it-swarm.com.de

Surfen im Internet: Menschen "wandern" von Seite zu Seite gegen Menschen, die ihren Zielen folgen

Beim Surfen in Wikipedia sehe ich oft, wie ich durch Hyperlinks unendlich von meinem ursprünglichen Ziel zu anderen Seiten wandere. Am Ende lese ich Seiten über Dinge, die weit von den Informationen entfernt sind, nach denen ich zuerst gesucht habe.

Wurde dieses Verhalten heutzutage oft beobachtet? Welcher Teil der Internetnutzer "wandert" auf diese Weise im Gegensatz zu Personen, die ihren Zielen folgen/nach Erreichen des Ziels zu Such- oder Lieblingsseiten zurückkehren? Gibt es im Internet Studien zu dieser Art von Verhalten?

3
user15161

Es gibt definitiv einige Untersuchungen darüber, wie Menschen im Web navigieren und ob unterschiedliche Arten der Strukturierung einer Website unterschiedliche Auswirkungen auf die Fähigkeit der Menschen haben können, zu navigieren und sich mit ihren Inhalten zu beschäftigen. Im Folgenden sind einige der Quellen aufgeführt, auf die ich gestoßen bin, aber es gibt mit ziemlicher Sicherheit andere.

Das vorhandene Wissen der Menschen interagiert mit der Informationsstruktur. Calisir & Gurel (2003) schlagen vor, Seiten in einer traditionellen hierarchischen Struktur zu haben Dies kann für Personen mit geringen Kenntnissen des relevanten Themenbereichs nützlicher sein, da sie eine Art Struktur haben, an der sie die Informationen festhalten können (wenn Sie ein Experte sind, sind Sie weniger auf Struktur angewiesen, da Sie bereits erstellt haben dein eigenes).

In ähnlicher Weise stellte Chambrots Masterarbeit 2008 fest, dass sich die Leute besser an Inhalte auf Elternseiten erinnerten als an Inhalte, die mit Links verknüpft waren. Interessanterweise wurde auch festgestellt, dass der Inhalt von nicht verwandten verlinkten Seiten besser abgerufen wurde als Informationen von verwandten verlinkten Seiten. Der Autor weist jedoch darauf hin, dass die Studie keine ökologische Validität aufweist - d. H. Dass einige der Ergebnisse sich auf die nicht reale Natur der experimentellen Aufgabe beziehen können, die viele Besuche auf den übergeordneten Seiten beinhaltete. (Ich würde auch vermuten, dass die ersten Seiten, auf die Sie auf Ihren Webwanderungen stoßen, aufgrund des Effekts von serieller Position besser in Erinnerung bleiben.

Informationsstruktur beeinflusst die Auffindbarkeit: Es gibt ein wirklich interessantes Papier von McDonald & Stevenson (1996?) Über Leute, die zwischen Hypertext-Dokumenten surfen und dann versuchen, zu versuchen Navigieren Sie über Hypertext-Links zu einer bestimmten Information in einem Hypertext-Dokument zurück (zwischengespeicherte Version, sorry; das Original scheint verschwunden zu sein). Die Leute schienen es einfacher zu finden, in einem linear strukturierten Dokument (denken Sie an ein herkömmliches Word-Dokument oder ähnliches) wieder etwas zu finden als in einem hierarchisch strukturierten Dokument (denken Sie an eine traditionelle Website mit übergeordneten und untergeordneten Seiten). Im Gegenzug war es in einem hierarchischen Dokument einfacher, etwas wiederzufinden als in einem nichtlinearen Dokument (Think Wiki). Das macht intuitiv Sinn; Wir haben oft ein Gefühl dafür, wie lange es her ist/wie weit ein Buch oder eine Zeitschrift entfernt war.

Lohnt es sich, durch das Internet zu wandern? Der Instinkt zu suchen und wie das Klicken auf Links im Internet uns angeblich in Ratten verwandelt, die auf der Suche nach der Belohnung Knöpfe drücken 'über das Finden neuer Dinge, wurde viel darüber geschrieben, wie dieser Artikel von Slate über wie wir veranlasst sind, das Web süchtig zu machen .

Sollten wir versuchen, das Wandern zu minimieren, oder entwickeln wir nur Wege, um mit unserem Wunsch umzugehen? Es gab auch einige Blog-Kommentare dazu in In den letzten ein oder zwei Jahren wurde die Idee überarbeitet, dass es besser sein könnte, alle Links am Ende zu setzen , mehr im Stil einer Bibliographie, anstatt ablenkende Links in der Mitte des Beitrags einzufügen. kurze Erklärung und Beispiel hier . Laut Recherche von Mozilla verwenden Benutzer jedoch häufig Browser-Registerkarten als Platzhalter für verknüpfte Inhalte, während sie eine Seite lesen. Das heißt, sie öffnen die Links, sobald sie auf sie stoßen. Lesen Sie die Seite jedoch häufig zu Ende, bevor Sie diese Links erkunden.

Dies fühlt sich wie eine unzureichende Zusammenfassung an, aber ich hoffe, es gibt Ihnen einige nützliche Ausgangspunkte :)

1
finiteattention

Das Konzept des Flusses wurde eingehend untersucht. Einschließlich von einigen meiner Ex-Kollegen.

Hier sind einige Ressourcen, die zur Hand sind:

Eine Probe:

Um Flow zu erleben, müssen (6) Fähigkeitsstufe und Herausforderungsstufe übereinstimmen. In diesem Fall ist die Ausführung der Aufgabe (7) an sich lohnend und wird autotelisch. Aktivitäten, die eine klare Zielstruktur (8) und direktes Feedback (9) bieten, erzeugen höchstwahrscheinlich einen Fluss.

Es kann sich auf etwas beziehen, das Spaß macht oder lohnend ist und auch mit zwanghaftem Verhalten wie Glücksspiel und Hacking in Verbindung gebracht wurde.

0
Jay