it-swarm.com.de

Wie präsentieren Sie Tags und andere nicht hierarchische Metadaten als Lieferung für Ihren Kunden?

Früher war es so einfach. Eine Website wurde immer um eine hierarchische Struktur herum aufgebaut, die die Visualisierung der Sitemap ziemlich einfach machte. Aber dann kamen die Blogs, die Tags und die kontextbezogene Navigation auf dem Weg. Infolgedessen ist die Hierarchie einer Website viel weniger wichtig.

Wenn Sie beispielsweise auf Ihrer lokalen Nachrichtenseite über ein Sportereignis lesen, können Sie mühelos Links zu weiteren Nachrichten über die Mannschaften, Spielerdaten, das Stadion und die Stadt erhalten. Alle Informationen, die Sie auf früheren Websites an einer anderen Stelle auf der Website finden würden, d. H. Nicht im Bereich Sportnachrichten.

All diese Funktionen basieren auf Tags. Diese Verbindungen lassen sich nur schwer in eine hierarchische Sitemap einfügen. Sicher, Sie könnten sie in den kommentierten Drahtmodellen erklären, aber Sie und Ihr Kunde können sich keinen schnellen Überblick darüber verschaffen, wie die Inhaltselemente auf Ihrer Website miteinander verbunden sind.

Wie präsentieren Sie Ihren Kunden Tags und andere nicht hierarchische Metadaten als Navigationslösung?

5
Tony Bolero

Ich muss Sie auf diese BBC Internet Blog Post verweisen, um eine hervorragende Referenz zu erhalten.

In diesem Blogbeitrag wird die Technologiestrategie beschrieben, mit der sich die BBC Future Media-Abteilung von einem relationalen Inhaltsmodell und einem statischen Publishing-Framework zu einer vollständig dynamischen semantischen Publishing-Architektur (DSP) entwickelt.

Sie müssen eine Reihe von Ontologien definieren und beschreiben, die die Strukturen und vor allem Beziehungen zwischen Inhalten beschreiben.

Die hierarchische Beschreibung der Strukturen basiert weitgehend auf der Prämisse von "Seiten" als Kernbausteinen der Site. Das Denken muss auf Inhaltselemente verlagert werden.

Wenn Sie Stakeholder dazu bringen können, über Inhaltselemente nachzudenken, die dynamisch kombiniert werden, um eine Seitenerfahrung zu erstellen (ich werde dies in Kürze erklären), haben Sie die halbe Miete gewonnen. Dies kann sehr schwierig sein.

Eines der Beispielprobleme, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind: Um eine rechtliche Genehmigung für eine Bank-Website zu erhalten, mussten wir hochpräzise Beschreibungen aller Elemente einreichen, die auf jedem "Monat" Monat vor der Inbetriebnahme erscheinen würden. Einschließlich Werbung und Seitenwände (ja, ich weiß ...).

Das Problem ist, dass die Idee einer statischen Seite nicht mehr relevant ist. Ich habe die aktuelle Situation als "Seitenerfahrungen" bezeichnet. Dies können unterschiedliche Kombinationen von Inhalten zu unterschiedlichen Zeiten für unterschiedliche Personen sein. Das Beschreiben einer Seite wird zu einer verschwommenen Aufgabe.

Zusammenfassend:

Sie müssen ein Modell definieren, das beispielsweise Klassen/Kategorien, Unterklassen, Beziehungen oder Attribute beschreibt. Das Modell ist eine logische Schlussfolgerung aus einer Inhaltsprüfung und -strategie. [Siehe BBC-Beispiel unten]

Denken Sie daran: Dies ist nicht endgültig. Das Modell ist eine lebendige Sache, die sich im Laufe der Zeit ändern wird und sollte, um das Verhalten widerzuspiegeln. Was Sie tun, ist die Einstellung der Szene von dem, was derzeit bekannt ist.

Aber wie kann man die Stakeholder bei Laune halten? Eine Sache, die ich empfehlen würde, ist das Erstellen einiger Szenarien, um zu zeigen, wie diese Modelle funktionieren, um zu bestimmten Zeiten eine Seitenerfahrung für bestimmte Personen zu erstellen.

Eine andere Methode, die ich verwendet habe, besteht darin, eine Reihe von Beispiel-Drahtgittern zu erstellen, die einzelne Komponenten (für den Inhalt) zeigen, sowie eine Reihe, die sie in repräsentativen Mustern (Vorlagen mit Beispielinhalt) zusammenfügt. Zum einen kommentiere ich die Muster von Tags, die jede Komponente bestimmen. Auf diese Weise können Sie die Verbindung zwischen Ihrem Modell und dem, was ein Benutzer möglicherweise sieht, herstellen.

Beispiel für ein BBC-Modell: BBc model

Modell bauen

Ich glaube nicht, dass ich das besser beschreiben könnte als dieses Zitat aus dem BBC-Blog:

(RDF - Resource Description Framework - basiert auf der Idee, Aussagen über Konzepte/Ressourcen in Form von Subjekt-Prädikat-Objekt-Ausdrücken zu treffen. Diese Ausdrücke werden in RDF Terminologie. Das Subjekt bezeichnet die Ressource, und das Prädikat bezeichnet Merkmale oder Aspekte der Ressource und drückt eine Beziehung zwischen dem Subjekt und dem Objekt aus.

In einigen Projekten, an denen ich gearbeitet habe, mussten wir nicht so streng vorgehen. Stattdessen hatten wir 3-4 Sätze von Tag-Strukturen, die nicht nur den Inhalt beschrieben, sondern auch die Beziehung, die entschied, wann sie erscheinen sollten - die Inhalts- und Marketingstrategie.

5
Jay