it-swarm.com.de

Rückwirkende UX-Forschung

Wenn Sie UX-Forschung betreiben, bedeutet dies normalerweise, den Grundstein für zukünftige Gebäude zu legen. Usability-Tests sind eine Möglichkeit, Fehler in Prototypen oder voll funktionsfähigen Produkten zu finden. Aber welche Fragen sollte ich mir (oder natürlich meinen Benutzern) stellen, wenn ich die UX-Grundlagen für ein Produkt (mit nein Grundlagen überhaupt) legen möchte, das seit mehr als zwei Jahren auf dem Markt ist ?

Im Moment denke ich darüber nach, ein paar Gruppensitzungen mit den Entwicklern der Anwendung durchzuführen. Ich würde Fragen stellen wie: "Was würden Sie tun, um Ziel X zu erreichen, ohne die Anwendung zu verwenden?" (wobei Ziel X eines der Hauptziele in den Anwendungen ist). Die in diesen Sitzungen gefundenen Informationen fließen in neue Sitzungen mit dem Endbenutzer ein.

Diese Endbenutzersitzungen wären von bewertender Art, aber ohne Hindernisse, neue Ideen zu entwickeln.

Gibt es dafür bessere Ansätze Retroactive UX Research?

2
Matthijs Mali

Mir ist nicht klar, was "rückwirkend" an dem ist, was Sie als rückwirkende UX-Forschung bezeichnen. In der Benutzerforschung werden Benutzer untersucht, um die aktuelle oder nächste Entwurfsiteration zu informieren. Dies kann in allen Phasen der Entwurfsentwicklung geschehen:

  • Bestimmen der Eigenschaften, Bedürfnisse, Ziele, Aufgaben und Arbeitsumgebung der Benutzer, bevor Entwürfe oder Prototypen erstellt werden.

  • Testen von Iterationen von Prototypen mit zunehmender Wiedergabetreue, um ein Design zu verbessern.

  • Um zusammenfassend zu überprüfen, ob das Endprodukt die UX-Ziele erfüllt, um die Veröffentlichung zu rechtfertigen.

  • Testen eines etablierten Produkts (Ihres oder eines Mitbewerbers), um Designverbesserungen für die nächste Version oder Generation zu ermitteln.

All dies sind "Forward" -Nutzerrecherchen.

Sie sagen, Sie haben bereits ein Produkt und kennen die Ziele des Benutzers. Wenn Sie also beabsichtigen, das Design zu optimieren, um die Benutzeroberfläche zu verbessern, können Sie Ihre grundlegenden Usability-Tests für die Aufgaben ausführen, mit denen die Ziele erreicht werden, und feststellen, wo Probleme auftreten.

Oder vielleicht möchten Sie mit „Grundsteinlegung“ die UX grundlegend überarbeiten oder sogar ein völlig neues Produkt erstellen. Je größer die Änderungen sind, desto abstrakter, qualitativer und naturalistischer wird die Benutzerforschung.

Um eine umfassende UX-Überarbeitung durchzuführen, kombinieren Sie strukturierte Tests bestimmter Fenster/Seiten, um bestimmte Aufgaben zu erledigen, mit offener ethnografischer Forschung, um in der realen Welt zu beobachten, wie Benutzer Ihr Produkt verwenden und wie sie die Ziele mit oder ohne Ihr Produkt erreichen . Sie bauen ein Verständnis für das Produkt und die Ziele auf im Kontext, um herauszufinden, welche UX Sie erreichen möchten.

Um ein völlig neues Produkt herzustellen, gehen Sie vollständig ethnografisch vor und beginnen, die Ziele der Ziele zu betrachten. Angenommen, ein Ziel Ihres Produkts besteht darin, "internationale Anrufe zu tätigen". Beginnen Sie mit der Recherche warum Leute möchten internationale Anrufe tätigen. Soll man mit Verwandten aus Übersee in Kontakt bleiben? Planen sie internationale Reisen? Versuchen sie, Produkte zu erwerben, die sie im Inland nicht bekommen können? Sehen Sie sich an, wie Benutzer diese Meta-Ziele (mit und ohne Ihr Produkt) verfolgen, um zu sehen, wo sie erfolgreich sind und scheitern. Sehen Sie sich an, wie Sie jedes Meta-Ziel besser erreichen können. Umfragetechnologien, um bessere Möglichkeiten zu finden, um diese Metaziele zu erreichen.

Aus Ihrem Kommentar unten geht hervor, dass Sie "rückwirkend" verwenden, um "nachträglich" zu bedeuten (d. H. Die Benutzerrecherche nach der Veröffentlichung des Produkts durchführen). Das oben Gesagte gilt jedoch weiterhin: Sie forschen, um ein bevorstehendes, nicht vorheriges Design zu verbessern. Insbesondere machen Sie die 4. Kugel oben. Es ist immer noch eine Frage der Wahl, wie offen Ihre Forschung sein soll. Wenn Ihre einzige Grundlage die Ziele des Entwicklers sind angenommen, dann haben Sie Recht, da Sie tatsächlich sehr wenig über Benutzer, Aufgaben und Umgebung wissen. Daher sollten Sie sich wahrscheinlich den ethnografischen Methoden zuwenden, wenn Sie die Befugnis und das Budget haben, größere Änderungen am Produkt vorzunehmen. Es macht keinen Sinn, ein großes, nicht erfülltes Bedürfnis zu entdecken, wenn Sie nichts dagegen tun können.

6