernel installierte Software ist mehrmals mehr Codezeilen. Da dies für alle Betriebssysteme gilt, ist es nicht sinnvoll, dies nur im Kontext von Windows 10 zu diskutieren.

Die Lizenzvereinbarung für die Release-Version von Windows 10 enthält keinen Text der offenen Beta/technischen Vorschau. Tatsächlich hat sich nichts an der Privatsphäre geändert : http://www.zdnet.com/article/Microsoft-releases-new- Lizenzbedingungen-für-Windows-10-keine-Überraschungen /

Das einzige, was sich tatsächlich geändert hat, ist, dass Cortana, wenn Sie es wie jeden anderen persönlichen Assistenten aktivieren, mit Ihrem Kalender, Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Standort verknüpft wird und Daten zu Ihren Suchanfragen speichert und mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpft, um dies zu tun Über mehrere Geräte hinweg synchronisieren.

6
Peter