it-swarm.com.de

Bewertung der Benutzerfreundlichkeit vorhandener Tools (um festzustellen, welche zu unserem Kontext passen)

Ich habe in den letzten Monaten an einem Projekt gearbeitet, um ein neues Helpdesk-Tool für unser Unternehmen auszuwählen. Nachdem wir unsere Auswahl auf wenige beschränkt haben, möchten wir nun in einem Stadium, in dem wir die Benutzerfreundlichkeit jedes einzelnen bewerten möchten, herausfinden, wie sich unser Team anpassen wird und wie produktiv wir sein könnten.

Hat jemand irgendwelche Einsichten, die hier helfen könnten? Gibt es Informationsquellen, auf die verwiesen werden kann?

4
Ray Chemo

Jacob Neilson verfügt über ein umfangreiches Archiv mit Informationen zu Usability-Tests, Kursen und verschiedenen Methoden. Ich werde nicht auf alle verlinken, sondern das Alertbox-Archiv durchsehen. Ich empfehle Ihnen jedoch, mit Usability 101 zu beginnen und dann Tests mit 5 Benutzern zu lesen. -). Ein schneller Prototyp mit einer kleinen Gruppe von Benutzern ist normalerweise der kostengünstigste Weg, um Probleme mit Ihrem Design zu finden.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt dort viele Artikel zu vielen Testmethoden; Es ist eine ausgezeichnete Ressource.

2
Myrddin Emrys

Es gibt Methoden, um KLM - GOMS Auswertung und dergleichen durchzuführen, aber dies würde Wird normalerweise zum Vergleichen von zwei Designs für dieselben Ziele verwendet, anstatt zwei Produkte zu vergleichen, die, selbst wenn sie ähnliche Funktionen aufweisen, bei der tatsächlichen Verwendung höchstwahrscheinlich sehr unterschiedlich sind.

Wenn Sie also versuchen, Produkte zu vergleichen, ist es am besten, sie in Chunks Aufzuteilen. Dann vergleiche die ähnlich Chunks und kontrastiere die unterschiedlich Chunks.

Hier sind einige Vorschläge, wie Sie dies angehen können, indem Sie sich Rollen und Ziele ansehen. Sie müssen diese jedoch an Ihre Situation anpassen.

Betrachten Sie Ihr vorhandenes Tool :

  • Listen Sie die Funktionen Ihres vorhandenen Tools auf
  • Listen Sie die Rollen Ihrer Benutzer auf
  • Listen Sie die Aufgaben auf, die Sie derzeit ausführen, und auf welche Benutzerrollen sie angewendet werden
  • Listen Sie die Attribute auf, die diesen Aufgaben zugewiesen werden können - häufig, belastend, sich wiederholend, sicher.
  • Listen Sie die Leichtigkeit oder Schwierigkeit der Aufgaben auf (mehrere Schritte, kognitive Belastung usw.)
  • Erweitern Sie diese Liste entsprechend Ihrem Szenario

Dann schauen Sie sich jedes der neuen Tools an :

  • Listen Sie die Funktionen des neuen Tools auf
  • Schauen Sie sich an, wie jede Aufgabe erreicht werden würde
  • Beurteilen Sie, ob jede der Aufgaben dieselben Attribute beibehält oder ob sie einfacher oder schwieriger, länger oder kürzer usw. Wird
  • Kombinieren Sie diese Ergebnisse, um festzustellen, ob jeder Benutzer Rolle einfacher oder schwieriger wird
  • Bewerten Sie, welchen Mehrwert die neuen Funktionen bieten können, und bewerten Sie diesen Wert (z. B.: Wird nicht zur Verbesserung der Produktivität verwendet).
  • Bewerten Sie, welche Funktionen verloren gehen, wenn Sie sich vom vorhandenen Tool entfernen, und bewerten Sie diesen Verlust (z. B.: Kein Problem, auf das Sie nicht verzichten können).

Hoffentlich werden Sie feststellen, dass die neuen Tools entweder günstig sind oder nicht. Und vielleicht werden Sie feststellen, dass den neuen Tools entweder wesentliche Funktionen fehlen oder dass sie die Möglichkeit bieten, die Effizienz entweder direkt oder in Zukunft zu verbessern.

1
Roger Attrill

Stimmte den Kommentaren zum Herausfinden der gewünschten Workflows zu.

Bedenken Sie im Hinblick auf das tatsächliche Schnittstellendesign, dass etwas, dessen Funktionsweise von den Benutzern „erraten“ werden kann, auf lange Sicht möglicherweise nicht den besten Produktivitätsgewinn erzielt:

Gute Gründe für die Verwendung einer schlechten Benutzeroberfläche

1
PhillipW