it-swarm.com.de

Gibt es einen Grund, Artikel online zu paginieren?

Ist es besser, einen langen Artikel zu paginieren oder den gesamten Artikel auf einer Seite anzuzeigen?

Das Folgende ist eine Seite an Seite des gleichen Artikels. Links ist Seite eins mit Navigation und rechts ist der vollständige Artikel.

Long article paginated and shown in full

Gibt es Daten, die belegen, dass einer besser ist als der andere? Wenn ja, was macht es besser?

Das Folgende ist ein Beispiel für die Artikelnavigation für einen langen Artikel.

Navigation for a long article

Der Benutzer hat die Möglichkeit, nur die gesamte Geschichte zu sehen, zu einer bestimmten Seite zu springen oder zur nächsten Seite zu wechseln.

Wäre es nicht einfacher (sprich: besser), dem Benutzer sofort Zugriff auf den gesamten Artikel zu gewähren? Wenn der Benutzer die erste Seite liest und dann entscheidet, dass er die gesamte Story sehen möchte, wird er eine Seitenaktualisierung durchlaufen und mit der vollständigen Story an den Anfang der Seite weitergeleitet. Das kann doch keine gute UX sein, oder?

Meine Vermutung ist, dass dies eine Art Trick ist, um mehr Klicks auf eine Website zu erhalten, aber vielleicht fehlt mir ein wirklicher Grund, warum es besser sein könnte, einen langen Artikel oder Beitrag zu paginieren.

Also, was ist der Deal?

185
magzalez

Es ist nicht mehr notwendig, für Benutzer zu paginieren, aber Inhaltsanbieter lieben es für Werbung.

Unter Content-Strategen in meiner Arbeit ist allgemein bekannt, dass Sie paginieren, um die Werbeimpressionen zu steigern. Eine Diashow mit zehn Folien erhält zehnmal so viele Impressionen wie ein Artikel mit zehn Fotos. Und ein Artikel mit drei Seiten bekommt ... nun, Sie haben die Idee.

In den alten Tagen ging es bei der Paginierung um Bandbreite. Und früher wussten oder wollten die Leute nicht scrollen. Aber diese Zeiten sind lange vorbei.

Von X Myths (mit vielen zitierten Studien):

Obwohl die Leute Mitte der neunziger Jahre nicht an das Scrollen gewöhnt waren, ist es heutzutage absolut selbstverständlich, die Bildlaufleiste des Browsers zu verwenden. Für einen fortlaufenden und langwierigen Inhalt wie einen Artikel oder ein Tutorial bietet das Scrollen eine noch bessere Benutzerfreundlichkeit als das Aufteilen des Textes auf mehrere Seiten.

Und Google pusht die Ganzseitenversion in seinen Suchergebnissen und sagt im Wesentlichen: "Ganzseiten sind besser als Paginierungen." Content Strategy Blog Eating Elephant schreibt hier darüber: Google SAGT NUR NEIN zu Übertreibung .

Interessanterweise können jedoch mehrere Seiten verwendet werden, um das Engagement zu verfolgen: Wenn Benutzer eine Artikelseite verlassen, Sie können nicht sagen, wie lange sie dort waren , aber wenn sie durch jede Seite klicken, können Sie verfolgen ihre Zeit auf jeder Seite und wie weit sie durch den Tunnel gegangen sind. Magazine's Online fasst dies gut zusammen , basierend auf den Originalkommentaren in Twist Images Artikel über Tricks mit mehreren Seiten .

Was zu tun ist…
Um die geschäftlichen Anforderungen für mehr Anzeigenimpressionen mit den Nutzeranforderungen für eine möglichst angenehme Erfahrung in Einklang zu bringen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  1. Setzen Sie einen "vollständigen Artikel" -Link mit Paginierung irgendwo oben sowie unten. (Wenn Sie nur einen Link "Vollständiger Artikel" einfügen, besteht in einigen Fällen das Risiko, dass der Benutzer glaubt, dass er nur eine Zusammenfassung und nicht den Anfang des Artikels betrachtet.

  2. Wenn Sie reaktionsschnelle Webdesign-Prinzipien verwenden, stellen Sie paginierte Artikel bereit, wenn die Download-Geschwindigkeit die Erfahrung eines vollständigen Artikels beeinträchtigt.

  3. Wenn und wann Sie paginieren, tun Sie geben Sie oben deutlich an, auf welcher Seite sich der Benutzer befindet , falls sie dort über Suchergebnisse oder einen Link landen.

  4. [Von einem internen Entwickler] Wenn Sie die Vorteile der Paginierung mit einer ganzseitigen Erfahrung nutzen möchten, verwenden Sie das progressive Laden, wie Sie es auf Facebook und Twitter sehen (auch als "unendlicher Bildlauf" bezeichnet, obwohl es in diesem Fall endlich ist).

Mashable macht einen guten Job darin, zu paginieren, wenn es die Erfahrung verbessert Und ansonsten standardmäßig eine Seite zu verwenden. Hier ist eine schöne paginierte Diashow zu Schwangerschafts-Zeitraffervideos , und hier ist eine schöne ganzseitiger Artikel über selbstfahrende Autos . Beachten Sie, dass die Diashow mit jeder Folie eine Anzeige lädt (häufig dieselbe Anzeige).

New York Times scheint eine gewisse Flexibilität in ihrem System entwickelt zu haben, indem die Paginierung über die erste Seite hinaus zu einer Anforderungszeichenfolge in der URL gemacht wurde. Auf diese Weise brechen die URLs nicht, wenn sie sich entscheiden, auf ganze Seiten zu wechseln (ich vermute). Wie auch immer, NYTimes bricht in Seiten ein, ohne sich ungeheuerlich zu fühlen .

228
Taj Moore

Ich bin aus zwei Hauptgründen gegen die Paginierung von Artikeln:

  1. Wenn Sie Inhalte wie eine Buchseite paginieren, nur weil sie eine bestimmte Höhe haben, erhalten Sie Inhalte, durch die geklickt werden muss, um sie zu konsumieren. Das sind einige nicht sehr nützliche Schritte, die dem Benutzer zusätzlichen Aufwand auferlegen - ohne Grund. Wenn Sie Inhalte aufgrund der Länge ausblenden müssen, verwenden Sie eine Umschaltfunktion lesen Sie mehr ... und lesen Sie weniger ..
  2. Benutzer, die große Inhalte konsumieren, möchten die Möglichkeit haben, innerhalb der Seite zu suchen. Dies ist nicht möglich, wenn Sie lange Inhalte paginieren. Ich habe gesehen, wie Benutzer ctrl + F und begann dann zu tippen, um genau das zu finden, was sie brauchen - schneller. Eine Paginierung erschwert diesen Prozess erheblich.

Paginieren Sie keine langen Artikel.

100
Benny Skogberg

Vergessen Sie nicht, dass einige Benutzer einige Artikel drucken möchten. Die Paginierung macht dies natürlich zu einer königlichen Angelegenheit. Um diese Funktion bereitzustellen, setzen einige Websites einen Link zu einer nicht ausgelagerten Ansicht des Artikels, aber es wird immer einige arme Benutzer geben, die diesen Link nicht finden oder nicht einmal wissen, ob sie danach suchen sollen.

35
Ken Mohnkern

Die offensichtliche Antwort auf Anzeigenimpressionen ist wahrscheinlich von größter Bedeutung. Werbetreibende möchten Anzeigen einem großen Publikum zeigen, und die Verdreifachung Ihrer Seitenaufrufe ist eine Möglichkeit, diese zu fälschen. Es würde mich jedoch nicht wundern, wenn paginierte Artikel Benutzer für einen längeren Betrachtungszeitraum als Geiseln auf der Website halten und als solche einen verlängerten Betrachtungszeitraum erzwingen würden.

Hier ist meine Begründung:

  1. Durch die Aufteilung relevanter Informationen in Blöcke muss sich der Benutzer umsehen und einen Weg finden, um zum nächsten Teil des Artikels zu navigieren. Dabei verschwenden sie Zeit damit, andere Artikel mit möglicherweise höherer Priorität zu überfliegen, zu denen sie möglicherweise springen möchten. Sie schulen den Benutzer im Wesentlichen darin, Ihre Website zu lernen, ohne es ihm direkt mitzuteilen. Es ist wie bei einer Probefahrt bei einem Autohändler: Gibt Ihnen die Illusion, dass es Ihre ist, dann machen sie sich an die Arbeit.

  2. Wenn der Benutzer ein oder zwei Absätze liest und die Schrift für hoffnungslos hält, kann er schnell zu einem anderen Bereich der Website springen, den er gerade durchsucht. Wenn der Benutzer dreimal so viel Zeit mit dem Lesen von hoffnungslosem Material verschwendet, wird er möglicherweise entmutigt und entscheidet sich dafür, auf eine andere Website zu wechseln, wo er der Ansicht ist, dass er weniger Zeit verschwendet. Wenn Sie einen Benutzer auf halber Höhe einer Seite mit eingeschränkten Navigations- und Austrittspunkten stranden, stehen dem Benutzer im Wesentlichen zwei Optionen zur Verfügung: Scrollen Sie nach oben, um herauszufinden, was er sonst noch tun kann, oder gehen Sie zu einer besseren Website.

  3. Ein großer Zustrom von Traffic auf diese Artikel-Websites kann durch Links von anderen Websites generiert werden. Wenn ein Benutzer zum ersten Mal ankommt, möchten Sie ihn nicht mit Informationen überhäufen. Nur das Nötigste, und Sie möchten sie ermutigen, sich von selbst herumzuwagen. Eine Seite mit einer scheinbar unendlichen Bildlaufleiste führt dazu, dass ein Benutzer zweimal darüber nachdenkt, was seine Zeit wert sein kann und ob er bereit ist, übermäßig viel Zeit zum Lesen dieses Inhalts beizutragen, verglichen mit dem Wert, den er erhält. Ich weiß, dass ich viele Artikel übersprungen habe, obwohl sie interessant sind, weil ich einfach keine Zeit zum Ausleihen habe und ich weiß, dass es eine falsche Hoffnung ist, weil ich sie nicht zurück bekomme.

  4. Langtext zu lesen ist schwer! Ich denke, die gleichen Argumentationszeitungssäulen sind nur ein paar Zentimeter breit und ein paar groß. Wenn Sie Informationen in kleinen, prägnanten Abschnitten aufbewahren, kann dies dazu beitragen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich könnte sicherlich weit weg sein und denke, dass dies eine interessante Frage ist. Ich halte meine Augen offen für diesen!

5
Squeak

Lesen Sie einfach einen Artikel bei Scientific American (T er liest das Gehirn im digitalen Zeitalter: Die Wissenschaft von Papier gegen Bildschirme ), der eine andere Sicht auf die Paginierung bietet. Einige Studien haben gezeigt, dass das Scrollen mehr kognitive Ressourcen verbraucht als das Blättern zur nächsten Seite.

"Obwohl die Leute in beiden Gruppen beim READ-Test gleich gut abschnitten, waren diejenigen, die durch den fortlaufenden Text scrollen mussten, bei den Aufmerksamkeits- und Arbeitsgedächtnistests nicht so gut. Wästlund glaubt, dass das Scrollen - worauf sich ein Leser bewusst konzentrieren muss Sowohl der Text als auch die Art und Weise, wie sie ihn verschieben, verbrauchen mehr geistige Ressourcen als das Umblättern oder Klicken einer Seite. Dies sind einfachere und automatischere Gesten. Eine 2004 an der University of Central Florida durchgeführte Studie kam zu ähnlichen Ergebnissen. "

Daher denke ich, dass "keine Paginierung" keine so einfache Antwort ist, wie es scheinen mag. Ohne Paginierung haben die Leser auch keine Spur davon, wo sie sich befinden und wie viel Lesen noch übrig ist. Die Bildlaufleiste gibt Ihnen eine Vorstellung, ist aber nicht so genau wie die Seitenzahl.

3
Anna Rouben

Die Paginierung beim Versuch, eine Bildlaufleiste zu vermeiden, erfolgt hauptsächlich für Anzeigenimpressionen. Es gibt jedoch einige gute Websites, die versuchen, an die Benutzerfreundlichkeit zu denken - wie @Ken bereits erwähnt hat und eine Druckversion bereitstellt. Dies ist normalerweise auf einer einzelnen Seite, es fehlen auch einige Formatierungs- und Hintergrundbilder, aber das ist ein kleiner Preis.

Ich möchte das als Benutzer hinzufügen, wenn der Artikel wirklich lang ist, würde ich immer noch keine Paginierung bevorzugen; aber in Kombination mit Abschnittslinks innerhalb des Dokuments und möglicherweise einem Inhaltsverzeichnis und Links, um problemlos innerhalb von Abschnitten dorthin zu gelangen.

2
Alok

Ich stimme den meisten Ansichten gegen Paginierung zu, obwohl es einen Anwendungsfall gibt, der bei langen, nicht paginierten Artikeln nicht gut angesprochen wird: Es ist normalerweise schwierig, einen Unterabschnitt eines solchen Artikels zu teilen.

Dies ist jedoch keine ausreichende Rechtfertigung für die Verwendung der Paginierung: The Verge ( Beispiel ) verwendet ein sehr schönes System, um dieses Problem anzugehen ohne auf mehrseitige Inhalte zurückzugreifen.

2
ehdv

Ich denke nicht, dass es eine gute Praxis ist, ein einzelnes Stück zusammenhängenden Inhalts zu paginieren, aber es gibt einen anderen Grund, der mir in den Sinn gekommen ist, warum manche es tun könnten. Es kann hilfreich sein, festzustellen, ob Benutzer den Artikel tatsächlich lesen. Während ein Benutzer möglicherweise auf einer Seite landet, bedeutet dies nicht, dass er sie tatsächlich gelesen hat. Selbst wenn er anfangen würde, könnte er entscheiden, dass es zu lang ist und die Anstrengung aufgeben. Bei einem paginierten Artikel kann eine Site möglicherweise Statistiken verwenden, um festzustellen, ob der Artikel tatsächlich gelesen wurde.

Es ist eine Sache, mit Werbung Geld zu verdienen. Es ist eine andere Sache für einen Autor, seine Werke tatsächlich lesen zu lassen, und einige möchten dies vielleicht bestätigen.

1
Mario

Es war definitiv der Druck der Werbemitarbeiter, der dazu führte, dass mein ehemaliger Arbeitgeber - eine Zeitungsseite - fast jeden Artikel, unabhängig von seiner Länge, paginierte, aus der falschen Überzeugung heraus, dass die Verbreitung von Inhalten über das Doppelte der Seiten das Inventar verdoppeln und einen stetigen Rückgang der gesamten Website ausgleichen würde Seitenaufrufe. Darüber hinaus haben die Anzeigenmitarbeiter eine Reihe von Anzeigen, Widgets und anderen Erfahrungsverbesserern auf jede Seite verschoben, wodurch andere Nachrichtenseiten weitaus attraktiver wurden.

1
Jeff

Ich glaube fest an KEINE Paginierung. Neben den oben genannten Gründen verwende ich häufig Tools wie Evernote Page Clipper, um Artikel zu speichern. Wenn der Artikel jedoch paginiert ist, stört mich das einfach nicht.

Außerdem würde ich davon ausgehen, dass Google jede Seite als einzelnen Artikel betrachtet. Daher könnte es schwierig sein, jede geteilte Seite für relevante Keywords zu optimieren.

1
Lucy

Hinweis: Meine Antwort kann etwas spät sein; aber das Problem ist immer noch da, also beantworte dies in diesem Thread.

IMAO, die meisten stark frequentierten Websites übersehen aus Anwendersicht noch einige sehr wichtige Punkte.

  • Im Laufe der Zeit seit der Online-Ära sind sowohl unser Unterbewusstsein als auch unser Bewusstsein gut geschult, Anzeigen vollständig zu ignorieren und sich auf den Inhalt zu konzentrieren, hauptsächlich auf relevante Bild. z.B. Als ich eine NYTimes für Nachrichten über den Irak betrat, war der neue glänzende Ford (Anzeige) völlig irrelevant (daher irritierend). Im Gegenzug nimmt mein Unterbewusstsein eine stille Notiz über diese Irritation (ausschließlich aufgrund der Anzeige).

  • Als ein Versuch, die Tatsache anzugehen , versuchten Anzeigenmaschinen (Syndikate), kontextbezogene Anzeigen zu liefern und Suchdaten zu sammeln und zu verknüpfen. Was ist das Ergebnis? Einmal musste ich nur eine Tatsache über Nikon D800 wissen (also gesucht). Jetzt sehe ich überall nur Anzeigen von DSLRs. Da ich bereits eine habe, bin ich nicht einmal im entferntesten daran interessiert, eine andere zu kaufen. Was jetzt? Meine Irritation hat gerade einen Polynomfaktor bekommen.

  • Unsere Monitore , selbst auf Laptops, sind jetzt meistens Breitbild (16: 9) und nicht mehr archaisch 4: 3. Meistens übernehmen die Websites jedoch nicht die neuen Display-Immobilien. Stattdessen wurde die Spalte der Anzeige (rechts) nur multipliziert.

  • Dennoch , Paginierung ist der schlimmste Faktor, um das "Leitbild" des Besuchers zu "entehren".

In meiner utopischen Welt des Internets sollte eine freundliche und lesbare (aber dennoch umsatzgenerierende) Website so sein.

mockup

bmml source herunterladen - Wireframes erstellt mit Balsamiq Mockups

Edit: Ich muss noch etwas setzen. Also, gepostet am: http://kmonsoor.wordpress.com/2013/12/28/ad-vs-content-profitability-vs-readability/

0
kmonsoor

SURL hat dies bereits 2003 in einem Artikel mit dem Titel "Der Einfluss von Paging vs. Scrollen auf Lesen von Online-Textpassagen " untersucht.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Teilnehmer, die die Paging-Bedingung verwendeten, das Lesen der Passagen signifikant länger brauchten als die vollständigen oder Scroll-Bedingungen. Die Teilnehmer zeigten auch keine signifikanten Unterschiede in ihrer Fähigkeit, Verständnisfragen richtig zu beantworten , noch in ihrer Wahrnehmung oder Zufriedenheit mit den Lesebedingungen.

...

Mehrere Benutzer gaben jedoch an, dass sie beim Lesen von Dokumenten im Web eher an das Scrollen gewöhnt waren. Es kann sein, dass die Teilnehmer, da sie dem Scrollen stärker ausgesetzt waren, die Dokumente mit diesem Navigationsmodus schneller lesen konnten. Die Teilnehmer gaben an, dass sie die Paging-Bedingung als "zu aufgebrochen" empfanden und dass sie "gehen" mussten hin und her "ziemlich viel, um nach Informationen zu suchen . Es ist dann möglich, dass auch für die Suche das Anzeigen eines größeren Teils des Dokuments auf einem einzigen Bildschirm das Scannen erleichtert . **

Quelle: http://usabilitynews.org/the-impact-of-paging-vs-scrolling-on-reading-online-text-passages/

0
Craig Woollard