it-swarm.com.de

"IPv6-Äquivalent" von 192.168.x.x (Konfigurieren einer statischen IPv6-Adresse)

Hintergrund: Ich habe einen Windows 2008-Computer und möchte ihn zu einem Domänencontroller in einer Testdomäne machen, die aus zwei virtuellen Maschinen besteht. dcpromo zeigt eine Warnung an, wenn die IP-Adressen für den Computer nicht statisch konfiguriert sind. Das Deaktivieren von IPv6 ist keine Option, da es von Exchange benötigt wird. Dies ist wiederum eine Voraussetzung für die Software, die ich testen muss.

Die Frage: Wie soll ich die IPv6-Eigenschaften des Netzwerkadapters so konfigurieren, dass eine statische IPv6-Adresse verwendet wird? Was ist das "IPv6-Äquivalent" einer statischen 192.168.x.x-IPv4-Adresse?

36
Paolo Tedesco

Ich habe diese Seite verwendet: http://www.simpledns.com/private-ipv6.aspx . es erklärte, was die anderen darüber sagen, dass es nicht wirklich erforderlich ist, aber es half mir, "etwas zu erfinden".

Ich musste meinem IPv6-fähigen DHCP-Server in Windows Server 2008 R2 eine statische IPv6-Adresse bereitstellen.

15
Chris

Da IPv6 ab 2011 das wichtigste Wachstumsprotokoll im Internet sein wird, ist es eine gute Idee, IPv6 aktiviert zu lassen und zu lernen, wie man diese Dinge richtig macht.

Die von Ihnen erwähnte Adresse 192.168.x.x ist eine private RFC1918-Adresse in IPv4. Es ist für Datenverkehr gedacht, der für ein Netzwerk (oder eine Organisation) privat ist und normalerweise nicht die Netzwerkgrenzen der Organisation überschreitet. RFC 1918 bereitet den Menschen große Sorgen, wenn Unternehmen erworben werden, da häufig festgestellt wird, dass zwei oder mehr Netzwerke dieselben Adressen verwenden. In einigen großen Unternehmen ist der RFC 1918-Adressraum ausgegangen und sie mussten ihn durch registrierte Adressen ergänzen.

In IPv6 heißt der entsprechende Adresstyp ULA. Der für diese Verwendung vorgesehene Block ist jedoch fast unvorstellbar groß. Es gibt keine Möglichkeit, dass irgendjemand es jemals verbrauchen könnte, und um die Möglichkeit von Kollisionen so weit wie möglich zu vermeiden, hat die IETF die Leute gebeten, ihren ULA-Block zufällig auszuwählen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung des Generator-Tools bei SixXS . Geben Sie eine MAC-Adresse von Ihrer Netzwerkkarte ein, klicken Sie auf Generieren, und Sie haben einen ULA-Block. Mit diesem Block können Sie dann allen Geräten an Ihrem Standort statische IPv6-Adressen und Subnetze zuweisen. Sie können eine beliebige MAC-Adresse verwenden. Sie dient nur zum Setzen des Zufallszahlengenerators.

Wenn Sie möchten, können Sie die Verwendung dieses ULA-Präfixes auch auf der SixXS-Seite registrieren, müssen dies jedoch nicht tun.

Beachten Sie, dass Sie mit/48 16 Bit Speicherplatz zum Aufteilen von/64-Subnetzen haben. Wenn Sie also nur einen Server in einem Netzwerk einrichten, wählen Sie ein/64-Subnetz aus und verwenden Sie eine Adresse. Menschen reservieren oft niedrige Adressen für verschiedene Dinge wie :: 1 für einen Router.

Angenommen, Sie wählen die ULA fdec: c0bb: c329 ::/48, dann könnten Sie fdec: c0bb: c329: 0001 :: 7 für Ihren glücklichen neuen Mailserver auf fdec: c0bb: c329: 0001 ::/64 auswählen

25
Michael Dillon

Der Ersatz für private IP-Adressen in IPv6 ist nique Local Address .

7
eckes

Es ist nur eine Warnung. Sie können es ignorieren. Dies hat keine Auswirkungen auf die Heraufstufung oder den Betrieb von DC, wenn Sie keine IPv6-Adressen verwenden.

5
joeqwerty

Sie sollten keine Statik konfigurieren. IPv6 sollte automatisch nur die verbindungslokale Adresse anzeigen.

1
Brian Knoblauch

Wenn Ihr Windows-Server über einen 6to4-Adapter (Geräte-Manager> Netzwerkadapter) verfügt, wird zur Verdeutlichung eine IPv6-Adresse generiert und gebunden. Durch Deaktivieren des Protokolls im Feld Ethernet-Eigenschaften wird dies nicht geändert. Wenn eine IPv6-Adresse vorhanden ist, wird diese von Ihrem Exchange-Server in den E-Mail-Header aufgenommen. Heutzutage führen Organisationen wie GMAIL Reverse-Lookups für eine IPV6-Adresse durch, wenn diese enthalten ist, und lehnen die Nachricht ab, wenn für Ihre IPv6-Adresse kein Reverse-DNS-Eintrag vorhanden ist. Viele Organisationen haben statische IPv4-Adressen mit MX-Einträgen und Reverse-DNS-Suche, kennen jedoch die statischen IPv6-Adressen ihres Internetproviders nicht oder kennen sie möglicherweise nicht. Damit E-Mails von Google Mail akzeptiert werden, wird lediglich der 6to4-Adapter deaktiviert. Das funktioniert, ist aber keine dauerhafte Lösung. Wenn IPv6 in der Registrierung nicht deaktiviert ist, kann der Server beim Neustart einen neuen 6to4-Adapter erstellen, um den deaktivierten zu ersetzen. Sie sind sich nicht sicher, ob der beste Ansatz darin besteht, IPv6 zu deaktivieren, Ihren Provider zu kontaktieren, um zu prüfen, ob er statische IPv6-Adressen für Sie bereitstellen kann, oder einen umgekehrten DNS-Eintrag für die ULA-Adresse zu erstellen, die Ihr Computer selbst generiert hat

1
Bob

Ich habe gerade das folgende LAN-lokale v6-Subnetz und den Reverse-DNS-Zonengenerator für meinen eigenen Gebrauch erstellt. Ich hoffe, es kann allgemein hilfreich sein. Es werden auch mehrere Größen von Subnetzen verarbeitet:

http://v6.ponderworthy.com

Wenn Sie IPv6 auf einem Exchange Server deaktivieren, wird Ihr Server ausgeführt, es werden jedoch mehrere Fehler ausgegeben, und der vollständige Neustart des Systems dauert dreimal länger. Ich dachte, ich hätte einen schwerwiegenden Hardwarefehler, als mein Server sich fast weigerte, vollständig neu zu starten, bis ich feststellte, dass dies durch das Deaktivieren von IPv6 verursacht wurde.

1
Mitchell Earl