it-swarm.com.de

Warum verwenden Facebook und Google+ keine Gesichtserkennungstools für Benutzerprofilbilder?

Gibt es einen Grund, warum sie keine Gesichtserkennungstools verwenden, um festzustellen, ob jemand einen Avatar oder ein Nicht-Personen-Bild wie Natur, Gebäude usw. hochgeladen hat? Wird diese Regel Benutzer einschränken oder frustrieren? Ich entwerfe eine Social-Networking-Site und möchte sicher sein, warum andere große Social-Sites dies nicht tun.

Gibt es Frustrationen, wenn ich eine solche Funktionalität implementiere und Benutzer daran hindere, Bilder von Nicht-Personen hochzuladen?

3
ALH

Die Technologie ist da.

Es würde mich nicht wundern, wenn es sich in irgendeiner Weise weiterentwickelt. Sie erkennen zweifellos das Vorhandensein eines Gesichts und konnten mit einiger Genauigkeit eine Identität vorschlagen - vorausgesetzt, Sie können genug vom Gesicht sehen. Die Technologie ist jedoch beeindruckend in ihrer Fähigkeit. Beide Unternehmen haben in der jüngeren Vergangenheit Gesichtserkennungsunternehmen erworben.

Siehe hier: Facebook erwirbt Start der Gesichtserkennung, kann die Tagging-Fähigkeit erweitern

Viele Benutzer drücken sich durch ihr Profilbild aus

Dies ist ein großartiges Beispiel: 10 kreative Verwendungen des neuen Facebook-Profils [PICS]

Benutzer könnten es in Bezug auf finden.

Es gab Bedenken, ob Benutzer es gruselig/besorgniserregend finden würden. Plus einige rechtliche Ermittlungen. Siehe hier:

Obwohl ich keine nützlichen Referenzen finden kann, habe ich einige Rückschläge von Facebook-Nutzern gesehen, als sie der Meinung waren, dass eine Möglichkeit zum Ausdruck entfernt wurde.

Bei der Gestaltung von Online-Communities/sozialen Netzwerken bemühen wir uns um ein Gefühl der Eigenverantwortung. Dies ist ein Signal dafür, dass sich eine legitime Gemeinschaft gebildet hat. Je stärker dieser Effekt ist, desto wertvoller ist Ihr Netzwerk. Ein resultierender Effekt ist der Widerstand gegen Veränderungen.

z.B. Überleben plötzlicher Änderungen in sozialen Netzwerken

Einige Netzwerke basieren jedoch auf Einschränkungen (oder erhalten eine Identität).

Um nur zwei völlig unterschiedliche Beispiele aufzulisten:

Ich würde empfehlen, dass jede Einschränkung in die "Geschichte" Ihres Netzwerks passt. Es muss zum Verständnis passen, wie es funktioniert und wofür es ist. Wenn Sie beispielsweise sicherstellen, dass das Profilbild eine bestimmte Qualität aufweist, können Sie dies als Qualitäts- oder Sicherheitspunkt verwenden.

4
Jay

Obwohl ich nicht von einer vorhandenen Forschung sprechen kann, die FB oder Google Plus mit der Logik durchgeführt haben müssen, nicht zu erzwingen, dass Benutzer Gesichtsbilder hochladen müssen, glaube ich, dass es drei Hauptgründe gibt:

  1. Benutzer sind möglicherweise nicht in der Lage, ihr Bild aus persönlichen oder datenschutzrechtlichen Gründen zu veröffentlichen, und würden es vorziehen, ein neutrales Bild wie eine Blume, ein Gebäude oder sogar einen Hund zu verwenden
  2. Sie müssen Benutzer berücksichtigen, die sich möglicherweise für Bilder von Blumen oder Hunden oder sogar für sehr abstrakte Bilder entscheiden, nur weil sie cool aussehen . Hinweis: Der vorherige Link enthält keine wissenschaftliche Analyse
  3. Das Profilbild dient zwar als Identifikationshilfe, ist aber auch eine Möglichkeit für Benutzer, sich auszudrücken, und Personen können sich auf unterschiedliche Weise ausdrücken, wie unten gezeigt:

enter image description here

enter image description here

enter image description here

enter image description here

Aus Sicht der Implementierung können Sie keine perfekte Gesichtserkennung erzielen, da Fotos aus allen Winkeln aufgenommen werden und Sie nicht in der Lage sind, die wichtigsten Schwerpunkte zu ermitteln, um festzustellen, ob es sich um ein Gesichtsbild handelt oder nicht. Denken Sie zum Schluss auch an den Albtraum, dass die Leute keine Fotos von Prominenten machen (die Leute machen das übrigens).

7
Mervin

Eine Einschränkung der Nutzer würde sie natürlich frustrieren - ein kurzer Blick auf Facebook oder Google Plus zeigt Ihnen, dass viele Nutzer Fotos ohne Porträt als Profilfotos bevorzugen.

Sie haben keine Gründe aufgeführt, warum Sie eine solche Funktion implementieren würden. Es ist wahrscheinlich am besten, zunächst die Vorteile der Einführung dieser Einschränkung zu definieren, um festzustellen, ob dies gerechtfertigt ist.

2

Ich finde es unglaublich gruselig und irritierend, wenn Websites versuchen, mich zu einer höheren Teilnahme zu zwingen, als ich es gerne hätte. Das zusammen mit einem Mangel an Privatsphäre hat dazu geführt, dass ich Facebook meide. Aber das ist nur meine persönliche Präferenz.

Das heißt, und dies geht zu Ihrer Frage und "Benutzererfahrung". Ich denke, Google (und nicht nur Google+) macht es viel besser, Phrasen zu formulieren und ihre Anfragen nach weiteren Informationen optional zu machen. Ich fühle mich von Google viel weniger angegriffen, obwohl sie viel mehr Informationen haben.

Zum Beispiel habe ich neulich ein Google-Konto (und damit ein Profil) für einen Kunden erstellt. Ich habe versucht, ihr Logo als Avatar zu verwenden, aber es war zu klein (laut Google), also habe ich ein Bild einer Landschaft mit lokalem Charakter hochgeladen - hauptsächlich, weil es ungefähr quadratisch und groß genug war. Es tauchte eine Nachricht auf (klare Gesichtserkennung), dass ich vielleicht in Betracht ziehen sollte, ein anderes Bild hochzuladen, weil es meinen Freunden möglicherweise schwer fällt, mich zu erkennen, aber als ich mich dagegen entschied, war dies kein Problem. Ich konnte es benutzen und weitermachen, was ich tat.

1
adam-asdf