it-swarm.com.de

Best Practices für Facebook Website Like vs Page Like

Wenn Sie eine Website haben, gibt es meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten, wie Sie den Like-Button von Facebook verwenden können:

  1. Ich kann Benutzer die Website selbst mögen lassen und sie dann über das von Facebook bereitgestellte Administrations-Dashboard überwachen
  2. Ich kann Benutzer wie meine Facebook-Seite ( http://facebook.com/vanity-url ) von meiner Website haben

So wie ich es jetzt sehe - ich könnte genauso gut Benutzer haben, die meine Facebook-Seite mögen, da sie aus der Sicht eines Benutzers wie meine Website wirksam werden, aber Likes speziell für meine Facebook-Seite generieren, die ich haben werde, unabhängig davon, ob ich sie habe oder nicht eine Schaltfläche "Gefällt mir" für die URL meiner Website.

  1. Ist das irreführend?
  2. Gibt es diese Trennung der Logik aus einem bestimmten Grund?
16
Anthony

Wenn der Benutzer Ihre Website (oder noch besser einen der Artikel auf Ihrer Website) "mag", ist dies eine einmalige Aktion. Infolgedessen wird der Benutzer ein "Ich mag diese Seite/diesen Artikel" an seiner Pinnwand veröffentlichen und alle seine Freunde (oder welche Werbung sie auch wählen) werden diesen Beitrag in ihrer Facebook-Timeline sehen. Dann verschwindet es in der Ewigkeit ... Sie haben keine Interaktionsmöglichkeit mehr mit diesem Benutzer.

Wenn der Benutzer Ihre Facebook-Seite "mag", wird er ein ständiger Fan Ihrer Seite und "empfängt" somit jeden Beitrag, den Sie auf Ihrer Facebook-Seite in seiner Timeline machen. Dieses "Gefällt mir" -Szenario hat möglicherweise eine enge Zielgruppe, da diese "Gefällt mir" -Aktion nur diesen einzelnen Benutzer betrifft, Sie jedoch eine bessere Möglichkeit haben, diesem Benutzer wertvolle Informationen bereitzustellen. Und denken Sie daran, wenn Ihr Facebook-Beitrag gut ist, kann der Benutzer diesen Beitrag mit seinen Freunden teilen.

Normalerweise schlage ich vor, dass die Hauptwebsite den Besucher einlädt, Ihre Facebook-Seite zu besuchen/zu mögen. Alle Ihre Blog-Artikel sollten die Option "Dieser Artikel/diese Seite mögen" haben, um eine unabhängige Freigabe Ihrer Inhalte zu ermöglichen.

17

Es geht darum, eine Beziehung zu einem bestimmten Benutzer aufzubauen und nicht für viele zu werben.

Wenn Sie eine Facebook-Seite mögen, werden Ihre Inhalte effektiv abonniert. Dies bedeutet eine weitaus bessere Aufbewahrung als nur Lesezeichen und stellt für bestehende FB-Benutzer weniger Hindernisse dar als das Hinzufügen Ihres Feeds zu einem RSS-Reader oder einer E-Mail-Liste. Aber es ist eine Beziehung, und Benutzer widersetzen sich normalerweise dieser Beziehung, wenn es einen Grund gibt, Ihrem Dienst oder Ihrer Organisation nicht zu vertrauen (d. H. Es ist kommerziell). Eine wichtige Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: Ist den Benutzern klar, dass meine zukünftigen Inhalte weiterhin einen Wert haben werden? Wenn Sie Inhalte zu einem engen Themenspektrum schreiben und Themen in mehreren Posts konfrontieren, ist dies möglicherweise der Fall.

Ein Artikel zu mögen, teilt ihn. Dadurch wird ein Artikel in den Newsfeeds der Freunde der Benutzer mit der Überschrift, dem Bild und möglicherweise einem Kopierausschnitt des Artikels angezeigt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Bekanntheit zu erlangen, insbesondere wenn ein Titel oder eine Überschrift besonders eindrucksvoll (oder sogar geradezu kontrovers) ist. Der Effekt ist jedoch vorübergehend. Dies ist jedoch akzeptabel, wenn Ihre Inhalte nicht regelmäßig einem einzelnen Benutzer helfen.

Letztendlich hängt es von Ihrem Kontext und Ihrer Strategie ab, welche Art von Belichtung Sie wünschen. Einige Dienste profitieren möglicherweise nicht viel von langfristigen Beziehungen. andere brauchen es, um zu gedeihen und zu bestehen. Das sind große Fragen zur Produktstrategie, die nur Sie beantworten können.

2

Ich habe bei einer Social-Media-Marketing-Agentur gearbeitet, und das größte Problem, das wir hatten, war die klare Abgrenzung zwischen dem Liken der Website und dem Liken einer Facebook-Fanseite. Oft nahmen die Leute an, dass sie die Fanseite mochten, obwohl sie die Website mochten.

Eine Möglichkeit, die Verwirrung zu vermeiden, ist die Verwendung des Facebook Like Box-Plugins. Es ist eine erkennbare Oberfläche, sodass den Benutzern klarer ist, dass sie Ihre Fanseite mögen. Sie tun dies nur auf Ihrer Website.

http://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like-box/

1
Olivia

Wenn Ihre Markenseite gut gepflegt ist, regelmäßige Updates veröffentlicht und Sie Ihre Community weiter aufbauen möchten, würde ich die allgemeinen Schaltflächen auf der Website auf die Markenseite verweisen.

Wenn Ihre Markenseite nur sehr wenige Likes enthält und Sie nicht beabsichtigen, sie regelmäßig zu aktualisieren, lohnt es sich wahrscheinlich, nur die allgemeine Schaltfläche "Gefällt mir" auf der Website zu halten.

Ähnliche Schaltflächen, die auf einem bestimmten Beitrag/Artikel/einer bestimmten Seite angezeigt werden, sollten immer auf einem bestimmten Beitrag/Artikel/einer bestimmten Seite basieren.

0
Tom