it-swarm.com.de

Wie können Unternehmensinformationssysteme attraktiver gestaltet werden?

"Das EPR-System ist langweilig, nichts passiert wirklich und alles ist langweilig." Ich bekomme solche Ansprüche von meinen Kunden und sie erwarten von mir, dass ich ihre Software unterhaltsamer und ansprechender mache.

Das Problem ist, ich weiß wirklich nicht wie. Sicher können wir soziale Feeds außerhalb des Systems mit verschiedenen Tools und Frameworks implementieren. Wir können auch Gamification mit Reputation und Abzeichen implementieren, die gegen echte Leckereien wie Geschenkkarten, Küchenutensilien sowie Lebensmittel- und Kinokarten ausgetauscht werden können.

Diese wirken sich nachweislich auf die Benutzer aus und fördern die Nutzung und Förderung einer Software, insbesondere eines Kommunikations- und Kollaborationswerkzeugs als Intranet. Aber was ist mit dem ERP-System? Wir könnten Statistiken aus dem ERP] extrahieren und Gamification in unserem Intranet implementieren, aber das ERP-System wäre für einige Benutzer immer noch "langweilig".

Wie ändern wir also die ERP) Benutzeroberfläche und Benutzererfahrung, um ansprechender zu sein?

7
Benny Skogberg

Ich würde fragen, was bedeutet "langweilig" und "langweilig"? Ich denke, Sie gehen zu viel vom Endergebnis aus. Wenn Sie Punkte oder Statistiken im Backend hinzufügen, können Sie sie davon überzeugen, dass es besser war als es war.

Ich würde sagen, dass es für das Auge höchstwahrscheinlich angenehmer sein muss, da die verwendeten Wörter hauptsächlich das Aussehen und die Haptik beschreiben.

Ich würde ihnen mehr Fragen stellen. Hebeln Sie sie, bis sie Ihnen konkrete Beispiele für langweilig und langweilig geben.

9
JoshD

Die Wahrnehmung ist auf Unterschiede und Veränderungen ausgerichtet. Für stabile Unternehmen ist ein ERP - System möglicherweise keine Informationsquelle über Änderungen.

Ein Vorschlag wäre, die verschiedenen Datenkanäle zu analysieren und nach Möglichkeiten zu suchen, um globale und lokale Änderungen hervorzuheben, die für jeden, der das System verwendet, "neu" sein könnten.

Ich bin nicht der Meinung, dass die Lösung launisch sein sollte. Während Gamification-Typ-Denken funktionieren könnte, würden unentgeltliche Charaktere und "tanzender Quatsch" nur dazu dienen, vom gesamten Punkt des Systems abzulenken.

5
Steve

ERPs sollen keinen Spaß machen. Aber sie sollten auch nicht langweilig sein.
Wir sollten nicht berücksichtigen, dass Spaß das Gegenteil von langweilig ist. Versuchen Sie zum Beispiel interessant oder lohnend.
Früher hatte ich ein kleines ERP -System, das seit vielen Jahren verwendet wird, und auf die Frage, warum es ihnen so gut gefallen hat, antworteten meine Benutzer, dass es so war weil meine Bewerbung ihnen das Gefühl geben würde, alles tun zu können, was sie brauchen.
Und nicht weil es eine Orgie unkontrollierter skurriler Handlungen hervorrief, hat das System alle seine Kontrollen eingerichtet.
Meine Benutzer fühlen sich gestärkt, weil die Interaktionen nach ihren Nutzungsbedürfnissen gestaltet wurden.
Es hat eine hohe Benutzerfreundlichkeit.
Wenn wir die allgemein akzeptierte Definition für Benutzerfreundlichkeit analysieren, ein Maß für die Effizienz, Wirksamkeit und Zufriedenheit bestimmter Benutzer unter bestimmten Bedingungen, können wir Hinweise erhalten.
Diese Definition beschreibt, was meine Software getan hat. Ich habe unwissentlich eine hohe Benutzerfreundlichkeit injiziert, die die Benutzer gelobt haben, Jahre bevor ich erfahren habe, dass das Wort Benutzerfreundlichkeit existiert.
Die Definition erwähnt nicht Spaß, aber sie erwähnt ja die gewünschten Eigenschaften eines Arbeitswerkzeugs.
Vielleicht möchten Sie eine Kopie von Alan Coopers About Face erhalten und das Kapitel über Benutzerziele lesen.
Denken Sie auch daran, dass Sie Ihren Benutzern zuhören sollten, aber nicht tun, was sie sagen. Was nichts dagegen hat, dass Sie nicht auf ihre Ansprüche eingehen müssen, sondern dass Sie der UX-Profi sind und dass Sie derjenige sind, der weiß, was für sie in Bezug auf die Benutzeroberfläche gut ist. Mach was sie wollen, aber nicht unbedingt wie sie sagen.

4
Juan Lanus

Sie müssen die Software nicht unbedingt ansprechender gestalten, um Langeweile zu vermeiden.
Um Langeweile zu vermeiden, vermeiden Sie einfach Langeweile ...

Fügen Sie hier und da ein paar subtile (fast versteckte und nicht wahrnehmbare) Leckereien hinzu ...

Zum Beispiel:


Man muss nicht sagen, dass der Erfolg davon abhängt, ob das richtige Gleichgewicht besteht. Zu viel wird es ruinieren!

Seien Sie edel, subtil und denken Sie daran, dass dies nicht die Hauptaufgabe für den Benutzer ist.

4

Ich würde sagen, Sie müssen verstehen, warum Menschen das System ERP) überhaupt verwenden. Was können sie erreichen? Können sie das einfach tun?

In Bezug auf Gamification denke ich, dass dieser Ansatz unter den folgenden Szenarien gut funktioniert:

  1. Die Leute verstehen nicht ganz, was von ihnen im System erwartet wird
  2. Ziele, KPIs oder andere Metriken im System sind für das Unternehmen wichtig
  3. Die Aufgaben sind etwas rot und die Ergebnisse sind leicht zu quantifizieren
  4. Es gibt genug Leute, die es für den gleichen Zweck verwenden, damit Sie von einer Skaleneffizienz profitieren können

Wenn einige oder alle dieser Bedingungen vorliegen, kann es sinnvoll sein, Gamification als Option zur Verbesserung der Geschäftsmetriken zu untersuchen. Ich würde Gamification nicht als Lösung betrachten, um die Dinge weniger langweilig zu machen - das sollte ein Nebeneffekt sein, aber nicht das Hauptergebnis. Wenn es als Neuheit behandelt wird, etwas Interessantes zu machen, lässt die Neuheit mit der Zeit nach und Sie sind wieder da, wo Sie angefangen haben.

Es sollte wirklich darum gehen, Geschäftsziele zu erreichen, indem Tools bereitgestellt werden, mit denen Menschen ihre eigene Leistung besser verwalten können.

1
Ryan Elkins

Verfügt Ihr System über ein Dashboard, das Benutzer konfigurieren können? Auf diese Weise können Benutzer interessante und Live-Statistiken zum System anzeigen und Berichte erstellen. Der Benutzer kann es auch nützlich finden, Benachrichtigungen zu erstellen (z. B. wenn die Medienkarten des Benutzers fast voll sind).

1
Anna Rouben

Bei Gamification geht es darum, die Anzahl der Rückmeldungen innerhalb eines Systems mithilfe der Mechanik und Dynamik von Spielen zu erhöhen.

Ein Gamification-Mechanismus ist nicht muss, um Spaß zu haben, er muss lediglich die Aktion anregen. Ein Beispiel für einen erfolgreichen Spielmechanismus ist der Indikator Profilvervollständigung auf LinkedIn - es macht keinen Spaß, aber die Profilvervollständigung wurde um 30% gesteigert.

Gamification stimuliert das Handeln durch die Verwendung von Feedback-Schleifen - Motivation, Aktion, Feedback, Motivation usw. - und Fortschrittsschleifen, die auf ein größeres Ziel hinarbeiten, indem die Aufgabe in eine Reihe von Schritten unterteilt wird, die abgeschlossen werden müssen.

Die Verwendung von Dashboards ist ein hervorragendes Beispiel. Anstatt darüber nachzudenken, wie Sie Menschen belohnen würden, sollten Sie überlegen, wie Sie den Menschen, die sie ergreifen müssen, die wichtigsten nächsten Schritte in einem Prozess aufzeigen würden.

0
Richard Hare

Ich dachte, dass ERP-Systeme Arbeit erledigen sollen. Das Paradigma ist, dass Benutzer einsteigen, es erledigen und aussteigen möchten (ähnlich wie Männer in Einkaufszentren).

Es ist überraschend, dass Ihre Benutzer mehr Zeit auf Ihrem System verbringen und es genießen möchten, solange sie können. Haben Sie darüber nachgedacht, wie Sie den Zeitaufwand für die Erledigung ihrer Aufgaben minimieren können?

Wenn sie den ganzen Tag mit dem System arbeiten, unabhängig von der geleisteten Arbeit, unterstütze ich den von @Juan Lanus erwähnten "Empowering" -Ansatz. Wenn die Benutzer das Gefühl haben, dass das System es ihnen ermöglicht, großartige und wichtige Dinge zu tun, werden sie es sicherlich mögen. Wenn dies der Fall ist, würde der Trick darin bestehen, alle Möglichkeiten zu nutzen, um Großes sichtbar zu machen.

Dies könnte mit Teasern oder Verknüpfungen zu den nützlichsten Aufgaben erreicht werden. Versuchen Sie, die Frage zu beantworten, die sich Benutzer möglicherweise stellen: "Was soll ich als Nächstes tun?"

0
Dvir Adler

Der Ansatz, den ich mit Unternehmenssystemen verfolge, ist eine 99% ige Benutzerfreundlichkeit mit einem Schuss Freude.

Machen Sie es ihnen einfach, ihre Ziele zu erreichen, aber stellen Sie gelegentlich einen Haken oder eine Freude bereit, damit Benutzer das Gefühl haben, nicht im Keller eines Gebäudes zu sein. Machen Sie die Benutzer auf die Benutzer zugeschnitten.

Zum Beispiel habe ich eine Website der Analytics-Abteilung entworfen, die ziemlich langweilig war. Der Abteilungsleiter war ein Hundeliebhaber. Auf einer Seite hatte ich Audio von einer Hunderinde. Es brachte die Leute zum Lachen, als ihre Lautsprecher plötzlich zum Leben erweckt wurden und der Manager das Gefühl hatte, dass die Software speziell für sie entwickelt wurde. Sie liebte die Arbeit und sie fügte der ansonsten sehr trockenen Anwendung Vitalität hinzu.

Interessante Grafiken können ebenfalls helfen. Haben Sie keine Angst vor Benutzerfarbe. Ich bin ein großer Befürworter von Edward Tuftes Designansatz, aber ich habe immer wieder festgestellt, dass Ihre durchschnittlichen Benutzer ein wenig Spaß an "Chart Junk" haben, solange es nicht ablenkt oder verzerrt. Zu diesem Schluss bin ich durch jahrelanges Feedback gekommen.

Jorn lieferte eine hervorragende Liste spezifischer Ideen. Alles was ich sagen kann ist ein bisschen Spaß zu haben und die gesamte Anwendung wird sich ändern.

0
Itumac