it-swarm.com.de

Wie viel Prozent der geplanten Entwicklungszeit sollten für Usability-Tests aufgewendet werden?

Wie viel Zeit sollte ich bei der Planung des Entwurfs eines Hardware- und/oder Softwareprojekts ungefähr für Usability-Tests erwarten?

Wie wird die typische Zeitdauer beeinflusst (erhöht oder verringert) durch:

  • Projektgröße (dh Gesamtentwicklungszeit ohne Tests),
  • Hardware vs Software,
  • Größe der erwarteten Nutzerbasis (10, 100, 1000 usw.),
  • Anzahl der Ingenieure, die an der Entwicklung arbeiten?

Ich denke, die Frage Was ist eine gute Methode/Formel, um abzuschätzen, wie viel Zeit ein Usability-Test benötigt? scheint ebenfalls verwandt zu sein. Im Gegensatz zu dieser Frage bin ich jedoch eher an einer Gesamttestzeit für ein gesamtes Projekt als an einem einzelnen Test interessiert.

1
Owen

Wie immer kommt es darauf an.

Es hängt davon ab, was Ihr Ziel ist. Wenn Ihr Ziel einfache Usability-Tests sind, um zu überprüfen, ob Sie Ihre Usability-Ziele für die Forschung erreicht haben, ist Ihr Bedarf gering. Wenn Ihr Ziel darin besteht, besser zu verstehen, welches Produkt Sie bauen und auf Ihrem Weg nachforschen sollten, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Produkt bauen, ist Ihr Bedarf höher.

Dies hängt davon ab, ob Sie nur Usability-Tests oder User Experience Research durchführen möchten. Usability-Tests sind nur ein Pfeil im Köcher eines User Experience-Forschers. Beim Testen der Benutzerfreundlichkeit wird berücksichtigt, ob eine Funktion, eine Gruppe von Funktionen oder ein Produkt (abhängig vom Umfang Ihres Produkts) die Benutzerfreundlichkeitsziele erfüllt. User Experience Research umfasst Methoden, die sowohl formativ als auch summativ sind. Kurz gesagt, formative Forschung hilft Ihnen zu bestimmen, welches Produkt erstellt werden soll, während summative Forschung (einschließlich Usability-Studien) Ihnen hilft, festzustellen, ob Sie es richtig erstellt haben. Je später eine Usability-Studie durchgeführt wird, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie auftretende Probleme angehen können. Je früher die Recherche abgeschlossen ist, desto mehr Raum haben Sie, um Probleme im Gesamtdesign des Produkts, in den von Ihnen verwendeten mentalen Modellen und in den Workflows, für die Sie Ihr Produkt entwerfen, anzugehen.

Dies hängt vom Umfang Ihres Projekts ab. Ein einfaches Spiel für ein Mobiltelefon erfordert weniger Benutzerrecherche als ein Unternehmensprodukt mit Millionen von Codezeilen.

Dies hängt nicht von der Größe Ihrer Nutzerbasis ab. Es hängt davon ab, ob diese Benutzer unterschiedliche Interaktionen mit Ihrem Produkt haben. Zum Beispiel könnte ein einfaches Spiel für ein Mobiltelefon Millionen von Benutzern haben, aber es erfordert nicht viel Benutzerforschung. Ein Unternehmensprodukt kann nur 100.000 Benutzer haben. Wenn es jedoch fünf verschiedene Benutzertypen gibt, die das Produkt auf sehr unterschiedliche Weise verwenden (dh ihre Arbeitsabläufe sind unterschiedlich), benötigen Sie wahrscheinlich viel mehr Benutzerrecherche.

Dies hängt davon ab, wie viele Designer an Ihrem Produkt beteiligt sind. Wenn Sie keine Designer haben, müssen Sie überlegen, wie (oder ob) Sie die Ergebnisse des Usability-Tests angehen. Was werden Sie tun, wenn die Usability-Studie mit Live-Code durchgeführt wurde und 70% Ihrer Benutzer eine wichtige Aufgabe nicht ausführen können? Sie müssen diese Frage selbst beantworten.

Wenn Sie lediglich eine Usability-Studie in Auftrag geben möchten, werden Sie im Verlauf der Studie etwas lernen und möglicherweise als Ergebnis der Studie ein etwas besseres Produkt herstellen. Wenn Sie einen Forscher einstellen möchten, der ganztägig an Ihrem Produkt arbeitet, haben Sie die Möglichkeit, zur richtigen Zeit die richtigen Nachforschungen anzustellen, um die richtige Frage zu beantworten und so ein besseres Produkt zu entwickeln.

1
nadyne

In Raketenoperation leicht gemacht Autor Steve Krug sagt, dass ein Morgen pro Monat für Tests und Nachbesprechungen (ohne Vorbereitung) das Minimum ist.

0
WaterBearer