it-swarm.com.de

Was ist der richtige Weg, um ein bootfähiges Image meines Systems zu erstellen?

Wäre es nicht schön, wenn ich mein System direkt nach der Installation mit allen gewünschten Themen, Programmen und SDKs einrichten und dann einfach speichern könnte dieser Schnappschuss? Wie ein Backup, außer dass ich dieses Image booten und es auf einem beliebigen Computer installieren kann, den ich möchte?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies möglich ist. Tatsächlich weiß ich, dass es bis zu einem gewissen Grad ist .

https://help.ubuntu.com/community/LiveCDCustomizationFromScratch

Aber gibt es einen besseren Weg? Kennt jemand Magie, die ich benutzen kann? Kann ich meinen Systemstatus nicht einfach speichern, damit ich beim Installieren einer nicht unterstützten Serversoftware und beim Blockieren meines Systems keine weitere Stunde damit verbringen muss, es einzurichten?

16
Jacob

Ich verwende sowohl CloneZilla als auch Back In Time , um System- und Datensicherungen durchzuführen.

Der Vorteil von CloneZilla gegenüber integrierten Tools wie dd besteht darin, dass es ein eigenes partclone verwendet, das sehr kleine Bilder erstellt (es erkennt spärliche Dateien, kann eine Reihe von Komprimierungsprogrammen verwenden, ... ) und fällt auf ddrescue zurück, was das Lesen von beschädigt Festplatten ermöglicht! (Schön, dass das allerletzte Backup ist, bevor die Festplatte endgültig aufgibt.)

Sie sollten jedoch (mindestens) einen separaten / Und /home Haben, wenn Sie leicht zwischen Ihrem Betriebssystem und Benutzerkonfigurationsdateien unterscheiden möchten.

Nichts ist so flexibel, robust und schnell wie CloneZilla, um vollständige Offline-Image-/Festplatten-Backups durchzuführen (und ich lese immer Backup-Handbücher, wenn jemand sein bevorzugtes Backup erwähnt Werkzeug, um zu sehen, ob sie etwas Besseres haben als ich)

Wenn Sie CloneZilla auf eine bootfähige 512-MByte-Partition einer externen USB-Festplatte stellen, können Sie diese einfach auf einem beliebigen Computer booten und alle auf der Partition erstellten Sicherungen wiederherstellen, wobei der Rest derselben Festplatte verwendet wird.

Warnung: Wenn Sie dieselbe Systemsicherung auf mehreren Computern wiederherstellen, sind alle diese Computer Klone voneinander mit demselben Hostnamen, derselben Zeitzone, IP (falls statisch), ... also müssen alle diese nach "Wiederherstellen" personalisiert werden ...

Alternativ habe ich einen bootfähigen SB SLC Stick, der eine vollständige Linux-Installation (in meinem Fall lubuntu) ohne proprietären hat Treiber und eine führende FAT-Partition, keine Swap-Partition, sondern eine Swap-Datei innerhalb der / - Partition, die ich (bisher) auf jedem Computer booten kann und die ich zum Desinfizieren von Windows-Computern (oder einfach zum Arbeiten auf einem anderen Computer) verwende ohne ihre Daten zu berühren, wenn sie paranoid sind).

11
Fabby

Ja, es gibt einen Weg. Die Maschine muss nicht immer dieselbe sein, da Linux die Dateisysteme /dev, /proc Und /sys Im laufenden Betrieb erstellt, während der Kernel startet, was Ihnen viel bringt der Freiheit, einige ziemlich drastische Hardware-Änderungen vorzunehmen.

Angenommen, Ihr Betriebssystem ist auf der Festplatte installiert /dev/sda. Mit dem folgenden Befehl können Sie eine ISO aus /dev/sda Und allen Partitionen erstellen, unabhängig davon, um welche es sich handelt:

dd if=/dev/sda of=/path/to/image.iso

Der Nachteil dabei ist, dass das Image die volle Größe der Festplatte hat, die Sie als if (Eingabedatei) angegeben haben, auch wenn diese Festplatte nicht voll ist.

Wenn Sie die Festplatte direkt von /dev/sda Klonen möchten, legen Sie einfach eine andere Festplatte ein und verwenden Sie Folgendes:

dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
4
wbruan

Vielleicht möchten Sie sich mit Squashfs befassen. Es ist das, was die "Live" -Versionen im Allgemeinen verwenden, und Sie können es Verzeichnis für Verzeichnis auf beliebige Partitionen "aufheben". Es ist skriptfähig, erweiterbar und übernimmt auf Wunsch Befehlsparameter aus einer Listendatei. Wie eine Zip-Datei, die tatsächlich als statisches Dateisystem ohne vollständige Extraktion funktioniert. Es hat natürlich seine Grenzen, aber mit ein wenig Arbeit können Sie das tun, was Sie wollen, mit mehr Granularität als Clonezilla und mehr Verstand als dd. In den Linux-Foren können Sie Ihr eigenes Live-Image erstellen.

1
bebopalooblog

wenn die Maschine immer dieselbe ist, kann die Verwendung von dd in dieser Situation nützlich sein.

0
nxet