it-swarm.com.de

Warum ist VLC nicht der Standardvideoplayer?

Warum wird Ubuntu standardmäßig mit Totem ausgeliefert? Gibt es einen Grund oder gehe ich fälschlicherweise davon aus, dass alle glauben, Totem sei VLC unterlegen?

Ganz zu schweigen davon, dass VLC als der vielleicht beste Videoplayer für Windows bekannt ist, was einen reibungslosen Übergang zu Windows-Benutzern erleichtern würde.

36
Gabriel

Weil es nicht nur auf die Wiedergabefunktionen ankommt. Sie müssen auch die Benutzeroberfläche und die Systemintegration berücksichtigen.

  • Totem basiert auf verankerter Technologie, die von vielen anderen Anwendungen gepflegt und gemeinsam genutzt wird: GTK +, GStreamer. Dadurch wird die Wartung vereinfacht und weniger Platz auf dem Installationsmedium (Live-CD/USB) verschwendet.
  • VLC folgt nicht den GNOME HIG - Konventionen, die sich auf die Benutzeroberfläche von Anwendungen beziehen. Daher passt es nicht zu den anderen GNOME- und Ubuntu-Programmen auf Ihrem System. Vergleichen Sie einfach die Menüs, Symbole, die Platzierung der Schaltflächen und die Terminologie mit Gedit. Während dies zunächst wie ein Fehlvergleich erscheint, ist es tatsächlich sehr genau, da alle GNOME-Anwendungen dieselbe "Logik" haben, auch wenn sie völlig unterschiedlichen Zwecken dienen.
  • VLC kann Lizenzprobleme verursachen, da die mitgelieferten Codecs in Ihrem Land möglicherweise legal sind oder nicht.
  • VLC bietet zu viele Funktionen, um nur als Player bezeichnet zu werden: Es kann DVB verarbeiten, in allen möglichen Formaten senden, Bildschirmaufzeichnungen verarbeiten, Dateien konvertieren und so weiter. Es geht weit über die einfachen Voraussetzungen hinaus, die ein Mediaplayer erfüllen muss, um standardmäßig aufgenommen zu werden, was in der Tat nicht gut ist. Weniger ist mehr, wenn es um Standardanwendungen geht. Mehr kann den durchschnittlichen Benutzer verwirren.
50
Cumulus007

Totem basiert auf Gstreamer-Codec-Adaptern. Dies macht es zu einem besseren Kandidaten für Gnome-ish-default.

VLC basiert auf einer direkten Schnittstelle mit ffmpeg-Bibliotheken (wenn Sie mplayer aus dem Quellcode erstellen, enthält es ffmpeg in der svn-Prüfung).

Diese beiden Optionen sind für Standardeinstellungen weniger wahrscheinlich.

Ich finde, dass VLC ein überlegener Spieler ist, aber das direkte Vertrauen in ffmpeg im Gegensatz zu gstreamer ist ein großes Hindernis, es zum Standard zu machen.

16
RobotHumans

Vielleicht ist dir Totem unterlegen, vielleicht ist es für andere nicht.

Es muss eine Art Auswahl in den Anwendungen geben, die standardmäßig auf Ubuntu verfügbar sind, und es ist unmöglich, alle zufrieden zu stellen.

Das Gute ist, dass Sie jeden Videoplayer, den Sie möchten, als Standard auf Ihrem Ubuntu festlegen können.

Gehen Sie einfach zu Systemeinstellungen - Details - Standardanwendungen und wählen Sie die für Video gewünschte aus

3
LnxSlck

Die Ubuntu Standard Edition basiert auf Gnome und sie wählen die beste Anwendung für das Erscheinungsbild, die Integration mit dem Rest der Distribution und das Engagement der Anwendungsentwickler für die Open-Source-Community. Gstreamer macht Totem und es ist das Fundament der Codec-Unterstützung in Ubuntu/Gnome und ist ziemlich übel. Plus, VLC saugt ein bisschen für die Schnittstelle. Es ist viel mehr eine eigenständige Anwendung, ein Ersatz für andere Mediaplayer, persönliche Wahl, dafür ist es ausgezeichnet. Es ist sehr viel ein Power-User-Media-Player und geht als solcher über die Köpfe einiger Leute. Der springende Punkt bei der Erstellung einer Distribution wie Ubuntu ist, dass alle ausgewählten Apps von jedem leicht verwendet werden können. Es ist wirklich außerordentlich einfach, die Entscheidung, das zu tun, meine ich, nicht Totem, eigentlich meine ich auch Totem! Ha

0
Leo McSnarf