it-swarm.com.de

Einige HD-Videos auf Low-End-Laptops ruckeln / ruckeln

Ich habe die neueste Version von Ubuntu MATE 64-Bit auf einem Low-End-Laptop/Notebook (Angaben unten).

Ich habe versucht, HD-Videos abzuspielen, und es war sehr inkonsistent. Es werden einige Videos in Ordnung abgespielt, während andere Videos zurückbleiben/ruckeln (verursacht durch eine CPU-Belastung von 100%). Das Problem ist, dass die Videos, die gut abgespielt werden, oft eine viel höhere Qualität haben als die Videos, mit denen es zu kämpfen hat.

Beispielsweise:

Game of Thrones s05e08 - Hardhome (spielt gut)

Größe: 4,96 GB
Länge: 59m59s
Format: .mkv
Video:
Auflösung: 1920x1078
Datenrate: 11.467 kbps
Gesamtbitrate: 11.851 kbps
Audio:
Bitrate: 384 kbps
Kanäle: 6
Audio-Abtastrate: 48 kHz

Mr. Robot s02e09 - eps2.7_init_5.fve (ruckelt/ruckelt)

Größe: 738 MB
Länge: 49m10s
Format: .mkv
Video:
Auflösung: 1920x1080
Datenrate: 1.712 kbps
Gesamtbitrate: 2.096 kbps
Audio:
Bitrate: 384 kbps
Kanäle: 6
Audio-Abtastrate: 48 kHz

Wenn mein Laptop die Episode von Game of Thrones einwandfrei abspielen kann, sollte es logischerweise in der Lage sein, die Episode von Mr. Robot ohne Probleme abzuspielen.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Mr. Robot läuft sehr abgehackt und träge. Ich habe mehrere Videoplayer (VLC, Smplayer, MPlayer, MPV Media Player, Gnomemplayer, Kodi) ausprobiert, alle mit den gleichen Ergebnissen.

In Game of Thrones ist meine CPU zu weniger als 50% ausgelastet. In Mr. Robot kommt die CPU-Auslastung regelmäßig auf 100%, was zu Stottern und Verzögerung im Video führt. Ich habe nicht viel RAM installiert, aber selbst wenn die CPU in Mr. Robot 100% erreicht, wird der RAM nie über 50% ausgelastet.

PC Specs:

CPU: Intel Celeron N3050 (2 MB Cache, bis zu 2,16 GHz)
RAM: 2 GB
Speicher: 32 GB SSD
Betriebssystem: Ubuntu MATE 16.04.1 64-Bit
Zusätzliche Informationen:
Window Manager: Compiz (alles andere verursacht Bildschirmabrisse bei der Videowiedergabe)

Als Kontrolle: Beide Videos wurden auf meinem High-End-Gaming-PC mit Windows 10 getestet und funktionieren einwandfrei.

3
Arryn McLean

Dies kann ein Problem verschiedener Codecs sein, die Ihnen eine unterschiedliche Leistung bieten.

Kein Experte auf diesem Gebiet, nehmen Sie die folgenden Überlegungen mit einem Körnchen Salz.

Allerdings muss eine kleinere Datei oder eine niedrigere Bitrate (theoretisch) nicht unbedingt zu einer besseren Wiedergabeleistung führen, sondern kann sogar zu einer schlechteren Wiedergabeleistung führen.

Wenn wir uns zum Beispiel eine Codierung vorstellen, die Bandbreite spart, indem sie den aktuellen Frame basierend auf dem vorherigen Frame berechnet (z. B. nur die Pixel, die sich tatsächlich ändern), wäre dies für die CPU anstrengender als eine Codierung, die lediglich die vollständigen Daten enthält jedes Bild.

Ein zusätzlicher Haken wäre, dass der Player in einer Situation, in der wir auf einen CPU-Engpass stoßen, einen Frame nicht einfach überspringen kann (was der Betrachter vielleicht gar nicht merkt), da er diesen Frame benötigt, um den nächsten Frame zu berechnen.

1
bgse