it-swarm.com.de

Die Partition verschwand nach dem Schrumpfen

Ich verwende Windows 10 auf einem alten Pentium-Laptop. Es hatte 4 Partitionen: C, D, E (System reserviert) und F

Ich wollte nicht zugewiesenen Speicherplatz für CentOS erstellen.

Ich habe Windows 10 Disk Management verwendet, um C: zu verkleinern und nicht zugewiesenen Speicherplatz für CentOS zu erstellen. Ich habe mit der rechten Maustaste auf C: geklickt und "Verkleinern" ausgewählt. Das Verkleinern hat gut funktioniert und nicht zugewiesenen Speicherplatz geschaffen. Ich habe mit der rechten Maustaste auf den neuen nicht zugewiesenen Speicherplatz geklickt und den Laufwerksbuchstaben L: formatiert und zugewiesen.

Danach verschwand die F-Partition. In der Datenträgerverwaltung und auch im Windows Explorer werden 60 GB (nicht zugeordnet) angezeigt.

Wo ist diese Partition verschwunden? Gibt es eine Möglichkeit, eine F-Partition mit Daten wiederherzustellen?

Bearbeitet: Screenshots unten <<

Ich habe die neue Partition gelöscht und jetzt sieht die Struktur auf TestDisk bzw. DiskManagement so aus:

enter image description here .. enter image description here

9
RPK

Die gute Nachricht ist, dass die Daten immer noch vorhanden sind und sich nichts ändert (es sei denn, Sie tun ausdrücklich etwas). Wenn die Daten noch vorhanden sind, können sie wiederhergestellt werden.

Mein Ansatz wäre es, eine Rettungsdiskette zu booten (es gibt viele Möglichkeiten, eine davon wäre das Tell-Tale SystemRescueCD . Dann benutze parted (oder gparted (wenn Sie keine Befehlszeile mögen) und rm die neu erstellte Partition, so dass Sie 3 Partitionssteckplätze haben, von denen einer frei ist, damit Sie den verlorenen neu erstellen können. Führen Sie nun testdisk aus und hoffen Sie auf das Beste.
Im besten Fall wird durch Drücken von "Einfacher Scan" sowohl die gerade gelöschte neue Partition als auch die wiederherzustellende Partitioninnerhalb einer Sekundeaufgerufen. Im nicht so guten Fall müssen Sie einen Tiefenscan durchführen, was eine Weile dauern kann.
Wenn testdisk die Partition trotz aller Widrigkeiten nicht findet, ist immer noch nicht alles verloren.

Die Partition war die letzte und befand sich am Ende der Festplatte, undnatürlichist es immer noch. Auf keinen Fall hätte es sich bewegen oder verschwinden können. Da das Ende von E: bekannt ist, gibt es nicht viele Vermutungen, wo früher-F gefunden werden kann (naja, es ist möglicherweise eine Ausrichtung zu berücksichtigen, aber das ist kein Problem, höchstwahrscheinlich haben Sie die Standardeinstellung trotzdem verwendet, und mit ziemlicher Sicherheit wird es das Partitionstool tun es trotzdem richtig machen).

Wenn Sie alsoein beliebigesPartitionstool starten (sogar fdisk würde dies tun, aber warum nicht parted verwenden, wenn wir es haben!) Und eine neue Partition vom Anfang des nicht zugewiesenen Speicherplatzes an erstellen Das Ende bis "Ende der Festplatte" (was so ziemlich jedes Tool automatisch tun kann) wird den Trick machen. Wichtig ist nur, dass Sie die Partition erstellen, aber nicht formatieren, was einige Tools/Befehle aus praktischen Gründen möglicherweise automatisch ausführen. Das Formatieren oder Erstellen eines Dateisystemszerstört offensichtlich Ihre Daten, was nicht das ist, was Sie wollen.
Für parted wäre der richtige Befehl mkpart (siehe Dokumentation).

Wenn etwas anderes als eine versehentliche Formatierung oder eine auf mysteriöse Weise explodierende Festplatte nicht funktioniert, können Sie die Partition immer noch entfernen und neu erstellen. Kein Schweiß. Die Daten in der Partition sind nicht betroffen, Sie manipulieren nur den "Container".

Einkorrektererund sichererer Ansatz wäre, zuerst eine Spiegelsicherung der gesamten Festplatte zu erstellen und dann die oben genannten Schritte auszuführen. Da eigentlich nicht viel schief gehen kann, wäre ich persönlich dafür zu faul. Wenn Sie vorhaben, CentOS zu installieren, sollten Sie Linux-fähig sein. Sie können also auch dd den Datenträger (einen Teil davon) zu einem Image hinzufügen und stattdessen an dem Image arbeiten. Auch das ist sicherer.
Oder gehen Sie einfach dieechte MännerStraße, was nicht der empfohlene Weg ist, aber viel schneller und wird in beiden Fällen gut funktionieren. Es kommt nur darauf an, wie wichtig diese Daten sind, denke ich. Wenn du nicht sterben wirst, falls die 0,01% schief gehenschief gehen, na ja ... du weißt schon.

Sobald die Partition wiederhergestellt ist, kopieren Sie alle Dateien auf eine andere Festplatte (vorzugsweise zwei Festplatten), löschen Sie die Partition und lassen Sie parted die Partitionen D: und E: weiter nach oben verschieben, damit die Lücke vor dem Verkleinern von C: verschwindet. Zuletzt erstellen Sie eine erweiterte Partition, die den gesamten verfügbaren Speicherplatz ausfüllt. Anschließend werden zwei sekundäre Partitionen in dieser Partition erstellt, von denen eine CentOS und die andere das einmalige Laufwerk F: enthält (auf das Sie dann die Dateien erneut kopieren müssen) ).

1
Damon

Sie sagen, es ist ein "Pentium-Laptop". Dies kann jedoch nicht genau sein, da Windows 10 nicht auf einer Pentium-CPU ausgeführt werden kann. Ich nehme an, der Laptop ist viel neuer, aber immer noch alt. Und da liegt dein Problem. Ältere Nicht-EFI-Laufwerke können nicht mehr als 4 primäre Partitionen haben .

Zum Wiederherstellen Ihrer Partition gibt es viele Dienstprogramme , mit denen Sie sie möglicherweise wiederherstellen können. Sie sollten den Computer nicht mehr verwenden und das Laufwerk entfernen. Schließen Sie das Laufwerk dann intern oder über eine externe Methode wie USB an einen anderen Computer an. Anschließend können Sie versuchen, die Partition mit einem dieser Dienstprogramme wiederherzustellen. Je länger Sie das Laufwerk mit der fehlenden Partition verwenden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Daten oder die gesamte Partition verlieren.

14
Keltari

Wie Sie sagen, dass Sie versuchen, CentOs zu installieren, gehe ich davon aus, dass Sie in der Lage sein werden, ein anderes o.s.

Ich würde vorschlagen, dass Sie versuchen, Parted . Es kann Partitionen ganz einfach retten. Ein normales bootfähiges Ubuntu-Image ist im Lieferumfang enthalten. Ich kenne CentOs nicht, aber es ist durchaus vernünftig, dass das Installationsimage es auch enthält.

4
lurix66