it-swarm.com.de

Wie installiere ich Ubuntu auf einem USB-Stick? (ohne Startup Disk Creator zu verwenden)

Wenn Sie sich beeilen zu antworten, System → Administration → StartUp Disk Creator - nein, das ist nicht das, worüber ich spreche.

Ich möchte Ubuntu 11.04's Unity ausprobieren, ohne meine vorhandene Ubuntu-Installation zu berühren.

Dazu muss ich zuerst die nVidia-Treiber installieren (seufz).

Dazu benötige ich Änderungen, um einen Neustart fortzusetzen.

Dazu muss ich Ubuntu wirklich auf einem USB-Stick installieren.

Wie machst du das?


Was ich versucht habe

  1. Ich habe versucht, einen USB-Stick von Testdrive zu erstellen, dann von dort zu booten und dann "Ubuntu installieren" zu wählen. Das Installationsprogramm hat die Installation auf dem Installationsmedium selbst abgelehnt.

  2. Ich habe versucht, von meiner installierten Ubuntu-Kopie:

    Sudo kvm /dev/sdb --cdrom .cache/testdrive/iso/ubuntu_natty-desktop-i386.iso
    

    ... aber das Installationsprogramm hat die Festplatte nicht richtig erkannt.

173
badp

Ubuntu/Linux-Lösung

1. Holen Sie sich das neueste Bild

Das solltest du mit testdrivemachenInstall testdrive .

TestDrive

Hinweis. Wenn Ihr Schlüssel kleiner als 4,4 GB ist (für Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal)), müssen Sie Holen Sie sich das alternative Installationsprogramm. Das Desktop-Installationsprogramm lehnt es ab, fortzufahren, wenn weniger als 4,4 GB freier Speicherplatz vorhanden sind.

2. Formatieren Sie das USB-Laufwerk.

Dies ist wichtig, wenn Sie bereits eine Linux-Installation auf Ihrer Festplatte haben oder das Installationsprogramm diese Festplatte aus irgendeinem Grund nicht berühren möchte. Ich habe früher versagt, weil ich diesen Schritt nicht ausgeführt habe. Überspringen Sie also auf Ihr eigenes Risiko! Sie benötigen einen Schlüssel mit einer Größe von mindestens 3 GB.

Sie können dies über System Administration Festplatten-Dienstprogramm tun. Wählen Sie den Ziel-USB-Stick aus, heben Sie die Bereitstellung aller Partitionen auf und wählen Sie Laufwerk formatieren .

Disk Utility

Sie müssen sicherstellen, dass Sie "Keine Partition" auswählen, bevor Sie die Festplatte formatieren können.

Format drive window.

3. Starten Sie eine virtuelle Maschine auf dem USB-Stick

Ich habe (mit file) sichergestellt, dass sich mein USB-Stick in /dev/sdb befindet, und dann ausgeführt:

Sudo qemu-system-x86_64 /dev/sdb -cdrom ~/.cache/testdrive/iso/ubuntu_natty-desktop-i386.iso

... um das i386-ISO des Natty Narwhal-Desktops zu installieren - der Dateiname ändert sich, wenn Sie ein anderes ISO-Image herunterladen.

Die Details für die Virtualisierungslösung Ihrer Wahl variieren, Sie möchten jedoch die Gerätedatei Ihres USB-Sticks als Festplatte der VM verwenden.

Hängen Sie -boot order=d an den Befehl kvm an, damit er vom Image aus gestartet wird, falls er versucht, von der 'Festplatte' zu starten, und dies fehlschlägt, weil dort kein Betriebssystem gefunden wird.

4. Normal installieren.

Zu diesem Zeitpunkt arbeiten Sie an einer virtuellen Maschine, die Ihren USB-Stick als einzige angeschlossene Festplatte ansieht. Installieren Sie im Fenster "QEMU" wie gewohnt.

Ein paar Anmerkungen:

  • Partitionierung Vermeiden Sie die Verwendung des automatischen Partitionierungssystems, da dadurch eine Swap-Partition auf Ihrem USB-Stick erstellt wird. Das ist nicht gut, da das Austauschen sehr langsam wird (Sekunden langes System friert langsam ein) und das Leben Ihres Laufwerks schnell tötet. Ordnen Sie einfach eine einzelne Partition für / zu. Wenn Sie das alternative Installationsprogramm verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie das Flag noatime setzen, um die Anzahl der Schreibvorgänge auf der Festplatte weiter zu verringern.

  • Updates. Überspringen Sie die Option zum automatischen Herunterladen und Installieren von Updates. Es kann nicht garantiert werden, dass sich die Repositorys zum Zeitpunkt der Ausführung des Installationsprogramms in einem konsistenten Zustand befinden. Persönlich würde ich die Upgrades lieber manuell mit einem Tool wie aptitude verwalten (das standardmäßig nicht mehr mit Ubuntu geliefert wird).

  • Software in Alpha-Qualität. Die Dinge sind ein wenig wackelig - es ist schließlich Software in Alpha-Qualität. Ich musste dpkg mit Fehlercode 1 beenden, ohne den Fehler überprüfen zu können - es wurden jedoch keine Pakete beschädigt. Ich habe versucht, die virtuelle Maschine nach dem Setup sauber herunterzufahren, aber sie blieb hängen. Bei einem Neustart wurde das System jedoch ordnungsgemäß gestartet.

5. Starten Sie Ihre Ubuntu-Version neu und booten Sie sie

Möglicherweise müssen Sie Ihre BIOS-Einstellungen ändern, damit dies funktioniert.


Eine nette (oder ärgerliche, basierend auf Ihrem Anwendungsfall) Sache über Ubuntu auf einem USB ist, dass es beim nächsten Aktualisieren von GRUB auch die Kernel und Betriebssysteme auf der Festplatte erkennt und zur Liste hinzufügt. Auf diese Weise können Sie direkt von GRUB Ihres USB-Sticks auf Ihre Festplatte booten.

123
badp

Installation von Ubuntu auf einem austauschbaren USB-Laufwerk mit Virtual Box

Um Ubuntu auf einem tragbaren externen USB-Laufwerk (entweder Festplatte oder Stick) zu installieren, können wir auch Virtual Box verwenden, um von einer virtuellen Umgebung aus zu installieren. Für die USB 2.0 Unterstützung wird die Closed Source aber kostenlos PUEL-Version von Virtual Box benötigt.

Erstellen Sie eine virtuelle Maschine für die Installations-Live-Umgebung:

Wir erstellen eine virtuelle Maschine für eine Linux/Ubuntu-Umgebung (32- oder 64-Bit, abhängig vom Installationsmedium):

enter image description here

Da wir auf einem USB-Laufwerk installieren möchten, erstellen wir keine virtuelle Festplatte für diesen Computer, indem Sie das Kontrollkästchen im folgenden Fenster deaktivieren:

enter image description here

Anschließend müssen wir Systemspeicher (z. B. 1024 MB) und Grafikspeicher (z. B. 128 MB) zuweisen und die CPU-Einstellungen entsprechend unserer Host-Hardware anpassen. Außerdem möchten wir möglicherweise ein überbrücktes Netzwerk erstellen, um während der Installation Dateien herunterladen zu können.

Hängen Sie die Installations-CD in die virtuelle Maschine ein:

Im Menü Storage von Virtual Box Manager wählen wir das ISO-Image unserer Installations-CD aus, das als CD-Laufwerk bereitgestellt werden soll. Stellen Sie sicher, dass die Startreihenfolge der virtuellen Maschine so eingestellt ist, dass von CD gebootet wird.

enter image description here

Hängen Sie das USB-Laufwerk in die Installationsumgebung ein

Nachdem wir die virtuelle Maschine gestartet haben ( SB-Unterstützung muss zuerst eingerichtet worden sein), um die Installations-CD zu starten, müssen wir das USB-Laufwerk entweder durch Klicken auf das kleine Symbol im unteren Bereich oder durch Auswählen von aktivieren aus dem Menü Geräte -> USB-Geräte von Virtual Box Manager.

enter image description hereIn diesem Fall muss das USB-Laufwerk gemountet sein, bevor wir fortfahren

Partitionieren und formatieren Sie das USB-Laufwerk

Nachdem Sie Etwas anderes ausgewählt haben, führt Sie der grafische Partitionsmanager GParted durch den Partitionsprozess:

enter image description here

Wir benötigen mindestens eine Partition mit einem Einhängepunkt-Root (/). Im obigen Beispiel wurde eine zusätzliche Partition /home erstellt. Durch Deaktivieren von Format behalten wir die möglicherweise bereits vorhandenen Daten bei. Für einen USB-Stick oder ein tragbares Laufwerk ist möglicherweise keine /swap -Partition erforderlich.

  • Achten Sie an dieser Stelle besonders darauf, dass der Bootloader Grub tatsächlich auf dem USB-Laufwerk (/ sda) und nicht auf einem anderen Computer installiert wird .

Durch Auswahl von Jetzt installieren starten wir die Installation auf unserem USB-Stick. Bedenken Sie, dass diese Installation etwas länger dauern kann, als wir es gewohnt sind.

Nach Abschluss der Installation können wir unser Laufwerk mit dem brandneuen Betriebssystem aushängen und von jedem anderen Computer booten, um es an unsere Bedürfnisse anzupassen.

  • Vergessen Sie nicht, das Booten von USB im BIOS dieses Computers zu aktivieren .
57
Takkat

Werfen Sie einen Blick auf diese Anleitung und das Video auf meiner Website zur Installation von Ubuntu auf einem USB-Laufwerk. Es wird Ihnen helfen, genau das zu tun, was Sie wollen und es ist sehr einfach.

So installieren Sie Ubuntu auf USB-Laufwerken

Die Installation von Ubuntu auf einer externen Festplatte oder einem USB-Speicherstick ist eine sehr sichere Möglichkeit, Ubuntu zu installieren. Wenn Sie befürchten, dass Änderungen an Ihrem Computer vorgenommen werden, ist dies die richtige Methode für Sie. Ihr Computer bleibt unverändert und ohne den USB-Anschluss wird Ihr Betriebssystem wie gewohnt geladen. Wenn Sie eine Verbindung herstellen und vom USB-Laufwerk booten, haben Sie die Wahl, Ubuntu oder Ihr gewohntes Betriebssystem zu laden.

Was wir brauchen, um Ubuntu auf einem USB-Laufwerk zu installieren, ist ein Computer, eine Ubuntu Live-CD/USB und ein USB-Laufwerk. 8 GB sind die empfohlene Mindestgröße für ein funktionsfähiges und verwendbares System (obwohl 4 GB die Mindestgröße sind). Wir empfehlen eine externe Festplatte und mindestens 20 GB.

Es wird empfohlen, das USB-Laufwerk zu partitionieren, dies ist jedoch nicht erforderlich, vorausgesetzt, Sie haben 2 GB RAM oder mehr. Die Partitionierung kann von der Ubuntu Live-CD/DVD mit dem Festplatten-Dienstprogramm oder über das Installations-Partitionierungsmenü erfolgen.

Wir empfehlen, eine Live-CD/DVD zu verwenden und andere USB-Laufwerke abzuziehen, da dies das Leben erleichtert. Wir gehen davon aus, dass Sie für dieses Handbuch ein nicht partitioniertes USB-Laufwerk und eine CD/DVD verwenden.

So installieren Sie Ubuntu auf einem USB-Laufwerk

Legen Sie die Ubuntu Live-CD/DVD ein, schalten Sie den Computer ein und teilen Sie ihm mit, dass er mit Ihrem 'BIOS' von CD/DVD booten soll. Das Laden dauert einige Minuten, und Sie haben zwei Möglichkeiten. 'Probier Ubuntu aus' oder 'Ubuntu installieren', du solltest 'Ubuntu installieren' auswählen. Dann werden dir eine Reihe von Optionen angeboten. Sie müssen die untere Option "Etwas anderes" auswählen.

Dies bringt Sie zum Partitionierungsmenü. Ihre primäre Festplatte wird als "Sda" aufgeführt, gefolgt von Partitionen, die darauf wie "Sda1" oder "Sda2" gespeichert sind. Darunter befindet sich Ihr USB-Laufwerk, das als "Sdb" aufgeführt wird. Klicken Sie auf "Sdb1", die einzige Partition auf dem Laufwerk, und wählen Sie "Ändern".

Sie müssen "Diese Partition als Ext4-Dateisystem verwenden" auswählen (einige Distributionen wie Mint erfordern an dieser Stelle die manuelle Auswahl von "Format"). Dann müssen Sie den Einhängepunkt auf '/' setzen, welches das Root-Dateisystem ist, und auf OK klicken. Sie kehren zum vorherigen Menü zurück, und neben dieser Partition befindet sich ein Häkchen. Klicken Sie nun auf "Sdb" direkt über dieser Partition. Dadurch wird sie als das Gerät ausgewählt, auf dem installiert werden soll.

Im Folgenden finden Sie eine Option, wo der Bootloader installiert werden soll. Es ist SEHR WICHTIG, dass Sie DIESE OPTION ÄNDERN. DER BOOTLOADER MUSS AUF IHREM GERÄT INSTALLIERT WERDEN, das als '/ dev/Sdb' aufgeführt ist. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Bootloader auf Ihrem internen Laufwerk installiert. Sie können jetzt auf Ihrem externen Gerät installieren. Klicken Sie einfach auf "Installieren".

Sie müssen ein paar einfache Fragen wie "Name" und "Passwort erstellen" beantworten, dann können Sie sich zurücklehnen und entspannen.

Zusätzliche Information

Sie müssen Ihr BIOS jedes Mal anweisen, vom USB-Gerät zu booten, wenn Sie es verwenden möchten. Sie können USB ganz einfach als erstes Startgerät im BIOS festlegen, und Ihr normales System wird geladen, wenn das Gerät nicht angeschlossen ist. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre USB-Installation 3 oder 4 Minuten dauert, bevor sie vollständig gebootet ist, insbesondere wenn Sie einen billigen USB-Speicherstick verwenden. Wenn Sie sich für die Installation von einem USB-Laufwerk anstelle von CD/DVD entscheiden oder mehrere Festplatten und USB-Laufwerke angeschlossen haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie das richtige Gerät installieren, da es möglicherweise nicht SDB ist.

Der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Gerät installieren, ist die Verwendung des Festplatten-Dienstprogramms. Öffnen Sie das Festplatten-Dienstprogramm, bevor Sie das Gerät anschließen, und notieren Sie sich die Geräte auf der linken Seite. Schließen Sie dann Ihr Gerät an und es sollte am Ende der Liste erscheinen. Klicken Sie auf dieses Gerät und suchen Sie oben rechts im Fenster nach "Gerät". Es wird so etwas wie "Device: dev/sdc" und "sdc" als das Gerät angezeigt, auf dem Sie installieren müssen.

Wenn Sie von einer tatsächlichen Installation sprechen, wie bei einer vollständigen Ubuntu-Installation, und nicht nur von einem Live-USB-Typ, können Sie eine externe Festplatte verwenden, die über USB angeschlossen und mit der folgenden Methode darauf installiert wird.

Bitte beachten Sie: Die folgenden Schritte wurden mit Ubuntu Version 9.10 getestet, wurden jedoch mit den späteren Versionen nicht getestet. Die Verwendung erfolgt auf eigenes Risiko und nach eigenem Ermessen.

Was wirst du brauchen

  1. Ein Computer mit Internetzugang.
  2. Eine LiveCD oder LiveUSB mit Ubuntu.
  3. Eine externe Festplatte mit USB-Funktion.

Was ist zu tun

  1. Öffnen Sie Ihren Computer und entfernen Sie die Festplatte.
  2. Schließen Sie Ihre externe USB-Festplatte über das USB-Kabel an.
  3. Stecken Sie Ihre LiveUSB oder LiveCD ein und starten Sie dann Ihren PC.
  4. Öffnen Sie das Boot-Menü und wählen Sie das Booten von der LiveCD/LiveUSB.
  5. Während des Installationsprozesses solltest du deine externe Festplatte auflisten, installiere dazu Ubuntu.
  6. Beenden Sie den Installationsvorgang, schalten Sie den PC aus und schließen Sie die andere Festplatte wieder an den Computer an.
  7. Starten Sie Ihren Computer neu, rufen Sie das Startmenü auf, wählen Sie Ihre externe Festplatte aus und versuchen Sie, von dieser zu starten. Wenn es Glückwünsche gibt, haben Sie jetzt eine externe Festplatte mit einem vollwertigen Betriebssystem.
  8. Viel Spaß auf Ihrer externen Festplatte mit Ubuntu/Linux! Bitte lassen Sie mich wissen, ob dies Ihnen hilft! Wenn nicht, lassen Sie es mich auch wissen. :)

Wenn Sie jedoch nur einen Live-USB-Stick möchten, können Sie den Universal USB Installer dafür oder den Ubuntu USB Startup Disk Creator verwenden.

17
zkriesse

Einführung

Der Hauptteil dieser schrittweisen Anleitung ist dem iso testing tracker und diesem Link entlehnt.

und ich habe einige zusätzliche Schritte hinzugefügt, die für die Installation auf einem externen Laufwerk erforderlich sind.


  • Bitte beachten Sie, dass Sie ein System installieren, das im aktuellen Boot-Modus funktioniert.

    • Wenn Sie im UEFI-Modus installieren, arbeitet das installierte System im UEFI-Modus
    • Wenn Sie im BIOS-Alias ​​CSM-Alias-Legacy-Modus installieren, arbeitet das installierte System im BIOS-Modus.
  • Es ist komplizierter, ein installiertes System zu erstellen, das sowohl im UEFI- als auch im BIOS-Modus funktioniert.

    Ein tragbares installiertes System, das sowohl im UEFI- als auch im BIOS-Modus startet



  • Wenn Sie beabsichtigen, das externe Laufwerk in neuen Computern und Computern mittleren Alters zu verwenden, kann ich empfehlen, dass Sie von einem Ubuntu installieren 64-Bit-ISO-Datei 'AMD64' .

  • Wenn Sie beabsichtigen, das externe Laufwerk in alten Computern (sowie neueren Computern) zu verwenden, kann ich empfehlen, dass Sie von einer 32-Bit-Version installieren. ' i386-ISO-Datei mit Ubuntu-Familiencharakter und einer leichteren Desktop-Umgebung als Standard-Ubuntu,

    • Lubuntu mit ultraleichtem LXDE
    • Ubuntu MATE mit mittelschwerem MATE
    • Xubuntu mit mittlerem Licht XFCE

  • Diese 32-Bit-Systeme funktionieren mit 32-Bit- und 64-Bit-Computern, aber nur im BIOS-Modus , wenn sie gemäß installiert werden die Anweisungen [in dieser Antwort].

  • Es ist möglich, ein persistentes Live-System zu erstellen, in dem gearbeitet wird

    • 32-Bit- und 64-Bit-Computer
    • im BIOS-Modus und UEFI-Modus

    Wenn es das ist, was Sie wollen, kann der folgende Link Ihnen helfen,

    mkusb/persistent # Compressed_image_file_with_a_persistent_live_system

Anleitung

  1. Wenn der Computer heruntergefahren und vom Stromnetz getrennt wird, trennen Sie die internen Laufwerke . In einigen Computern ist es möglich, das interne Laufwerk über ein Menü des UEFI-BIOS-Systems zu deaktivieren.

    Dadurch behandelt das Installationsprogramm das externe Laufwerk, auf dem Sie Ubuntu installieren möchten, wie ein internes Laufwerk (und das Installationsprogramm kann das interne Laufwerk nicht manipulieren).

  2. Stecken Sie das Ubuntu Boot/Live/Installer-Laufwerk (DVD-Laufwerk, USB-Laufwerk, Speicherkarte) ein und starten Sie den Computer von dort.

    Fahren Sie in Ihrer Muttersprache fort, wenn Sie möchten.

  3. Booten Sie das Image

    Das System bootet ordnungsgemäß und lädt das Installationsprogramm mit dem Begrüßungsdialog und den Schaltflächen 'Ubuntu testen' und 'Ubuntu installieren'

  4. Schließen Sie das externe Laufwerk (HDD, SSD, Pendrive, Speicherkarte) an, auf dem Sie Ubuntu installieren möchten, das Ziellaufwerk . Schließen Sie dieses Laufwerk nach Möglichkeit an eine externe Stromquelle an . Möglicherweise reicht die Stromversorgung über den USB-Stecker des Computers nicht aus.

  5. Klicken Sie auf das Symbol Ubuntu installieren

    Der Bildschirm 'Vorbereiten der Installation von Ubuntu' wird angezeigt

  6. Beachten Sie auf dem Bildschirm Vorbereiten der Installation von Ubuntu die Verfügbarkeit der folgenden Komponenten

    Die verfügbaren Optionen sollten den Status Ihres Systems genau wiedergeben

    • (Wenn das Netzwerk verfügbar ist) Laden Sie Updates herunter, während Sie Ubuntu installieren
    • (Wenn an einem 'Laptop') Wird an eine Stromquelle angeschlossen
    • Software von Drittanbietern installieren ... Option verfügbar. Wenn Sie möchten, dass das System zwischen Computern portabel ist, vermeiden Sie Software von Drittanbietern, insbesondere proprietäre Treiber für Grafik und WLAN.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter

    Der Bildschirm 'Installationstyp' wird angezeigt

  8. Wähle Erase disk und installiere Ubuntu

    Der Installationsbildschirm wird um Verschlüsselungs- und LVM-Optionen erweitert

    Warte eine Weile! Sind Sie sicher, dass Sie das möchten? Vielleicht möchten Sie etwas behalten, das sich auf dem Laufwerk befindet? In diesem Fall sollten Sie die Installation beenden und die wichtigen Daten auf ein anderes Laufwerk kopieren. Vielleicht möchten Sie eine andere Alternative auswählen.

  9. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter" (wenn sich nur eine Festplatte im System befindet, sollte die Schaltfläche "Jetzt installieren" lauten).

    Das Dialogfeld "Änderungen schreiben" wird angezeigt

  10. Klicken Sie auf Weiter

    Wenn nur eine Festplatte vorhanden ist, springt das Installationsprogramm zum Abschnitt "Wo sind Sie?". Andernfalls wird der Bildschirm 'Installationstyp' angezeigt

  11. Wenn es nur eine Festplatte gibt, überspringen Sie einige Schritte zum Abschnitt "Wo sind Sie?" Bildschirm. Andernfalls vergewissern Sie sich im Bildschirm "Installationstyp", dass das in der Liste "Laufwerk auswählen" ausgewählte Laufwerk dem Laufwerk in der Tabelle entspricht (z. B./dev/sda). Wenn Sie die internen Laufwerke entfernt haben, sollte es nur ein Laufwerk geben, das als Ziel verfügbar ist, nämlich Ihr externes Laufwerk.

    Das ausgewählte Laufwerk wird in der Tabelle angezeigt

  12. Stellen Sie sicher, dass der gesamte Speicherplatz zugewiesen ist

    Voller Speicherplatz wird für die Installation zugewiesen

  13. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt installieren

    Das "Wo bist du?" Bildschirm wird angezeigt

  14. Wenn Ihr System mit dem Netzwerk verbunden ist, beachten Sie, dass die vorgewählte Zeitzone mit Ihrer Zeitzone und der im Textfeld angegebenen Stadt übereinstimmt

    Die angezeigte Zeitzone und Stadt entsprechen Ihrer Zeitzone und der Hauptstadt Ihrer Region

  15. Wählen Sie Ihre Zeitzone aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter

    • Der Bildschirm 'Tastaturlayout' wird angezeigt
    • Die vorgeschlagene Tastatur entspricht Ihrer Tastatur
  16. Wählen Sie Ihr Tastaturlayout und klicken Sie auf Weiter

    Die "Wer bist du?" Bildschirm erscheint

  17. Geben Sie Ihre anfänglichen Benutzerdaten und Ihr Passwort ein. admin kann nicht verwendet werden - es ist ein dedizierter Linux-Benutzer

    Name, Benutzername und Passwort werden akzeptiert. Anmeldeoptionen und Verschlüsselungsoptionen für den Basisordner werden angezeigt

    Die Schaltfläche Fortfahren wird verfügbar

  18. Drücken Sie weiter

    • Die Folie 'Willkommen bei Ubuntu' wird angezeigt
    • Die Diashow ist vollständig in Ihrer Sprache
  19. Warten Sie, bis der Installer fertig ist

    Ein Dialogfeld "Installation abgeschlossen" wird angezeigt

  20. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt neu starten

    Wenn die GUI heruntergefahren wird, wird eine Aufforderung zum Entfernen des Mediums und Drücken der Eingabetaste angezeigt

  21. Nehmen Sie die CD heraus und drücken Sie die Eingabetaste

    Der Computer wird neu gestartet

  22. Lassen Sie den Computer neu starten

    Das System bootet ordnungsgemäß und lädt Ubuntu mit dem von Ihnen ausgewählten Benutzernamen

  23. Fahren Sie den Computer herunter, ziehen Sie die externen Laufwerke ab und trennen Sie ihn vom Stromnetz. Interne Laufwerke erneut anschließen (und/oder einstecken)

    • Wenn das externe Laufwerk eine Festplatte oder eine SSD ist, kann es jetzt verwendet werden.

    • Wenn das externe Laufwerk ein USB-Stick oder eine Speicherkarte ist, empfiehlt es sich, das System zu optimieren, um den Verschleiß zu verringern . Siehe den folgenden Link,

      help.ubuntu.com/community/Installation/UEFI-and-BIOS#Final_system_tweaks

    • Wenn Sie ein tragbares System wünschen (das auf den meisten Computern funktioniert), sollten Sie über proprietäre Treiber nachdenken (normalerweise für Grafiken und WLAN). Der klassische Rat ist, die Installation proprietärer Treiber zu vermeiden, aber dies bedeutet, dass Computer mit bestimmter Hardware nicht gut (oder überhaupt nicht) funktionieren.

      In Ubuntu 18.04.1 LTS können Sie einen nvidia-eigenen Treiber installieren, mit dem Ihr Computer mit einer leistungsstarken nvidia-Karte die volle Leistung dieser Karte nutzen kann. Das System wählt weiterhin einen Intel- oder Radeon-Treiber aus, wenn es auf einem Computer mit solchen Grafiken gestartet wird. Aber es wird Probleme mit nvidia-Chips geben, die mit dem installierten proprietären Treiber nicht funktionieren. Siehe diesen Link,

      Nvidia-Treiber installieren USB-Stick vollständig installieren


Bearbeiten:

Wenn Sie trennen/entfernen ein internes Laufwerk nicht können, gibt es Problemumgehungen:

  • Disable das interne Laufwerk in einem UEFI/BIOS-Menü. Dies funktioniert in mehreren, aber weit entfernt von allen Computern.

  • Die Flag Methode

    ein. Notieren Sie sich auf dem Papier die Flags der EFI-Partition im internen Laufwerk

    b. Entfernen Sie die Flags von der EFI-Partition im internen Laufwerk (zum Beispiel mit gparted, wenn Sie von einem Live-Laufwerk booten).

    c. Führen Sie die Installation durch

    d. Stellen Sie die Flags auf der EFI-Partition im internen Laufwerk wieder her (wobei gparted von einem Live-Laufwerk gestartet wird).

    Diese Flag-Methode wird ausführlich von @Tim Richardson in diese Antwort zu unserer allgemeinen Frage beschrieben.

17
sudodus

Alte Antwort, benutze sie nicht mehr!

Ich habe es mit der folgenden Methode gemacht:

  • Legen Sie die Live-CD ein und stecken Sie den USB-Stick ein.

  • Wählen Sie Ubuntu installieren .

  • Wählen Sie Erweitert bei der Auswahl der Laufwerkspartition.

  • Wählen Sie Ihre USB-Stick-Partition als Ziel.

  • ACHTUNG: Wählen Sie Ihre USB-Partition für den GRUB Bootloader.

Starten Sie nach dem Installationsvorgang von Ihrem USB-Stick, nicht von Ihrer Festplatte.

14
teo96

1) niversal USB Installer :

Universal USB Installer ist ein Live Linux USB Creator, mit dem Sie aus einer Auswahl von Linux-Distributionen auswählen können, die auf Ihrem USB-Flash-Laufwerk gespeichert werden sollen. Der Universal USB Installer ist einfach zu bedienen. Wählen Sie einfach eine Live Linux Distribution, die ISO-Datei, Ihr Flash-Laufwerk und klicken Sie auf Installieren. Andere Eigenschaften umfassen; Persistenz (falls verfügbar) und die Möglichkeit, das Flash-Laufwerk im Fat32-Format (empfohlen) zu formatieren, um eine saubere Installation sicherzustellen. Nach Abschluss sollten Sie ein bootfähiges USB-Flash-Laufwerk mit Ihrer ausgewählten Linux-Version installiert haben.

2) Netbootin :

Mit UNetbootin können Sie bootfähige Live-USB-Laufwerke für Ubuntu, Fedora und andere Linux-Distributionen erstellen, ohne eine CD brennen zu müssen. Es kann unter Windows, Linux und Mac OS X ausgeführt werden. Sie können entweder UNetbootin eine der zahlreichen sofort unterstützten Distributionen herunterladen lassen oder Ihre eigene Linux-ISO-Datei bereitstellen, wenn Sie bereits eine oder mehrere heruntergeladen haben Bevorzugte Verteilung ist nicht auf der Liste.

3) LinuxLive USB Creator :

LiLi erstellt tragbare, bootfähige und virtualisierte USB-Sticks unter Linux. Haben Sie es satt, Ihren PC neu starten zu müssen, um Linux auszuprobieren? Keine Notwendigkeit mit LiLi. Es verfügt über eine integrierte Virtualisierungsfunktion, mit der Sie Linux in Windows sofort ausführen können.

Mit allen drei oben genannten Programmen können Sie ein beliebiges Linux-Betriebssystem auf einem Flash-Laufwerk installieren, jedoch mit der Persistenzfunktion (Mit dieser Funktion können Sie Änderungen an einer LiveOS-Installation dauerhaft speichern, um sie auch nach dem Neustart zu verwenden). ist nur für Ubuntu und seine vielen anderen Geschmacksrichtungen verfügbar.

13
13east

Der einzige Weg, wie ich es geschafft habe, ist

  • die CD iso brennen,
  • trennen Sie meine Festplatte (Kabel physisch entfernen) und
  • auf den USB installieren.

Nicht sehr elegant, aber es funktioniert.

9
Glenn

OP fragt nach "ohne meine bestehende Ubuntu-Installation zu berühren." Wenn Sie von Ihrem externen Gerät booten möchten, und nicht nur Ubuntu darauf installieren möchten, müssen Sie einen Installationsfehler umgehen, der Ihre Bootpartition auf Ihrem internen Laufwerk neu schreibt und keine EFI-Bootpartition auf Ihrem externen Gerät installiert, egal was passiert Sie sagen dem Installateur.

Folgendes funktioniert für mich in Ubuntu 18.04, 18.10 und 19.04. Getestet aufThinkpad T480 & P50, Dual Boot Win 10 & Ubuntu. Ich habe den Legacy-Boot ausgeschaltet. UEFI wird zu 100% genutzt. Ich habe Ubuntu und den Bootloader mit meiner Lösung mindestens sechs Mal auf USB-Sticks und -Laufwerken installiert.

Die Installation auf einem zweiten Laufwerk ist mühsam, da das Ubuntu-Installationsprogramm die erste EFI-Partition verwendet, die auf der internen Festplatte angezeigt wird, unabhängig davon, ob Sie versuchen, einen alternativen Speicherort für die EFI-Partition anzugeben. Wenn Sie also versuchen, das Bootload-Gerät auf Ihr Ziel-USB-Laufwerk einzustellen, werden Sie ignoriert. Es ist ein ziemlich alter Fehler, aber als wir uns auf den Weg zum Release 19.04 machen, ist er immer noch vorhanden.

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/ubiquity/+bug/1396379

Zusammenfassung: Um dieses Problem zu umgehen, deaktivieren Sie die interne EFI-Partition, indem Sie mit gparted ihre Flags unmittelbar vor Beginn der Installation bearbeiten. Dann findet der Installer es nicht und der Fehler wird nicht ausgelöst. Aktivieren Sie die Flags später erneut. Dies ist ein trivialer Schritt. Es ist fast das logische Äquivalent zum physischen Trennen des internen Laufwerks, was mit Sicherheit auch den Installationsfehler umgeht.

Die Schritte, die ich unternahm:

Bevor Sie mit der Installation beginnen: Sie benötigen ein Standard-Ubuntu-Live-USB-Gerät und ein Ziellaufwerk, auf das Sie installieren können.

Booten Sie Ubuntu Live USB im "Try First" -Modus.

Verwendung von gparted (Möglicherweise müssen Sie es zuerst installieren. Manchmal wird es von Ubuntu nicht auf der Live-Festplatte installiert, obwohl es in 18.04.1 enthalten ist.) : ...

  • partitionieren Sie Ihr externes Ziellaufwerk mit einer GPT-Partitionstabelle neu.
  • Erstellen Sie eine 500-MB-Partition vom Typ FAT32. Sie können auch die gewünschte (n) Partition (en) für Ihre Ubuntu-Installation einrichten. Möglicherweise finden Sie es praktisch, die gewünschte/Partition zu kennzeichnen, da Sie bei der Installation drei Laufwerke haben: Ihr internes Laufwerk, das Live-Image-Installationslaufwerk und Ihr Ziellaufwerk.

  • Ändern Sie nach dem Anwenden dieser Updates die Flags auf der soeben erstellten kleinen Partition mit 500 MB. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die kleine Partition und wählen Sie "Flags verwalten". Diese Änderungen werden sofort wirksam (aber beachten Sie, dass Sie zuerst die Partition erstellen müssen, indem Sie den vorherigen Schritt ausführen).

Installieren

Sie haben wie bei einer normalen Ubuntu-Installation mit einem Live-Disk-USB-Image gebootet. Sie haben also zwei USB-Geräte: Ihr Zielgerät und das Live-Disk-USB-Laufwerk.

Bearbeiten Sie die EFI-Partitionsflags auf Ihrem internen Laufwerk und deaktivieren Sie dieselben drei Flags, die Sie auf der EFI-Partition des Zielgeräts festgelegt haben.

Hier ist ein kurzes Video, in dem die Flag-Bearbeitung in gparted ausgeführt wird: https://youtu.be/sdgrmylH6pc

Wenn Sie jetzt installieren, wird dem Installationsprogramm nur eine EFI-Partition auf Ihrem Zielgerät angezeigt. Dies ist der neue Schritt, den ich anderswo nicht dokumentiert gesehen habe.

Starten Sie eine Ubuntu-Installation. Fahren Sie fort, bis Sie die Registerkarte zur Einrichtung der Festplatte des Installationsprogramms sehen. Sie möchten den vollständig manuellen Ansatz natürlich "Etwas anderes" auf der Partitionierungsstufe.

Wenn Ihr Ziellaufwerk als sdc gemountet ist und die von Ihnen erstellte EFI-Partition sdc1 ist, installieren Sie den Bootloader auf dem Gerät sdc und die EFI-Partition ist sdc1.

Blättern Sie zu dieser Partition. In der Spalte Typ sollte "efi" stehen. Klicken Sie auf "Ändern", um sicherzugehen: Das Installationsprogramm sollte "Verwenden als: EFI-Systempartition" sagen. Sie werden eigentlich nichts ändern. Keine Notwendigkeit, es zu formatieren.

Überprüfen Sie beim Blättern durch die Partitionen die Spalte Typ. Auf Ihrem internen Laufwerk sollte sich keine EFI-Partition befinden, da Sie die Partitionsflags auf Ihrer internen Laufwerk-EFI-Partition deaktiviert haben. Natürlich wird die Partition weiterhin als FAT32-Partition angezeigt. Das ist okay.

Sie sehen auch die EFI-Partition der Live-Festplatte, von der Sie gebootet haben, um die Installation durchzuführen. Das ist in Ordnung.

Hängen Sie die gewünschte Zielpartition für/ein (möglicherweise sdc2) und führen Sie eine normale Installation durch.

Nach der Installation

Wiederherstellen von Flags auf Ihrer internen EFI-Partition

Starten Sie nach der Installation die neue Installation neu. Sie müssen die BIOS-Option "Startgerät auswählen" verwenden. Auf meinen Thinkpads ist F12 die Verknüpfung zu diesem Teil des BIOS-Menüs.

Im Startmenü sollten mehrere Optionen angezeigt werden. Eine davon ist das externe Laufwerk. Einige BIOS-Menüs zeigen die Standardbezeichnung als "Ubuntu" an, so dass es etwas verwirrend ist, sie mehr als einmal anzuzeigen. Manchmal führt das Ändern des Startgeräts zum Neustart des BIOS (auf meinem Thinkpad). Es sieht aus, als wäre etwas Schlimmes passiert, aber es ist in Ordnung.

Wenn Sie später ohne Ihren USB-Stick booten, sollte das BIOS intelligent genug sein, um auf das letzte als funktionierend bekannte EFI-Gerät (Ihr internes Gerät) zurückzugreifen. Möglicherweise müssen Sie jedoch eine EFI-Boot-Option manuell neu auswählen.

Tipp: Benennen Sie den USB-Starteintrag neu, um doppelte Ubuntu-Einträge zu vermeiden

Wenn Sie doppelte EFI-Startoptionen mit der Bezeichnung ubuntu erhalten, können Sie dies beheben. Das Neuetikettieren von EFI-Menüoptionen ist sehr praktisch, aber etwas schwierig.

Stellen Sie dann sicher, dass Sie die Installation auf Ihrem externen Laufwerk starten

Sudo efibootmgr -v

Sie werden aus der ersten Zeile in der Liste gebootet.

Notieren Sie den Namen der zum Booten verwendeten Datei und die Nummer der Partition. Meine Ausgabe für den ersten Eintrag ist:

HD(1,GPT,...) .... File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)

und dann schauen Sie sich diesen Thread an: https://www.kubuntuforums.net/showthread.php/68851-Labels-on-UEFI-Boot-Entries-using-efibootmgr-L

Ich habe dies getan, um mein 'owcUbuntu' neu zu kennzeichnen:

efibootmgr -c -d /dev/sdb -p 1 -L owcUbuntu -l \\EFI\\ubuntu\\shimx64.efi

zu wissen, dass das Startlaufwerk sdb ist, und da ich zuerst die EFI-Partition erstellt habe, ist der Wert des Arguments -p 1. Hinweis: Bitte überprüfen Sie, was Ihre tatsächliche Startdiskette ist :) Verwenden Sie gparted oder df

Einige "seltsame" Dinge. Wenn Sie dies richtig machen, wird Ihr vorhandener Bootloader auf Ihrem internen Laufwerk von diesem Vorgang nicht berührt. Wenn Sie jedoch das externe Laufwerk angeschlossen haben und normal von Ihrem internen Laufwerk gebootet werden, erkennen die Grub-Updater die Ubuntu-Installation auf dem externen Laufwerk und fügen sie der Liste der bootfähigen Optionen hinzu. Dies kann etwas verwirrend sein, aber das erneute Beschriften des Starteintrags (oben) ist hilfreich

7
Tim Richardson

Sie können ja.

Bei diesem Vorgang wird davon ausgegangen, dass Sie von einer Live-CD installieren. Auch wenn ein Live-USB-Stick einwandfrei funktionieren sollte, ist die CD-Option theoretisch die sicherste, da keine Möglichkeit besteht, die CD während der Partitionierung zu überschreiben.

Ich empfehle Ihnen, zunächst Ihre interne Festplatte in Ihrem BIOS zu deaktivieren, da dies sicherstellt, dass Ihre internen Partitionen nicht versehentlich überschrieben werden. Außerdem wird der Partitionierungsschritt des Ubuntu-Setups viel einfacher, da nur das USB-Laufwerk erkannt wird. Mit anderen Worten, es ist am besten, das USB-Laufwerk als einziges Speichergerät während der Installation auf dem Computer verfügbar zu machen.

Starten Sie als nächstes die Live-CD und starten Sie die Installation wie gewohnt. Stellen Sie sicher, dass Sie "Ganze Festplatte verwenden" auswählen, wenn Sie alle anderen Speichergeräte deaktiviert haben. Andernfalls müssen Sie die Partitionierung manuell vornehmen. Erstellen Sie im letzten Fall eine ext4-Partition auf dem USB-Stick (erstellen Sie eine Partitionstabelle, falls keine vorhanden ist) und, falls erforderlich, eine SWAP-Partition, wenn Sie schwere Anwendungen ausführen möchten. Stellen Sie den Einhängepunkt auf /. Berühren Sie nicht die anderen Speichergeräte und deren Partitionen!

Wenn das Setup nach dem Speicherort des Bootloaders fragt, wählen Sie den Gerätenamen Ihres USB-Laufwerks. Dies kann /dev/sda, /dev/sdb usw. sein, aber wählen Sie keine Partition (z. B. /dev/sda1).

Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist, und starten Sie den Computer neu. Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer vom USB-Laufwerk startet. Dies kann entweder über das Startmenü (normalerweise esc oder eine Funktionstaste) oder über das BIOS sichergestellt werden, wo die Startreihenfolge geändert werden kann.

Wenn alles in Ordnung ist, sollte Ubuntu vom USB-Laufwerk booten. Wenn GRUB angezeigt wird, wählen Sie die erste Option.

Führen Sie abschließend den folgenden Befehl auf Ihrem frisch installierten Ubuntu-Desktop aus:

Sudo chmod -x /etc/grub.d/30_os-prober

Dadurch wird sichergestellt, dass update-grub keine anderen Betriebssysteme erkennt, die möglicherweise auf dem System vorhanden sind, da diese für die Installation Ihres Ubuntu-USB-Laufwerks keine Rolle spielen. Wenn Sie Ihr USB-Laufwerk von einem fremden Computer aus starten, werden die Betriebssysteme auf dem internen Laufwerk in GRUB aufgenommen, wenn ein Kernel-/Grub-Update stattfindet. Das ist unerwünscht.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre internen Speichergeräte über Ihr BIOS wieder einschalten.

7
Cumulus007

Das Ausführen einer vollständigen Installation von Ubuntu auf einem USB-Flash-Laufwerk ist identisch mit dem Installieren von Ubuntu auf einer Festplatte, mit Ausnahme des GRUB-Bootloaders. Alle im Ubuntu-Installationsprogramm auszuführenden Schritte sind identisch, mit Ausnahme der Installation des Bootloaders GRUB. Das Installieren des GRUB Bootloaders auf dem USB-Flash-Laufwerk ersetzt den vorhandenen GRUB Bootloader auf der Festplatte was Sie nicht tun möchten, es sei denn, Sie trennen die Verbindung Zuerst die Kabel zu den Festplatten vorher Sie starten das Ubuntu-Installationsprogramm, um eine vollständige Installation von Ubuntu auf einem USB-Flash-Laufwerk durchzuführen. Trennen Sie also zuerst die Festplatten, dann können Sie Ubuntu auf einem USB-Flash-Laufwerk installieren.

Sie können Ubuntu auch vollständig auf einem USB-Flash-Laufwerk installieren, ohne zuvor die internen Festplattenkabel abzuziehen, indem Sie die Option Something else in der Installation auswählen Typ Bildschirm des Ubuntu-Installationsprogramms. Sie müssen nur eine einzelne Partition / (Root-Partition) und keine Swap-Partition erstellen und die Installation des Bootloaders grub auf das USB-Flash-Laufwerk ändern. Überprüfen Sie Ihre Partitionierungsoptionen, um sicherzustellen, dass alles, was geändert wird, nur auf dem USB-Stick geändert wird, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Jetzt installieren in der unteren rechten Ecke.

Zusätzliche Informationen zu einer vollständigen Installation von Ubuntu auf einem USB-Stick.

  • Ich empfehle, dass der USB-Stick mindestens 16 GB groß ist.
  • Ein USB 3.0-Flash-Laufwerk ist viel schneller als ein USB 2.0-Flash-Laufwerk.
  • Eine Swap-Partition führt zu den erforderlichen Lese-/Schreibvorgängen auf dem USB-Flash-Laufwerk, wodurch das Betriebssystem verlangsamt und die Lebensdauer des USB-Laufwerks verkürzt wird. Wählen Sie also die manuelle Partitionierungsoption im Ubuntu-Installationsprogramm und erstellen Sie nur eine einzelne / -Partition (Root-Partition) ohne Swap-Partition. Ändern Sie die Installation des Grub-Bootloaders auf dem USB-Stick, bevor Sie auf die Schaltfläche Jetzt installieren in der unteren rechten Ecke klicken.
  • Der Vorteil der Verwendung eines USB-Flash-Laufwerks liegt in seiner Portabilität und nicht in seiner Leistung. Die Leistung einer vollständigen Installation von Ubuntu auf einem 16-GB-USB-Flash-Laufwerk entspricht in keiner Weise der Leistung, die Sie durch die Ausführung von Ubuntu in einer virtuellen Maschinenanwendung wie VirtualBox erzielen würden.
5
karel

mkusb

Getestet auf Ubuntu 16.10 Host, 16.04 USB, Lenovo Thinkpad T430.

Zuvor erwähnt unter: https://askubuntu.com/a/848561/52975 aber hier sind weitere Details.

Derzeit nur bei PPA erhältlich:

Sudo add-apt-repository universe
Sudo add-apt-repository ppa:mkusb/ppa
Sudo apt-get update
Sudo apt-get install mkusb
dus

und ich habe die GUI-Version ausprobiert. Weitere Informationen finden Sie unter: So erstellen Sie ein dauerhaftes Ubuntu-USB-Laufwerk mit mehr als 4 GB

Ich konnte NVIDIA-Treiber jedoch nicht erfolgreich installieren, Fehlerbericht: https://bugs.launchpad.net/mkusb/+bug/1672184

qemu

Getestet auf Ubuntu 14.04.

Laden Sie das buntu ISO herunter.

Finden Sie Ihren USB mit:

Sudo lsblk
Sudo fdisk -l

Angenommen, es ist /dev/sdX. Meistens ist es /dev/sdb: sda die Hauptfestplatte und sdb das erste USB. Jetzt:

Sudo apt-get install qemu
# Remove any existing boot sector, that causes installation problems.
Sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sdX count=16
Sudo qemu-system-x86_64 -boot d -enable-kvm -hda /dev/sdX -m 512 \
    -cdrom ./Downloads/ubuntu-14.04.2-desktop-AMD64.iso

Führen Sie im Emulator eine normale Ubuntu-Installation durch, bei der die alte Festplatte gelöscht wird.

Die Installation dauerte etwas länger als auf einer Festplatte, funktionierte aber.

Ich habe getestet mit:

  • schließen Sie den USB an einen Computer an und booten Sie von dort
  • erstelle eine Datei in meinem Homeverzeichnis
  • neustarten

Die erstellte Datei war noch da.

Die Dinge haben sich seit 2011 geändert. Nvidia-Treiber werden für Unity nicht mehr benötigt und die uneingeschränkte Persistenz mithilfe von Casper-RW/Home-RW-Partitionen ist möglich. ).

Mkusb ist ein Installationsprogramm, das alle Anforderungen des Betriebssystems erfüllt (wenn Nvidia-Treiber nur für Unity benötigt würden).

Der Benutzer hat die Wahl zwischen verschiedenen Setup-Optionen und kann den Prozentsatz des für die persistenten Partitionen verwendeten Speicherplatzes auswählen. Anschließend stellt mkusb den verbleibenden Speicherplatz Linux oder Windows als Speicherplatz zur Verfügung. https://help.ubuntu.com/community/mkusb .

Wenn der Benutzer Nvidia-Treiber benötigt, ist eine vollständige Installation erforderlich, da diese Treiber vor dem dauerhaften Starten geladen werden

3
C.S.Cameron

Es wurde hier und an vielen anderen Stellen beschrieben, wie Ubuntu auf einem USB-Laufwerk installiert wird, so wie Sie es auf einem internen Laufwerk installieren. Dies ist mit dem Standardinstallationsprogramm (Ubiquity) problemlos möglich, wenn Sie das interne Laufwerk trennen oder vom Computer trennen können. Es funktioniert entweder im UEFI-Modus oder im BIOS-Modus, derselbe Modus, der bei der Installation gestartet wurde.

Installiertes System, das vom UEFI- und BIOS-Modus gestartet wird

Wenn Sie jedoch ein USB-Laufwerk mit einem installierten System benötigen, das sowohl im UEFI- als auch im BIOS-Modus startet, ist dies schwieriger. Ich habe solche Systeme erstellt und komprimierte Image-Dateien vorbereitet, die unter Linux mit mkusb direkt oder unter Windows in einem zweistufigen Verfahren extrahiert und geklont (und repariert werden können) GPT). mkusb erledigt alles, einschließlich der GPT-Korrektur.

Das mkusb-Launchpad-Projekt lautet hier.

Die aus diesen komprimierten Imagedateien erstellten Systeme sind zwischen Computern durchaus portabel, nicht so portabel wie ein beständiges Live-System, aber flexibler, wenn Sie das System aktualisieren und aktualisieren möchten (Kernel, Treiber usw.).

Siehe die folgenden Links und Links von ihnen,

help.ubuntu.com/community/Installation/UEFI-and-BIOS

Installierte Systeme mit guidus und gparted

Sie finden komprimierte Bilddateien unter diesem Link,

phillw.net/isos/linux-tools/uefi-n-bios

Suchen Sie nach den neuesten Dateien mit aktualisierten Versionen der installierten Programmpakete.

Wenn beim Herunterladen dieser komprimierten Bilddateien ein vorübergehendes Problem auftritt, können Sie die folgenden Torrent-Dateien ausprobieren:

dd_text_16.04-UEFI-n-BIOS_2017-01-15_intel-4-pendrive-7.8GB.img.xz.torrent

dd_dus-lxde_16.04-UEFI-n-BIOS_2016-12-12_intel-4-pendrive-7.8GB.img.xz.torrent

hochgeladen unter EFI-and-BIOS/torrent Hier finden Sie auch eine kurze Beschreibung. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Torrent-Link und wechseln Sie zur Seite mit den Anhängen. Klicken Sie dort mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie "Link speichern unter", um die Torrent-Datei abzurufen.

user: guru
password: changeme

dd_text_16.04-UEFI-n-BIOS_2017-01-15:

enter image description here

dd_dus-lxde_16.04-UEFI-n-BIOS_2016-12-12:

enter image description here

2
sudodus

Für Ubuntu 12.04 bis 16.10 (alle derzeit unterstützten Versionen und Varianten) die dokumentierten Anforderungen variieren, aber unabhängig davon sollte ein 8 GB Flash-Medium für die Aufgabe ausreichen. Eine 16-GB-Version kostet nicht viel mehr und bietet einen gewissen "Running Room". Der Prozess selbst könnte nicht einfacher sein.

1) Besorgen Sie sich eine aktuelle ISO im Geschmack Ihrer Wahl

2) Überprüfen Sie den Hash, um sicherzustellen, dass er gültig ist

3) Erstellen Sie ein bootfähiges Medium mit der ISO (Flash oder optische Platte)

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu tun, meine bevorzugte Methode ist entweder

A) Flash-Laufwerksmethode

Verwenden Sie dc3dd , um die ISO einfach über die Befehlszeile mit dem Befehl Sudo dc3dd if=yourisoname.iso of=medianame auf ein Zielinstallations-Flashlaufwerk zu duplizieren, wobei yourisoname.iso der Name des heruntergeladenen und überprüften ISO ist Der Hash für früher und der Medianame ist der Gerätename Ihres Flash-Mediums. (wie zum Beispiel in/dev/sdb) Sie können den Gerätenamen leicht ermitteln, indem Sie die Ausgabe von Sudo fdisk -l überprüfen.

oder

B) Optical Disk Methode

Brennen Sie das Image mit Ihrer bevorzugten OD-Image-Schreibsoftware auf einen optischen Datenträger. Ich mag K3b eher, aber jede Brennsoftware für optische Datenträger, die die Option "Image brennen" unterstützt, sollte geeignet sein.

4) Fahren Sie fort mit normal installieren wie in:

Booten Sie das Installationsprogramm und wählen Sie das Ziel-Flash-Laufwerk als Ziel aus (ich verwende die manuelle Partitionierung AKA etwas anderes , damit ich vermeiden kann, eine Swap-Partition zu erstellen, um Schreibvorgänge auf das Flash-Medium zu reduzieren, die zu einem frühen Zeitpunkt führen können Ableben)

Wenn ein Teil dieses Prozesses für Sie unklar ist, senden Sie mir bitte einen Kommentar, und ich werde versuchen, dies zu klären. Wenn Sie ein Flash-Laufwerk für die Installation verwenden, benötigen Sie ein zweites Flash-Laufwerk für Ihre Zielinstallation.

EDIT: Eine andere Möglichkeit wäre, eine Netboot-Installation aus dem Internet ​​durchzuführen. Ich habe dies nicht persönlich versucht, sondern als Option hier aufgenommen, um zu versuchen decken alle Möglichkeiten ab.

Wenn Sie vorsichtig sind, besteht kein großes Risiko, den MBR eines vorhandenen Laufwerks in Ihrem System zu überschreiben. Nach dem Booten des Live-Systems können Sie Sudo fdisk -l über die CLI oder Disks über die GUI ausführen und feststellen, welches Laufwerk Ihr gültiges USB-Ziel ist.

Nach Abschluss der Installation sollten Sie in der Lage sein, von Ihrem Flash-Laufwerk auf einem System mit ähnlicher Architektur zu booten, indem Sie einfach Ihr Flash-Laufwerk als Boot-Gerät im BIOS auswählen.

2
Elder Geek

BIOS-METHODE

Im Folgenden wird Schritt für Schritt beschrieben, wie Sie 17.10 auf einem 16-GB-Flash-Laufwerk mit Optionen für eine separate Home-Partition und eine Windows-kompatible Datenpartition installieren:

  • Erstellen Sie einen Live-USB-Stick oder eine DVD mit SDC, UNetbootin, mkusb usw.
  • Schalten Sie den Computer aus und ziehen Sie den Netzstecker. (Siehe Hinweis unten)
  • Entfernen Sie die Abdeckung.
  • Ziehen Sie das Netzkabel von der Festplatte oder die Festplatte vom Laptop ab.
  • Stecken Sie den Computer wieder ein.
  • Setzen Sie das Flash-Laufwerk ein.
  • Stecken Sie den Live-USB oder die Live-DVD ein.
  • Starten Sie den Computer, der USB/DVD sollte booten.
  • Sprache auswählen.
  • Wählen Sie Ubuntu installieren.
  • Wählen Sie "Updates während der Installation herunterladen" und "Diese Software von Drittanbietern installieren" (optional).
  • Wählen Sie "Weiter".
  • Bei "Installationstyp" wählen Sie "Etwas anderes". (Die vollständige Festplattenverschlüsselung funktioniert bei Flash-Laufwerken nicht.).
  • Wählen Sie "Weiter".
  • Stellen Sie sicher, dass das Zielgerät korrekt ist.
  • Wählen Sie "Neue Partitionstabelle".
  • Klicken Sie in der Dropdown-Liste auf Weiter.

(Optionale FAT32-Datenpartition zur Verwendung auf Windows-Computern)

  • Klicken Sie auf "Freier Speicherplatz" und "+".
  • Machen Sie "Größe ..." etwa 2000 MB.
  • Wählen Sie "Primär".
  • Location = "Beginn dieses Bereichs".
  • "Use as:" = "FAT32-Dateisystem".
  • "Mount point" = "/ windows".
  • Wählen Sie "OK"

  • Klicken Sie auf "Freier Speicherplatz" und dann auf "+".

  • Wählen Sie "Primary", "Size ..." = 4500 bis 6000 MB, "Beginn dieses Leerzeichens", Ext4 und Mount point = "/" und dann OK.

(Optionale Home-Partition)

  • Klicken Sie auf "Freier Speicherplatz" und dann auf "+".
  • Wählen Sie "Primär", "Neue Partitionsgröße ..." = 1000 bis 6000 MB, Beginn dieses Bereichs, Ext2 und Einhängepunkt = "/ home" und dann OK.

(Optionaler Auslagerungsspeicher, ermöglicht den Ruhezustand)

  • Klicken Sie auf "Freier Speicherplatz" und dann auf "+".
  • Wählen Sie "Primär", "Neue Partitionsgröße ..." = verbleibender Speicherplatz (1000 bis 2000 Megabyte oder dieselbe Größe wie RAM), Beginn dieses Speicherplatzes und "Verwenden als" = "Auslagerungsbereich" und dann OK.

(Wichtig)

  • Stellen Sie sicher, dass "Gerät für die Bootloader-Installation" auf das Stammverzeichnis des USB-Laufwerks verweist. Die Standardeinstellung sollte in Ordnung sein, wenn die Festplatte nicht angeschlossen war.
  • Klicken Sie auf "Jetzt installieren".

  • Wähle deinen Standort.

  • Wählen Sie "Weiter".
  • Wählen Sie Tastaturlayout.
  • Wählen Sie "Weiter".
  • Geben Sie Ihren Namen, Ihren Computernamen, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wählen Sie aus, ob Sie sich automatisch anmelden möchten oder ein Passwort benötigen.
  • Wenn Sie befürchten, Ihr USB-Laufwerk zu verlieren, ist die Auswahl von "Meinen privaten Ordner verschlüsseln" eine gute Option.
  • Wählen Sie "Weiter".
  • Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist.
  • Schalten Sie den Computer aus und schließen Sie die Festplatte an.
  • Bringen Sie die Computerabdeckung wieder an.

Hinweis: Sie können das Deaktivieren der Festplatte unterlassen, wenn Sie nach der Partitionierung grub im Stammverzeichnis des USB-Laufwerks installieren, auf dem Sie Ubuntu installieren (dh sdb nicht sdb1). Vorsicht, viele Leute haben den Festplatten-MBR überschrieben, da der Standardspeicherort für den Bootloader sda ist. Alle Elemente im Grub des internen Laufwerks werden zum Grub des USB hinzugefügt. Du kannst später ein Update-Grub machen.

2
C.S.Cameron

BIOS/UEFI-Vollinstallation

Mkusb ist eine großartige Basis für viele bootfähige Pendrive-Projekte, von grub2 bootfähigem Puppy Linux über persistente Multiboot-Systeme bis hin zu Full-Multiboot-Systemen und Mixed/Hybred-Persistent/Full-Systemen.

Ich habe die folgende Methode verwendet, um eine vollständige BIOS/UEFI-Installation durchzuführen:

Verwenden Sie mkusb, um ein Live-System auf einem USB-Stick (2 GB oder mehr) zu erstellen.

Verwenden Sie mkusb, um ein beständiges System auf einem USB-Speicher mit 16 GB oder mehr zu erstellen. Verwenden Sie dabei die Standardeinstellungen mit einer Persistenz von ~ 12 GB (die verbleibende NTFS-Partition wird als Windows-zugängliche Datenpartition verwendet).

Öffnen Sie GParted und löschen Sie sdb4, die ISO9660-Partition, und erweitern Sie sdb5 in den wiederhergestellten Speicherplatz.

Entfernen Sie die Festplatte, bevor Sie fortfahren (optional, aber empfohlen, dringend empfohlen im UEFI-Modus).

Boot Installer-Laufwerk, wählen Sie Try.

Legen Sie das Ziellaufwerk ein

Ubuntu installieren ...

Wählen Sie etwas anderes.

Wählen Sie sdb5 (auf dem Ziellaufwerk) aus und klicken Sie auf Ändern.

Wählen Sie Verwenden als: ext4, Format und Einhängepunkt: /.

Berühren Sie keine anderen Partitionen (es sei denn, Sie fügen eine/home-Partition hinzu).

Wählen Sie sdb5 für die Bootloader-Installation.

Installation abschließen.

Schneiden Sie die Datei grub.cfg aus sdb5/boot/grub aus und fügen Sie sie in sdb3/boot/grub ein, wobei Sie die vorhandene Datei grub.cfg überschreiben.

Booten Sie das Ziellaufwerk und führen Sie Sudo update-grub aus (optional).

Ich denke, dies sollte auf jedem Computer funktionieren, auf dem ein von mkusb erstelltes persistentes Laufwerk funktioniert.

Bitte kommentieren Sie, wenn es bei Ihnen nicht funktioniert.

Weitere Informationen zum Erstellen eines Laufwerks mit dieser Methode im UEFI-Modus finden Sie unter: https://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2213631&page=17&highlight=usb post 169.

2
C.S.Cameron

Ich war in der Lage, dies mit 2 USBs zu tun: einer, der wie gewohnt als USB-Ubuntu-Installer erstellt wurde (der Installer-USB), ein anderer, der als OS-USB fungiert.

Ich empfehle, zuerst die Festplatte zu entfernen.

  1. Stecken Sie den USB-Installer ein und starten Sie den Live-Desktop
  2. Führen Sie das Installationsprogramm aus und installieren Sie es auf dem os USB

Wirkten eine Belohnung!

Jetzt habe ich ein OS USB, von dem ich alles booten kann! Yay.

1
Dean Rather

Eine andere Möglichkeit, die Ubuntu-Installation zu starten, besteht darin, über das Grub2-Startmenü auf die Grub-Konsole zuzugreifen. Die Installation von der Ubuntu-ISO-Datei auf Ihrer Festplatte wird gestartet.

Nehmen wir an, Sie haben Ubuntu.iso auf der 3. Partition Ihrer Festplatte

Geben Sie c ein, um zur Eingabeaufforderung von Grub zu gelangen, und geben Sie Folgendes ein:

loopback loop (hd0,3)/Ubuntu.iso

drücken Sie Enter"

linux (loop)/casper/vmlinuz.efi iso-scan/filename=/ubuntu.iso file=/preseed/ubuntu.seed boot=casper only-ubiquity quiet splash

drücken Sie Enter"

initrd (loop)/casper/initrd.lz

drücken Sie Enter"

boot

drücken Sie Enter"

note (hdx,y) - ist die Partition, auf der sich Ihre Ubuntu-ISO-Datei befindet

Dadurch wird der normale Ubuntu-Installationsprozess gestartet, so wie Sie ihn bei der Installation von der Ubuntu-CD sehen. Von dort aus können Sie Ihr USB-Flash-Laufwerk auswählen, um Ubuntu darauf zu installieren.

1
kool i amd

Bereiten Sie zuerst Ihr externes Laufwerk vor.
Erstellen Sie eine 500-MB-Fat32-Partition, die als ESP (EFI-Systempartition) gekennzeichnet ist. Erstellen Sie eine 4-GB-Swap-Partition. Verwenden Sie den Rest der Festplatte für Ihre/-Partition. Wenn Sie separate/home und/oder andere Partitionen möchten, machen Sie diese auch.
gparted ist für diesen Schritt gut, aber jedes Partitionierungswerkzeug funktioniert.

Wenn Sie Ubuntu installieren, wählen Sie manuelle Partitionierung. Stellen Sie sicher, dass die Partitionen ESP und swap auf dem internen Laufwerk und dem Installationslaufwerk auf "Nicht verwenden" gesetzt sind.
Weisen Sie die Partitionen auf Ihrem externen Laufwerk zu. Installieren Sie dann Ubuntu.

Für externe Datenträger ist jetzt / efi/boot/bootx64.efi in der Partitionsreihenfolge ESP zum Booten erforderlich.
Also kopiere / efi/ubuntu/grubx64.efi nach / efi/boot / und benenne nach bootx64.efi um.
Wenn Sie einen sicheren Start verwenden, muss / efi/ubuntu/shimx64.efi kopiert und umbenannt werden.
Hinweis: Sie müssen das ESP -Flag vorübergehend entfernen, um diese Änderung vorzunehmen.

sie sollten jetzt über ein bootfähiges externes UEFI-Laufwerk verfügen

1
ravery

Neu installiertes System, das vom UEFI- und BIOS-Modus gestartet wird

Tragbares System, das auf den meisten Computern startet und funktioniert

Diese Antwort beschreibt eine Kombination von tragbaren Systemen, die auf den meisten PC-Computern (Laptops, Desktops und Workstations mit Intel- oder AMD-Prozessoren) gestartet werden und funktionieren.

  • In den letzten zehn Jahren enthielten die meisten PCs, die hergestellt und verkauft wurden, 64-Bit-Prozessoren, daher konzentriere ich mich auf 64-Bit-Systeme.

  • Lubuntu 18.04.1 LTS wurde aufgrund des geringen Platzbedarfs ausgewählt, der beim Betrieb von einem externen Laufwerk (normalerweise einem schnellen USB-3-Stick oder einer Speicherkarte) hilfreich ist. Eine USB-3-SSD ist jedoch eine leistungsstarke Alternative.

Da ist ein

  • [persistent] Live-System für maximale Portabilität und
  • ein installiertes System für maximale Stabilität und Flexibilität (Update und Upgrade nur durch den Speicherplatz begrenzt möglich).
  • Beide Systeme sind sehr portabel, stabil und flexibel, wenn sie sorgfältig verwendet werden.
  • Die Lubuntu-Systeme in dieser komprimierten Image-Datei wurden nach einer - Methode, die ursprünglich von C.S.Cameron beschrieben wurde, installiert und kombiniert. Dies liefert das stabile Bootloading-System von mkusb .

Live, permanent live und installierte Lubuntu 18.04.1 LTS-Systeme

Die komprimierte Bilddatei

dd_lubuntu-18.04.1-desktop-AMD64-persistent-n-installed_15GB.img.xz

enthält ein

  • ein Live-Teil, der als ausgeführt werden kann
    • nur leben
    • ausdauerndes Leben
    • installer
  • ein installiertes Teil (wie in ein internes Laufwerk installiert)

UEFI und BIOS

Alle diese Betriebsarten funktionieren in

  • UEFI-Modus (einschließlich Secure Boot) und
  • BIOS-Modus (Alias ​​CSM-Alias-Legacy-Modus)

enter image description here

Benutzer und Passwort für das installierte System

  • benutzer: Guru
  • passwort: changeme

Laden Sie die komprimierte Bilddatei herunter und überprüfen Sie sie

Holen Sie sich die Datei und ihre MD5-Summe unter phillw.net/isos/linux-tools/uefi-n-bios

Installieren Sie es, indem Sie es auf ein Laufwerk mit 16 GB oder mehr klonen

Denken Sie daran, mit md5sum zu überprüfen, ob der Download der komprimierten Bilddatei erfolgreich war.

Die Installation von der komprimierten Image-Datei mit mkusb ist unkompliziert.

Wenn Sie mit einem anderen Tool klonen, sollten Sie gpt-fix ausführen, um die gpt-Daten an die aktuelle Laufwerksgröße anzupassen (mkusb Version 10.6.6 oder neuere Versionen von mkusb) gpt_zap und gpt_fix eingebaut).

Siehe die ausführliche Beschreibung unter diesem Link: Installation_von_einem_komprimierten_Bild

Detaillierte Beschreibung

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Ubuntu-Hilfeseite: help.ubuntu.com/community/Installation/UEFI-and-BIOS/stable-alternative-18.04.1

Wenn Sie ein ähnliches System erstellen möchten ...

Die Beschreibungen in diesem Link und die darin enthaltenen Links können Ihnen dabei helfen, mit derselben Methode ein ähnliches System zu erstellen. Es kann auch hilfreich sein, aus der komprimierten Bilddatei zu klonen und die Details zu überprüfen, um alles zum Laufen zu bringen.

1
sudodus

Die persistente Installation ist persistent wie Sie es wollen - das Menü zeigt trotzdem die Option "Installieren". Wählen Sie einfach "Ubuntu testen", um Ihr benutzerdefiniertes Ubuntu zu starten.

1
ish

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie das Installationsmedium im BIOS-Modus (Legacy-Modus) und nicht im UEFI-Modus starten.

Das Problem, das Sie haben, ist wahrscheinlich, dass Sie Ubuntu auf Ihrem USB-Stick installiert haben, aber GRUB (der Bootloader) auf der Festplatte installiert wurde.

Um dies zu beheben und GRUB auf Ihrem USB-Laufwerk zu installieren, müssen Sie bei der Installation von Ubuntu das richtige Gerät auswählen. Wenn Sie zum Partitionierungsbildschirm gelangen, sollten Sie unten eine Dropdown-Liste haben (ich kann später einige Screenshots machen, falls erforderlich). Dort können Sie auswählen, auf welchem ​​Gerät GRUB installiert werden soll. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie nach /dev/sdx einen Eintrag ohne Zahl auswählen (x kann ein beliebiger Buchstabe sein). Angenommen, Sie haben Ubuntu auf der Partition /dev/sdc1 installiert (Sie müssen selbst überprüfen, welche Partition die richtige ist), wählen Sie den Eintrag aus, der mit /dev/sdc (ohne eine Zahl dahinter) im Dropdown-Menü beginnt . Fahren Sie danach wie gewohnt mit der Installation fort.

Ich werde später einige Informationen hinzufügen, wie man die Festplatte auf den alten Bootloader zurücksetzt.

BEARBEITEN: Dies scheint ein guter Anfang für die Wiederherstellung Ihres alten Bootloaders zu sein (ich würde jedoch nur die ersten beiden Antworten empfehlen) Deinstalliere Grub und verwende den Windows-Bootloader

0
Tim Schumacher