it-swarm.com.de

Vmware-tools kann nicht installiert werden: Eine frühere Installation von VMware Tools wurde erkannt

Ich stoße auf diesen Fehler:

The path /usr/src/linux/include is not an existing directory.

Hallo, es gibt noch Probleme wie unten aufgeführt. Bitte beraten

[email protected]:~/Desktop/vmware tools/vmware-tools-distrib$ Sudo ./vmware-install.pl
[Sudo] password for ronald:
A previous installation of VMware Tools has been detected.

The previous installation was made by the tar installer (version 4).

Keeping the tar4 installer database format.

You have a version of VMware Tools installed. Continuing this install will 
first uninstall the currently installed version. 
Do you wish to continue? (yes/no) [yes]

Error: Unable to execute "/usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl.

Uninstall failed. Please correct the failure and re run the install.

Execution aborted.

[email protected]:~/Desktop/vmware tools/vmware-tools-distrib$ `chmod +x /usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl`

chmod: cannot access `/usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl': No such file or directory
9
efe

Dies passierte mir auch, als ich das Upgrade der VMware-Tools unterbrach. Anscheinend werden beim Upgrade zuerst alle Dateien im System gelöscht. Da das Deinstallationsskript das erste ist, können Sie es nicht finden.

Ich verstehe nicht, warum die Installation unterbrochen wird + wenn das Deinstallationsskript nicht gefunden wird (für mich ist das nur eine schlechte Entscheidung), aber das gemountete Gerät verfügt über ein eigenes Skript, mit dem Sie alles löschen können. eine einfache

locate vmware-uninstall

gab seinen Standort aus und für mich war es in

/home/my_username/Desktop/vmware-tools-distrib/bin/vmware-uninstall-tools.pl

Für Sie sollte der einzige Unterschied ronald anstelle von * mein_Benutzername * sein. Ich hoffe, das hilft.

10
Rorchackh

Führen Sie Sudo rm -R /etc/vmware OR Sudo rm -R /etc/vmware-tools aus.

dadurch werden die Einstellungen entfernt und Sie können neue installieren.

4
Hojat Taheri

sie sollten zuerst den Header installieren

apt-get install linux-headers-2.6.10-5-386(name of your kernel)

und dann auf der VMware-Installation eingeben:

/usr/src/linux-headers-2.6.10-5-386/include

Es sollte helfen

3
Tejendra

Es scheint, dass vmware versucht, die ältere Version zu deinstallieren, bevor die neuere installiert wird, dies jedoch nicht tut.

  1. Ich würde die alte Version von VMware Tools manuell deinstallieren, indem ich den folgenden Befehl in das Terminal eingebe:

    Sudo apt-get remove vmware
    

Hinweis: Das Wort "vmware" ist nur eine Vermutung, wie der Name dieses Pakets lautet. Wenn dies zu einer Fehlermeldung wie "Paket kann nicht gefunden werden" führt, versuchen Sie, die Word-VMware in den Namen des Pakets zu ändern.

  1. Versuchen Sie nach der Deinstallation von VMware, das neuere Paket zu installieren.
2

Was für mich funktioniert hat, war die letzte Antwort, die Amir Arian in diesem Thread gegeben hat - so einfach und doch konnte ich sie anderswo nicht leicht finden.

Wenn Sie den Anweisungen von VMware gefolgt sind, haben Sie die VMware-Tools in /tmp extrahiert. Also solltest du /tmp/vmware-tools-distrib haben. Darin befindet sich ein bin-Verzeichnis und die Datei vmware-uninstall-tools.pl.

cp /tmp/vmware-tools-distrib/bin/vmware-uninstall-tools.pl /usr/bin/

Führen Sie dann den Installer noch einmal aus:

/tmp/vmware-tools-distrib/vmware-install.pl

Es wird ein Fehler ausgegeben, der folgendermaßen aussehen könnte:

"Can't exec "/etc/vmware-caf/pme/install/preupgrade.sh": No such file or directory at /usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl line 4115."

Das Installationsprogramm arbeitet jedoch weiter und fährt schließlich mit der Installationsphase fort.

1
David A.

Ich habe dasselbe Problem gelöst, indem ich die folgenden Korrekturen vorgenommen habe. Ich würde das Problem als Abbruch einer VMware-Installation zusammenfassen, wenn Kernel-Header nicht gefunden werden. Das Drücken von Strg-C während der VMware-Installation kann in einigen Fällen im Allgemeinen zu dem Fehler "/usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl." Führen.

Um die von VMware-Tools benötigten Kernel-Header zu installieren, führen Sie uname -r (um den Namen des Kernels zu erhalten) und apt-get aus. Möglicherweise müssen Sie dies auch nach einem "Sudo apt-get install build-essentials" tun, wenn Sie über "Sudo apt-get dist-upgrade" oder manuell auf einen führenden Edge-Kernel aktualisieren. Ich habe apt-get um build-essential erweitert, da es für VMware-Tools immer benötigt wird.

$ uname -r
3.5.0-46-generic
$Sudo apt-get install linux-headers-3.5.0-46-generic build-essential

So korrigieren Sie "Fehler: Ausführen von" /usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl "nicht möglich: Erstellen Sie eine Sudo-Kopie der Datei vmware-uninstall-tools.pl von den neuen VMware-Tools, die Sie installieren möchten, an dem Speicherort, an dem sie sich befinden danach suchen (normalerweise/usr/bin)

Als Beispiel öffne ich normalerweise ein Terminal und ändere das Verzeichnis in/tmp. Klicken Sie dann auf das VMware-Menü. Verwalten Sie dann die Option "VMware Tools neu installieren ..." und kopieren Sie tar (sobald VMware die CD-ROM mit den neuesten Tools gemountet hat) von der schreibgeschützten CD-ROM nach/tmp wie folgt (basierend auf einer Version 9.6.1-1378637)

$ cd /tmp
$ cp /media/my_username/VMware\ Tools/VMwareTools-9.6.1-1378637.tar.gz .
$ tar -xzf VMwareTools-9.6.1-1378637.tar.gz
$ cd vmware-tools-distrib
$ cp bin/vmware-uninstall-tools.pl /usr/bin/
$ Sudo ./vmware-install.pl
1
Brad Sturtevant

Das VMware-Installationsskript überprüft, ob das Paket in Ihrer Installation vorhanden ist. Die Lösung besteht darin, das Paket zu löschen:

Sudo dpkg --purge open-vm-tools
1
Doc

kopieren Sie das Deinstallationsskript von vmware-tools-distrib/bin/nach/usr/bin wie folgt:

cp path_to_extracted_vmware-tools_dir/bin/vmware-uninstall-tools.pl /usr/bin/.

führen Sie dann das Installationsskript erneut aus.

0
amir arian

Dies wurde dadurch verursacht, dass ich die Installation abgebrochen habe (CNTRL C), weil ich vergessen habe, -d hinzuzufügen, um die Installation mit Standardeinstellungen zu automatisieren. Bei der ersten Ausführung des Skripts wird der Ordner/etc/vmware-tools erstellt, da das Skript davon ausgeht, dass vmware-tools bereits installiert ist.

Einfache Antwort ist: Sudo rm -R/etc/vmware-tools

führen Sie dann das Installationsskript erneut aus.

0
webwolf

Ich bin beim Upgrade der VMWare-Version auf meinem Host auf dieses Problem gestoßen und habe die Anweisungen zum Aktualisieren des Clients befolgt.

Nachdem ich das virtuelle CD-Image gemountet, den Teer entfernt und das installierte ausgeführt hatte, sah ich die Meldung:

Das Installationsprogramm hat eine vorhandene Installation von Open-VM-Tools-Paketen auf diesem System festgestellt und versucht nicht, diese User-Space-Anwendungen zu entfernen und zu ersetzen. Es wird empfohlen, die vom Betriebssystem bereitgestellten open-vm-tools-Pakete zu verwenden. Wenn Sie die vorhandene Installation von Open-VM-Tools-Paketen nicht verwenden und VMware Tools verwenden möchten, müssen Sie die Open-VM-Tools-Pakete deinstallieren und dieses Installationsprogramm erneut ausführen. Folgende Pakete müssen entfernt werden: open-vm-tools Pakete müssen mit der Option --purge entfernt werden.

Daraus wird deutlich, was getan werden muss, um sie zu entfernen:

Sudo apt-get remove - Open-VM-Tools löschen

Ich habe das getan und das Installationsprogramm erneut ausgeführt. Und diesmal habe ich:

open-vm-tools-Pakete sind vom Betriebssystemhersteller erhältlich, und VMware empfiehlt die Verwendung von open-vm-tools-Paketen. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/20738 . Möchten Sie mit dieser Installation trotzdem fortfahren? [nein] nein

Also habe ich die Installation der Client-Software von der virtuellen ISO auf dem Host aufgegeben und bin einfach gelaufen

Sudo apt-get installiert Open-VM-Tools

IOW, die richtige Antwort auf dieses Problem besteht nicht darin, eine Möglichkeit zu finden, die Installation der VM-Tools von der Host-ISO aus zu umgehen, sondern die VM-Tools von der Host-ISO nicht zu installieren , sondern um das open-vm-tools-Paket zu aktualisieren.

0
Jeff Dege