it-swarm.com.de

Wäre es besser, Unterdomänen oder Ordner zu verwenden, wenn jeder Client einen Abschnitt der Site benötigt?

Ich arbeite an einer Webanwendung vom Typ "Dienste" und muss entscheiden, wie die URLs für die Kunden eingerichtet werden sollen. Welche Lösung ist besser, als Subdomain (z. B. client.myservice.com) oder als Ordner (z. B. myservice.com/client/)?

Ich interessiere mich nicht für den SEO-Wert (für den SEO ist es besser, die Ordner zu wählen), sondern für die Tech/Scale/Admin-Aspekte.

7
Alex

Beides tun ...

Sub-Domains sind insofern großartig, als sie einfacher zu tippen und sich leichter zu merken sind, aber die zusätzliche Komplexität und Wartung, die erforderlich ist, um sie zu verwenden, kann mehr Arbeit bedeuten, als Sie bereit sind.

Anstatt 'richtige' Subdomains einzurichten, fälschen Sie sie einfach mit URLRewrite.

Siehe diese Antwort auf stackoverflow.com um zu sehen, was ich meine.

Betrachten Sie beispielsweise Google Analytics. Wenn Sie analytics.google.com eingeben, werden Sie zu http://www.google.com/analytics/ weitergeleitet.

Das einzige Mal, wenn ich die Verwendung von Subdomains vorschlagen würde, wäre, wenn:

  • sie betreiben separate Server unter demselben Domainnamen (z. B. mail.yourwebsite.com, ftp.yourwebsite.com usw.).
  • ihre Website ist ein Netzwerkportal für eine Reihe anderer Websites (z. B. Blogger, bei denen sich jedes Benutzerblog in einer Unterdomäne von Blogger befindet).
7
Evan Plaice

Nach unserer Erfahrung geben Benutzer hier (meist nur in Großbritannien) eine Unterdomäne ein, lassen jedoch nach der Domäne alles weg (z. B. Ordner). Der Schrägstrich ist umständlich in der Verwendung, da Besucher der allgemeinen Website mit Schrägstrichen verwechselt werden und einfach die Hauptseite besuchen, um herauszufinden, was sie wollen - und den Rest der URL vollständig ignorieren.

Allerdings haben wir auch eine Menge Benutzer, die trotz gegenteiliger Anweisung immer www eingeben. vor jeder Domain, die angegeben wird.

Unser einfacher Rat wäre, Subdomains zu verwenden, aber auch www zu erstellen. Subdomains hängen von jedem Eintrag ab.

Allein durch die Verwendung von Ordnern entsteht der falsche Eindruck, dass zwischen den Kunden nur wenig Isolation besteht. Unter-Domains ermöglichen es Ihnen auch, je nach IP-Adresse zu variieren, sodass bestimmte Kunden, wenn sie mehr Ressourcen benötigen, isolierte Server usw. erhalten können.

7
Metalshark

Was @MetalShark gesagt hat. Ich würde mit Subdomains 100% gehen.

Subdomains sind skalierbarere Lösungen, da Sie den Lastenausgleich und die Trennung von Kunden einfacher gestalten können.

Ich denke auch, dass viele technisch nicht versierte Leute nicht verstehen, dass www.theircompanyname.yourcompanyname.com tatsächlich von Ihnen und nicht von ihnen gehostet wird. Das bedeutet, dass sie eher bereit sind, einer Unterdomäne zu vertrauen, die aussieht wie die URL ihrer Website, die bis zum Ende Ihrer angeheftet ist. Außerdem wird Ihre Website, auf der Ihr Produkt verkauft wird, von der Unterdomäne getrennt, in der es um die Verwendung Ihres Produkts geht.

Ich denke, dass die Verwendung von Subdomains über die Skalierbarkeit hinaus Ihren Kunden die Verwendung Ihrer Software erleichtern wird, und das ist ein großes Plus.

5
Ben Hoffman

Die Google-Richtlinien besagen, dass sie jede Subdomain als "andere Site" behandeln. Man muss also gute Backlinks für alle Subs bekommen. Der PR der Hauptdomain zählt nicht für Subdomains. Also würde ich Ordner bevorzugen.

Jeder moderne httpd kann mit Aliasen und/oder Apache mit mod_proxy arbeiten. Ordner sind also auch skalierbar, aber etwas komplexer.

3
fwaechter

Unter Wartungsaspekten sind Ordner viel einfacher zu handhaben als Unterdomänen. Aber die meisten Apps wie Highrise oder Basecamp haben ihre eigenen Subdomains pro Client. Scheint so, als würde es ein bisschen sexyer aussehen.

1
Remy

Ich glaube, Subdomains wurden nach Marketingtypen zusammengestellt, sodass sie in ihren teuren Druckkampagnen keine (geringfügig) längeren URLs drucken mussten. Sie nutzten ihre enormen Budgets, um eine Kerngruppe von Technikern auszuzahlen, die es technisch möglich machten. Ich sage technisch, denn obwohl wir alle wissen, dass dies möglich ist, ist es sicherlich keine unterhaltsame Aufgabe, das Setup in großem Maßstab durchzuführen.

SHH! Teilen Sie den Marketing-Typen nicht mit, dass Nicht-Techniker nicht herausfinden können, dass Sie das WWW löschen. Wenn sie es also hinzufügen, haben Sie Ihre Adresse einfach länger gemacht. Sie müssen zusätzliche Arbeitsstunden aufwenden, um die Probleme zu umgehen, die mit technisch nicht versierten Typen verbunden sind.

Ich schaudere, wenn ich an den Tag denke, an dem der Marketing-Mitarbeiter meines Unternehmens mit einer "GROSSEN IDEE" zu uns kommt. über die Umstellung aller relevanten Ordner auf Subdomains. Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, über die Straße zur Post zu gehen, um sich nach einem Auftrag zu erkundigen, bei dem alle von ihren Druckkampagnen erstellten E-Mails zugestellt werden.

0
bpeterson76