it-swarm.com.de

vivid - Verbindung zum Upstart fehlgeschlagen: Verbindung abgelehnt

Nur über das Do-Release-Upgrade aktualisiert und jetzt werden bestimmte Upstart-Jobs wie fail2ban und plexmediaserver nicht gestartet (habe versucht, neu zu installieren)

$ Sudo service fail2ban start
Job for fail2ban.service failed. See "systemctl status fail2ban.service" and "journalctl -xe" for details.

$ systemctl status fail2ban.service
  fail2ban.service - Fail2Ban Service
   Loaded: loaded (/lib/systemd/system/fail2ban.service; enabled; vendor preset: enabled)
   Active: failed (Result: start-limit) since Mon 2015-04-27 19:47:27 BST; 26s ago
     Docs: man:fail2ban(1)
  Process: 14423 ExecStart=/usr/bin/fail2ban-client -x start (code=exited, status=255)

$ Sudo service plexmediaserver start
Failed to start plexmediaserver.service: Unit plexmediaserver.service failed to load: No such file or directory.

$ Sudo dpkg -i plexmediaserver_0.9.11.16.958-80f1748_AMD64.deb
(Reading database ... 88738 files and directories currently installed.)
Preparing to unpack plexmediaserver_0.9.11.16.958-80f1748_AMD64.deb ...
stop: Unable to connect to Upstart: Failed to connect to socket /com/ubuntu/upstart: Connection refused

Irgendwelche Ideen, wo ich anfangen soll?

51
matty87a

Ubuntu wechselte ab 15.04 für alle Varianten, einschließlich Desktop und Server, zu systemd als Service-Framework. Es wird empfohlen, Ihre upstart Jobs in systemd Jobs zu ändern (weitere Informationen finden Sie im Wiki-Artikel). Sie können auch zu upstart zurückkehren, wenn Sie möchten. Dies ist mit Sicherheit die schnellere Lösung. Ich empfehle Ihnen, die ersten Abschnitte des Wiki-Artikels zu lesen, um die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Empfohlene Lösung

Lesen Sie den Wiki-Artikel, um Ihre upstart Skripte auf systemd umzustellen.

Diskussions- und Codierungsanleitung: Systemd For Upstart Users

Schnellkorrektur (nur für 15.04)

Um dauerhaft zu upstart zurückzukehren, führen Sie einfach Folgendes aus:

Sudo apt-get install upstart-sysv
Sudo update-initramfs -u
Sudo reboot

BEARBEITEN: Der Wiki-Artikel empfiehlt dies nur für den 15.04., Aber einige Benutzer fanden es auch am 16.04 hilfreich.

53
TheSchwa

Ich habe festgestellt, dass das Problem bei fail2ban ein Fehler in der Konfigurationsdatei ist: /etc/fail2ban/jail.local

Im Abschnitt pam wird die Portvariable zweimal aufgelistet

[pam-generic]

...

port     = all
banaction = iptables-allports
port     = anyport

Obwohl dieser Abschnitt in meiner Konfiguration deaktiviert ist (enabled = false), verursacht dies einen Fehler. Ich habe diese zweite Definition einfach auskommentiert

# port     = anyport

Ich habe dies durch manuelles Ausführen von fail2ban gefunden:

Sudo fail2ban-client start
5
Chris Heegard

Hier die Lösung. Alles dreht sich um das jüngste VirtualBox-Update.

Im Terminal ausführen (Ctrl+Alt+F1 Wenn Sie den Wiederherstellungsmodus verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

Sudo apt-get purge virtualbox-guest-x11
1
Nazarinho Doe

In meinem Fall, in dem die Ubuntu-Version aktualisiert wurde, haben wir bei der neuen Ubuntu-Version den Befehl wie folgt ausgeführt:

Neuer Befehl, der funktioniert:

 Sudo service ssh restart

Um zu überprüfen, ob tcp Port 22 überwacht, sollten Sie eine Ausgabe dieses Befehls erhalten: Sudo netstat -anp | grep sshd

So überprüfen Sie, ob ssh ausgeführt wird:

  1. eval ssh-agent
  2. ps -aux | grep ssh

Hinweis: Wir gehen davon aus, dass der für ssh erforderliche Schlüssel in den ssh-Agenten aus der Box geladen wird, in der ssh initiiert wird, und der Schlüssel wird auch der Datei .ssh/authorized_keys in der Box hinzugefügt, in der ssh wird gemacht.

0
Tejas Shirbhate