it-swarm.com.de

Ist das Touchscreen-Gerät persönlicher und intimer?

Ich habe diese persönliche Meinung und versuche sie zu bestätigen: Ich denke, dass Benutzer Touchscreen-Geräte wie iPhone und iPad persönlicher und intimer fühlen, weil sie das Gerät physisch berühren, im Gegensatz zu dem Computer, auf dem sie eine weitere Beziehungsebene haben ( sie verwenden nicht berühren eine Maus oder eine Tastatur). Kann jemand diese Idee unterstützen? Sind einige Studien, die dies beweisen?

4
Luca Bernardi

Google hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, Grundlegendes zur Verwendung von Tablets: Eine Untersuchung mit mehreren Methoden , die zu dem Schluss kam, dass "Tablets sind für Spiele und E-Mails, die hauptsächlich auf Couch und im Bett verwendet werden" ( Techcrunch).

Vielleicht ist es sowohl eine Frage der Berührung als auch der Umgebung, die unsere Gefühle gegenüber einem Gerät beeinflusst. Auf meiner bequemen Couch zu sitzen und das Informationsprofil eines Freundes zu berühren, fühlt sich persönlicher an, als wenn ich dieselbe Aktivität ausführen würde, während ich aufrecht auf einen von einer Maus manipulierten Desktop-Computer starre. Ich würde vermuten, dass die Auswirkung unserer Physiologie bei der Verwendung eines solchen Geräts einen Einfluss darauf hat, wie wir mit diesem Gerät umgehen.

(Hinweis: Für die Studie wurden nur 33 Teilnehmer verwendet.)

1
Daniel Simerman

Ich stimme zu Captain - mobile Geräte sind von Natur aus persönlich; Ohne die Möglichkeit, mehrere Benutzer auf dem Gerät zu haben, und die schiere Zeit, die Menschen mit ihren Telefonen usw. verbringen, sind sie von Natur aus individueller als PCs. Touch-Geräte mit großem Formfaktor wie Kioske werden im Allgemeinen in öffentlichen Szenarien eingesetzt. Wenn also etwas mehr gemeinsam genutzt wird und somit weniger persönlich ist.

Ich arbeite viel mit Kiosken, daher ist meine eigene Erfahrung anders als die der meisten anderen. Es wäre eine interessante Hypothese zu testen, aber ich bin mir nicht sofort sicher, wie Sie das tun würden.

1
Kit Grose

Ich würde sagen, dass dies sehr wohl ein Generationsproblem sein kann. Ich weiß, dass ich es teilweise persönlicher finde, weil es kompakt ist und der Bildschirm nicht von allen um mich herum gesehen wird. Diejenigen mit weniger Fingerfertigkeit könnten jedoch feststellen, dass es eher frustrierend als intim ist. Obwohl dies streng anekdotisch ist, werden die meisten Studien zu diesem Thema bestenfalls zweifelhaft sein. Wenn Sie sich für M-Turk entschieden haben und Ihre eigene Umfrage durchgeführt haben, in der Benutzer gefragt wurden, ob ein Touchscreen mehr oder weniger intim ist, werden Sie feststellen, dass die Ergebnisse nicht schlüssig sind.

0
VoronoiPotato

Die mobilen Geräte bildeten eine tiefe Beziehung innerhalb ihrer Benutzer, lange bevor sie über Touch-Funktionen verfügten. In den 90er Jahren, als Mobiltelefone zum durchschnittlichen Joe-Gerät wurden, wurde es schnell auch zu einem sehr zentralen Punkt in unserem täglichen Leben, und dies vor Facebook, Telefonkameras, Telefon-MP3-Playern, Telefon-Internet-Browsing oder Anwendungsnutzung als Ganzes.

Es ist ein Werkzeug, um mit den Menschen in Kontakt zu treten, die Sie mögen, und mit den Menschen, die Sie gerne mit Ihnen in Kontakt treten. Es ist eine Erweiterung Ihrer sozialen Kommunikation, etwas, das für alle sehr wichtig ist.

Deshalb engagieren wir uns so für dieses skurrile kleine Gerät, nicht weil Sie es berühren, um zu interagieren, und plötzlich denken Sie, es sei ein Welpe oder so.

0
AndroidHustle