it-swarm.com.de

Anzeigen von Informationen in einem Dashboard: Ratschläge oder Referenzen

Ich muss ein Dashboard für Manager entwerfen, die ihren Managern über ihre Verantwortungsbereiche Bericht erstatten müssen. In der Vergangenheit habe ich im Laufe der Zeit nur Zählungen und Liniendiagramme erstellt, an denen sie interessiert sind, aber dies ist für einige zu überwältigend. Dies gilt für ein Fallverwaltungssystem, bei dem jeden Tag neue Fälle und neue Daten für jeden Fall vorliegen. Am Ende des Konjunkturzyklus, der Jahre später sein kann, wird ein Fall geschlossen und die Informationen sind jetzt Grabsteinmaterial, aber immer noch relevant für den Vergleich mit den neuen Fällen.

Ich suche nach Best Practices oder Referenzen zum Anzeigen von Informationen. Mein Berichterstellungstool erstellt Raster, Diagramme, Drilldowns und das Übliche.

Sollte ich mit einer Abstraktion wie der prozentualen Änderung im Laufe der Zeit und einigen Bildern beginnen, um anzuzeigen, was sich am meisten ändert, oder mit der Anzahl im Laufe der Zeit beginnen?

Sehen sich Benutzer das erste an, was sie sehen, und springen dann zum Ende der Seite, oder sehen sie sich das erste Bild an, das sie erfasst?

Die Themen, zu denen ich Ratschläge möchte, sind:

  • können Sie zu viele Rohdaten anzeigen?
  • zeigen, was ich für einen relevanten Trend halte und möglicherweise andere Trends vermissen
  • bilder zuerst, Daten später oder umgekehrt?
8
kevinsky

Vielleicht besteht die größte Herausforderung darin, die Informationen klar zu machen .

Kaufen, leihen oder stehlen Sie (in der Reihenfolge Ihrer Präferenz) Kopien von Edward Tufte 's klassischen Werken.

Die visuelle Anzeige qualitativer Informationen sollte Ihre erste Anlaufstelle sein. Sie werden mehr aus einer gelegentlichen Lektüre lernen als aus fast jeder anderen Quelle.

Front cover of The Visual Display of Qualitative Information

Nebenbei: Die Grafik auf dem Cover stammt aus einem Eisenbahnfahrplan - die Zeit verläuft von links nach rechts, die Entfernung vertikal. Die diagonalen Linien zeigen die Position jedes Zuges über die Zeit - steilere Linien sind schnellere Züge. Jeder Zug, jede Haltestelle, jedes Mal in einem Diagramm dargestellt, dessen Verständnis nur wenige Minuten dauert.

Seine anderen Bücher sind ebenfalls nützlich.

8
Bevan

Wenn Sie Ihren Arsch bedecken möchten, tun Sie, was die meisten Geschäftsanwendungen tun, und schließen Sie alles ein (schlechte UX).

Wenn Sie möchten, dass etwas nützlich ist, müssen Sie von Ihren Kunden herausfinden, welche Kennzahlen für sie am wichtigsten sind. Akzeptiere nicht die ganze Geschichte "Sie sind alle wichtig". Einige sind wichtig und müssen im Dashboard klar sein, während andere hervorgehoben werden können, aber verfügbar sind, wenn Sie nachsehen möchten. Dann gibt es die letzte Kategorie von denen, die einfach keine Rolle spielen, weil sie keine Entscheidungen beeinflussen.

Sie zu finden ist der schwierige Teil. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, nach allen Metriken zu fragen, die ihnen wichtig sind. Weisen Sie ihnen dann 100 Punkte zu und bitten Sie sie, den Metriken Punkte zuzuweisen, je nachdem, wie wichtig sie für sie sind oder wie stark diese Metrik ihre Entscheidungsfindung beeinflussen würde.

Das sollte Ihnen ein besseres Bild davon geben, was da sein muss. Im Allgemeinen ist einfacher = besser.

4
JohnGB

Ausgehend von den verfügbaren Funktionen und Daten eröffnen sich zu viele Möglichkeiten, die möglicherweise nicht sehr nützlich sind. Um das zu ändern, würde ich zunächst die Berichte abrufen, die sie jetzt verwenden, und fragen, was ihnen am besten gefällt und was sie an diesen Berichten hassen. Versuchen Sie auch, über das Dashboard herauszufinden, welche Entscheidungen die Benutzer treffen möchten, und stellen Sie dann die Daten und Funktionen bereit, die sie unterstützen.

Wenn Sie wissen, welche Ziele die Benutzer des Dashboards verfolgen und was sie an aktuellen Berichten mögen und was nicht, können Sie entscheiden, welche Daten und Präsentationsfunktionen zuerst erstellt werden sollen.

So beantworten Sie Ihre spezifischen Fragen:

  • ja, Sie können zu viele Rohdaten anzeigen. Ein Dashboard ist ideal, um eine Person zu orientieren, um zu sehen, was sich in letzter Zeit geändert hat, wie diese Änderungen bewertet werden und um die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die zuerst fokussiert werden müssen.

  • sie können versuchen, zu zeigen, was Ihrer Meinung nach ein relevanter Trend ist. Sie sollten sich jedoch an die Benutzerbasis wenden, um zu erfahren, welche Trends in einem Dashboard-Szenario für sie relevant sind.

  • Ich kann die Frage Bilder gegen Daten nicht wirklich beantworten. Wie JohnGB feststellte, sind Bilder eine Art Daten, und dies würde mehr Kontext erfordern.

Es hört sich so an, als hätten Sie ein gemischtes Publikum für das Dashboard. Es könnte sich also lohnen, das, was sie sehen, anzupassen. Es hört sich auch so an, als müssten Sie viele Vermutungen anstellen, was diesen Menschen am besten dient. Daher würde ich sagen, dass die beste Vorgehensweise zunächst darin besteht, Zugang zu den Menschen zu erhalten, die das Dashboard verwenden, und herauszufinden, was sie tun kann es dir sagen.

2
Todd Sieling

Ja, es gibt zu viele Daten. Wenn Sie zu viel zeigen, geht das wichtige Zeug verloren. Sie müssen herausfinden, was wichtig ist, und dem den größten Stellenwert einräumen. Vielleicht verstecken Sie sogar die weniger wichtigen Dinge, die per Drilldown oder was auch immer verfügbar sind. Und platzieren Sie die wichtigsten Dinge dort, wo der Benutzer zuerst hinschaut (oben links).

Abstraktionen sind gut, wenn sie dem Benutzer das geben, was er benötigt - das heißt, wenn sie ihm die Antwort geben, nach der er sucht, ohne dass er dafür arbeitet. Aber bieten sie genug Kontext?

Woher wissen Sie, was relevante Trends betrifft? Der einzige Weg, dies zu wissen, besteht darin, einige Benutzerrecherchen durchzuführen, um dies herauszufinden.

Zusätzlich zu den ausgezeichneten Tufte-Büchern, die @Bevan empfiehlt, sollten Sie sich Stephen Fews Bücher ansehen.

Ich habe nur Information Dashboard Design gelesen, kann es aber nicht genug empfehlen.

2
martinpolley

Früher habe ich ein monatliches Dashboard mit mehr als 70 Seiten gepflegt. Ich dachte, es wären viel zu viele Informationen und der Bericht nahm zu ...

Ich würde mich zunächst für quantitative Diagramme entscheiden, die die wichtigsten Trends zeigen (wo dies von Ihrem Kunden abhängt). Quantitativ sollten Balken- oder Liniendiagramme sein.

Dann würde ich die wichtigsten (Qualitäts-) Probleme in Kreisdiagrammen zeigen, wo dies möglich ist.

Wir sprechen von einem Dashboard. Die wichtigsten Daten sollten auf der ersten Seite leicht verfügbar und verständlich sein. Verwenden Sie zur Klarheit Farben: Grün = gut, Orange = Warnung, Rot = schlecht ...

0
GUI Junkie