it-swarm.com.de

Ubuntu 17.10 Upgrade hat VMWare Workstation 12.5 beschädigt

Hallo, nach dem Upgrade auf Ubuntu 17.10 startet VMware jetzt nicht.

Ich bekomme die Nachricht:

/usr/lib/vmware/bin/vmware-modconfig: Relink `/lib/x86_64-linux-gnu/libbsd.so.0' with `/lib/x86_64-linux-gnu/librt.so.1' for IFUNC symbol `clock_gettime'

Mir ist bekannt, dass Patches verfügbar sind, und ich versuche, diese anzuwenden und neu zu kompilieren. Ich habe die Lösung unter https://communities.vmware.com/thread/57137 gestartet:

cd ~  
#Copy the vmmon source tar ball to your temporary location
cp /usr/lib/vmware/modules/source/vmmon.tar .   
#Extract the tar ball
tar xf vmmon.tar  

#Download the modified file that mkubecek posted and overwrite the one from the tar ball for VMware Workstation 12.5:
wget -O ./vmmon-only/linux/hostif.c https://raw.githubusercontent.com/mkubecek/vmware-Host-modules/b50848c985f1a6c0a341187346d77f0119d0a835/vmmon-only/linux/hostif.c   

#Wrap up the newly modified files into a tar ball replacing the original one
Sudo tar cf /usr/lib/vmware/modules/source/vmmon.tar vmmon-only  

#Rebuild the VMware kernel modules
Sudo vmware-modconfig --console --install-all  
Failed to get gcc information. 
gcc --version
gcc (Ubuntu 7.2.0-8ubuntu3) 7.2.0 ...

Leider schlägt vmware-modconfig aufgrund einer Abhängigkeit von einer bestimmten gcc-Version fehl. Bin ich auf dem richtigen Weg? Jede Hilfe bei diesem Problem wäre sehr dankbar.

EDIT Vielen Dank, Steve, die folgende Version hat VMware wieder in Gang gebracht. Ich habe kleinere Korrekturen eingefügt. Getestet und bestätigt, dass ich eine virtuelle Maschine ausführen kann.

Sudo su
# do all below as root
cd /usr/lib/vmware/modules/source
tar xvf vmmon.tar 
tar xvf vmnet.tar
wget -O ./vmmon-only/linux/hostif.c https://raw.githubusercontent.com/mkubecek/vmware-Host-modules/b50848c985f1a6c0a341187346d77f0119d0a835/vmmon-only/linux/hostif.c
vim vmnet-only/bridge.c
cd vmmon-only/
make
cd ../vmnet-only/
make
cd ..
mkdir /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc
cp *.o /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc
insmod /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc/vmmon.o
insmod /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc/vmnet.o
rm /usr/lib/vmware/lib/libz.so.1/libz.so.1
ln -s /lib/x86_64-linux-gnu/libz.so.1 /usr/lib/vmware/lib/libz.so.1/libz.so.1
vmware-networks --start
exit

# run vmware as normal user
/usr/lib/vmware/bin/vmware
9
user1330734

Ich habe es geschafft, VMWare Workstation 12.5.7 auf Kubuntu 17.10 zum Laufen zu bringen.

In /usr/lib/vmware/modules/source:

  1. Extrahiere vmmon.tar und vmnet.tar

    Sudo tar -xf vmmon.tar
    Sudo tar -xf vmnet.tar
    

    Dadurch werden die Verzeichnisse vmmon-only und vmnet-only erstellt.

  2. Hol den gepatchten hostif.c

    Sudo wget -O vmmon-only/linux/hostif.c https://raw.githubusercontent.com/mkubecek/vmware-Host-modules/b50848c985f1a6c0a341187346d77f0119d0a835/vmmon-only/linux/hostif.c
    

    (Hinweis: https://communities.vmware.com/thread/57137 - Enthält auch ein ähnliches Update für VMWare Workstation 14)

  3. vmnet-only/bridge.c bearbeiten:

    639c639
    <        atomic_inc(&clone->users);
    ---
    >        atomic_inc((atomic_t*)&clone->users);
    
  4. Lauf

    make -C vmmon-only
    make -C vmnet-only
    cp -t /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc *.ko
    modprobe -r vmmon
    insmod /lib/modules/4.13.0-16-generic/misc/vmmon.ko
    rm /usr/lib/vmware/lib/libz.so.1/libz.so.1
    ln -s /lib/x86_64-linux-gnu/libz.so.1 /usr/lib/vmware/lib/libz.so.1/libz.so.1  # see https://communities.vmware.com/thread/572259
    vmware-networks --start  # see https://forum.chakralinux.org/viewtopic.php?id=8579
    
  5. Als Benutzer:

    /usr/lib/vmware/bin/vmware
    

    (um zu verhindern, dass es vmware-modconfig ausführt)

12
Stephen Wassell

Ich habe ca. alle anderen Lösungen ausprobiert, aber nichts hat funktioniert. Aber diese Schritte funktionierten für mich unter Ubuntu 18.04, VMware 12.5.9

git clone https://github.com/mkubecek/vmware-Host-modules.git
cd vmware-Host-modules
git checkout workstation-12.5.9 (change it to your version. it's important)
make && Sudo make install
cd /usr/lib/vmware/lib/libz.so.1
Sudo mv libz.so.1 libz.so.1.old
Sudo ln -s /lib/x86_64-linux-gnu/libz.so.1 .
Sudo depmod -a
Sudo /etc/init.d/vmware restart

Referenz:

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/1715552

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/1715552/comments/29

5
john

Die von: Stephen beschriebene Fehlerbehebung führt bei vielen zu einem anderen Fehler: "Fehler beim Abrufen von gcc-Informationen."

Die einfachste Lösung ist vmware player workstation 14.1 herunterladen.

Die Installation anstelle der 12.5-Version behebt die oben beschriebenen Probleme.

Dazu einfach rennen

chmod +x VMware-Player-14.1.1-7528167.x86_64.bundle
Sudo ./VMware-Player-14.1.1-7528167.x86_64.bundle

Befolgen Sie die Anweisungen im grafischen Installationsprogramm.

2
tokam

Zusätzlich zu der Antwort von Stephen Wassell müssen Sie, wenn Sie noch die VM Workstation 12.5.x-Version ausführen, Ihren .ko für jeden neu kompilieren Kernel-Patch .. das ist viel ..

Möglicherweise wird folgender Fehler angezeigt: ( Ungültiges Modulformat )

# insmod /lib/modules/4.13.0-31-generic/misc/vmnet.ko 
insmod: ERROR: could not insert module /lib/modules/4.13.0-31-generic/misc/vmnet.ko: Invalid module format

Hier ist ein Tool, um die Kernelmodule für die Ubuntu-Flavour-Distributionen nach einem Kernel-Patch auf dem neuesten Stand zu halten.

https://Gist.github.com/shadowbq/5897002b620b093ca7578b5f13c3f3a1

Ich habe auch einen einfachen wrapper.sh beigefügt, mit dem Sie einen Ersatz für das Starten von vmware workstation verwenden können, damit Sie sicher sein können, dass die Module vm-network und vm-mon kernel jedes Mal ordnungsgemäß geladen werden.

Hinweis: Dieses Skript erweitert nicht das 'tar' oder 'patch' der Quelldateien. Dies dient zum automatischen Neukompilieren der Kernelmodule nach einem Kernel-Patch, der den ursprünglichen Schritten von Stephen Wassell folgt.

2
shadowbq