it-swarm.com.de

Kostenloses Webhosting Vs Bezahltes Webhosting

Mögliches Duplizieren:
Wie finde ich ein Webhosting, das meinen Anforderungen entspricht?

Ich würde gerne die Vor- und Nachteile von kostenlosem und bezahltem Webhosting kennenlernen. Was sind die Faktoren, aufgrund derer wir zum bezahlten Webhosting übergehen sollten?

4
KoolKabin

Ich würde sagen, ein Hauptfaktor für mich bei der Bezahlung des Hostings ist, dass ich freiberuflich tätig bin und mein Hosting für das Hosting der Websites meiner Kunden verwende. Bei kostenlosem Webhosting wäre dies eine schlechte Idee, da die Websites langsam sind, ich nur über eine begrenzte Anzahl von Datenbanken und keinen Kundensupport verfügen kann. Außerdem können kostenlose Webhoster jederzeit bezahlt werden. Wenn sie dies tun und Sie es nicht bemerken, könnte Ihre Site für immer verloren gehen, ohne die Hoffnung, sie jemals wieder herzustellen.

Außerdem bieten viele Hosts Gutscheine für das erste Jahr oder so an, die es wirklich erschwinglich machen (manchmal unter 50 US-Dollar) und Ihnen eine kostenlose Domain bieten. Stellen Sie Nachforschungen an, um einen anständigen bezahlten Gastgeber zu finden, der Ihnen Folgendes bietet:

  1. Unbegrenzter Verkehr
  2. Unbegrenzte Domains
  3. Unbegrenzter Speicherplatz und MySQL-Datenbanken
  4. Ein Klick installiert gängige Software
  5. SSH/SFTP-Zugang
  6. Ein anständiges Bedienfeld (cPanel oder etwas Benutzerdefiniertes)

Ein weises Wort: Ich würde GoDaddy für alles vermeiden, was mit Hosting zu tun hat. Nach meiner persönlichen Erfahrung sind sie überteuert und haben ein schlechtes Bedienfeld.

2
Eli Gundry

Im Vergleich zu vor einigen Jahren ist das Hosting sehr billig geworden. Heute können Sie einen erschwinglichen Hosting-Service für 20 bis 50 US-Dollar pro Jahr kaufen.

Bezahltes Hosting bietet normalerweise eine höhere Zuverlässigkeit als kostenloses Hosting. Außerdem müssen Sie nicht mit allen Einschränkungen einverstanden sein, die Ihnen das kostenlose Hosting normalerweise auferlegt, wie zum Beispiel:

  • anzeigen
  • begrenzte Ressourcen
  • keine Kundenbetreuung
2
Simone Carletti

Wenn Sie eine kommerzielle Website oder eine Website betreiben möchten, die an Ihre berufliche Laufbahn gebunden ist (z. B. ein professionelles Portfolio), lohnt es sich, eine professionelle Website zu erstellen. Das heisst:

  • ihre eigene Domain
  • (gut) bezahltes Hosting
  • professionelles Design
  • professionelles CMS (zumindest so etwas wie Wordpress)

Wenn jemand nicht bereit ist, ein paar Tausend Dollar in seine Unternehmenswebsite zu investieren oder 10 US-Dollar pro Monat für das Hosting seines professionellen Portfolios auszugeben, was sagt das über das Engagement oder die Bewertung seiner eigenen Geschäftstätigkeit/Karriere aus? Würden Sie 5.000 USD in die Produkte oder Dienstleistungen dieser Person investieren? Würde ich nicht; Ich würde fragen, ob sie es mit ihrer Karriere ernst meinen oder ob ihr Geschäft ins Stocken gerät (120 USD/Jahr sollten keine großen Ausgaben für ein gesundes Unternehmen sein).

Heutzutage kaufen die Leute bezahltes Hosting sogar nur für ihre persönlichen Websites. Highschool-Schüler nutzen kostenpflichtiges Hosting für ihre Gaming-Clan-Websites oder ihre Garage-Bands. Es sei denn, Sie sind mittellos oder nicht sicher, ob Sie eine Website benötigen oder nicht, dann gibt es keinen Grund, kein bezahltes Hosting zu bekommen.

2
Lèse majesté