it-swarm.com.de

Wechsel von Dropbox zu Ubuntu One?

Ich besitze ein kostenloses Dropbox-Konto, von dem ich derzeit etwa 5-10% benutze. Ich verwende es meistens auf meinem Windows 7-Laptop, um meine Quellcodesicherungen (Pseudo-SVN) zu speichern, und auch auf meinem Windows 7-Desktop, auf dem ich einige meiner Dokumente speichere, die ich für den Fall eines Datenverlusts aufbewahren möchte usw.

Ich bin gerade dabei, mein Netbook von 11.04 auf 11.10 zu aktualisieren (Neuinstallation). Sollte ich von Dropbox zu Ubuntu One wechseln? Es wäre nicht sehr schwierig, meine Dateien zu übertragen. Meistens handelt es sich um einen Fall, der für mich besser ist.

Ich möchte meinen Quellcode und meine Dokumente auf meinem Netbook haben und habe bisher den Ubuntu Dropbox-Client verwendet und bin damit zufrieden, aber ich weiß, dass Ubuntu One enger in das Betriebssystem integriert ist.

Welches schlagen Sie vor?

8
Ozzah

Ich habe den Ubuntu One-Dienst nicht genutzt, aber er scheint eine Alternative zu DropBox zu sein. Ich benutze Dropbox seit einigen Monaten und hatte keine Probleme damit. Das einzig Schöne an Ubuntu One ist, dass es 5 GB freien Speicherplatz hat. Dropbox Sie erhalten nur 2 GB kostenlos.

Sie bieten auch ein Windows7/Vista-Programm für Ubuntu One an. Es sieht Dropbox sehr ähnlich. https://one.ubuntu.com/downloads/

3
joshthetechie

Mein Rat wäre, sie beide zu behalten.

Auf diese Weise erhalten Sie Redundanz, und wenn ein Dienst ausfällt, können Sie noch einen anderen haben. Sie können Symlinks verwenden, um Inhalte in einem Dienst mit einem anderen zu verknüpfen.

Welchen Sie als Primärdienst nutzen, liegt ganz bei Ihnen. Dropbox hat eine höhere Abdeckung (obwohl Clients auch für Ubuntu One erledigt werden). Ubuntu One hat einen höheren freien Speicherplatz (5 GB), aber da Sie bereits ein Dropbox-Konto haben, möchten Sie vielleicht daran festhalten.


SpiderOak ist ein weiterer Service, den Sie vielleicht mögen. Besonders, wenn Sie dies für Backups verwenden möchten, da es eine spezielle Backup-Option gibt.

2
Nemo

Ich liebe die Ubuntu One-Oberfläche und die Integration in das Betriebssystem. Ich dachte auch über den Kauf von zusätzlichem Speicher nach, aber leider sind ihre Produkte viel teurer als der Speicher von Google. Derzeit verwende ich mehrere Dienste, um meine wichtigen Dateien zu speichern, insbesondere meine 20 GB Bilder.

1
Fayaz

Ich habe großartige Erfahrungen mit Dropbox und Ubuntu One gemacht, aber letztendlich habe ich mich aus einem Hauptgrund für Ubuntu One entschieden: Während Dropbox und Ubuntu One Ihnen die Dateisynchronisierung ermöglichen, können Sie mit Ubuntu One einen Ordner/eine Datei auf Ihrem Computer auswählen und habe es automatisch synchronisiert. Mit anderen Worten, Sie müssen nicht ständig Dateien von Ihrem Computer auf Dropbox/Ubuntu One kopieren und umgekehrt, um Ihre Dateien zu aktualisieren. Ich finde dies äußerst nützlich, da beim Bearbeiten einer Datei auf einem anderen Computer und beim späteren Anzeigen auf meinem PC die Datei automatisch auf meinem Computer aktualisiert wird, nicht nur auf Dropbox/Ubuntu One. Hoffe das hilft!

0
siddarthkaki

Ich schlage vor und benutze beide.
Sie haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, daher nutze ich die Stärken eines jeden:

Ich benutze buntuOne für ein paar Videos.
Vorteile von UbuntuOne für dieses Zeug:
- Mehr als doppelt so viel freier Speicherplatz wie Dropbox.
- Enge Integration mit Ubuntu, meinem Hauptbetriebssystem.
- Noch verfügbar auf Windows-Computern, die ich verwende. - Derzeit liegt der niedrigste bezahlte Stand bei 4 USD pro Monat (20 GB) im Vergleich zu Dropbox bei 10 USD pro Monat (50 GB).
- Ermöglicht es mir, "andere" Ordner außerhalb meines UbuntuOne-Standardordners auszuwählen.

Ich benutze Dropbox für Code, Textclips und alle anderen sortierten Dokumente, auf die ich gerne zugreifen möchte.
Vorteile von Dropbox für dieses Zeug:
- Gut integriert und funktioniert gut mit GUIs auf allen Plattformen.
- Einfache Einrichtung der Ordnerfreigabe für andere.
- Ständige Benachrichtigung des Panels über Aktivitäten (UbuntuOne hat derzeit nur Popups).
- Bekannt, so vertraut und von mehr anderen benutzt.

Endlich mit beiden gibt mir auch
2 GB (Dropbox) + 1/2 GB (Dropbox-Empfehlung) + 5 GB (UbuntuOne) für insgesamt 7,5 freie GB ...

0
Michael Durrant