it-swarm.com.de

Lohnt es sich, die CUA-Zertifizierung (Certified Usability Analyst) zu erwerben?

Ich sehe heutzutage viele Leute, die diese Zertifizierung nehmen, und ich frage mich, ob es sich tatsächlich lohnt und wie es von der Branche aufgenommen wird und ob es Ihnen wirklich hilft, sich mit den Best Practices für UX und Benutzerfreundlichkeit vertraut zu machen . Kann jeder, der die Prüfung zuvor abgelegt hat, Angaben zu ihren Vorteilen und gegebenenfalls auch zu seinen Nachteilen machen?.

Ich habe die Frage gesehen Certified Usability Professional und Davids Antwort erwähnte, dass er sie nützlich fand, aber ich würde gerne mehr Kontext erhalten, in welchem ​​Sinne die Leute sie nützlich finden könnten und wie sie möglicherweise eine ergänzen oder verbessern könnte Werdegang.

14
Mervin

Ich habe den CUA-Kurs 2008/09 abgeschlossen (glaube ich), gefolgt von der Prüfung einige Monate später. Obwohl ich einen Abschluss in einem verwandten Bereich (Grafik und interaktives Design) habe, wollte ich dies durch eine UX-spezifische Zertifizierung ergänzen.

Der Kurs war sicherlich nützlich. Zum größten Teil versicherte es mir, dass mein vorhandenes Wissen solide war, und half, Schwachstellen zu sichern. Das Modul Forschung war von besonderem Interesse und stammte nicht aus einem besonders forschungsintensiven Hintergrund.

Ich dachte jedoch nicht, dass das Modul über Design von besonderem Nutzen ist.

Aus beruflicher Sicht hat es mir damals geholfen, mich als UX-Spezialist im Unternehmen zu positionieren. Ich glaube jedoch nicht, dass es große Auswirkungen auf die Sicherung nachfolgender Rollen hatte. Bei den Jobs, die ich seitdem ausgeübt habe, ging es mehr um Vorkenntnisse und aktuelles Wissen. Vielleicht hat das Zertifikat geholfen, als Unternehmen meinen Lebenslauf überprüften, aber ich glaube nicht, dass es ein entscheidender Faktor gewesen wäre. Wenn Sie weniger Erfahrung haben (ich habe 14 Jahre Branchenerfahrung), wäre dies möglicherweise von größerem Nutzen.

Der Job, in dem ich damals war, war bei einer Designagentur. In diesem Zusammenhang war die Zertifizierung sehr nützlich. Wenn wir nach neuen Arbeiten suchten und das Team vorstellten, wurde es in meiner Biografie immer erwähnt, um mich als Spezialisten zu positionieren. In meiner derzeitigen Rolle (intern in einer Finanzorganisation tätig) wird dies immer noch anerkannt, hat aber meiner Meinung nach wenig Gewicht.

In meiner alten Rolle hätte ich es jedoch gerne als Kurs für alle Teammitglieder festgelegt, um ein starkes und konsistentes Basiswissen sicherzustellen. Ich möchte in meiner neuen Rolle etwas Ähnliches tun, da viele der Personen, die eine UX-Funktion ausführen, eher einen Business Analysis-Hintergrund haben und es einige Zeit dauern wird, sie in UX zu schulen.

Also zusammenfassend:

PROFIS

  • Hat mir geholfen, mich als Spezialist in einem großen Team zu positionieren
  • Hat meiner Agentur geholfen, Arbeit zu gewinnen und sich als UCD-fokussiert zu positionieren
  • Wäre gut als anerkannter Maßstab in einem Team mit gemischten Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Durch die Teilnahme an den Kursen konnte ich mich mit anderen Gleichgesinnten vernetzen, von denen viele bis heute als Ansprechpartner bestehen
  • Bestimmte abgedeckte Bereiche waren von großem Interesse und halfen mir, die Dinge professioneller anzugehen (z. B. Forschungstechniken).

NACHTEILE

  • Teuer bei Durchführung des gesamten Kurses + Prüfung
  • Bei der Bewerbung um neue Jobs machte es kaum einen Unterschied
  • Erfahrung und Wissen zählen weit mehr
  • In UX-Kreisen anerkannt, aber die Leute haben gemischte Meinungen darüber, außerhalb der Branche wird es selten anerkannt.
  • Gemischte Meinungen zum Kursmaterial hatten nicht das Gefühl, dass sich mein Wissen signifikant verbessert hat
9
paulseys

Als jemand, der an der Einstellung von UX-Designern und -Forschern beteiligt ist, hat eine UX-Zertifizierung in einem Lebenslauf keinen Einfluss auf meine Bewertung eines Kandidaten. Das Einzige, was mich am meisten interessiert, ist das Portfolio eines Kandidaten, unabhängig von seiner Erfahrung.

Wenn ich den Lebenslauf eines neuen Hochschulabsolventen überprüfe, ist es nützlich, seinen Hochschulabschluss zu sehen (ein Abschluss in Design, HCI oder CS ist höchstwahrscheinlich positiv, aber nur sehr wenige Abschlüsse wären negativ; auch ein MS oder MA ist negativ positiver als ein BS oder BA). In ihrem Portfolio möchte ich sehen, welche UX-Arbeit sie geleistet haben (Klassenprojekte, Praktika, andere Jobs, Freiwilligenarbeit usw.) und wo ihre UX-Interessen liegen (Forschung? Design? Big Data? Mobil? ...).

Wenn ich den Lebenslauf von jemandem überprüfe, der Erfahrung mit UX hat, schaue ich auf seinen Abschluss, aber sein Abschluss hat einen viel geringeren Einfluss als der eines neuen Hochschulabsolventen. Für jemanden mit UX-Erfahrung ist es mir nur wichtig, was er getan hat: was er erreicht hat, unter welchen Einschränkungen er stand, was er gut gemacht hat und was er nicht gut gemacht hat, was er aus diesen Projekten gelernt hat usw. Ich Ich suche auch jemanden, der mir zeigen kann, wie sie in ihrer Karriere gewachsen sind, z. B. größere UX-Projekte übernehmen, andere Mitarbeiter betreuen, öffentliche Vorträge über ihre Arbeit halten usw.

Wenn ich den Lebenslauf von jemandem überprüfe, der Erfahrung in einem anderen Bereich hat und zu UX wechseln möchte, suche ich nach einem Portfolio, das mir zeigt, wie er UX entweder zu einem Teil seiner aktuellen Rolle gemacht hat oder ob UX nebenbei gearbeitet hat bauen ihr Portfolio auf. Ich möchte auch, dass sie mir klar erklären können, warum sie jetzt an einem Wechsel zu UX interessiert sind und wie das, was sie bisher in ihren Positionen gelernt haben, ihnen hilft, UX und meiner Position eine einzigartige Perspektive zu geben öffnen. Zum Beispiel sollte jemand, der Marketingarbeit geleistet hat und wieder zur Schule gegangen ist, um einen UX-Abschluss zu erhalten, mir sagen können, wie Marke und UX zusammenhängen. Ein Entwickler sollte mir sagen können, wie seine tiefgreifenden technischen Fähigkeiten ihm helfen können, ein besserer Forscher oder Designer zu sein. Es gibt viele relevante und wichtige Fähigkeiten, die Sie in anderen Bereichen erlernen können, z. B. Kommunikation, Präsentation, Beeinflussung, Fähigkeit, mehrere Projekte gleichzeitig zu verwalten usw.

Es gibt einige Dinge außerhalb Ihres Portfolios, die Sie in meiner Überlegung rabattieren. Zum Beispiel sind viele Tippfehler oder ein schlecht formatierter Lebenslauf ein schlechtes Zeichen, weil es mir sagt, dass Sie nicht detailorientiert sind und viele großartige UX darin bestehen, die Details richtig zu machen. Ein allgemeines Anschreiben, in dem mein Unternehmen, die Position, für die ich einstelle, und die Frage, wie Sie aufgrund der in der Stellenbeschreibung aufgeführten Punkte ein hervorragender Kandidat für diese Position sind, nicht behandelt werden, ist ebenfalls weniger wahrscheinlich meine Aufmerksamkeit. Ein allgemeines Anschreiben sagt mir, dass meine Position nicht interessant genug war, um genügend Aufwand zu betreiben, um einen Brief an mich anzupassen, und deshalb werde ich wahrscheinlich mehr Energie für jemanden aufwenden, der sich die Zeit genommen hat, genau zu erklären warum sie denken, dass sie ein großartiger Kandidat für diese besondere Position sind.

6
nadyne

Ich nahm im Juli an den CUA-Kursen in Seattle teil und bestand die Prüfung einige Tage später. Es ist also noch zu früh, um zu verstehen, welche Auswirkungen dies auf meine Karriere haben wird. Meine Erwartung ist jedoch, dass es von sehr geringem Wert ist, einen Job bei einem Startup zu bekommen, etwas von Wert, einen Job bei einer Agentur zu bekommen, und viel Wert, eine UX zu bekommen Job bei größeren Unternehmen.

Ich hatte meine eigenen spezifischen Gründe, um die Zertifizierung zu erhalten, die möglicherweise nirgendwo anders gilt: Ich habe UX-Forschung in einem großen Unternehmen durchgeführt und das Gefühl, dass ich einen Berechtigungsnachweis benötige, um meine Glaubwürdigkeit zu verbessern, wenn ich mit Menschen mit traditionellem Forschungshintergrund spreche. Ehrlich gesagt war meine Firma auch bereit, dafür zu bezahlen, und Seattle ist im Sommer sehr schön.

Ich habe die Kursarbeit selbst genossen. Einiges davon mag für Leute, die viel Zeit hier verbringen, schmerzlich grundlegend erscheinen, und viele andere Leute in der Klasse kamen aus Nicht-UX-Verhältnissen (alles von Texten über Marketing bis hin zu SEO). Aber es war eine gute Überprüfung der Grundlagenforschung (wie die Studie, die sich mit Fitt's Law befasste) und der Best Practices, und die Ausbilder kannten sich mit Sicherheit aus.

Zusammenfassend würde ich es am dringendsten jemandem empfehlen, der über einen Karrierewechsel nachdenkt, allerdings idealerweise erst, nachdem er ein Jahr oder so eine Art UX-Arbeit geleistet hat. Die Kursarbeit ist viel sinnvoller, wenn Sie diesen Kontext haben.

Hoffe das hilft.

5
Yossi

In UX ist Erfahrung und/oder ein Abschluss unerlässlich. Obwohl mir diese Art der Zertifizierung bekannt ist, bevorzuge ich, dass sie durch solide Projektarbeit oder ein sehr gutes Anschreiben unterstützt wird.

Natürlich erhalten Sie durch Zertifizierungen eine solide Grundlage für die Grundlagen von UX, aber ...

Wenn wir Bewerber auswählen, ist das Wichtigste, dass es ein nachweisbares Verständnis für gutes UX gibt, während eine Zertifizierung möglicherweise anzeigt, dass es kein Verständnis gibt demonstrieren Verständnis, und hier kommt Erfahrung ins Spiel.

Allerdings können Bewerber unabhängig von ihren Zertifizierungen die Interviewphase durchlaufen, wenn sie Leidenschaft und Einsicht zeigen. Ich neige dazu, Bewerbern ein Miniprojekt zu erstellen, um zu sehen, was sie sich einfallen lassen, da dies mir sagt, ob sie auf eine bestimmte Weise denken.

Zusammenfassung

Zertifizierungen helfen Erfahrung zeigt, dass UX-Kenntnisse besser sind Nachweisbares Verständnis anhand von Beispielen ist unerlässlich

Außerdem: Vielleicht möchten Sie Ihre E-Mail posten, die Sie mir gesendet haben, da die Jungs hier Ninja Sharp Uxer sind.

3
colmcq

Dieser Kurs ist Geldverschwendung. Bitte tun Sie es nicht. HFI verdient Geld damit. Sie unterrichten kein genaues Design und testen nicht Ihre Designfähigkeiten. Sie testen Ihre Englischkenntnisse und innerhalb dieser Zeit entscheiden Sie, welche Entscheidung Sie treffen Ich meine Antwort, dies misst überhaupt nicht Ihre tatsächlichen Fähigkeiten, sie verwirren Sie und sagen, dass Benutzerfreundlichkeit einfach zu bedienen, effizient, lernbar usw. ist. Gleichzeitig sagen sie Ihnen, wenn Sie nur diesem Benutzer folgen, werden Sie nicht glücklich sein Sie müssen Ihren Bewerbungen, die wir nicht kennen und die wir Ihnen nicht beibringen, Verspieltheit und Spaß verleihen. Wir werden Ihnen nur sagen, was die Forschung sagt, und das werden sie Ihnen auch mündlich in diesem 10-tägigen Schulungsabschnitt sagen.

Der von ihnen vorgeschlagene Prozess ist für viele Organisationen überhaupt nicht geeignet und definitiv für kreative Anwendungen.

Ich werde Ihnen ein Beispiel geben, was sie in der Schulung gelehrt haben. In der Benutzerforschung müssen Sie ein Benutzerinterview durchführen, wenn dies nicht möglich ist. Sammeln Sie Daten in verschiedenen Methoden, die für Ihr Budget und Ihre Zeit geeignet sind. In Usability-Tests schlagen sie Ihnen vor, die Anwendung zu testen mit tatsächlichen Benutzern zur gleichen Zeit werden sie Ihnen sagen, Benutzer könnte Ihnen falsche Daten geben, bitte seien Sie vorsichtig und so weiter

Sie haben keine Standard-Best Practices, sie vermitteln nur Probleme, mit denen sie während ihrer Entwicklung konfrontiert sind, und ihre eigenen Antworten darauf.

Bitte verschwenden Sie nicht Ihr Geld und Ihre Zeit. Diese Prüfung ist nur für diejenigen Kandidaten gedacht, die gut Englisch sprechen, nicht für Kandidaten, die gut im Design sind und keine Englischkenntnisse haben.

Bitte glauben Sie an Ihre Berufserfahrung und Beobachtungen, die Ihnen die tatsächlichen Gestaltungsstandards vermitteln, die Ihren Situationen entsprechen.

wenn Sie einen hohen Betrag an HFI zahlen, können Sie in realen Arbeitssituationen nur scheitern, wenn Sie ihnen folgen. Der Kunde wird Ihre Arbeit definitiv ablehnen, was auch meine Erfahrung ist.

1
Bash