it-swarm.com.de

ROBOCOPY-Befehl zum Ausführen einer Teilsicherung

Ich bin überwältigt von der ROBOCOPY-Dokumentation. Ich möchte eine Teilsicherung meiner lokalen Dateien auf dem Netzlaufwerk (M) durchführen. Ich möchte, dass es so schnell wie möglich ausgeführt wird, ohne Protokolldatei und mit so wenig Text wie möglich auf dem Bildschirm. Meine Dateien befinden sich alle irgendwo in einem Ordner (MyFolder) mit vielen verschachtelten Unterordnern. Mit "inkrementell" meine ich "nur kopieren, was neu oder geändert ist". Ich möchte keine historischen Dateien im Ziel löschen, aber wenn ich eine Datei geändert habe, möchte ich nur die neuere Version. Und wenn ich eine Datei nicht geändert habe, möchte ich sie nicht über die vorhandene gesicherte Datei kopieren. Ist unten richtig? (Ausführen von Win7 Enterprise.)

robocopy C:\MyFolder M:\MyFolder /z /np /xo /e

Bitte, keine Vorschläge für irgendetwas anderes als das Kopieren. Ich darf nichts installieren. Und ich kümmere mich nicht um Sicherheitssachen. Ich habe Leute dafür (ob ich sie will oder nicht). ;-)

27
dmm

Ich verwende seit einigen Jahren erfolgreich eine Variante des folgenden Skripts:

robocopy C:\source M:\destination /MIR /FFT /R:3 /W:10 /Z /NP /NDL

Parameter erklärt

  • Die Option /MIR (entspricht /E /PURGE) steht für "mirror" und ist die wichtigste Option. Es betrachtet Ihren Quellordner als "Master", wodurch alle Änderungen auf der Zielseite überschrieben werden. Dies ist eine nützliche Einstellung für eine Sicherung.

  • /FFT ist eine sehr wichtige Option, da es beim Vergleich von Zeitstempeln von Dateien einen Unterschied von 2 Sekunden gibt, sodass geringfügige Zeitunterschiede zwischen Ihrem Computer und Ihrem Sicherungsgerät keine Rolle spielen. Dadurch wird sichergestellt, dass nur geänderte Dateien kopiert werden, auch wenn die Änderungszeiten der Dateien nicht genau synchronisiert sind.

  • /R:3 gibt die Anzahl der Wiederholungsversuche an, falls die Verbindung fehlschlagen sollte, und /W:10 gibt eine Wartezeit von 10 Sekunden zwischen den Wiederholungsversuchen an. Dies sind nützliche Optionen für die Sicherung über ein Netzwerk.

  • /Z kopiert Dateien im "Neustartmodus", sodass teilweise kopierte Dateien nach einer Unterbrechung fortgesetzt werden können.

  • /NP und /NDL unterdrücken einige Debug-Ausgaben. Sie können zusätzlich /NS, /NC, /NFL hinzufügen, um die Ausgabemenge weiter zu reduzieren (Einzelheiten finden Sie in der Dokumentation ). Ich würde jedoch vorschlagen, einige Debug-Ausgaben während der ersten Läufe zu drucken, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert.

Zusätzliche nützliche Parameter, die von anderen Benutzern erwähnt wurden

  • /XJD schließt "Abzweigungspunkte" für Verzeichnisse aus, symbolische Links, die während der Sicherung zu Problemen wie Endlosschleifen führen können. Siehe Brian 's Kommentare für Details.

  • /MT[:N] verwendet Multithreading und kann die Übertragung vieler kleiner Dateien beschleunigen. Für N sollte ein Wert von 2-4 mal der Anzahl der Kerne auf einer normalen Maschine reichen. Kommentiert von Zoredache zur ursprünglichen Frage.

Bearbeiten als Antwort auf Grangers Kommentar:

Wenn Sie wirklich Dateien behalten möchten, die auf dem Ziel, aber nicht auf der Quellseite vorhanden sind, ersetzen Sie einfach die Option /MIR durch /E. Es wird jedoch dringend empfohlen, /MIR zu verwenden, wenn Sie das Ziel für inkrementelle Sicherungen verwenden möchten. Andernfalls werden alle Dateien, die an der Quelle umbenannt oder verschoben wurden, das Ziel überladen, dh Sie erhalten Duplikate. Normalerweise erstelle ich einen Unterordner "backup" auf dem Ziel, der eine 1: 1-Kopie meines Quellordnerbaums enthält. Auf diese Weise können Sie weiterhin historische Dateien neben dem Sicherungsordner aufbewahren und diese später sicher entfernen oder neu organisieren.

37
pederpansen

Ich benutze gerne folgendes:

robocopy "C:\Users\<user>" "F:\robocopy\<user>" /XJD /R:0 /XA:SH /E /ZB /XO /XD "Downloads" "AppData" /LOG:robocopy.log /TEE

Ich führe dies als Administrator aus, damit im Sicherungsmodus (Option /b) Kopien der verwendeten Dateien erstellt werden können.

Andere Optionen, die sich nicht auf die inkrementelle Art der Sicherung beziehen, sind:

/XD, um Verzeichnisse von der Sicherung auszuschließen.

/XJD zum Ausschließen von Kreuzungspunkten ("Meine Musik").

/R:0, um die Wiederholung fehlgeschlagener Versuche auf 0 zu setzen.

/XA:SH, um versteckte und Systemdateien zu überspringen.

Fügen Sie die folgenden Optionen an, um so viele Protokollinformationen wie möglich zu entfernen: /NP /NS /NDL /NFL /NC.

8
Vince