it-swarm.com.de

Alle in die User Story-Erstellung des Unternehmens einbeziehen?

Ich bin fest davon überzeugt, dass Design in jedem Teil eines Unternehmens stattfindet. Die Förderung der Teilnahme an der Erstellung von Geschichten folgt dieser Richtung.

Wir haben experimentiert, um jedermann - Programmierer, Tester, Administratoren - zu ermutigen, Geschichten mit einigen positiven ersten Ergebnissen zu erstellen. Normalerweise müssen wir mehr arbeiten, um Geschichten zu bereinigen, zu konkretisieren, zu untersuchen, zu konsolidieren oder auf andere Weise auszusortieren, und es gibt ein breites Spektrum an Qualität, aber insgesamt scheint es sich sowohl für die Vollständigkeit der von uns gesammelten Ideen als auch vielleicht zu lohnen Noch wichtiger ist, dass alle an dem Ziel beteiligt sind, die Benutzer zu begeistern.

Haben andere Nicht-UX-Leute mit Erfolg in die Story-Erstellung einbezogen? Wenn ja, wie?

Ich fange an zu denken, dass das Konzept der User Stories zu UX-domänenspezifisch ist - so sehr ich es befürworte, scheinen einige Programmierer, Tester usw. zu empfindlich und strukturiert zu sein. Wären wir besser dran, generischer zu bleiben und sie Vorschläge zu nennen?

2
peteorpeter

In meiner vorherigen Firma (die sich gerne als agile Entwicklungsfirma betrachtete) haben wir User Stories verwendet, um den Erfolg zu moderieren. Ich denke, Vorschläge anzurufen wäre eine großartige Idee, wenn Sie nur nach Ideen suchen. Das Problem, das wir hatten, war, dass wir allen die richtige Form für A User Story sagten und sie sich dann der Idee widersetzten, etwas in unseren Story Tracker einzugeben, weil sie den Titel und das "as" nicht schreiben wollten a ..., ich möchte ... "Aspekte der Geschichte.

Wenn Sie sie als Vorschläge bezeichnen, erhält das Konzept eine weniger starre Struktur. Solange Sie Leute haben, die bereit sind, diese Geschichten basierend auf möglicherweise nur einem Titel zu konkretisieren, werden Sie vom gesamten Unternehmen viel mehr Unterstützung erhalten . Dies wird natürlich zusätzlichen Druck auf diejenigen ausüben, die die Geschichten ausarbeiten müssen (in meinem Fall waren es ich und meine Entwickler), also müssen Sie dies mit dem Potenzial ausgleichen, überhaupt mehr Ideen zu bekommen.

Fazit: Machen Sie es jeder Person im Unternehmen leicht, einen 1- oder 2-Liner-Vorschlag zu machen, und ich denke, Sie werden viele großartige Ideen erhalten, an denen Sie arbeiten können, um Prioritäten zu setzen und zu erweitern .

3
Karen

In Anlehnung an das, was Karen gesagt hat, mache ich gerne einen vollständigen Team-Workshop über Benutzer Szenarien, die offener und auf hohem Niveau sind als Benutzergeschichten. Auf diese Weise kann das gesamte Team teilnehmen und Beiträge leisten. Viele interessante Perspektiven und Ideen ergeben sich aus solchen Meetings oder Workshops. Anschließend können ein oder zwei Mitglieder des Teams die Szenarien in besser formatierte und detailliertere User Stories umwandeln.

1

Ja, Sie sollten User Stories mit einem funktionsübergreifenden Team erstellen.

Ich glaube nicht, dass Sie alle in das Unternehmen einbeziehen müssen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Sie alle Teile des Unternehmens vertreten müssen. Zu den nützlichen Personen gehören jedoch in keiner bestimmten Reihenfolge:

  • Entwickler und QEs
  • Usability-Spezialisten
  • Designer
  • Kundenbetreuung (!!) und/oder Trainer, falls vorhanden
  • Vermarkter
  • Wenn möglich, tatsächliche Kunden
  • ...
0
Alex Feinman