it-swarm.com.de

Multimodale Schnittstellen - Best Practices

Was sind Best Practices bei der Verwendung multimodaler Schnittstellenansätze, z. Kombination von haptischen Schnittstellen, Sprachbefehlen, Gesten?

6
Jože Guna

Gesten werden immer wichtiger, je beliebter die Touchscreen-Technologie wird.

Stellen Sie sich ein Popup vor, das geschlossen wird, wenn der Benutzer eine Linie darüber zieht, anstatt auf die Schaltfläche OK oder das kleinste Kreuz in der Ecke des Fensters zu klicken.

Es wird Zeit, dass die Point & Drag-Schnittstellen entstehen;) Ich befürworte oder bewerbe sie nicht. Betrachten Sie es als eine Tatsache. Ich denke immer noch, dass die Linux-Bash-Konsole die unerreichbare Spitze der Benutzerfreundlichkeit ist: P.

Fügen Sie dem Sprachbefehle hinzu und wir sind zu Hause.

Ich würde folgende Best Practices anbieten:

  • Verwenden Sie nur einfache Sprachbefehle und werden Sie mit Ihrem Wortschatz nicht zu groß
  • Zwingen Sie den Benutzer nicht, Sprache zu verwenden. Seine Frau könnte schlafen.
  • Schauen Sie sich die natürlichen Gesten an - wie das Überqueren von Fehlern mit dem Stift oder das Bewegen und Driften von Dingen
  • Führen Sie mehr Tests als Konstruktionsarbeiten durch
  • Erstellen Sie winzige Tutorial-Clips und öffnen Sie sie für die neuen Benutzer, z. Ein GIF, das eine rote Linie zeigt, die das Wort kreuzt, um dem Benutzer das Löschen zu zeigen.
  • Denken Sie daran, dass Benutzer möglicherweise nicht alle Sinne auf Ihre Anwendung konzentrieren möchten. Lassen Sie sie nicht gleichzeitig singen und tanzen und lesen.

Und letzteres eher subjektiv

  • Wenn Sie eine Bildschirmtastatur wünschen, warten Sie, bis Sie ein Unternehmen finden, das Bildschirme herstellt, die die Form ihrer Oberfläche ändern können, sodass Benutzer die Ränder der Tasten unter ihren Fingern spüren. Ich hasse Bildschirmtastaturen so sehr ...
4
naugtur

Es wird alt (2004), aber hier ist ein Forschungsartikel, der versucht, diese Frage zu beantworten: Richtlinien für das Design multimodaler Benutzeroberflächen.

Reeves, LM, Lai, J., Larson, JA, Oviatt, S., Balaji, TS, Buisine, S., Collings, P., Cohen, P., Kraal, B., Martin, J., McTear, M. ., Raman, T., Stanney, KM, Su, H. und Wang, QY 2004. Richtlinien für das Design multimodaler Benutzeroberflächen. Kommun. ACM 47, 1 (Januar 2004), 57-59. DOI = 10.1145/962081.962106

4
FabienAndre

Multimodale Schnittstellen scheinen die Abweichungen von unimodalen Schnittstellenstandards zu verstärken.

  • Die Verwendung nicht traditioneller oder unerwarteter Schaltflächendesigns lässt den Benutzer einen Moment innehalten, um herauszufinden, was zu tun ist.
    • Wenn diese Schaltflächen auch unerwartete oder ungewöhnliche Namen haben, kann der Benutzer sich nicht mehr daran erinnern, was er sagen soll.
  • Mehrstufige Dropdown-Menüs mit anämischen Zeiger-Streu-Zonen können frustrierend sein.
    • Wenn dieser Bereich um eine Gestenschnittstelle erweitert wird, kann ein derart präziser Interaktionsraum eine Gesten-Navigation unmöglich machen.

Wie Sruly feststellt, dass es an Forschung mangelt, auf die wir hinweisen können, können wir vielleicht eine Liste mit vernünftigen Gegenständen erstellen und ein Brainstorming/Beschneiden durchführen?

Fühlen Sie sich frei zu bearbeiten (machte es zu einem Community-Wiki). Notieren Sie Ihren Namen vielleicht nach Änderungen oder Ergänzungen?

Arbeitsliste

  • Machen Sie Schnittstellen nur so kompliziert wie nötig und so einfach wie möglich. (ML)
  • Vorhersehbare Aktionen machen Benutzer sicherer. (ML)
  • Unterscheiden Sie Befehle (Gesang, Haptik usw.) so weit wie möglich. (ML)
  • Bevorzugen Sie Kombinationen von eindeutigen Befehlen oder Aktionen anstelle der Anzahl eindeutiger Befehle oder Aktionen. (ML)
  • Wenn möglich, beziehen Sie sich auf andere verwandte Anwendungen dieses interaktiven Mediums (vereinfachte Gebärdensprachgesten, um beispielsweise mit Textlinks oder Sprachbefehlen zu korrelieren) (ML).
  • #

2
Matt

Es gibt nur sehr wenige Verbraucherdaten zu diesen Arten von Schnittstellen, da sie nicht sehr häufig sind. Ich bin mir sicher, dass wir noch mehr Informationen haben werden, wenn mehr herauskommen.

Es wird wahrscheinlich gute Rückmeldungen geben, wenn die Xbox Kinect später in diesem Jahr startet.

1
Sruly

Ich bevorzuge haptische Schnittstellen mit Gesten. Es ist natürlicher und effizienter. Es ist sehr mühsam und schmerzhaft, sich präzise zu bewegen/zu schließen/mit Modalen zu interagieren. BumpTop fällt mir ein, wenn ich an die Benutzeroberfläche in diesem Herrenhaus denke.

0
rick schott