it-swarm.com.de

mdadm: bricht den Start ab, weil der Fehler "noch nicht bereit oder nicht vorhanden" vorliegt

Das ist so verdammt frustrierend: Ich habe ungefähr 20 Stunden mit diesem Nizza-Fehler verbracht und scheine auch über das Internet Dutzende von Leuten zu haben, und noch keine klare Lösung.

Ich habe ein RAID-5-System mit 5 Festplatten und es ist in Ordnung. Aber während des Bootens heißt es, dass/dev/md0 noch nicht bereit oder nicht vorhanden ist und bittet, 'S' zu drücken. Sehr schön für Ubuntu Server - ich muss Monitor und Tastatur mitbringen, um weiterzukommen.

Nachdem dieses System hochgefahren ist, ist alles in Ordnung. MD0-Gerät funktioniert,/proc/mdstat ist in Ordnung. Wenn ich mount -a mache, hängt es dieses Array fehlerfrei ein und funktioniert einwandfrei.


Als blöde und beschämende Umgehung habe ich noauto in/etc/fstab hinzugefügt und in /etc/rc.local gemountet - es funktioniert dann einwandfrei.

Irgendwelche Tipps, wie es richtig funktioniert?


--- (fstab:

UUID=3588dfed-47ae-4c32-9855-2d69df713b86 /var/bigfatdisk ext4 noauto,noatime,data=writeback,barrier=0,nobh,commit=5 0 0

mdadm config: Es wird automatisch generiert:

# mdadm.conf
#
# Please refer to mdadm.conf(5) for information about this file.
#

# by default, scan all partitions (/proc/partitions) for MD superblocks.
# alternatively, specify devices to scan, using wildcards if desired.
DEVICE partitions

# auto-create devices with Debian standard permissions
CREATE owner=root group=disk mode=0660 auto=yes

# automatically tag new arrays as belonging to the local system
HOMEHOST <system>

# instruct the monitoring daemon where to send mail alerts
MAILADDR CENSORED

# definitions of existing MD arrays
ARRAY /dev/md/0 metadata=1.2 bitmap=/var/md0_intent UUID=efccbeb6:a0a65cd6:470dcdf3:62781188 name=LBox2:0

# This file was auto-generated on Mon, 10 Jan 2011 04:06:55 +0200
# by mkconf 3.1.2-2

Partitionen:

[email protected]:/home/px# cat /proc/partitions
major minor  #blocks  name

   8        0  976762584 sda
   8        1  976562483 sda1
   8        2     131072 sda2
   8       16  976762584 sdb
   8       17  976562483 sdb1
   8       18     131072 sdb2
   8       32   78150744 sdc
   8       33   74919096 sdc1
   8       34          1 sdc2
   8       37    3229033 sdc5
   8       48  976762584 sdd
   8       49  976562483 sdd1
   8       50     131072 sdd2
   8       64  976762584 sde
   8       65  976655593 sde1
   8       80  976762584 sdf
   8       81  976655593 sdf1
   9        0 2929683456 md0

mdstat:

[email protected]:/home/px# cat /proc/mdstat
Personalities : [raid6] [raid5] [raid4]
md0 : active raid6 sda1[0] sdd1[4] sde1[5] sdf1[2] sdb1[1]
      2929683456 blocks super 1.2 level 6, 1024k chunk, algorithm 2 [5/5] [UUUUU]
      bitmap: 0/8 pages [0KB], 65536KB chunk, file: /var/md0_intent

unused devices: <none>
7
BarsMonster

Ich hatte das gleiche Problem gelegentlich auf meinem kopflosen Server und löste es, indem ich die Option nobootwait in /etc/fstab anhängte:

/dev/md0    /mnt/raid   ext4    defaults,noatime,nobootwait 0   0

Es weist den Boot-Prozess an, nicht auf das RAID zu warten, aber das RAID ist immer verfügbar, wenn ich in die Box ssh kann. Im Prinzip unterscheidet es sich nicht so sehr von dem, was Sie bereits tun, aber Sie müssen die Mount-Logik nicht auf zwei verschiedene Dateien verteilen.

Es gibt einen Fehlerbericht auf dem System, der beim Booten hängt, es sei denn, nobootwait ist die letzte Mount-Option, aber dies wurde vermutlich um die Zeit der 10.10-Veröffentlichung behoben.

Siehe auch Wie vermeide ich die Meldung "S to Skip" beim Booten .

6
j-g-faustus

Sie versuchen, /dev/md0 automatisch zu starten oder zu mounten, aber anscheinend haben Sie in Ihrem mdadm.conf einen anderen Namen für die Razzia:

...existing MD arrays
ARRAY /dev**/md/0** metadata=1.2 bitmap=/var/md0_intent 
UUID=efccbeb6:a0a65cd6:470dcdf3:62781188 name=LBox2:0

Benennen Sie das Array in md0 anstelle von md/0 um.

Verwenden Sie die Assemble-Skriptzeile mit: --name=md0 --update=name

1
nitram2037