it-swarm.com.de

"Verkaufen" des Managements bei Bedarf an UX-Fokus

Nachdem die Neuheit, diesen Abschnitt [SO zu finden, nachgelassen hat (und zu Recht beschämt wurde, eine doppelte Frage zu stellen), möchte ich diese Frage umformulieren, damit sie auf eine meiner Meinung nach derzeit verfügbare Lücke in den Antworten abzielt ::

Was ist der effizienteste Weg, um die Notwendigkeit eines UX-Fokus als Teil des bestehenden Entwicklungsprozesses und/oder der Unternehmenswerte zu kommunizieren ?

Derzeit (in den letzten N Monaten) lautete die Antwort des Managements wie folgt: "Wir prüfen dies, haben aber auf absehbare Zeit keine verfügbaren Ressourcen." Dies ist besonders frustrierend im Bereich, der letztendlich vom Endbenutzer bestimmt wird (denken Sie an ausgelagertes Online-Banking mit Schlägen und Pfeifen), wo mehr Engagement mehr Provision bedeutet.

Es gibt großartige Antworten auf ROI herausfinden , Zusammenarbeit mit einem Domain-Experten wenn es ein etabliertes UX-Team gibt und ein ziemlich enges Frage zur Hervorhebung des Werts in UX-Fokus .

Diesen Antworten scheinen Einzelheiten eines effizienten Ansatzes zu fehlen, der wahrscheinlich erfolgreich sein wird. Das Zusammenstellen relevanter Zahlen ist eine zeitaufwändige Aufgabe (es sei denn, Sie erfinden Dinge :) und wir verfügen nicht über die Funktionalität, um Dinge wie "25% der Benutzer geben die Anwendung auf halbem Weg auf" oder " 50% der Benutzer besuchen die Website nicht mehr als einmal im Monat. Wenn sie dies tun, überprüfen sie nur ihren Kontostand, da das Hauptmenü unbrauchbar ist. "

  • haben Sie in der aktuellen Rolle zusätzliche Anstrengungen unternommen und hoffen, dass die eingeführten Vorteile die Aufnahme eines formellen UX-Teams in Zukunft beschleunigen würden?
  • sammeln Sie relevante Daten und fassen Sie sie zu einer Präsentation zusammen, die UX ausführlich behandelt und mit etwas Eingängigem endet, wie "jeder 1 US-Dollar, der jetzt für UX ausgegeben wird, würde dem Unternehmen in den nächsten zwei Jahren 10 US-Dollar mehr Umsatz bringen?"
  • konzentrieren Sie sich auf trivialere, weniger wissenschaftliche, aber marktfähige Punkte wie "UX ist angesagt, Kunden werfen Geld auf uns, wenn sie erfahren, dass wir eine UX-Abteilung haben".
  • konzentrieren Sie sich auf den Wettbewerb A, der bereits eine UX-Abteilung hat und anscheinend großartig abschneidet?
  • binden Sie das Team so weit ein, dass alle von einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit begeistert sind und einem bestehenden Projekt mehr Aufmerksamkeit schenken - mit der Absicht, der Abteilung in Zukunft eine formalisierte Rolle hinzuzufügen?

Würden Sie zusätzlich zu den oben genannten Punkten Recherchen/Versuche durchführen, die auf Ihrer eigenen Zeit aufbauen, oder versuchen, das Management von der Notwendigkeit zu überzeugen, jetzt ein paar Wochen für die Recherche aufzuwenden, um genaue Daten zu erhalten, auf denen die endgültige Entscheidung basieren könnte ?

In meinen Augen bedeutet ein effizienter Ansatz minimale Verschwendung von Aufwand (sowohl persönliche als auch Unternehmenszeit), um das Ziel zu erreichen (Konzeption eines UX-Teams in einer funktionsorientierten Umgebung).

13
o.v.

Für den Anfang, willkommen in meiner Welt :). Kommen wir zu dem, wie ich normalerweise mit ähnlichen Situationen bei der Arbeit umgehe:

  1. Identifizieren Sie das Management, das bereit ist, Ihnen zuzuhören : Nach meiner Erfahrung betrachten die meisten Manager die Benutzererfahrung immer noch als dieselbe wie die Benutzeroberfläche oder die Inhaltsverwaltung (die ich hatte) Ein Manager, der glaubt, dass alles, was zur Benutzererfahrung gehört, die richtige Grammatik und hübsche Farben ist. Es gibt jedoch einige Manager, die bereit sind, zuzuhören oder vorauszudenken, um neue Entwicklungsmodelle zu entwickeln, die den Prozess optimieren und im Laufe der Zeit zu besseren Ergebnissen führen. Ihr erster Schritt besteht also darin, diese Personen zu identifizieren und sie auf Ihre Denkweise zu bringen

  2. Sie haben einige Manager auf Ihrer Seite, aber das Top-Management ist noch nicht überzeugt : Sie waren möglicherweise in Schritt 1 erfolgreich und haben einige Leute dazu gebracht Ihre Seite, aber Ihre Herausforderung liegt in der Tatsache, dass das Top-Management, das die höchste Gewichtung in einem Projekt hat, immer noch nicht glaubt, dass UX für ein Projekt kritisch ist. Ohne sie auf Ihre Seite zu bringen, sind Ihre Chancen, dieses Projekt erfolgreich zu machen, gering . Es gibt normalerweise drei Ansätze, die für mich (etwas) funktioniert haben:

    1. Erstellen einer Anwendungsfallstudie : Erstellen Sie eine Anwendungsfallstudie eines Projekts, das nicht gut funktioniert hat oder das Budget oder den Zeitplan überschritten hat und angezeigt wird Eine Analyse, wie ein benutzerzentrierter Ansatz dies hätte verhindern können, indem ein benutzerzentrierter Ansatz anstelle eines Modell erstellen -> Build erstellen -> Client anzeigen -> verwendet wurde gehe zurück und gestalte alles komplett neu. Stellen Sie beim Erstellen dieser Fallstudie sicher, dass Sie die folgenden Aspekte mit Sicherheit abdecken

      1. Wie kann ein User Experience-Fokus in den Prozess integriert werden, ohne dass sich die Zeitlinie und das Budget ändern (das Nachlesen von Lean UX hilft)
      2. Was sind die potenziellen Vorteile in Bezug auf eine bessere Kundenzufriedenheit oder Conversion-Raten?
      3. Was sind die kleinen Schritte , die wir unternehmen müssen, um unseren aktuellen Prozess voranzutreiben, damit wir schnell einen Fokus auf die Benutzererfahrung in unseren Entwurfsmethoden erzielen können
      4. Sprechen Sie über mögliche Einsparungen in Bezug auf Geld (wenn Sie wissen, um wie viel das Budget aufgebraucht wurde) oder in Bezug auf Zeit und Arbeitsstunden
    2. Sprechen Sie mit ihnen : Im Allgemeinen sind die meisten Führungskräfte bereit zuzuhören oder sich zumindest gerne als Vordenker zu betrachten. Appellieren Sie also an ihr Ego und sagen Sie ihnen, dass Sie eine Idee haben, mit der Sie glauben, dass Sie die allgemeine Effektivität der Dienste verbessern können, und dass Sie mit ihnen sprechen möchten. Stellen Sie jedoch im Gespräch mit ihnen sicher, dass Sie über alle möglichen Fragen nachgedacht haben, die möglicherweise auftauchen, und halten Sie nach Möglichkeit auch eine kleine Fallstudie bereit, über die sie lesen können (bereiten Sie eine vor oder verwenden Sie eine aus dem Internet, z. B. Amazon) 300 Millionen Dollar Knopf ). Wenn Sie über die Bandbreite verfügen, bieten Sie an, die Verantwortung für ein kleines Projekt zu übernehmen und es mit einem benutzerzentrierten Ansatz voranzutreiben und die potenziellen Vorteile hervorzuheben. Zuletzt können Sie immer das Beispiel sehr erfolgreicher Unternehmen verwenden, die sich sehr auf UX konzentrieren Ansatz ( Apple jedermann)

    3. Führen Sie eine Lernstunde oder eine Informationssitzung durch : Dies kann völlig nutzlos sein, wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, in der eine Person die Möglichkeit hat, gegen alle Meinungen ein Veto einzulegen, aber eine Eine Lernstunde/Informationssitzung für alle Manager/Führungskräfte zusammen kann eine gesunde Konversation ermöglichen, die Ihnen helfen würde, Ihren Standpunkt mit Unterstützung von Personen, die älter als Sie sind, klarer hervorzuheben. Der Gruppenansatz kann auch dazu beitragen, die Menschen zu überzeugen, anstatt nur zu versuchen, ihn ihnen einzeln zu verkaufen

  3. Bringen Sie das Team an Ihre Seite : Nun bin ich ehrlich gesagt nicht sicher, ob dies der dritte oder der erste Schritt sein sollte, aber ich denke, es könnte sein austauschbar sein. Das Team an Ihrer Seite zu haben und bereit zu sein, Informationen darüber zu liefern, wie der Prozess-UX-Entwurfsprozess ohne zu viel Aufwand in das Prozessmodell integriert werden kann (und möglicherweise die Arbeit reduziert), kann ein echter Lebensretter sein, wenn Sie versuchen, das Management zu überzeugen, da nein Man möchte viele Arbeitsstunden damit verbringen, Leute zum Training zu schicken oder sie von Projekten abzulenken, nur weil jemand einen Prozess ausprobieren möchte. Außerdem ist es für Sie einfacher, Ihre Ideen zu verkaufen, da es in letzter Minute möglicherweise Widerstand gibt wie " Klar, das klingt großartig ... aber ehrlich gesagt haben wir keine Zeit dafür ..."

  4. Wenn all dies nicht funktioniert, suchen Sie nach einem neuen Job : Ich scherze nicht darüber :)

9
Mervin
3
Andy Fleming

Es gibt nur 6 Arten von überzeugenden Argumenten (gemäß der ikonischen Arbeit von Robert Cialdini):

  1. Gegenleistung - "Ich habe das für Sie getan. Könnten Sie den Gefallen erwidern?"
  2. Engagement und Beständigkeit - "Sie haben dies schon einmal gesagt/getan. Sind Sie eine Flocke und ändern Ihre Meinung?"
  3. Social Proof - "Dein Freund Mike macht das schon."
  4. Liking - "Ich sehe gut aus und bin nett zu dir. Könntest du das für mich tun?"
  5. Autorität - "Ich bin dein Chef. Du musst das tun." oder "Ich bin ein weltbekannter Experte. Das sollten Sie wirklich tun."
  6. Knappheit - "Dafür bleibt nur noch sehr wenig Zeit."

Offensichtlich sind einige dieser Prinzipien, wie Knappheit und Gegenleistung, in einem Arbeitsumfeld, in dem es notwendig ist, einen höheren Mitarbeiter von der Änderung des Workflows zu überzeugen, nicht so effektiv.

Es gibt jedoch keine Silberkugel, um sich durchzusetzen, weil anscheinend jeder reagiert nicht auf die Überzeugungstechniken auf die gleiche Weise . Die von TU Eindhoven und der Stanford University) durchgeführte Studie ergab, dass die meisten Menschen in Bezug auf die Art der Argumente, die sie akzeptieren, konsistent sind (nicht direkt mit dem Überzeugungsprinzip zusammenhängen). Einige widerlegen immer maßgebliche Aussagen, andere nicht Es ist mir egal, was andere über sie denken, eine andere Gruppe hält möglicherweise nicht ihr Wort usw. Die Studie ergab auch, dass die gleichzeitige Anwendung zu vieler Techniken keine Wirkung hat.

Sie sollten also zunächst herausfinden, was Ihre Chefs motiviert. Wählen Sie dann die Ansätze aus, die zu ihren Profilen passen, und präsentieren Sie Ihren Fall:

  • Wenn sie wettbewerbsfähig sind, verwenden Sie den sozialen Beweis von Wettbewerbern, die UX vorantreiben.
  • Wenn sie mehr auf Menschen hören, die sie mögen, finden Sie heraus, wie sie auf ihre gute Seite kommen können, oder bringen Sie die Leute dazu, Ihnen bereits zu helfen.
  • Wenn Ihr Unternehmen auf Zahlen ausgerichtet ist, erstellen Sie eine maßgebliche Fallstudie.

Wenn nichts hilft, wie @ MFrank2012 gesagt hat, ist es an der Zeit, nach einem neuen Job zu suchen.

2
dnbrv

Eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, herauszufinden, in welchem ​​Bereich des Unternehmens die Benutzer am meisten Probleme haben. Dies kann der Kundensupport (der alle Beschwerden von Benutzern beantworten muss) oder professionelle Dienste (die alle Benutzerfragen beantworten müssen) oder Schulungen (die alle Schulungen durchführen müssen) sein. Ich habe festgestellt, dass es nicht allzu schwierig ist, wenn der Kundensupport bereits eine Art Ticketing-Software verwendet, um einige grobe Zahlen zu den Problemen zu erstellen, die mit der Benutzerfreundlichkeit/Benutzererfahrung zusammenhängen. Das Argument ist, dass dies nur einen kleinen Teil der bestehenden Probleme erfasst, sodass Sie einige quantitative Zahlen erhalten, die Sie den Managern zur Verfügung stellen können. Von dort aus ist es einfacher, den ROI zu berechnen, indem die Benutzerfreundlichkeit verbessert wird, da dadurch weniger Support-Tickets und weniger Zeit für das Support-Personal zur Verfügung stehen (damit sie an Problemen mit höherer Priorität arbeiten können).

1
Michael Lai