it-swarm.com.de

Was sind die Unterschiede zwischen Nameservern (NS-Records) und anderen DNS-Servern beim Domainkauf?

Wenn ich eine Domain kaufe, verwechsle ich die beiden immer wieder und schaffe es, die Einstellungen durcheinander zu bringen, bevor ich sie richtig einstelle, aber immer noch ohne genau zu verstehen, welche Rolle sie dabei spielen, einen Domainnamen auf die IP meines Webhostings zu verweisen Server.

3
hidar

Die bisherigen Antworten beziehen sich auf Nameserver und DNS, als handele es sich um zwei verschiedene Dinge. Sie sind nicht. Ein DNS-Server ist ein Nameserver. Es gibt andere Namensdienste, z. Corbas COSNaming, der RPC Portmapper, die Java RMI Registry usw., aber das DNS ist das, was normalerweise gemeint ist.

Auch im Gegensatz zu anderen Antworten enthält das DNS die DNS-Einträge.

9
user207421

Ich denke, um zu klären, was los ist, ist es hilfreich, einen Überblick zu haben.

Das erste, was Sie beachten sollten, ist, dass das Internet über IP-Adressen betrieben wird. Die Benutzer möchten sich jedoch lieber an Wörter (Domänen) als an Zahlen erinnern. Dies ist ein Schlüsselproblem, das DNS zu lösen versucht. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die IP-Adresse Ihres Servers transparent zu ändern. Dies ist ideal für Website-Eigentümer wie Sie und mich, da wir den Hosting-Anbieter wechseln können, ohne dass die Fähigkeit unserer Benutzer, sich mit uns zu verbinden, beeinträchtigt wird. Zusammenfassend lässt uns DNS Zahlen zu Wörtern (Domains) zuordnen, was sowohl für Website-Eigentümer als auch für Benutzer von Vorteil ist.

Auf dieser Basis möchte ich Ihre Frage beantworten. Ein Name Server ist die maßgebliche Quelle, um den Namen (Domain) Ihrer Website in die Zahlen zu übersetzen. Sie müssen der Welt also mitteilen, wohin sie gehen soll, um Informationen zu Ihrer Domain zu erhalten. Diese Informationen werden bei denselben Personen gespeichert, die das zentrale Repository aller von ICANN.org gekauften Domain-Namen verwalten, und können über ihre WHOIS -Datenbank durchsucht werden.

Nachdem wir den Leuten gesagt haben, wo sie unseren Nameserver finden sollen, müssen wir unserem Nameserver mitteilen, wohin sie die Leute schicken sollen. Dieses Problem mit der Übermittlung von Personen wird durch unsere anderen DNS-Einstellungen wie A-Eintrag, AAAA-Einträge, CNAME, MX usw. behoben.

Sie können diese Dinge wie Glieder in einer Kette visualisieren:

  1. Sie kaufen einen Domainnamen.
  2. Sie müssen die maßgebliche Quelle für die Übersetzung des Domainnamens in eine IP-Adresse definieren, damit Sie Ihren Nameserver/DNS angeben können.
  3. Auf Ihrem Nameserver/DNS müssen Sie alle für Ihre Site relevanten Routing-Anweisungen wie die IP-Adresse angeben.
  4. Ihre Kunden werden erfolgreich auf Ihre Website weitergeleitet, auf der Sie Millionen von Dollar verdienen und viele zufriedene Kunden haben.

Konkret ausgedrückt, wenn Sie eine Domain über einen Registrar kaufen, werden diese wahrscheinlich standardmäßig die Standardnamenserver des Registrars verwenden.

Wenn Sie zufrieden sind, dass Ihr Registrar für Ihre DNS-Einträge verantwortlich ist (am häufigsten):

  • Sie müssen die Nameserver nicht berühren
  • Sie nehmen alle DNS-Eintragsaktualisierungen (A-Eintrag, CNAME usw.) über Ihren Registrar vor.

Wenn Sie beschließen, dass eine andere Person Ihre DNS-Einträge verwalten soll (nicht typisch für kleine Websites):

  • Sie müssen die Nameserver in Ihrem Registrar aktualisieren, um auf die Nameserver zu verweisen, die Ihnen das neue Unternehmen zur Verfügung stellt.
  • Sie müssen alle DNS-Eintragsaktualisierungen über die neue Firma vornehmen.
7
Erik

In einfachen Worten:

Der Nameserver teilt dem Internet mit, wo sich die DNS-Einträge befinden, z. ns1.example.com und ns2.example.com

Dann teilt der DNS bei example.com dem Internet mit, wo verschiedene Dienste zu finden sind. Der A-Datensatz ist die IP-Adresse der Website. Der MX-Eintrag ist der Ort (die Orte) der Mail-Server und die Reihenfolge, in der sie ausgewählt werden sollen.

Meistens verweisen die DNS-Einträge auf den Server, auf dem sie sich befinden, d. H. Ihre Website und Ihre E-Mail werden dort gehostet, wo die Nameserver verweisen. Dies erleichtert Anfängern das Arbeiten erheblich.

Es gibt viel mehr, das über DNS aufgenommen werden könnte, zum Beispiel, dass es andere Datensätze für verschiedene Funktionen gibt, aber darum geht es nicht, also werde ich keine weitere Komplexität hinzufügen.

6
Steve

Die kurze Antwort ist, dass ein DNS und ein NS (Nameserver) mehr oder weniger dasselbe sind, aber nicht wirklich. Der Begriff Name Server bezieht sich auf eine Rolle, die ein DNS-Server erfüllt.

Ein DNS-Server ist eine Form des Datenbanksuchdienstes, der den Werten, die abhängig von der Abfrage zurückgegeben werden sollen, verschiedene Datensätze zuweist. Duh! Recht? Ein DNS kann jedoch neben der Übersetzung von Domainnamen in IP-Adressen und den damit verbundenen verschiedenen Datensätzen auch für viele andere Zwecke verwendet werden. Ein DNS kann für andere Zwecke verwendet werden, bei denen ein hierarchisches Schema dargestellt werden muss.

Wie auch immer, ein Nameserver ist ein DNS-Server und der Begriff Nameserver bezieht sich auf IP-basierte Netzwerke, insbesondere auf das Internet. In der Regel enthält ein NS autorisierende Antworten auf DNS-Abfragen in einem IP-Netzwerk. Der Begriff NS bezieht sich speziell auf das Internet, da das IP-Protokoll und DNS zuerst für das ARPA-Net entwickelt und dann ins Internet übertragen wurden. Private IP-basierte Netzwerke folgten.

Während ein NS technisch gesehen ein DNS ist, bezieht es sich tatsächlich auf die vielen autorisierenden DNS-Server, die IP-Adressen zurückgeben, die einem Domainnamen und den zugehörigen Datensätzen/Werten zugewiesen sind. Ein NS wird von anderen NS Servern als Mitglied der autorisierenden Hierarchie von DNS-Servern bezeichnet, die mit den Stammnamensservern beginnen. Jeder DNS, der sich nicht in dieser definierten Hierarchie befindet, ist lediglich ein DNS und kein Nameserver.

Zum Beispiel war ich lange Zeit ein Webhost. Ich hatte viele DNS-Server, aber nur zwei waren Nameserver. Während jeder von 5 extern verfügbaren DNS-Servern dieselben Datensätze verwaltete, wurden nur zwei autorisierend abgefragt, wenn jemand einen Domainnamen in seinem Browser und damit in Nameservern eingeben würde. Die übrigen extern verfügbaren DNS-Server waren nicht autorisierend. Um den Zugriff von dem Host-Netzwerk aus zuzulassen, in dem externe IP-Adressen auf dem Router außerhalb des Host-Netzwerks gehostet wurden, wurde ein interner DNS verwendet. Dieser interne DNS enthält dieselben Einträge wie die extern verfügbaren DNS-Server, mit der Ausnahme, dass die IP-Adressen im Host-Netzwerk intern sind. Mein Punkt wäre, dass ich, während ich den internen DNS oder nicht autorisierende externe DNS, einen DNS-Server, nennen würde, sie zu Recht nicht als Nameserver bezeichnen könnte, da sie nicht Teil des autorisierenden Hierarchieschemas sind, aus dem das Internet besteht.

Eine typische Methode, um festzustellen, ob ein DNS ein NS ist, besteht darin, bei der Abfrage eines Domainnamens im Internet nach einem SOA -Eintrag zu suchen. Alle anderen sind lediglich DNS-Server. Um die Sache noch verwirrender zu machen, kann jeder DNS einen SOA-Eintrag haben. Wenn Sie jedoch Dig mit der Option +trace verwenden, werden nur die echten autorisierenden Nameserver mit den offiziell anerkannten SOA Datensätze werden zurückgegeben und keine anderen.

4
closetnoc

Um von Anfang bis Ende zu folgen, wenn ich meinem DNS einen MX-Eintrag hinzufügen möchte, damit Clients mir eine E-Mail senden können:

  1. Ich verwende ein Webinterface oder wende mich an meinen Nameserver-Anbieter, um meine Datensätze zu ändern.
  2. Domain Name System-Server aktualisieren regelmäßig ihre riesige Datenbank mit Domains> IPs, indem sie mit Nameservern sprechen. Das genaue Timing hängt vom Setup ab. Manchmal sind es 5 Minuten, manchmal sind es 24-48 Stunden.
  3. Nachdem der DNS meinen neuen MX-Eintrag hinzugefügt hat, können Clients, die eine Verbindung zu diesem bestimmten DNS herstellen, mir jetzt eine E-Mail senden.

Ein Client stellt eine Verbindung zu einem DNS-Server her, um Domänennamen in IP-Adressen zu ändern. So gehen Sie von Example.com> '11 .22.33.44 '. Für die Kommunikation mit dem unter diesem Namen registrierten Server ist eine IP-Adresse erforderlich.

DNS-Server (Domain Name System) stellen eine Verbindung zu Nameservern her, um deren Datenbank zu kompilieren. Verschiedene Registrare und andere Dienste führen Listen, in denen die Details der aktuellen Domain> IP-Tabellen aufgeführt sind. Clients tun dies nicht, nur DNS-Server.

Wenn Sie Ihren Nameserver ändern, ändern Sie, wer die Datensätze Ihrer Domain kontrolliert. Wenn ich von einem Nameserver von Firma X zu Firma Y wechsle, muss ich mich jetzt bei der Aktualisierung meiner Datensätze mit Firma Y befassen.

3
L Martin

Was sind Nameserver?

Bei der Verwaltung Ihrer Domain (s) sind Nameserver autorisierende DNS-Nameserver für Ihre Domain (zB coolsite.com). Sie haben NS Datensätze .

In der Praxis sind sie dafür verantwortlich, als Bezugspunkt für die Rückgabe der tatsächlichen DNS-Einträge zu fungieren, die eine bestimmte Domain-URL zuordnen (z. B. www.coolsite.com) auf eine bestimmte IP-Adresse (z. B. 99.100.101.102).

Wenn man es ein bisschen vereinfacht, helfen "andere DNS-Server" im Großen und Ganzen, das allgemeine Ziel der Rückgabe relevanter DNS-Einträge für eine bestimmte Domain zu erreichen.

Was ist DNS?

Per Wikipedia :

Das Domain Name System (DNS) ist ein hierarchisches dezentrales Namenssystem für Computer, Dienste oder andere Ressourcen, die mit dem Internet oder einem privaten Netzwerk verbunden sind.

Umgangssprachlich bezieht sich "DNS" häufig auf den Vorgang des Speicherns und Bereitstellens der bestimmten DNS-Einträge Ihrer Domain. Dazu gehört das Ausführen von "Nameservern", mit deren Hilfe diese Datensätze jedem zur Verfügung gestellt werden, der danach fragt.

m es klar auszudrücken, bedeutet dies effektiv, dass "Nameserver" und "DNS" (oder "DNS-Server") oft nur Teile desselben Dienstes sind.

Es besteht große Verwirrung darüber, dass fast jeder Ihre DNS-Einträge (und damit Ihre Nameserver) verwalten kann. Aber während Sie Jemand benötigen, um dies zu tun (auch wenn Sie die Nameserver selbst ausführen), ist keine bestimmte Entität an sich erforderlich.

Kann ich bitte einige hübsche Bilder sehen?

Zur Verdeutlichung ich habe eine handliche Abbildung gestohlen und modifiziert, um hoffentlich eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie die Anforderung einer IP für Ihre angegebene Domain abläuft (z. B. www.coolsite.com =) könnte funktionieren:

A Basic Lookup For www.coolsite.com

Überspringen DNS Record Caching und ein bisschen (viel) abstrahieren ...

  • Der Stamm-DNS-Server (Schritte 3-4) enthält Informationen darüber, wo sich der entsprechende Generic Top Level Domain (gTLD) Server befindet, der in den Schritten 5-6 verwendet wird.

  • Der gTLD-Server selbst (Schritte 5-6) enthält Informationen zu Nameservern. In diesem Fall möchten wir mit dem Server sprechen, der alle *. Com Domänen verwaltet. Dies liegt daran, dass die Anfrage nach www.coolsite.com sucht und wir die damit verbundenen Nameserver kennen müssen.

  • In Schritt 7 wird die Anfrage finally an Ihre Nameserver ("DNS") weitergeleitet. In diesem Beispiel dns1.provider.com oder dns2.provider.com helfen, einen DNS-Eintrag (Schritte 8-9) an den Client zurückzugeben. Diese Aufzeichnung könnte ungefähr so ​​aussehen:

    coolsite.com.   IN A    99.100.101.102  ; An "A" record e.g. an IP from ABC Hosting
    www             IN A    99.100.101.102  ; More commonly a "CNAME" entry
    

    Dies sagt uns, dass www.coolsite.com sich unter 99.100.101.102 befindet (z. B. Ihr Webhosting-Anbieter) und der Client diese IP jetzt direkt kontaktieren kann (Schritt 10).

  • Die Nameserver (Schritte 7 bis 8) können von jedem gehandhabt werden - von Ihnen, Ihrem Webhosting-Anbieter, Ihrem Registrar, DNS-only-Anbietern, dem imaginären Einhorn auf Ihrer Couch, das heimlich eine regenbogenfarbene Serverfarm in den Wolken besitzt. .

  • Bitte beachte, dass in Schritt 10 viele Details ausgelassen werden ;-)

Aber was passiert, wenn ich meine Nameserver-Einträge aktualisiere?

Wenn Sie Ihre Nameserver-Einträge im Domain Name Control Panel Ihres Registrars aktualisieren, aktualisieren Sie (in gewisser Weise) tatsächlich einen gTLD-Server (siehe Schritte 5-6).

Sobald die richtigen richtigen gTLD-Server mit Ihren Nameserver-Informationen aktualisiert wurden, verlässt der Registrar diesen Teil des Prozesses.

Dies kann verwirrend sein, da viele Registrare jetzt "DNS-Dienste" anbieten (Schritte 7-8) getrennt ​​von ihren Registrar-Aktivitäten (z. B. beim Aktualisieren der gTLD-Server).

m es noch einmal zu wiederholen, gibt ein gTLD-Server (nicht Ihr Registrar oder ein anderer DNS-Anbieter) die Antwort auf Anfragen zu den Nameservern Ihrer Domain zurück (unabhängig davon, was Sie zuletzt bei Ihrem Registrar eingegeben haben).

Ex. Registrar Domain Control Panel (Nameserver)Registrar Nameserver Control Panel Example

Ex. Welche Domain Control Panels von Registraren werden tatsächlich aktualisiert? (Nameserver)How Nameservers Are Updated

3
Anaksunaman

DNS (Domain Name Service) ist ein SERVICE.

Nameserver gibt es in vielen Varianten.

  1. Root Nameserver -

Eine ausgewählte Gruppe von Nameservern mit festen IP-Adressen, die über die ganze Welt verteilt sind. Sie enthalten die DNS-Einträge, die auf die aktiven TLD-Nameserver verweisen.
Beispiele für TLD-Domänen sind ".com", ". Org", ". Ca".

  1. Top-Level-Domain (TLD) Nameserver

Hierbei handelt es sich um Nameserver, die die DNS-Einträge enthalten, die auf die aktive Liste der autorisierenden Nameserver für Domänen ihrer TLD verweisen.

(Randnotiz - Sie sollten eigentlich als "Subdomains" ihrer TLD bezeichnet werden. Die meisten Leute sind jedoch verwirrt, wenn diese Terminologie verwendet wird. Die meisten Leute bezeichnen "google.com" als Domain und nicht gewohnt, "com" eine Domain zu nennen)

Der TLD-Nameserver ".com" verfügt über autorisierende Nameserver-Einträge für die unten aufgeführten Domains

  • google.com
  • Amazon.com

    aber nicht für

  • google.de

Beispiele für Domains der TLDs sind "google.com", "Amazon.com", "google.ca".

  1. Autorisierende Nameserver

Nameserver, die die DNS-Einträge für einen Fully Qualified Domain Name (FQDN) enthalten. Ein Beispiel für einen vollqualifizierten Domänennamen ist "www.google.com". Es enthält sowohl einen "Host" -Teil (das "www") als auch einen Domain-Teil (das "google.com").

Beispiele für Datensatztypen, die auf einem autorisierenden Nameserver vorhanden sind, sind SOA-Datensätze, die eine Seriennummer enthalten, die unter anderem für die Revisionskontrolle aller Datensätze in der Domäne verwendet wird.
(SOA = Start of Authority Record) - 'A'-Datensatz, der die IP-Adresse enthält, die einem' Hostnamen 'zugeordnet ist. Ein Beispiel für einen Hostnamen wäre "www". Es wird davon ausgegangen, dass für den 'Hostnamen' die Domäne bis zu ihrem Ende verkettet ist, es sei denn, der Hostname endet mit einem '.'
(A = Adressdatensatz)

Es sind viele andere DNS-Einträge möglich, die dieser Antwort jedoch nichts hinzufügen. Jeder dieser Datensätze verfügt über ein Feld, das die "Time-To-Live" (TTL) angibt. Dies ist die Mindestanzahl von Sekunden, die ein Caching-Nameserver den Datensatz zwischenspeichern soll.

  1. Nameserver zwischenspeichern

Diese Nameserver haben normalerweise keine maßgeblichen Datensätze. Sie erhalten DNS-Abfragen von Benutzern und können die oben beschriebene DNS-Struktur rekursiv durchlaufen, um einen 'FQDN' in eine 'IP' aufzulösen

  • Der FQDN "www.google.ca"

    beschließt zu

  • die IP '172.217.0.99'

Diese Datensatzsuche wird für einen definierten Zeitraum (TTL) zusammen mit dem SOA -Datensatz für die zugehörige Domain gespeichert. Während dieses definierten Zeitraums antwortet der Caching-Nameserver auf alle weiteren Benutzeranfragen für denselben FQDN mit der IP-Adresse, die er im Cache hat.

Wenn ein Benutzer nach dem festgelegten Zeitraum denselben FQDN abfragt, durchsucht der Caching-Nameserver die oben beschriebene DNS-Struktur und ruft zunächst den Eintrag SOA für die Domäne ab. Wenn die Seriennummer des SOA -Datensatzes mit der im Cache enthaltenen übereinstimmt, wird davon ausgegangen, dass keine DNS-Einträge für diese Domain geändert wurden, sodass das bereits zwischengespeicherte Ergebnis einfach beibehalten und an den Benutzer weitergeleitet wird und verlängern Sie die Cache-Lebensdauer um weitere TTL Sekunden.

Ein häufiger Fehler bei erstmaligen DNS-Betreuern besteht darin, die Seriennummer des SOA -Datensatzes nach dem Vornehmen von DNS-Änderungen NICHT ZU AKTUALISIEREN.

1
webmite