it-swarm.com.de

Passthrough-Grafikkarte zur Virtualbox

Daher versuche ich, meine Laptops NVIDIA fx 880m auf eine virtuelle Box zu übertragen, auf der Windows 7 auf einer Linux Mint 17-Installation ausgeführt wird.

Bisher scheint alles (vielleicht) in die richtige Richtung zu gehen:

das Gerät ging problemlos durch, als ich die virtuelle Box bootete, installierte es eine Reihe neuer Treiber, aber wenn ich versuche, den NVIDIA-Treiber auf dem Gast zu installieren, kann es die Karte nicht finden. Ich habe unter dem Gerätemanager nachgeschaut und es gibt keine Auflistung für die NVIDIA-Karte unter dem PCI-Bus. Vermutlich muss ich sie auf dem Host deaktivieren, damit sie an den Gast weitergeleitet werden kann (laut Handbuch der virtuellen Box ist dies möglich) nicht geteilt werden), aber ich bin mir nicht sicher, wie ich das machen soll. Kann mir jemand dabei helfen? Diese Frage scheint mir kein Duplikat von zu sein. PCI-Passthrough für Anzeigeadapter in VirtualBox kann nicht eingerichtet werden , da hier die gegebene Lösung darin bestand, dass dies nicht der Fall war möglich mit einem Windows-Host, aber in diesem Fall ist der Host Linux

11
sean read

Diese Funktion wird in Virtualbox noch nicht unterstützt.

Ihre einzige alternative Virtualisierungssoftware, die dies unterstützt, ist Qemu und Xen und möglicherweise VMWare . Die meisten Erfolgsgeschichten über die Weitergabe von GPUs an virtuelle Maschinen stammen von Qemu oder Xen. Ich empfehle Ihnen, sich dem zuzuwenden, bis Virtualbox dies unterstützt.

Es gibt einen Blog zum Thema (dies ist das Tutorial für 2015, in dem erklärt wird, wie man dies mit qemu als Fokus macht), in dem Sie sich vielleicht umsehen möchten .

Beachten Sie, dass VGA Passthrough noch eine sehr experimentelle Technologie ist und Motherboard/CPU-Kombinationen erfordert, die sehr spezielle Funktionen unterstützen. In der Regel ist auch eine benutzerdefinierte Kernelkonfiguration erforderlich, um von Linux aus auf diese Funktionen zugreifen zu können (um sie verwenden zu können) sie in der virtuellen Maschine).

In Anbetracht dessen versuchen Sie bitte, kein Overcommit durchzuführen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie auf Bugs oder Probleme stoßen, die Ihr physisches oder virtuelles System bei Verwendung von VGA-Passthrough instabil oder in gewisser Weise funktionsunfähig machen können. Erwarten Sie nicht, dass es vollständig oder einfach funktioniert. Sie brauchen Glück, damit das wirklich passiert.

7
Cestarian

Das geht nicht.

Sie können problemlos über USB-Geräte übertragen. Wenn Sie jedoch mit PCI- und PCIe-Geräten arbeiten, werden diese nicht weitergeleitet. Wenn Sie theoretisch Ihre Grafikkarte deaktiviert haben, bis Sie Ihr Host-Betriebssystem gestartet haben, und dann Ihre Grafikkarte "magisch" aktiviert haben, würde Ihr VM immer noch die volle Kontrolle darüber benötigen (was Ihnen Ihr Betriebssystem nicht geben wird) . Mit der gegenwärtigen Technologie wird es nicht möglich sein

0
Canadian Luke

Okay, so scheint es, dass es getan werden kann, was jedoch wichtig ist, ist die Grafikkarte und der Chipsatz, die verwendet werden. In meinem Fall sind Prozessor und Motherboard in Ordnung, aber die Grafikkarte ist nicht :(, aber eine gute Nachricht für den Rest von euch. Außerdem scheint es, dass die Funktion in Xen oder KVM besser unterstützt wird als in der virtuellen Box, siehe http://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?f=42&t=112013

0
sean read