it-swarm.com.de

USB-Sticks und mehrere Partitionen

Ich habe einen USB-Stick mit mehreren Partitionen (FAT32 (aktiv), FAT32, Ext2, aber das ist eine andere Geschichte) und es scheint, dass mein Windows XP nur die erste Partition des Sticks mounten kann . Wenn ich versuche, die zweite mit dem Volume-Manager zu mounten, wird mir mitgeteilt, dass ich sie aktivieren und neu starten muss. Ist sie wirklich so begrenzt oder fehlt mir hier nur etwas?

Partitionen:

  • FAT32, System Rescue CD, bootfähig und aktiv
  • FAT32, einige Tools
  • ext2, einige Daten (ich weiß, dass ich zusätzliche Treiber brauche, aber das wird hier nicht gefragt)
40
Bobby

Windows XP unterstützt nicht mehrere Partitionen auf Wechseldatenträgern.

Wenn Sie dies jedoch wirklich benötigen, können Sie versuchen, das entfernbare Bit eines USB-Flash-Laufwerks umzudrehen. Dadurch wird Windows mitgeteilt, dass es sich bei Ihrem Wechsellaufwerk um eine Festplatte handelt, sodass mehrere Partitionen angezeigt und verwendet werden können.

  • Gehen Sie zu Lexar USB Flip Tool .
  • Lesen Sie die Warnung sorgfältig durch.
  • Probieren Sie es aus, wenn das Risiko des Verlusts aller Daten Ihres USB-Sticks kein Problem darstellt.

Andere Hersteller bieten möglicherweise ein ähnliches Tool an, das garantiert auf Ihrem USB-Stick funktioniert. Möglicherweise möchten Sie dies überprüfen.

19
A Dwarf

Partition USB-Sticks

USB-Flash-Laufwerke können im Windows-Betriebssystem nicht partitioniert werden, wenn das Laufwerk als Wechselmedium identifiziert wird. Die einzige Möglichkeit, das USB-Flash-Laufwerk zu partitionieren, besteht darin, das Wechselbit umzudrehen, sodass es stattdessen als festes Medium erkannt wird, das wie eine normale Festplatte partitioniert werden kann.

Ein Tool, das das Bit umdrehen kann und mit den meisten USB-Flash-Laufwerken kompatibel ist, ist das USB-Formatierungs-Tool von Lexar. Es ist ein tragbares Tool, das für Lexar-USB-Laufwerke entwickelt wurde, aber auch mit anderen Marken funktioniert.

Über die Hauptschnittstelle kann nicht nur das Wechselbit umgedreht, sondern auch das USB-Laufwerk formatiert, eine Datenträgerbezeichnung und eine Partition als startfähig festgelegt werden. Sie müssen nur die entfernbare Flip-Bit-Taste drücken, wenn Sie das Flash-Laufwerk für die Verwendung mit mehreren Partitionen vorbereiten möchten. Das Laufwerk muss entfernt und anschließend wieder mit dem Computersystem verbunden werden.

Alt text

Es ist zu beachten, dass das Lexar USB-Format das USB-Flash-Laufwerk nicht partitioniert, was erforderlich ist mit anderen Werkzeugen. Dafür können Sie die im Betriebssystem integrierten Tools verwenden. Eine universellere Software ist die gParted Live-CD, die von jedem Computersystem aus gestartet werden kann.

Eine andere Option zum Erstellen mehrerer USB-Stick-Partitionen wurde bereits bei Ghacks erörtert. Der Vorgang umfasst das Bearbeiten der Windows-Registrierung und hat den Nachteil, dass die Add-On-Partitionen nur auf diesem Computersystem sichtbar sind.

Quelle

14
Molly7244

Dank der Antwort mit dem RMB (ReMoveable Bit) konnte ich eine Lösung ausgraben, die auf dieser Site beschrieben wurde (Abschnitt: Auf dem Flash-Laufwerk funktioniert nur die erste Partition. Grundsätzlich gibt es einen Hitachi-Treiber , der das RMB auf Treiberebene filtert, der nur ein wenig modifiziert werden muss, um zu funktionieren mit praktisch jedem USB-Stick. Sie müssen lediglich die "Geräteinstanz-ID" zum Treiber hinzufügen und dann diesen Treiber verwenden.

Hier ist der grundsätzlich wichtige Auszug aus der Site von Uwe Schieber:

Ein Filtertreiber zum Entfernen des RMB wurde von Hitachi für seine Microdrives (Flash-Karten mit einer Mini-Festplatte kombinieren) erstellt: xpfildrvr1224_320.Zip Es sind nur 32 Bit, daher funktioniert es nicht mit x64-Editionen von Windows.

Durch Ändern der enthaltenen Datei INF kann der Filtertreiber mit jedem anderen Wechsellaufwerk verwendet werden. Für die Geräteerkennung gibt es die Zeilen im Abschnitt [cfadisk_device]:

[cfadisk_device] %Microdrive_devdesc% =
cfadisk_install,IDE\DiskIBM-DSCM-11000__________________________SC2IC801

IDE\DiskIBM-DSCM-11000__________________________ ist die Geräte-ID eines der unterstützten Microdrives. Analog zu diesen Zeilen fügen wir eine Zeile für jedes "entfernbare" USB-Laufwerk hinzu, das wir in eine USB-Festplatte verwandeln möchten. Die ID finden Sie in der Windows-Geräteverwaltung: Erweitern Sie 'Laufwerke', klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr USB-Laufwerk und wählen Sie Eigenschaften. Auf der Registerkarte "Details" unter XP ist der Punkt "Geräteinstanz-ID" bereits ausgewählt. Klicken Sie auf die ID in der Liste und drücken Sie Strg + C. Dadurch wird die ID in die Windows-Zwischenablage kopiert und kann mit Strg + V an einer anderen Stelle eingefügt werden. XP bis SP1 zeigt die Registerkarte "Details" nur an, wenn die Umgebungsvariable DEVMGR_SHOW_DETAILS=1 gesetzt ist: DevMgr_Show_1.reg Laden Sie die Datei herunter, doppelklicken Sie darauf und melden Sie sich erneut an, damit sie wirksam wird.

Beispiel: USBSTOR\DISK&VEN_LEXAR&PROD_JUMPDRIVE&REV_1.30\K326441127040&0 Wir brauchen den fetten Teil:

[cfadisk_device] %Microdrive_devdesc% =
cfadisk_install,USBSTOR\DISK&VEN_LEXAR&PROD_JUMPDRIVE&REV_1.30

Oder viel einfacher auf universelle Weise für jedes USB-Laufwerk:

%Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,USBSTOR\GenDisk

In der letzten Zeile der Datei INF ändern wir "Hitachi Microdrive" in "RemovableToFixed".

Klicken Sie im Geräte-Manager erneut mit der rechten Maustaste auf das USB-Laufwerk, "Treiber aktualisieren ...", dann "Nein, diesmal nicht" -> Weiter -> "Von einer Liste installieren oder ..." -> Weiter -> "Don nicht suchen. " -> Weiter -> "Datenträger" -> hier zur Datei INF navigieren. Jetzt sollte "RemovableToFixed" in der Liste sein -> Next -> Bestätigen Sie die beiden Warnungen -> Finish. Jetzt wird das Laufwerk neu erkannt, und zwar als USB-Festplatte. Das Laufwerk kann partitioniert werden, die Richtlinie "Optimize for Performance" aktiviert tatsächlich einen Schreibcache auf FAT-formatierten Laufwerken und Windows erstellt den geliebten Ordner "System Volume Information" ... Meine Versuche, die Installation mittels Microsoft DEVCON zu automatisieren, schlugen fehl gelingen.

Der Filtertreiber kann durch Löschen des Laufwerks im Windows-Geräte-Manager entfernt werden. Nach dem erneuten Anschließen des Laufwerks werden die Treiber erneut installiert, nicht jedoch der Filtertreiber.

% Microdrive_devdesc% = cfadisk_install, USBSTOR\GenDisk

4
Bobby

Ja, es ist eine Einschränkung von Wechseldatenträgern in Windows, dass sie nur eine Partition haben können. Wenn Sie ein kompatibles Tool (vom Hersteller Ihres USB-Sticks) haben, können Sie es möglicherweise als festes Laufwerk festlegen.

2
JamesRyan

Die vorherigen Antworten sind alle veraltet. Ab Windows 10, Version 1703 (2018), erkennt Windows jetzt alle Partitionen von austauschbaren Flash-Laufwerken ohne Problemumgehung. Artikellink hier: Linkbeschreibung hier eingeben

Probieren Sie es aus.

0
Sujay Phadke