it-swarm.com.de

Gibt es einen vernünftigen Grund, auf das Veröffentlichungsdatum zu warten, um Ubuntu herunterzuladen, zu installieren oder auf die nächste Version zu aktualisieren?

Heute, 6. Oktober 2010, ist Ubuntu 10.10 in Feature Definition Freeze , Debian Import Freeze , Feature Freeze , ser Interface Freeze , Beta Freeze , Documentation String Freeze , Final Freeze , Kernel Freeze und nach den Übersetzungsfristen in beiden Die Nicht-Sprachpaket und Sprachpaket Ausgaben als Veröffentlichungszeitplan Details.

Grundsätzlich ist die Version von Ubuntu 10.10, die Sie heute herunterladen können , bis auf die letzten Bugfixes, identisch mit der Version von Ubuntu 10.10, die Sie ab dem 10. herunterladen können es wird freigegeben.

Wenn Sie Ubuntu 10.10 heute heruntergeladen und installiert hätten, würden Sie:

  • hilfe bei der Suche nach eklatanten Problemen bei der Last-Minute-Lösung
  • helfen Sie mit, die Netzwerklast am 10. Oktober zu beseitigen
  • sehen Sie Ubuntu 10.10 in Aktion, ohne zu warten

Das klingt nach ziemlich starken Argumenten ... für mich und ich benutze Ubuntu 10.10 in der Tat seit ungefähr einem Monat. Die meisten Leute bevorzugen es jedoch, den Sprung mit allen anderen am Veröffentlichungstag zu machen.

Was sind die rationalen Gründe dafür?

22
badp

Wenn Sie eine superstabile Arbeitsumgebung benötigen, sollten Sie warten, bis die ersten Stable Release Updates (SRUs) verfügbar sind. Dies geschieht normalerweise innerhalb weniger Tage nach der offiziellen Veröffentlichung. Da die Nicht-LTS-Versionen tendenziell progressivere Verbesserungen und neue Funktionen aufweisen, können sie Fehler enthalten, die sich nach den ersten Tests eingeschlichen haben.

Wenn Sie auf die offizielle Veröffentlichung warten, können Sie die wachsende Aufregung und Begeisterung in der Community genießen (wenn Sie irc, Twitter oder identi.ca verwenden, wissen Sie, was ich meine) :)

20
Mat Tomaszewski

Wenn Sie einen Computer für die Arbeit verwenden, kann ein Fehler Sie immer noch beeinträchtigen (entweder ernsthaft oder Sie verlieren nur etwas Zeit). Daher sollten Sie einen konservativen Ansatz wählen und ein Upgrade durchführen, wenn die neue Version offiziell veröffentlicht wurde und die erste " neue Release Bugs "wurden ausgebügelt.

Auf der anderen Seite, wenn Sie Zeit und Geschick haben, können Sie gerne das Ubuntu vor der Veröffentlichung installieren und den Entwicklern helfen, indem Sie alle Fehler melden, die Sie finden.

Am Ende kommt es wohl darauf an, wie viel Zeit Sie für das neue, glänzende Ubuntu aufwenden können :-)

4
Riccardo Murri

Mein Name ist msw und ich bin ein Upgrade-Junkie.

Okay, jetzt, da dies nicht mehr möglich ist, gibt es für die Installationen, die ich auf Computern von Freunden vorgenommen habe, die "nur wollen, dass Sachen funktionieren", überhaupt keinen Grund, Lucid "Long Term Support" jemals zu verlassen. Sie kümmern sich nicht um die Änderungen, die für sie größtenteils unsichtbar sind, und sie aktualisieren sich ständig als update-manager weist an, so betrachte ich sie als "aktuell". Ich habe auch den Lucid "pig vomit" -Startbildschirm/Standardhintergrund ersetzt, sodass der auffälligste Defekt von Lucid bereits verschwunden ist;)

Für Vanilla-Maschinen wie meine habe ich seit Beta 1 einen einzigen Fehler gefunden, der am Tag nach meiner Meldung behoben wurde (nicht aufgrund meines Berichts, der bereits aufgedeckt worden war). Es ist ein guter Grund, die Netzwerklast am M-Day abzubauen. Es ist schade, dass dist-upgrade geht nicht mit Torrents um - oder um überhaupt eine Idee von Blizzard zu übernehmen - beginnt etwa eine Woche im Voraus, die Mehrzahl der Bits mit niedriger Priorität zu torrentieren.

Da die Granularität eines Debian/Ubuntu-Upgrades jedoch ein Paket ist, führt selbst eine Änderung von einem Byte zu einem oder mehreren Paket-Upgrades. dist-upgrade ist bandbreiten- und speicherintensiv und für diejenigen, die nicht wissen, was ein Erdmännchen ist, vorab zu laden, wäre eine Verschwendung.

2
msw

Der beste Grund, die Release-Version zu installieren, ist einfach, dass alle anderen das tun.

Es ist wertvoll, mit einer großen Anzahl anderer Leute im selben Boot zu sitzen. Es ist wahrscheinlich, dass andere Menschen auf Probleme stoßen, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie sich gegenseitig helfen und eine Lösung finden können. Dies ist einer der Hauptvorteile von Ubuntu gegenüber anderen Distributionen von heute.

OK, es wird keinen wirklichen Unterschied zwischen einer neuen Release-Version von Maverick und einer Version geben, die von Beta installiert und auf Release aktualisiert wurde. Aber du warst immer etwas unsicher. Ein Jahr später, als Sie versuchen, ein Dist-Upgrade durchzuführen, und die Abhängigkeiten sich verkeilen, ist das passiert, weil Sie während der Beta-Phase eine Kombination von Paketen ausgewählt oder einen Treiber installiert haben, der sich dann in einem seltsamen Zustand befand, als Release sie aktualisierte? Haben Sie eine seltsame Reihe von Einstellungen, die niemand anders vorgenommen hat, weil Sie diese vor Release geändert haben? und so weiter.

2
bobince

Wie bei den meisten Ubuntu-Versionen verwende ich seit dem Beta-Release 10.10. Mit all den Schnickschnack-Funktionen (Compiz, Nvidia-Treiber usw.) hatte ich praktisch keine Probleme. Die einzigen Probleme, auf die ich gestoßen bin, waren vor Monaten und sie waren geringfügig. Lucid war eine andere Geschichte, aber wenn Sie 10.10 wollen und trotzdem upgraden wollen (die Home-Desktop-Version ist die einzige, für die ich sprechen kann), sage ich, machen Sie mit!

1
Deadite81