it-swarm.com.de

Warum gibt es nur ein Konfigurationsmanagement-Tool im Haupt-Repository?

Wie kommt es, dass Cfengine nicht im Haupt-Repository von Ubuntu (10.04 LTS) existiert? Ich kann nirgendwo eine Diskussion darüber finden (mit Google). Das einzige Konfigurationsmanagement in Ubuntu Main scheint Puppet zu sein.

Ich habe auch nach einer Vielzahl anderer gesucht - alle aus Wikipedia Liste der Konfigurationsverwaltungstools - und keine davon ist in Ubuntu main vorhanden. Ich habe nach bcfg2 gesucht, opensymbolic, radmind, smartfrog, spacewalk, staf, synctool, chef - keine sind anwesend.

Aus meiner Sicht als Systemadministrator hätte ich erwartet, mindestens bcfg2, puppet, cfengine und chef (als die am häufigsten verwendeten Tools) zu finden.

Warum ist cfengine (oder chef und andere) nicht in Ubuntu main enthalten? Warum gibt es nur ein Konfigurationsmanagement-Tool in Ubuntu main?

Übrigens - der Grund, warum dies wichtig ist , ist, dass Ubuntu main vom Ubuntu-Team mit Updates und Sicherheitsupdates vollständig unterstützt wird. die anderen Repositories sind es nicht.

12
Mei

Zunächst einmal befinden sich bcfg2, chef und cfengine im Universumsrepository, einem von der Community unterstützten Repository für Software. Es wird hier besser erklärt:

http://www.ubuntu.com/project/about-ubuntu/components

Der relevanteste Teil dieser Seite ist hier

"Beliebte oder gut unterstützte Softwareteile werden aus dem Universum in das Main-Format verschoben, wenn sie von Betreuern unterstützt werden, die bereit sind, die vom Ubuntu-Team festgelegten Standards zu erfüllen."

Wenn es um Server-bezogene Software geht, ist main wirklich eine riesige Verpflichtung.

Irgendwann muss man sich überlegen, welche Belastung die Wartung aller Pakete in main für Ubuntu als Projekt bedeutet. Insbesondere LTS-Server-Releases werden mit Sicherheitsupdates für 5 Jahre unterstützt. Wenn das MIR-Team und die größere Ubuntu-Entwicklergemeinschaft prüfen, ob etwas in main aufgenommen werden soll, ist eines der ersten Dinge, die sie prüfen, ob es nicht bereits etwas mit Feature-Parität in main gibt.

Oft wird Ubuntu das Paket für main noch übernehmen. MySQL und PostgreSQL sind beide in main und haben zu diesem Zeitpunkt sehr ähnliche Funktionen und Merkmale. Dies ist zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass es eine große Anzahl von Ubuntu-Benutzern gibt, die eine von beiden verwenden, und viele Leute, die die Software warten.

Bei Konfigurationsmanagement-Lösungen scheinen cfengine, puppet und chef einen hohen Grad an Funktionsüberschneidung und Kompatibilität zu bieten. Es gibt also die Möglichkeit, eine mit einer Meinung versehene Entscheidung für Benutzer zu treffen, die sich nicht für eine entschieden haben. In diesem Fall haben sich die bislang an dieser Entscheidung Beteiligten aus mehreren Gründen für Puppet entschieden, die auf den Ubuntu Developer Summits (UDS) bereits mehrmals ausführlich diskutiert wurden.

Diese Wahl steht immer zur Diskussion. Chefkoch, Cfengine, alles andere muss nur jemanden haben, der bereit ist, einen überzeugenden Beweis zu erbringen, dass es einer großen Anzahl von Ubuntu-Benutzern dient, die Software in main aufzunehmen.

Ich möchte Sie dann ermutigen, die Anforderungen hier durchzulesen:

https://wiki.ubuntu.com/UbuntuMainInclusionRequirements

Und reichen Sie eine MIR-Anfrage ein, wenn Sie glauben, dass sie erfolgreich sein wird. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

https://wiki.ubuntu.com/MainInclusionProcess

Wenn Sie nicht viel Traktion auf Ihrem MIR bekommen, reichen Sie einen Entwurf ein, der einem bevorstehenden UDS beigefügt ist (UDS-Oneiric wird im Mai in Budapest erscheinen). Sie müssen nicht den ganzen Weg nach Budapest fliegen, um an der Diskussion teilzunehmen (beachten Sie, dass Sponsoring nur begrenzt verfügbar ist). Sie können virtuell teilnehmen. Wie auch immer, ich denke, es ist klar, dass die Ubuntu-Entwicklergemeinschaft von Ihnen und allen anderen Benutzern hören möchte, die der Meinung sind, dass Ubuntu verbessert werden kann.

30
SpamapS