it-swarm.com.de

Wäre das Konzept der Gamifizierung in der Regierung eine schlechte Idee?

Regierung oder "die Autorität" ist kein Spaß, nicht lohnenswert und nur ein Schmerz, wenn wir mit ihnen interagieren. Zumindest ist dies der Standardkommentar von allen, mit denen ich zu diesem Thema gesprochen habe (und im Alter von 45 Jahren sind das viele Leute).

Wenn dieses Bild (der Behörde) geändert werden soll, besteht eine mögliche Option darin, Gamification zu implementieren, wenn Sie die Regierung und den Staat in jeder Hinsicht treffen. Sie könnten ein "Geduld ist eine Tugend" -Abzeichen erhalten, wenn die Passpolizei Sie im Juli über eine Stunde auf die Beantragung eines Passes warten ließ, oder Sie könnten ein "Lightning McQueen" -Abzeichen von Ihnen verdienen, das Sie letztes Jahr als erstes registriert haben möglicher Tag.

Es würde mehr Spaß machen, aber würde man ihm vertrauen? Könnte es den gegenteiligen Effekt haben und dazu führen, dass Benutzer ihren gerechten Anteil an der Interaktion mit der Regierung nicht leisten. Wurde dies irgendwo getestet? Ich weiß es nicht - aber ich will es wissen. Ist es möglich?

Wäre das Konzept der Gamifizierung in der Regierung eine schlechte Idee?

2
Benny Skogberg

Einige der Aspekte der Einführung von "Spaß" (sowie andere psychologische Motivatoren) liegen hinter der Begründung, dass die britische Regierung ein Behavioral Insights Team hat

Die Neugestaltung des Informationsportals der britischen Regierung basiert auf UX-Prinzipien und vermittelt ein besseres Web 2.0-Feeling als die vorherige Version.

2
PhillipW

Bei Gamification geht es darum, UX-Design mit Spielmechanik und -dynamik zu verwenden, um die Beteiligung und das Engagement der Benutzer zu erhöhen. Ich denke, es ist in vielerlei Hinsicht ideal für den öffentlichen Sektor und die Bürger. Die Bezeichnung "Gamification" kann die Adoption im Regierungs- oder Unternehmenskontext blockieren. Wer möchte von der Regierung "gespielt" werden? Abgesehen davon gibt es viele Fälle, in denen Gamification-Prinzipien und eine überzeugendere und modernere UX bieten würden Erschwinglichkeiten sowohl für Endbenutzer als auch für die Betreiber der Website. Zum Beispiel würden E-Government, E-Health und E-Bildung alle davon profitieren. Jüngere Bürger wären engagierter, und eine einfachere UX würde auch für ältere funktionieren.

Schauen Sie sich die digitalen Servicestrategien der britischen Regierung an, zum Beispiel: http://digital.cabinetoffice.gov.uk/

Und

"Wir wollen coole Dienste durch Engines rund um Gamification bereitstellen. Es gibt fantastische Möglichkeiten, Gemeinschaften und Bevölkerungsgruppen miteinander zu verbinden. Großbritannien wird bald die offenste Regierung der Welt in Bezug auf offene Regierung und Daten sein" (Quelle: http://www.v3.co.uk/v3-uk/news/2241261/exclusive-government-digital-services-set-for-social-makeover )

2
uobroin

Ich habe dies auf australischen Regierungswebsites nicht gesehen, und tatsächlich durchlaufen die meisten Regierungswebsites derzeit nur einen Übergang, um mehr Web 2.0-Technologien einzuführen und die UX-Designprinzipien auf einer tieferen Ebene zu übernehmen. Ich denke, die Art der Regierungswebsites ist informativ, daher ist es unwahrscheinlich, dass die meisten Menschen, die mit ihnen interagieren, eine gute Mischung aus Unternehmen und Öffentlichkeit sind, um ihren Zweck/ihr Ziel zu erreichen schnell die Website besuchen. Ich denke, es ist die gleiche Idee, wie es mehr Spaß macht, zum Zahnarzt oder zum Steuerkonto zu gehen - am Ende wollen die Leute es einfach hinter sich bringen und damit fertig werden und da raus ...

1
Michael Lai

Ich würde auch in Betracht ziehen, Gamification für die proaktive Nutzung interner Regierungsanwendungen zu verwenden, um die Prozesse zeitlich effizienter zu gestalten und zusätzliche Punkte für die Unterstützung von Menschen zu erhalten.
Z.B. Der Ruf weist auf einen Steuerbeamten hin, der herausfindet, dass ein Bürger Anspruch auf eine Steuerermäßigung hat, und den Prozess für diesen Bürger abschließt. Das System könnte den besten Reputationsgewinnern pro Periode Preise verleihen.

Dies könnte dazu beitragen, die Regierungen freundlicher gegenüber ihren Völkern und weniger brasilianisch (1985) zu machen.

1
Danny Varod

Da Regierungen im Großen und Ganzen mit dem Umgang mit menschlichem Verhalten befasst sind, ist Gamification sicherlich eines der Instrumente, die sie möglicherweise verwenden. Vor einigen Jahren hat Volkswagen einen Designwettbewerb gesponsert, um kreative Lösungen für bürgerliche Probleme zu finden (siehe http://www.thefuntheory.com/ ). Die meisten der Gewinnerideen verwendeten Aspekte, um ein besseres Verhalten zu fördern.

Solange die Regeln und Ergebnisse der Spiele klar und konsequent sind, werden die Leute ihnen vertrauen. Wenn die Spiele genug Tiefe und Dimensionen haben, um die Meisterschaft zu belohnen, werden die Leute sie immer wieder spielen. Und die meisten Regierungen haben einen langjährigen Präzedenzfall für Gamification: Es wird als Steuergesetzbuch bezeichnet.

1
RobC