it-swarm.com.de

SQL Server-Zeichenfolge oder Binärdaten werden abgeschnitten

Ich bin an einem Datenmigrationsprojekt beteiligt. Ich erhalte die folgende Fehlermeldung, wenn ich versuche, Daten aus einer Tabelle in eine andere Tabelle einzufügen (SQL Server 2005):

Meldung 8152, Ebene 16, Status 13, Zeile 1
String oder Binärdaten würden abgeschnitten werden.

Die Quelldatenspalten stimmen mit dem Datentyp überein und liegen innerhalb der Längendefinitionen der Zieltabellenspalten, sodass ich nicht weiß, was diesen Fehler verursachen könnte.

125
Jim Evans

Sie müssen die Tabellendefinitionen für die Quell- und Zieltabellen bereitstellen, damit wir herausfinden, wo das Problem liegt, aber im Endeffekt ist eine Ihrer Spalten in der Quelltabelle größer als Ihre Zielspalten . Es kann sein, dass Sie Formate auf eine Weise ändern, die Sie nicht kennen. Das Datenbankmodell, aus dem Sie wechseln, ist wichtig, um dies herauszufinden.

162
IAmTimCorey

Wie bereits erwähnt, ist einer Ihrer Spaltendatentypen in der Quelltabelle größer als Ihre Zielspalten.

Eine einfache Lösung besteht darin, die Warnung einfach auszuschalten und das Abschneiden zuzulassen. Wenn Sie diesen Fehler erhalten, aber sicher sind, dass die Daten in Ihrer alten Datenbank/Tabelle abgeschnitten (zugeschnitten) werden können, können Sie einfach Folgendes tun:

SET ANSI_WARNINGS  OFF;
-- Your insert TSQL here.
SET ANSI_WARNINGS ON;

Denken Sie wie oben immer daran, die Warnungen danach wieder einzuschalten. Ich hoffe das hilft.

59
Rudi Kershaw

Das Problem ist ganz einfach: Eine oder mehrere Spalten in der Quellabfrage enthalten Daten, die die Länge der Zielspalte überschreiten. Eine einfache Lösung wäre, Ihre Quellabfrage zu übernehmen und Max(Len( source col )) für jede Spalte auszuführen. Das heißt,

Select Max(Len(TextCol1))
    , Max(Len(TextCol2))
    , Max(Len(TextCol3))
    , ...
From ...

Vergleichen Sie dann diese Längen mit den Datentyplängen in Ihrer Zieltabelle. Mindestens eine Spalte überschreitet die Länge der Zielspalte.

Wenn Sie sich absolut sicher sind, dass dies nicht der Fall sein sollte nd es ist Ihnen egal, wenn dies nicht der Fall ist, besteht eine andere Lösung darin, die Quellabfragespalten zwangsweise auf ihre Ziellänge umzuwandeln (wodurch alle abgeschnitten werden) zu lange Daten):

Select Cast(TextCol1 As varchar(...))
    , Cast(TextCol2 As varchar(...))
    , Cast(TextCol3 As varchar(...))
    , ...
From ...
58
Thomas

SQL Server 2019 gibt endlich eine aussagekräftigere Fehlermeldung zurück.

Binär- oder String-Daten würden abgeschnitten => Verbesserungen bei Fehlermeldungen

wenn Sie diesen Fehler (in der Produktion) haben, ist es nicht offensichtlich, von welcher Spalte oder Zeile dieser Fehler stammt und wie Sie ihn genau lokalisieren können.

Um neues Verhalten zu aktivieren, müssen Sie DBCC TRACEON(460) verwenden. Neuer Fehlertext von sys.messages:

SELECT * FROM sys.messages WHERE message_id = 2628

2628 - Zeichenfolgen- oder Binärdaten werden in der Tabelle "%. * Ls", Spalte "%. * Ls", abgeschnitten. Verkürzter Wert: "%. * Ls"

Zeichenfolge oder Binärdaten würden abgeschnitten: Ersetzen des berüchtigten Fehlers 8152

Diese neue Nachricht wird auch in SQL Server 2017 CU12 (und in einer zukünftigen SQL Server 2016 SP2-CU) zurückportiert, jedoch nicht standardmäßig. Sie müssen das Ablaufverfolgungsflag 460 aktivieren, um die Nachrichten-ID 8152 auf Sitzungsebene oder auf Serverebene durch 2628 zu ersetzen.

Beachten Sie, dass im Moment sogar in SQL Server 2019 CTP 2.0 das gleiche Ablaufverfolgungsflag 460 aktiviert sein muss. In einer zukünftigen Version von SQL Server 2019 ersetzt die Nachricht 2628 standardmäßig die Nachricht 8152.


SQL Server 2017 CU12 unterstützt diese Funktion ebenfalls.

Verbesserung: Optionaler Ersatz für die Meldung "Zeichenfolge oder Binärdaten würden abgeschnitten" mit erweiterten Informationen in SQL Server 2017

Dieses SQL Server 2017-Update führt eine optionale Nachricht ein, die die folgenden zusätzlichen Kontextinformationen enthält.

Msg 2628, Level 16, State 6, Procedure ProcedureName, Line Linenumber
String or binary data would be truncated in table '%.*ls', column '%.*ls'.
Truncated value: '%.*ls'.

Die neue Nachrichten-ID lautet 2628. Diese Nachricht ersetzt die Nachricht 8152 in jeder Fehlerausgabe, wenn das Ablaufverfolgungsflag 460 aktiviert ist.

db <> fiddle demo

7
Lukasz Szozda

Ein weiterer möglicher Grund hierfür ist, dass Sie einen Standardwert für eine Spalte eingerichtet haben, der die Länge der Spalte überschreitet. Es sieht so aus, als hätte jemand eine Spalte mit einer Länge von 5 fett gefingert, aber der Standardwert überschritt die Länge von 5. Das hat mich verrückt gemacht, als ich zu verstehen versuchte, warum es bei keinem Insert funktionierte, selbst wenn alles, was ich einfügte, war Eine einzelne Spalte mit einer Ganzzahl von 1. Da der Standardwert des Tabellenschemas diesen verletzenden Standardwert aufwies, hat dies alles durcheinander gebracht - was uns vermutlich zu der gelernten Lektion führt - vermeiden Sie es, Tabellen mit Standardwerten im Schema zu haben. :)

6
Brian

Dies kann ein schwieriger Fehler sein. Hier sind einige Notizen aus https://connect.Microsoft.com/SQLServer/feedback/details/339410/ Achten Sie auf den Kommentar von AmirCharania.

Ich habe die Antwort von AmirCharania für Daten, die in einer tatsächlichen Tabelle ausgewählt wurden, anstelle einer temporären Tabelle angepasst. Wählen Sie zuerst Ihr Dataset in einer Entwicklungstabelle aus und führen Sie dann Folgendes aus:

WITH CTE_Dev
AS (
    SELECT C.column_id
        ,ColumnName = C.NAME
        ,C.max_length
        ,C.user_type_id
        ,C.precision
        ,C.scale
        ,DataTypeName = T.NAME
    FROM sys.columns C
    INNER JOIN sys.types T ON T.user_type_id = C.user_type_id
    WHERE OBJECT_ID = OBJECT_ID('YOUR TARGET TABLE NAME HERE, WITH SCHEMA')
    )
    ,CTE_Temp
AS (
    SELECT C.column_id
        ,ColumnName = C.NAME
        ,C.max_length
        ,C.user_type_id
        ,C.precision
        ,C.scale
        ,DataTypeName = T.NAME
    FROM sys.columns C
    INNER JOIN sys.types T ON T.user_type_id = C.user_type_id
    WHERE OBJECT_ID = OBJECT_ID('YOUR TEMP TABLE NAME HERE, WITH SCHEMA')
    )
SELECT *
FROM CTE_Dev D
FULL OUTER JOIN CTE_Temp T ON D.ColumnName = T.ColumnName
WHERE ISNULL(D.max_length, 0) < ISNULL(T.max_length, 999)
3
mcfea

Für die anderen auch überprüfen Sie Ihre gespeicherte Prozedur. In meinem Fall in meiner gespeicherten Prozedur CustomSearch habe ich versehentlich nicht genügend Länge für meine Spalte angegeben. Bei der Eingabe großer Datenmengen habe ich diesen Fehler erhalten, obwohl meine Datenbank eine große Länge aufweist. Ich habe gerade die Länge meiner Spalte in meiner benutzerdefinierten Suche geändert. Der Fehler wird behoben. Dies ist nur zur Erinnerung. Vielen Dank.

3
bot

Ja, ich stehe auch vor solchen Problemen.

REMARKS VARCHAR(500)
to
REMARKS VARCHAR(1000)

Hier habe ich die REMARKS-Feldlänge von 500 auf 1000 geändert

2
Thivan Mydeen

Ich bin heute auf dieses Problem gestoßen und auf meiner Suche nach einer Antwort auf diese minimale informative Fehlermeldung habe ich auch diesen Link gefunden:

https://connect.Microsoft.com/SQLServer/feedback/details/339410/please-fix-the-string-or-binary-data-would-truncated-message-to-give-the- Spaltenname

Microsoft hat also anscheinend keine Pläne, die Fehlermeldung in Kürze zu erweitern.

Also habe ich mich anderen Mitteln zugewandt.

Ich habe die Fehler nach Excel kopiert:

(1 Zeile (n) betroffen)

(1 Zeile (n) betroffen)

(1 Zeile (n) betroffen) Meldung 8152, Ebene 16, Status 14, Zeile 13 Zeichenfolge oder Binärdaten werden abgeschnitten. Die Anweisung wurde beendet.

(1 Zeile (n) betroffen)

zählte die Anzahl der Zeilen in Excel, ging in die Nähe des Datensatzzählers, der das Problem verursachte ... passte meinen Exportcode an, um den SQL-Code in der Nähe auszudrucken ... und führte dann die 5 - 10 SQL-Einfügungen um das Problem aus Es gelang, das Problem zu lokalisieren, die zu lange Zeichenfolge anzuzeigen, die Größe dieser Spalte zu erhöhen, und dann lief die große Importdatei problemlos.

Ein bisschen wie ein Hack und ein Workaround, aber wenn Sie mit sehr wenig Auswahl abgereist sind, tun Sie, was Sie können.

2
Shaakir

Hier ist eine etwas andere Antwort. Möglicherweise stimmen alle Spaltennamen und -längen überein, aber möglicherweise geben Sie die Spalten in Ihrer SELECT-Anweisung in der falschen Reihenfolge an. Angenommen, tableX und tableY haben Spalten mit demselben Namen, jedoch in unterschiedlicher Reihenfolge

1
SoloPilot

Ich habe eine gespeicherte Prozedur erstellt, die eine Quelltabelle oder -abfrage mit mehreren Merkmalen pro Spalte analysiert, darunter die minimale Länge (min_len) und die maximale Länge (max_len).

CREATE PROCEDURE [dbo].[sp_analysetable] (
  @tableName varchar(8000),
  @deep bit = 0
) AS

/*
sp_analysetable 'company'
sp_analysetable 'select * from company where name is not null'
*/

DECLARE @intErrorCode INT, @errorMSG VARCHAR(500), @tmpQ NVARCHAR(2000), @column_name VARCHAR(50), @isQuery bit
SET @intErrorCode=0

IF OBJECT_ID('tempdb..##tmpTableToAnalyse') IS NOT NULL BEGIN
  DROP TABLE ##tmpTableToAnalyse
END
IF OBJECT_ID('tempdb..##tmpColumns') IS NOT NULL BEGIN
  DROP TABLE ##tmpColumns
END

if CHARINDEX('from', @tableName)>0
  set @isQuery=1

IF @intErrorCode=0 BEGIN
  if @isQuery=1 begin
    --set @tableName = 'USE '[email protected]+';'+replace(@tableName, 'from', 'into ##tmpTableToAnalyse from')
    --replace only first occurance. Now multiple froms may exists, but first from will be replaced with into .. from
    set @tableName=Stuff(@tableName, CharIndex('from', @tableName), Len('from'), 'into ##tmpTableToAnalyse from')
    exec(@tableName)
    IF OBJECT_ID('tempdb..##tmpTableToAnalyse') IS NULL BEGIN
      set @intErrorCode=1
      SET @errorMSG='Error generating temporary table from query.'
    end
    else begin
      set @tableName='##tmpTableToAnalyse'
    end
  end
end

IF @intErrorCode=0 BEGIN
  SET @tmpQ='USE '+DB_NAME()+';'+CHAR(13)+CHAR(10)+'
  select
    c.column_name as [column],
    cast(sp.value as varchar(1000)) as description,
    tc_fk.constraint_type,
    kcu_pk.table_name as fk_table,
    kcu_pk.column_name as fk_column,
    c.ordinal_position as pos,
    c.column_default as [default],
    c.is_nullable as [null],
    c.data_type,
    c.character_maximum_length as length,
    c.numeric_precision as [precision],
    c.numeric_precision_radix as radix,
    cast(null as bit) as [is_unique],
    cast(null as int) as min_len,
    cast(null as int) as max_len,
    cast(null as int) as nulls,
    cast(null as int) as blanks,
    cast(null as int) as numerics,
    cast(null as int) as distincts,
    cast(null as varchar(500)) as distinct_values,
    cast(null as varchar(50)) as remarks
  into ##tmpColumns'
  if @isQuery=1 begin
    SET @[email protected]+' from tempdb.information_schema.columns c, (select null as value) sp'
  end
  else begin
    SET @[email protected]+'
      from information_schema.columns c
      left join sysobjects so    on so.name=c.table_name  and so.xtype=''U''
      left join syscolumns sc    on sc.name=c.column_name and sc.id  =so.id 
      left join sys.extended_properties sp on sp.minor_id = sc.colid AND sp.major_id = sc.id and sp.name=''MS_Description''  
      left join information_schema.key_column_usage kcu_fk    on kcu_fk.table_name = c.table_name     and c.column_name = kcu_fk.column_name
      left join information_schema.table_constraints tc_fk    on kcu_fk.table_name = tc_fk.table_name and kcu_fk.constraint_name = tc_fk.constraint_name
      left join information_schema.referential_constraints rc on rc.constraint_name = kcu_fk.constraint_name
      left join information_schema.table_constraints tc_pk    on rc.unique_constraint_name = tc_pk.constraint_name
      left join information_schema.key_column_usage kcu_pk    on tc_pk.constraint_name = kcu_pk.constraint_name
 '
  end
  SET @tm[email protected]+' where c.table_name = '''[email protected]+''''

  exec(@tmpQ)
end

IF @intErrorCode=0 AND @deep = 1 BEGIN
  DECLARE
    @count_rows int,
    @count_distinct int,
    @count_nulls int,
    @count_blanks int,
    @count_numerics int,
    @min_len int,
    @max_len int,
    @distinct_values varchar(500)
  DECLARE curTmp CURSOR LOCAL FAST_FORWARD FOR
    select [column] from ##tmpColumns;
  OPEN curTmp
  FETCH NEXT FROM curTmp INTO @column_name
  WHILE @@FETCH_STATUS = 0 and @intErrorCode=0 BEGIN
    set @tmpQ = 'USE '+DB_NAME()+'; SELECT'+
      '  @count_rows=count(0), '+char(13)+char(10)+
      '  @count_distinct=count(distinct ['[email protected]_name+']),'+char(13)+char(10)+
      '  @count_nulls=sum(case when ['[email protected]_name+'] is null then 1 else 0 end),'+char(13)+char(10)+
      '  @count_blanks=sum(case when ltrim(['[email protected]_name+'])='''' then 1 else 0 end),'+char(13)+char(10)+
      '  @count_numerics=sum(isnumeric(['[email protected]_name+'])),'+char(13)+char(10)+
      '  @min_len=min(len(['[email protected]_name+'])),'+char(13)+char(10)+
      '  @max_len=max(len(['[email protected]_name+']))'+char(13)+char(10)+
      ' from ['[email protected]+']'
    exec sp_executesql @tmpQ,
                       N'@count_rows int OUTPUT,
                         @count_distinct int OUTPUT,
                         @count_nulls int OUTPUT,
                         @count_blanks int OUTPUT,
                         @count_numerics int OUTPUT,
                         @min_len int OUTPUT,
                         @max_len int OUTPUT',
                       @count_rows     OUTPUT,
                       @count_distinct OUTPUT,
                       @count_nulls    OUTPUT,
                       @count_blanks    OUTPUT,
                       @count_numerics OUTPUT,
                       @min_len        OUTPUT,
                       @max_len        OUTPUT

    IF (@count_distinct>10) BEGIN
      SET @distinct_values='Many ('+cast(@count_distinct as varchar)+')'
    END ELSE BEGIN
      set @distinct_values=null
      set @tmpQ = N'USE '+DB_NAME()+';'+
        '  select @distinct_values=COALESCE(@distinct_values+'',''+cast(['[email protected]_name+'] as varchar),  cast(['[email protected]_name+'] as varchar))'+char(13)+char(10)+
        '  from ('+char(13)+char(10)+
        '    select distinct ['[email protected]_name+'] from ['[email protected]+'] where ['[email protected]_name+'] is not null) a'+char(13)+char(10)
      exec sp_executesql @tmpQ,
                         N'@distinct_values varchar(500) OUTPUT',
                         @distinct_values        OUTPUT
    END
    UPDATE ##tmpColumns SET
      is_unique      =case when @[email protected]_distinct then 1 else 0 end,
      distincts      [email protected]_distinct,
      nulls          [email protected]_nulls,
      blanks         [email protected]_blanks,
      numerics       [email protected]_numerics,
      min_len        [email protected]_len,
      max_len        [email protected]_len,
      [email protected]_values,
      remarks       =
        case when @[email protected]_nulls then 'all null,' else '' end+
        case when @[email protected]_distinct then 'unique,' else '' end+
        case when @count_distinct=0 then 'empty,' else '' end+
        case when @[email protected]_len then 'same length,' else '' end+
        case when @[email protected]_numerics then 'all numeric,' else '' end
    WHERE [column][email protected]_name

    FETCH NEXT FROM curTmp INTO @column_name
  END
  CLOSE curTmp DEALLOCATE curTmp
END

IF @intErrorCode=0 BEGIN
  select * from ##tmpColumns order by pos
end

IF @intErrorCode=0 BEGIN --Clean up temporary tables
  IF OBJECT_ID('tempdb..##tmpTableToAnalyse') IS NOT NULL BEGIN
    DROP TABLE ##tmpTableToAnalyse
  END
  IF OBJECT_ID('tempdb..##tmpColumns') IS NOT NULL BEGIN
    DROP TABLE ##tmpColumns
  END
end

IF @intErrorCode<>0 BEGIN
  RAISERROR(@errorMSG, 12, 1)
END
RETURN @intErrorCode

Ich speichere diese Prozedur in der Master-Datenbank, damit ich sie in jeder Datenbank wie folgt verwenden kann:

sp_analysetable 'table_name', 1
// deep=1 for doing value analyses

Und die Ausgabe ist:

column description constraint_type fk_table fk_column pos default null data_type length precision radix is_unique min_len max_len nulls blanks numerics distincts distinct_values remarks
id_individual NULL PRIMARY KEY NULL NULL 1 NULL NO int NULL 10 10 1 1 2 0 0 70 70 Many (70) unique,all numeric,
id_brand NULL NULL NULL NULL 2 NULL NO int NULL 10 10 0 1 1 0 0 70 2 2,3 same length,all numeric, guid NULL NULL NULL NULL 3 (newid()) NO uniqueidentifier NULL NULL NULL 1 36 36 0 0 0 70 Many (70) unique,same length,
customer_id NULL NULL NULL NULL 4 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
email NULL NULL NULL NULL 5 NULL YES varchar 100 NULL NULL 0 4 36 0 0 0 31 Many (31)
mobile NULL NULL NULL NULL 6 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
initials NULL NULL NULL NULL 7 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
title_short NULL NULL NULL NULL 8 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
title_long NULL NULL NULL NULL 9 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
firstname NULL NULL NULL NULL 10 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
lastname NULL NULL NULL NULL 11 NULL YES varchar 50 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
address NULL NULL NULL NULL 12 NULL YES varchar 100 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
pc NULL NULL NULL NULL 13 NULL YES varchar 10 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
kixcode NULL NULL NULL NULL 14 NULL YES varchar 20 NULL NULL 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
date_created NULL NULL NULL NULL 15 (getdate()) NO datetime NULL NULL NULL 1 19 19 0 0 0 70 Many (70) unique,same length,
created_by NULL NULL NULL NULL 16 (user_name()) NO varchar 50 NULL NULL 0 13 13 0 0 0 1 loyalz-public same length,
id_location_created NULL FOREIGN KEY location id_location 17 NULL YES int NULL 10 10 0 1 1 0 0 70 2 1,2 same length,all numeric, id_individual_type NULL FOREIGN KEY individual_type id_individual_type 18 NULL YES int NULL 10 10 0 NULL NULL 70 0 0 0 NULL all null,empty,
optin NULL NULL NULL NULL 19 NULL YES int NULL 10 10 0 1 1 39 0 31 2 0,1 same length,

Ja - "ein halbes Liter in einen halben Liter Topf wird nicht gehen". Ich hatte (aus welchen Gründen auch immer) nicht viel Glück mit den verschiedenen SPs, die Leute vorgeschlagen haben, ABER solange sich die beiden Tabellen in derselben DB befinden (oder Sie sie in dieselbe DB bringen können), können Sie INFORMATION_SCHEMA verwenden. SPALTEN, um die fehlerhaften Felder zu lokalisieren, also:

select c1.table_name,c1.COLUMN_NAME,c1.DATA_TYPE,c1.CHARACTER_MAXIMUM_LENGTH,c2.table_name,c2.COLUMN_NAME, c2.DATA_TYPE,c2.CHARACTER_MAXIMUM_LENGTH
from [INFORMATION_SCHEMA].[COLUMNS] c1
left join [INFORMATION_SCHEMA].[COLUMNS] c2 on 
c1.COLUMN_NAME=c2.COLUMN_NAME
where c1.TABLE_NAME='MyTable1'
and c2.TABLE_NAME='MyTable2'
--and c1.DATA_TYPE<>c2.DATA_TYPE
--and c1.CHARACTER_MAXIMUM_LENGTH <> c2.CHARACTER_MAXIMUM_LENGTH
order by c1.COLUMN_NAME

Auf diese Weise können Sie nach oben und unten scrollen und dabei die Feldlängen vergleichen. In den kommentierten Abschnitten können Sie sehen (natürlich ohne Kommentar), ob Datentypen nicht übereinstimmen, oder sie zeigen speziell diejenigen, die sich in der Feldlänge unterscheiden, da ich zu faul bin, um einen Bildlauf durchzuführen Spaltennamen, die mit denen des Ziels übereinstimmen.

1
Kevin Anderson

Ich werde eine weitere mögliche Ursache für diesen Fehler hinzufügen, nur weil es niemand erwähnt hat und es möglicherweise einer zukünftigen Person hilft (da das OP seine Antwort gefunden hat). Wenn die Tabelle, in die Sie einfügen, Trigger enthält, wird der Fehler möglicherweise vom Trigger generiert. Ich habe dies beobachtet, als die Definitionen von Tabellenfeldern geändert wurden, Audittabellen jedoch nicht.

1
HLGEM

Ich habe eine nützliche Speicherprozedur geschrieben, um das Problem des Abschneidens von Text zu identifizieren und zu lösen (Zeichenfolgen oder Binärdaten würden abgeschnitten), wenn die INSERT SELECT-Anweisung verwendet wird. Es vergleicht nur die Felder CHAR, VARCHAR, NCHAR und NVARCHAR und gibt Feld für Feld eine Auswertung zurück, falls dies die mögliche Fehlerursache ist.

EXEC dbo.GetFieldStringTruncate SourceTableName, TargetTableName

Diese gespeicherte Prozedur ist auf das Problem des Abschneidens von Text bei der Ausführung einer INSERT SELECT-Anweisung ausgerichtet.

Die Operation dieser gespeicherten Prozedur hängt davon ab, ob der Benutzer die INSERT-Anweisung zuvor mit dem Problem identifiziert hat. Anschließend fügen Sie die Quelldaten in eine globale temporäre Tabelle ein. Die SELECT INTO-Anweisung wird empfohlen.

Sie müssen im Alias ​​jedes Felds der SELECT-Anweisung denselben Namen wie das Feld der Zieltabelle verwenden.

FUNKTIONSCODE:

DECLARE @strSQL nvarchar(1000)
IF NOT EXISTS (SELECT * FROM dbo.sysobjects where id = OBJECT_ID(N'[dbo].[GetFieldStringTruncate]'))
    BEGIN
        SET @strSQL = 'CREATE PROCEDURE [dbo].[GetFieldStringTruncate] AS RETURN'
        EXEC sys.sp_executesql @strSQL
    END

GO

SET ANSI_NULLS ON
GO
SET QUOTED_IDENTIFIER ON
GO

/*
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Description:    
                    Syntax 
                    ---------------
                    dbo.GetFieldStringTruncate(SourceTable, TargetTable)
                    +---------------------------+-----------------------+
                    |   SourceTableName         |   VARCHAR(255)        |
                    +---------------------------+-----------------------+
                    |   TargetTableName         |   VARCHAR(255)        |
                    +---------------------------+-----------------------+

                    Arguments
                    ---------------
                    SourceTableName
                    The name of the source table. It should be a temporary table using double charp '##'. E.g. '##temp'

                    TargetTableName
                    The name of the target table. It is the table that receives the data used in the INSERT INTO stament.

                    Return Type
                    ----------------
                    Returns a table with a list of all the fields with the type defined as text and performs an evaluation indicating which field would present the problem of string truncation.

                    Remarks
                    ----------------
                    This stored procedure is oriented to the problem of text truncation when an INSERT SELECT statement is made.
                    The operation of this stored procedure depends on the user previously identifying the INSERT statement with the problem. Then inserting the source data into a global temporary table. The SELECT INTO statement is recommended.
                    You must use the same name of the field of the destination table in the alias of each field of the SELECT statement.

                    Examples
                    ====================================================================================================

                    --A. Test basic

                        IF EXISTS (SELECT * FROM sys.objects  WHERE OBJECT_ID = OBJECT_ID(N'[dbo].[tblDestino]') AND TYPE IN (N'U'))
                            DROP TABLE tblDestino

                        CREATE TABLE tblDestino
                        (
                            Id INT IDENTITY,
                            Field1 VARCHAR(10),
                            Field2 VARCHAR(12),
                            Field3 VARCHAR(11),
                            Field4 VARCHAR(16),
                            Field5 VARCHAR(5),
                            Field6 VARCHAR(1),
                            Field7 VARCHAR(1),
                            Field8 VARCHAR(6),
                            Field9 VARCHAR(6),
                            Field10 VARCHAR(50),
                            Field11 VARCHAR(50),
                            Field12 VARCHAR(50)
                        )

                        INSERT INTO dbo.tblDestino
                        (
                             Field1 ,
                             Field2 ,
                             Field3 ,
                             Field4 ,
                             Field5 ,
                             Field6 ,
                             Field7 ,
                             Field8 ,
                             Field9 ,
                             Field10 ,
                             Field11 ,
                             Field12
                            )
                        SELECT 
                             '123456789' , -- Field1 - varchar(10)
                             '123456789' , -- Field2 - varchar(12)
                             '123456789' , -- Field3 - varchar(11)
                             '123456789' , -- Field4 - varchar(16)
                             '123456789' , -- Field5 - varchar(5)
                             '123456789' , -- Field6 - varchar(1)
                             '123456789' , -- Field7 - varchar(1)
                             '123456789' , -- Field8 - varchar(6)
                             '123456789' , -- Field9 - varchar(6)
                             '123456789' , -- Field10 - varchar(50)
                             '123456789' , -- Field11 - varchar(50)
                             '123456789'  -- Field12 - varchar(50)
                        GO  

                    Result:
                        String or binary data would be truncated


                    *Here you get the truncation error. Then, we proceed to save the information in a global temporary table. 
                    *IMPORTANT REMINDER: You must use the same name of the field of the destination table in the alias of each field of the SELECT statement.


                    Process:

                        IF OBJECT_ID('tempdb..##TEMP') IS NOT NULL DROP TABLE ##TEMP
                        go
                        SELECT 
                             [Field1] = '123456789' ,
                             [Field2] = '123456789' ,
                             [Field3] = '123456789' ,
                             [Field4] = '123456789' ,
                             [Field5] = '123456789' ,
                             [Field6] = '123456789' ,
                             [Field7] = '123456789' ,
                             [Field8] = '123456789' ,
                             [Field9] = '123456789' ,
                             [Field10] = '123456789' ,
                             [Field11] = '123456789' ,
                             [Field12] = '123456789'  
                        INTO ##TEMP

                    Result:
                    (1 row(s) affected)

                    Test:
                        EXEC dbo.GetFieldStringTruncate @SourceTableName = '##TEMP', @TargetTableName = 'tblDestino'

                    Result:

                        (12 row(s) affected)
                        ORIGEN Nombre Campo        ORIGEN Maximo Largo  DESTINO Nombre Campo     DESTINO Tipo de campo   Evaluación
                        -------------------------- -------------------- ------------------------ ----------------------- -------------------------
                        Field1                     9                    02 - Field1              VARCHAR(10)             
                        Field2                     9                    03 - Field2              VARCHAR(12)             
                        Field3                     9                    04 - Field3              VARCHAR(11)             
                        Field4                     9                    05 - Field4              VARCHAR(16)             
                        Field5                     9                    06 - Field5              VARCHAR(5)              possible field with error
                        Field6                     9                    07 - Field6              VARCHAR(1)              possible field with error
                        Field7                     9                    08 - Field7              VARCHAR(1)              possible field with error
                        Field8                     9                    09 - Field8              VARCHAR(6)              possible field with error
                        Field9                     9                    10 - Field9              VARCHAR(6)              possible field with error
                        Field10                    9                    11 - Field10             VARCHAR(50)             
                        Field11                    9                    12 - Field11             VARCHAR(50)             
                        Field12                    9                    13 - Field12             VARCHAR(50)             

                    ====================================================================================================

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Responsible:    Javier Pardo 
    Date:           October 19/2018
    WB tests:       Javier Pardo 

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

*/

ALTER PROCEDURE dbo.GetFieldStringTruncate
(
    @SourceTableName AS VARCHAR(255)
    , @TargetTableName AS VARCHAR(255)
)
AS
BEGIN
    BEGIN TRY

        DECLARE @colsUnpivot AS NVARCHAR(MAX),
            @colsUnpivotConverted AS NVARCHAR(MAX),
           @query  AS NVARCHAR(MAX)

        SELECT @colsUnpivot = stuff((
                    SELECT DISTINCT ',' + QUOTENAME(col.NAME)
                    FROM tempdb.sys.tables tab
                    INNER JOIN tempdb.sys.columns col
                        ON col.object_id = tab.object_id
                    INNER JOIN tempdb.sys.types typ
                        ON col.system_type_id = TYP.system_type_id
                    WHERE tab.NAME = @SourceTableName
                    FOR XML path('')
                    ), 1, 1, '')
                ,@colsUnpivotConverted = stuff((
                    SELECT DISTINCT ',' + 'CONVERT(VARCHAR(MAX),' + QUOTENAME(col.NAME) + ') AS ' + QUOTENAME(col.NAME)
                    FROM tempdb.sys.tables tab
                    INNER JOIN tempdb.sys.columns col
                        ON col.object_id = tab.object_id
                    INNER JOIN tempdb.sys.types typ
                        ON col.system_type_id = TYP.system_type_id
                    WHERE tab.NAME = @SourceTableName
                    FOR XML path('')
                    ), 1, 1, '')


        --https://stackoverflow.com/questions/11158017/column-conflicts-with-the-type-of-other-columns-in-the-unpivot-list
        IF OBJECT_ID('tempdb..##TablaConMaximos') IS NOT NULL DROP TABLE ##TablaConMaximos

        set @query 
          = 'SELECT u.d AS colname, MAX(LEN(u.data)) as [maximo_largo]
            INTO ##TablaConMaximos
            FROM 
            (
                SELECT ' + @colsUnpivotConverted + '
                FROM ' + @SourceTableName + '
            ) T
            UNPIVOT
             (
                data
                for d in ('+ @colsunpivot +')
             ) u
             GROUP BY u.d'

        PRINT @query

        exec sp_executesql @query;

        ------------------------------------------------------------------------------------------------------------
        SELECT --'Nombre de campo' = RIGHT('00' + ISNULL(CONVERT(VARCHAR,col.column_id),''),2) + ' - ' + col.name + ' '
            --, 'Tipo de campo' = ISNULL(CONVERT(VARCHAR,upper(typ.name)),'') + '(' + ISNULL(CONVERT(VARCHAR,col.max_length),'') + ')'
            [ORIGEN Nombre Campo] = tcm.colname
            , [ORIGEN Maximo Largo] = tcm.maximo_largo
            , [DESTINO Nombre Campo] = DESTINO.[Nombre de campo]
            , [DESTINO Tipo de campo] = DESTINO.[Tipo de campo]
            , [Evaluación] = CASE WHEN DESTINO.maximo_largo < tcm.maximo_largo THEN 'possible field with error' ELSE '' END
            --, * 
        FROM tempdb.sys.tables tab
            INNER JOIN tempdb.sys.columns col
                ON col.object_id = tab.object_id
            INNER JOIN tempdb.sys.types typ
                ON col.system_type_id = TYP.system_type_id
            RIGHT JOIN 
                (
                    SELECT column_id
                        , [Nombre de campo] = RIGHT('00' + ISNULL(CONVERT(VARCHAR,col.column_id),''),2) + ' - ' + col.name + ' '
                        , [Tipo de campo] = ISNULL(CONVERT(VARCHAR,upper(typ.name)),'') + '(' + ISNULL(CONVERT(VARCHAR,col.max_length),'') + ')'
                        , [maximo_largo] = col.max_length
                        , [colname] = col.name
                    FROM sys.tables tab
                        INNER JOIN sys.columns col
                            ON col.object_id = tab.object_id
                        INNER JOIN sys.types typ
                            ON col.system_type_id = TYP.system_type_id
                    WHERE tab.NAME = @TargetTableName
                ) AS DESTINO
                    ON col.name = DESTINO.colname
            INNER JOIN ##TablaConMaximos tcm
                ON tcm.colname = DESTINO.colname

        WHERE tab.NAME = @SourceTableName
            AND typ.name LIKE '%char%'
        ORDER BY col.column_id

    END TRY
    BEGIN CATCH
        SELECT 'Internal error ocurred' AS Message
    END CATCH   

END

Unterstützt vorerst nur die Datentypen CHAR, VARCHAR, NCHAR und NVARCHAR . Die letzte Version dieses Codes finden Sie unter dem folgenden Link. Wir helfen uns gegenseitig, diesen Code zu verbessern. GetFieldStringTruncate.sql

https://Gist.github.com/jotapardo/210e85338f87507742701aa9d41cc51d

0
JotaPardo

Ich habe die leere Zeichenfolge '' bei der Tabellenerstellung verwendet und dann den Fehler 'Nachricht 8152, Zeichenfolge oder Binärdaten werden bei der nachfolgenden Aktualisierung abgeschnitten' erhalten. Dies geschah, weil der Aktualisierungswert 6 Zeichen enthielt und größer als die erwartete Spaltendefinition war. Ich habe "SPACE" verwendet, um dies zu umgehen, nur weil ich wusste, dass ich nach der ersten Datenerstellung eine Massenaktualisierung durchführen würde, d. H. Die Spalte würde nicht lange leer bleiben.

SO BIG CAVEAT HERE: Dies ist keine besonders clevere Lösung, ist jedoch nützlich, wenn Sie einen Datensatz zusammenführen, z. für einmalige Intelligence-Anforderungen, bei denen Sie eine Tabelle für das Data Mining erstellen, einige Massenverarbeitungen/Interpretationen anwenden und Ergebnisse vor und nach dem Vergleichen/Mining speichern. Dies kommt in meiner Arbeit häufig vor.

Sie können zunächst das Schlüsselwort SPACE eingeben, d. H.

    select 
           Table1.[column1]
          ,Table1.[column2]
          ,SPACE(10) as column_name
    into table_you_are_creating
    from Table1
    where ...

Nachfolgende Aktualisierungen von "column_name" mit maximal 10 Zeichen (ggf. als Ersatz) sind dann zulässig, ohne einen Kürzungsfehler zu verursachen. Auch dies würde ich nur in Szenarien verwenden, die den in meiner Einschränkung beschriebenen ähneln.

0
Hilary

Bitte versuchen Sie den folgenden Code:

CREATE TABLE [dbo].[Department](
    [Department_name] char(10) NULL
)

INSERT INTO [dbo].[Department]([Department_name]) VALUES  ('Family Medicine')
--error will occur

 ALTER TABLE [Department] ALTER COLUMN [Department_name] char(50)

INSERT INTO [dbo].[Department]([Department_name]) VALUES  ('Family Medicine')

select * from [Department]
0
arnav

Dieser Fehler wird ausgelöst, wenn die Spalte einer Tabelle eine Einschränkung [meistens Länge] enthält. . Z.B. Wenn das Datenbankschema für die Spalte myColumn CHAR (2) lautet, müssen Sie beim Aufruf einer beliebigen Anwendung zum Einfügen eines Werts eine Zeichenfolge der Länge zwei übergeben.

Der Fehler sagt es im Grunde; Zeichenfolge der Länge drei und höher ist inkonsistent, um der durch das Datenbankschema angegebenen Längenbeschränkung zu entsprechen. Aus diesem Grund warnt SQL Server und gibt einen Datenverlust-/Abschneidefehler aus.

0
Yergalem

dies kann auch passieren, wenn Sie nicht über ausreichende Berechtigungen verfügen

0
Biscuit128

Ich hatte ein ähnliches Problem. Ich habe Daten von einer Tabelle in eine identische Tabelle kopiert, mit Ausnahme des Namens.

Schließlich habe ich die Quelltabelle mit einer SELECT INTO-Anweisung in eine temporäre Tabelle geschrieben.

SELECT *
INTO TEMP_TABLE
FROM SOURCE_TABLE;

Ich habe das Schema der Quelltabelle mit der temporären Tabelle verglichen. Ich fand, dass eine der Spalten eine varchar(4000) war, als ich eine varchar(250) erwartete.

UPDATE: Das Problem mit varchar (4000) kann hier erklärt werden, falls Sie interessiert sind:

Für Nvarchar (Max) bekomme ich nur 4000 Zeichen in TSQL?

Hoffe das hilft.

0
warren banks