it-swarm.com.de

Benutzerdefiniertes CSS im Upload-Ordner

Ich frage mich, ob es typisch ist, benutzerdefinierte CSS-Dateien im Upload-Ordner zu haben.

Ich habe ein benutzerdefiniertes Thema von einem früheren Entwickler geerbt, und ein erheblicher Teil des Stils des Frontends stammt aus diesem Stylesheet, das sich wiederum nicht in einem Thema- oder Plugin-Ordner befindet, sondern im Ordner wp-content/uploads. Ich habe Mühe herauszufinden, wie es abgeleitet wird, aber da ist es.

Gilt dies als schlechte Praxis oder gibt es einen Anwendungsfall dafür?

Ich glaube, der vorherige Entwickler hat etwas über Visual Composer oder JS Composer gesagt und weniger Dateien kompiliert ... aber ich bin mir nicht sicher, er hat keinen Kontakt und ich frage mich, warum wir ein Stylesheet auf diese Weise verwenden In dieser Frage geht es um bewährte Vorgehensweisen und darum, warum ein Plugin wie Visual Composer das CSS dort ablegt. Ich verstehe auch nicht, wie es von diesem Plugin abgeleitet wird, da beim Aufrufen der benutzerdefinierten CSS-Funktion von Visual Composer das Stylesheet angezeigt wird leer sein. Das betreffende Stylesheet wird ebenfalls verkleinert, wohingegen die anderen Stylesheets nicht ...

1

Wenn das Thema CSS basierend auf den Themenoptionen generiert, wird dies möglicherweise ausgewählt. Angenommen, mit Ihrem Thema können Sie eine "Grundfarbe" auswählen. Möglicherweise möchten Sie viele Elemente in dieser Farbe stylen. Dazu müsste CSS mit bestimmten Werten ausgegeben werden, die durch die von Ihnen gewählte Farbe ersetzt werden.

Wenn es sich um eine kleine Menge von CSS handelt, generiert das Design diese möglicherweise sofort für jedes Laden, indem es einfach CSS in der Kopfzeile mit PHP -Tags ausgibt, die zur Ausgabe der Werte verwendet werden. Alternativ können die Werte beim Speichern der Einstellung durch CSS ersetzt und das Ergebnis in der Datenbank gespeichert werden. Dann wird möglicherweise nur das gespeicherte CSS in der Kopfzeile ausgegeben.

Wenn es eine große Menge an CSS gibt, kann es zu lange dauern, diese im laufenden Betrieb zu generieren oder zu viel Speicherplatz in der Datenbank in Anspruch zu nehmen. Daher ist es möglicherweise sinnvoller, es als Datei zu speichern. Dies ist keine unvernünftige Sache.

Also ja, es gibt einen Anwendungsfall dafür und ich würde es nicht als "schlechte Praxis" bezeichnen.

Seit du WENIGER erwähnt hast. LESS ist ein CSS-Präprozessor, mit dem Sie beispielsweise CSS mit darin enthaltenen Variablen schreiben können. Also @primary überall dort, wo Sie eine bestimmte Farbe namens 'primary' verwenden möchten.

Ein Thema könnte die Bibliothek PHP LESS verwenden, um eine LESS-Datei wie diese zu verarbeiten, aber die Variablen durch die Werte für Ihre Einstellungen in der Datenbank ersetzen. Nach der Verarbeitung von WENIGER kann das Design das Ergebnis als CSS-Datei (möglicherweise verkleinert) speichern und in eine Warteschlange stellen, um die Stile zu laden.

Warum befindet es sich im Upload-Verzeichnis? Dies liegt daran, dass nur in WordPress garantiert werden kann, dass ein Plugin Schreibrechte besitzt.

2
Jacob Peattie