it-swarm.com.de

Lange Seiten gegen mehr Seiten

Wir entwickeln ein Formular mit einer variablen Anzahl von Folgefragen (basierend auf Benutzerantworten auf eine frühere Frage). Abhängig von der Benutzerreaktion kann es zwischen 0 und 13 Follow-ups geben.

Wir diskutieren zwischen der Verwendung einer einzelnen Seite mit allen Follow-ups (wie viele auch immer erscheinen) oder einer Seite für jedes der 0-13-Follow-ups.

Ich würde es vorziehen, mehr Fragen auf einer einzelnen Seite zu stellen, um zusätzliche Klicks zu vermeiden und Benutzer zu verwirren, die möglicherweise nicht erwarten, dass mehrere sehr ähnliche Seiten angezeigt werden.

Ich befürchte jedoch, dass Benutzer bei diesem Ansatz Probleme haben können, wenn das Formular validiert wird. Sie müssen jetzt durchblättern, um Fragen zu finden, die sie vergessen haben zu beantworten. Wenn sich jede Frage auf einer eigenen Seite befindet, ist es für uns trivial, sie vor uns zu validieren Fahren Sie mit der nächsten Frage fort.

Dieser UX-Artikel ist wichtig scheint auch mit der Idee einer langen Seite übereinzustimmen, richtet sich jedoch eher an normale Webseiten als an Formulare.

Diese Frage ist ähnlich, aber ich glaube nicht, dass sie zutrifft, weil wir nicht über eine Reihe verwandter Gegenstände in einigen Kategorien sprechen, sondern über eine Reihe sehr ähnlicher Gegenstände, die alle zu den gehören gleiche logische Kategorie.

Annahmen: Benutzer sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vertraut oder fühlen sich mit Technologie nicht wohl. Sie sind wahrscheinlich älter, vielleicht benachteiligt. Auch wenn der gesamte Bereich der Fragenzahlen gültig ist (0-13), vermuten wir , haben aber keine Daten, die belegen, dass der Großteil der Befragten dies tun wird Erhalte 1-6 Fragen.

1
PeterL

Ich denke, angesichts des Zielbenutzers sind einzelne Seiten für jedes Follow-up wahrscheinlich am besten. Ein solches "Chunking" vereinfacht die Erledigung von Aufgaben. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Benutzer von der Änderung der Seite überrascht werden (und verwirrt darüber sind, was sich tatsächlich geändert hat).

Ein weiteres Plus der einzelnen Seite pro Follow-up-Ansatz besteht darin, dass Sie den Benutzern einen Eindruck von der Gesamtlänge des Prozesses vermitteln können, sobald die erste Seite fertiggestellt wurde. Vielleicht können Sie die erste Seite als eine Art Schritt "Anpassung des Prozesses"/"Qualifizierung" einrahmen.

In Bezug auf Akkordeons könnte Sie dieser Artikel des Baymard-Instituts interessieren, in dem häufig auftretende Benutzerprobleme mit dieser Art der Seiteninteraktion gemeldet wurden: http://baymard.com/blog/accordion-style-checkout . Als Beispiel sahen sie, dass einige Leute die Schaltfläche "Zurück" im Browser verwendeten, um zu einem anderen Abschnitt zurückzukehren und folglich die Arbeit zu verlieren. Dies war teilweise ein Implementierungsfehler, spiegelt jedoch ein umfassenderes Problem mit dem Akkordeonmodell wider.

Hoffe das hilft,

Jessica