it-swarm.com.de

Warum funktioniert die Wi-Fi-Verbindung auf meinem Smartphone besser als die gleiche Verbindung auf meinem Laptop?

Die Download-Geschwindigkeiten bei einer Wi-Fi-Verbindung mit demselben Router - einem ADSL2 + Wireless N300-Modemrouter - scheinen auf meinem Telefon bedeutend schneller zu sein als auf meinem Laptop. Dieses Problem tritt nicht immer auf, aber die Internetverbindung auf meinem Laptop, auf dem Ubuntu 14.10 ausgeführt wird, wird gelegentlich langsamer und instabil, während die Internetverbindung auf meinem Telefon mit derselben Geschwindigkeit und ohne Unterbrechung stabil bleibt.

Zum Vergleich habe ich auf speedtest.com während einer „instabilen Verbindungsphase“ für meinen Laptop einen Test zur selben Zeit und am selben Ort für meinen Laptop und mein Telefon durchgeführt.

Ich habe mich gefragt, welche möglichen Ursachen für diese Diskrepanz vorliegen könnten.

Hier sind die Speedtest-Ergebnisse von meinem Laptop ( Lenovo Y50 UHD ):

enter image description here

Und hier sind die Speedtest-Ergebnisse von meinem Handy ( Samsung Galaxy S5 ):

enter image description here

Beachten Sie, dass das Samsung Galaxy S5 über eine „Download Booster“ -Funktion verfügt, mit der Sie mithilfe von Wi-Fi und Mobilfunknetzwerk gleichzeitig die Download-Geschwindigkeit erhöhen können. Für diesen Test habe ich die mobilen Daten auf dem Samsung Galaxy S5 vollständig deaktiviert, aber ähnliche Daten erhalten Ergebnisse beim Vergleich zwischen meinem Laptop und Telefon .

44
amy

Ich bin der Meinung, dass dies auf das hinausläuft, was - sehr traurig - ein häufiges Problem für drahtlose Netzwerke ist: Die 802.11n-WLAN-Implementierung ist so schrecklich und inkonsistent zwischen Geräten, dass das 802.11n-Protokoll ziemlich unbrauchbar wird. In diesem PC World Magazinartikel mit dem Titel "Wireless Router: Die Wahrheit über Superfast Draft-N" werden die Kopfschmerzen zusammengefasst ziemlich gut; kühne Betonung gehört mir:

Wir haben auch festgestellt, dass Router, die auf verschiedenen Draft-n-Chips basieren (der Belkin verwendet Atheros-Chips, während die anderen drei auf Broadcom-Chips basieren), nicht mit hoher Geschwindigkeit zusammenarbeiten. Der Kauf von Produkten desselben Anbieters stellt nicht immer sicher, dass alle dieselben Draft-n-Chips verwenden : Mindestens ein Unternehmen, Netgear, verkauft Router und PC-Karten mit ähnlichen Namen, die auf diesen Chips basieren Sie können feststellen, welchen Chip ein Produkt verwendet, indem Sie die Modellnummer und/oder das Chip-Logo auf der Verpackung überprüfen.

Insbesondere diese Einschätzung der allgemeinen Dunkelheit der 802.11n-Welt der Hardware und wie Hersteller Endbenutzer im Wesentlichen als „Alpha“ - und „Beta“ -Tester einsetzen:

Wir möchten jedoch, dass Anbieter keine zahlenden Kunden für ihre Alpha- und Beta-Tests verwenden. Sie sollten nicht mehrere Firmware-Updates installieren müssen, um die versprochene Leistung eines brandneuen Produkts zu erzielen.

Um besser zu verstehen, wie sich solche Dinge in einer realen Situation wie Ihrer abspielen, schauen wir uns alle unterstützten drahtlosen Protokolle Ihrer Geräte an:

Okay, das scheint eine undurchdringliche Wand aus Spezifikationen zu sein, aber die Schlüsselspezifikation ist Ihr Router, der anscheinend nur das maximale 802.11-Protokoll von 802.11n (Entwurf 2.0) verwenden kann. Ich bin kein 100% iger Experte für die Kopfschmerzen von 802.11n-Spezifikationen, aber ich weiß, dass die 802.11n-Entwurfsspezifikationen ziemlich alt sind und jedes moderne Gerät, das etwas wert ist, eine 802.11n-Endspezifikation verwenden sollte.

Zu wissen, dass allein Ihnen theoretisch oder konzeptionell nicht viel hilft. In der Praxis kann ich nur drei Lösungen anbieten, von denen ich denke, dass sie funktionieren.

  1. Kaufen Sie einen neuen Router: Da Sie eine ADSL-Modem/Router-Kombination verwenden, würde ich empfehlen, einen separaten Router zu erwerben, der mindestens 802.11n „final“ unterstützt - höchstens 802.11ac - und stattdessen diesen Router verwenden. Sie würden dann den ADSL2 + Wireless N300 Modem Router des Routers "neutralisieren", um ihn im "Bridge-Modus" zu verwenden und ihn mit dem neuen Router zu verbinden.
  2. Passen Sie die Einstellungen Ihres Laptops an, um eine bessere 802.11n-Leistung zu erzielen: Wiederum nicht 100% der gesamten Welt des 802.11n-Optimierens, aber wenn Sie die Einstellungen ändern können, um Ihre Einstellungen zu sperren Laptop bei bestimmten Spezifikationen/Geschwindigkeiten würde ich empfehlen. Am offensichtlichsten ist, dass der Laptop dazu gezwungen wird, 802.11n mit 2,4 GHz anstelle von 5 GHz zu verwenden. Wenn es einen „gemischten“ Modus gibt, der bei Bedarf ein Downgrade auf 802.11g oder 802.11b bedeutet, deaktivieren Sie diesen und erzwingen Sie dies Ein Protokoll ist Ihr bevorzugtes Protokoll.

    Ich würde sogar empfehlen, diese Theorie mit dem langsameren 802.11g-Protokoll zu testen und zu prüfen, ob dies in irgendeiner Weise hilft. Stellen Sie dann auf 802.11n um und optimieren Sie das, um zu sehen, ob Sie die 802.11n-Einstellungen erfolgreich optimieren können, um für Sie am besten zu funktionieren. Wenn das 802.11g-Protokoll besser funktioniert, sollten Sie sich vielleicht daran halten, da die maximale Geschwindigkeit von 802.11g 54 MBit/s beträgt, was zwischen Geräten in Ihrem LAN nur langsam ist, aber mehr als das Fünffache für Ihr WAN ausmacht. Verbindung, die sowieso bei etwa 10 MBit/s maximal zu sein scheint.
  3. Passen Sie die Router-Einstellungen an, um eine bessere 802.11n-Leistung zu erzielen: Überprüfen Sie, ob Sie Ihren WLAN-Router in einer WLAN-Protokolleinstellung sperren können. Ähnlich wie in Idee 2 beschrieben, aber der Unterschied besteht darin, dass sich die Router-Einstellungen möglicherweise auch auf die Einstellungen Ihres tragbaren Geräts auswirken.

Und alles, was gesagt wurde, wenn dies die Kopfschmerzen wären, mit denen ich es zu tun hatte, würde ich tun, wie ich es in Idee 1 skizziere, und einfach einen neuen WLAN-Router finden. In der Regel fehlt es einem von einem ISP bereitgestellten Combo-Modem/Router an Funktionen und Aktualisierungen sowie an Unterstützung durch eine größere Benutzerwelt. Durch den Kauf eines neuen Routers können Sie nicht nur Ihr Problem schnell lösen, sondern auch andere Benutzer des am häufigsten verwendeten Routers um Rat und Tipps bitten, wenn neue Probleme auftreten.

44
JakeGould

Für Ihre spezielle Situation, in der Sie eine Intel-Netzwerkkarte unter Ubuntu 14.10 (mit einem neueren Kernel als 3.13) verwenden, kann sich möglicherweise eine Änderung im iwlwifi-Treiber ergeben den Durchsatz Ihrer Intel Wireless-Netzwerkkarte beeinträchtigt haben.

Diese Änderung kann rückgängig gemacht werden, indem die Datei /etc/modprobe.d/iwlwifi.conf erstellt wird, die Folgendes enthält:

options iwlwifi 11n_disable=8

Laden Sie Ihre Intel Wireless-Module zum Testen mit den Befehlen modprobe neu (entladen und laden):

 $  Sudo modprobe -v -r iwldvm  
 Rmmod iwldvm 
 Rmmod iwlwifi 
 Rmmod mac80211 
 Rmmod cfg80211 
 $  Sudo modprobe -v iwlwifi  
 insmod /lib/modules/3.16.0-33-generic/kernel/net/wireless/cfg80211.ko 
 insmod /lib/modules/3.16.0-33-generic/kernel/drivers/net/wireless/iwlwifi/iwlwifi.ko  11n_disable = 8  
 insmod /lib/modules/3.16.0-33-generic/kernel/net/mac80211/mac80211.ko[.____.‹insmod /lib/modules/3.16.0-33-generic/kernel/drivers/net/ wireless/iwlwifi/dvm/iwldvm.ko 

Sie können den Parameter auch überprüfen, indem Sie eine Datei in sysfs lesen:

$ cat /sys/module/iwlwifi/parameters/11n_disable 
8

Diese Änderung verbesserte sich durch den LAN-Durchsatz von 20 Mbit/s auf 80 Mbit/s.

13
Lekensteyn