it-swarm.com.de

Warum wird ein USB-Stick beim Anschließen an einen Windows-Computer so heiß?

Ich habe einen Laptop. Unter Windows 10 wird das USB-Flash-Laufwerk extrem heiß, selbst wenn keine Daten gelesen oder geschrieben wurden, wenn es nur an den Computer angeschlossen wird.

Mit demselben Computer und auf dem Linux installiert ist die Situation jedoch völlig anders. Wenn ich intensiv Daten von und auf das Flash-Laufwerk schreibe und lese, wird dieses gerade etwas wärmer.

Nachdem ich dieses Phänomen entdeckt hatte, testete ich verschiedene USB-Sticks auf meinem Desktop, Laptop ... mit den gleichen Linux- und Windows-Betriebssystemen. Die Situation ist ähnlich.

In der Linux-Umgebung verwende ich

dd if=/dev/urandom of=/path/to/my/flash/parent/folder/test.bin bs=1024M count=4

um eine große datei zu testen schreibe. Um das Schreiben einer großen Anzahl kleiner Dateien zu testen, verwende ich:

parallel dd if=/dev/urandom of=/path/to/my/flash/parent/test-{}.bin bs=1M count=1 ::: {0001..4096}

In der Windows 10-Umgebung stecke ich einfach das USB-Flash-Laufwerk ein und tue nichts (keine E/A-intensive Anwendung absichtlich ausführen), sondern warte 10 Minuten. ANMERKUNG: Die Windows 10-Umgebungen auf allen Testcomputern wurden neu installiert, und es gab keine Drittanbieteranwendung (ich verwende Education Edition und deaktiviere den Echtzeitschutz, wenn ich den Computer vor dem Test starte. Ich deaktiviere jedoch nur das Kontrollkästchen in Windows Graphical Setting Manager (Ich weiß nicht, ob ein Neustart erforderlich ist, damit die Änderung gültig wird).

Update 1:

Dies kann am USB-Stick selbst liegen. Hier ist das Modell des Flash-Laufwerks, das ich in diesem Test verwende. (Dies ist nicht die Werbung, ich habe keine Einstellung zu diesen Produkten)

  1. SanDisk Extreme PRO® USB 3.1 Solid-State-Flash-Laufwerk 128 GB

  2. SanDisk 64 GB USB 3.0-Flash-Laufwerk

  3. DataTraveler 100 G3 16GB

Update2:

Es gibt eine Antwort, die die Wirkung des Puffers des Linux-Systems berücksichtigt.

Aber für die Linux-Distribution, die ich verwendet habe, habe ich, als DD fertig war, sync eingegeben, und die Ausführung hat fast keine Zeit in Anspruch genommen. Daher ist der Effekt davon nicht beträchtlich.


Warum? Liegt das daran, dass Windows immer unbrauchbare Zugriffe auf ein Flash-Laufwerk ausführt?

Gibt es eine praktische Möglichkeit, den USB-Stick zu kühlen, wenn ich Windows verwenden muss?

53
pah8J

Bei meinem Laptop befindet sich der USB 3.0-Anschluss physisch sehr nahe an der Lüfterbaugruppe:

 enter image description here

Infolgedessen hat jedes USB-Gerät, das an dieser Seite angeschlossen ist, ungefähr die gleiche Temperatur wie der Lüfter (!).

Mein Laptop ist auch etwas langsam. Folglich läuft Windows 10 im Leerlauf wesentlich heißer als Ubuntu, und ich habe festgestellt, dass Flash-Laufwerke auch unter Windows heiß zu werden scheinen.

Sie können testen, ob dies auch für Sie der Fall ist, indem Sie unter Ubuntu ein sehr CPU-intensives Programm ausführen (beispielsweise ein 4-Core-Build) und beobachten, ob ein angeschlossenes Flash-Laufwerk in dieser Zeit heiß wird.

Edit: Ich habe gerade Justins Kommentar gesehen. Ich hoffe, dies bietet genug Informationen, um für sich allein zu stehen.

40
Nonny Moose

Windows hat dieses Ding, in dem Sie "USB-Sticks verwenden können, um Ihren Computer zu beschleunigen". Dies geschieht durch Verwendung eines ansonsten nicht verwendeten Stick-Speichers als Cache, wodurch die Festplatten-E/A reduziert werden. Es ist möglich, dass diese zusätzliche Aktivität die überschüssige Wärme erzeugt.

Sie können dies testen, indem Sie aus diese Option deaktivieren und prüfen, ob der Stick noch heiß ist

7
Jennifer

Hier gibt es einige Möglichkeiten.

  • Windows verfügt in der Tat über mehr Software, die automatisch scannt, die Integrität überprüft, die Stromversorgung verwaltet und im Allgemeinen USB-Speichersticks verwendet. Dies kann dazu führen, dass das Laufwerk unter Windows mehr Aktivitäten ausführt als unter Linux, vorausgesetzt, es wird jeweils eine Standardinstallation durchgeführt.
  • Die Linux-Treiber verwenden das Laufwerk möglicherweise als USB 2.x-Laufwerk, während Windows möglicherweise über einen 3.x-Treiber und einen 3.x-Anschluss verfügt. Dies würde die Nutzungsgeschwindigkeit und die Wärme erhöhen.
  • Windows geht davon aus, dass für eine größere Festplatte Strom über den USB-Anschluss benötigt wird, und versorgt den Anschluss mit mehr Strom, auch wenn dieser nicht erforderlich ist. Genauer gesagt fordert das Gerät mehr Strom vom Port an, als benötigt wird. Dies ist unwahrscheinlich, aber kann auftreten wenn die Firmware für das Motherboard zulässig ist und die Treibersoftware für das Motherboard und/oder die beteiligten Geräte fehlerhaft sind/nicht ordnungsgemäß funktionieren. Ich habe dies bei älteren Motherboards und einigen USB-Geräten anderer Hersteller beobachtet. Dies kann auch passieren, wenn eine USB-Erweiterung oder ein Dongle beteiligt ist und das Kabel intern beschädigt ist oder wenn bei einer direkten Verbindung die Schnittstellenkarte selbst Probleme hat. Theoretisch wird Windows 10 dies abfangen und einen Stromstoß am Port melden, insbesondere wenn das Kabel beschädigt ist, der Port wird jedoch nicht immer erfolgreich deaktiviert, wenn er auftritt.
  • Windows Antivirus-Software überprüft möglicherweise das Laufwerk, wenn es nicht verwendet wird.
6
CDove

Laut OP tritt der Temperaturunterschied auf demselben Laptop und derselben Hardware auf, sodass die Nähe zum Wärmeabzug keine Rolle spielt.

Der Unterschied ist wahrscheinlich auf die unterschiedliche Handhabung des LPM-Link-Power-Managements zurückzuführen. LPM ist eine weiterentwickelte Version der USB-SUSPEND-Funktion. USB 3.0-Massenspeichergeräte wurden heiß, wenn der USB-Host-Controller LPM deaktiviert (oder LPM auf einem USB-Gerät nicht aktiviert ist, das ist eine gegenseitige Sache). Anscheinend hat das Windows-Betriebssystem Schwierigkeiten, den xHCI-Controller so zu konfigurieren, dass LPM ausgeführt wird (oder dass er deaktiviert ist), während Linux damit keine Probleme hat.

Um die Windows-Konfiguration für LPM zu überprüfen, kann dieser Link hilfreich sein.

2
Ale..chenski

Eine andere Möglichkeit besteht darin, wie Linux und Windows das Schreiben auf ein Wechseldatenträger behandeln. Windows erzwingt standardmäßig, dass alle Schreibvorgänge so schnell wie möglich ausgeführt werden, falls Sie das Laufwerk entfernen. Auf der anderen Seite erwartet Linux, dass Sie die Bereitstellung des Laufwerks aufheben, bevor Sie es entfernen, und daher einen Schreibcache im Speicher behalten.

Daher ist es möglich, dass Ihr Laufwerk unter Linux zu einem bestimmten Zeitpunkt weniger ausgelastet ist, da die Schreibvorgänge verteilter sind und möglicherweise noch weniger Schreibvorgänge erforderlich sind (wenn Sie eine Datei ändern, die noch nicht auf das Laufwerk geschrieben wurde) .)

2
trlkly